Prof. Dr. Theol. I.R. Folker Siegert
Prof. Dr. Theol. I.R. Folker Siegert
Institutum Judaicum Delitzschianum
Wilmergasse 1
48143 Münster
Deutschland
Tel: +49 (0) 251 / 83 - 22561
Fax: +49 (0)251 / 83 - 22565
siegert@uni-muenster.de

Lehrgebiet:

Judaistik (besonders: hellenistisches Judentum; frühe Rabbinen),
Neues Testament (besonders: Logienquelle; Johannesevangelium).

Schwerpunkte, Wissenschaftliche Arbeits- und Interessensgebiete:

  • Rechtsgeschichtlicher Kommentar zum Neuen Testament (RKNT)
  • Übersetzung von Philon: Quaestiones in Genesim;
  • Die Quellen der Evangelien (siehe Jesusbericht (mit ausfürhlicher Bibliographie) und Jesus Narrative)

Akademische Funktion:

  • Universitätsprofessor,
  • Direktor des Institutum Judaicum Delitzschianum (1996-2012)

Kurzvita:

Geb. 1947 in Sachsen, diverse Schul- und Studienorte in der Bundesrepublik
1979-82 Repetent in Tübingen
1983-91 Pfarrer zweier Landgemeinden bei Eschwege
1984 Promotion (Dr. theol.) in Tübingen
1990 Habilitation (Neues Testament) in Heidelberg
1991-96 Professor für das Neue Testament an der Universität Neuchâtel (Schweiz), Faculté de Théologie
1996-3.2012: Lehrstuhl für Judaistik und Neues Testament; Direktor des Institutum Judaicum Delitzschianum, in Münster

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen:

  • Gesellschaft für Evangelische Theologie (Mitglied),
  • Studiorum Novi Testamenti Societas (bis 2010),
  • u.a.m.

Beziehungen zu:

  • Ecole Pratique des Hautes Etudes, Paris,
  • Faculté des Lettres et Sciences Humaines, Neuchâtel (Schweiz),
  • Centre Universitaire Catholique de Bourgogne, Dijon.

Veröffentlichungen in Auswahl:

  • "Das Passa bei Josephus", in: Judith Gärtner/Barbara Schmitz (Hg.): Exodus. Rezeptionen in deuterokanonischer und frühjüdischer Literatur (Deuterocanonical and Cognate Literature Studies, 32), Berlin: de Gruyter 2016, 253-267. siehe
  • Einleitung in die hellenistisch-jüdische Literatur. Apokrypha, Pseudepigrapha und Fragmente verlorener Autorenwerke, Berlin: de Gruyter 2016 (X, 776 S.). siehe
  • (mit Vadim Wittkowsky): Von der Zwei- zur Vier-Quellen-Hypothese. Vorschlag für ein vollständiges Stemma der Evangelienüberlieferungen (Bibelstudien 15), Münster: Lit 2015. siehe
  • Luther und das Recht, Mit einem Beitrag von Frieder Lötzsch. Bielefeld 2014 (Studienreihe Luther 3, herausgegeben von Dieter Beese, Günter Brakelmann und Arno Lohmann). siehe
  • Kirche und Synagoge (siehe)
  • Das Leben Jesu. Eine Biographie aufgrund der vorkanonischen Überlieferungen (Schriften des Institutum Judaicum Delitzschianum, 8,2), Vandenhoeck & Ruprecht 2010, siehe
  • Das Evangelium des Johannes in seiner ursprünglichen Gestalt. Wiederherstellung und Kommentar (Schriften des Institutum Judaicum Delitzschianum, 7), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2008 (852 S.), siehe
      Rezensionen:
    • Stefan WEYER-MENKHOFF in: Deutsches Pfarrerblatt 109, 2009
    • Daniel A. GLOOR in: Etudes Thólogiques et Religieuses 88, 2008, H. 3 (4 Spalten)
    • Eduard LOHSE in: Theologische Literaturzeitung 134, 2009, Sp. 1069-1071
    • Giuseppe SEGALLA in: Studia Patavina (Padua) 56, 2009, Sp. 426a-427a (ital.)
  • Zwischen Hebräischer Bibel und Altem Testament. Eine Einführung in die Septuaginta (Münsteraner Judaistische Studien, 9), Münster: Lit 2001 + Register zur "Einführung in die Septuaginta". Mit einem Kapitel zur Wirkungsgeschichte, Münster: Lit 2002 (Münsteraner Judaistische Studien, 13)
  • Philon von Alexandrien: über die Gottesbezeichnung "wohltätigverzehrendes Feuer" (De Deo), ebd. 1988.
  • Argumentation bei Paulus, gezeigt an Röm 9-11, Mohr Siebeck 1985 (2001).



Herausgebertätigkeit:
Münsteraner Judaistische Studien, siehe Verlagshomepage
Schriften des Institutum Judaicum Delitzschianum, siehe Verlagshomepage
Vergleiche IJD Projekte

Kooperationen:
Dieter Beese, Hrg. der Studienhefte zur Reformation und zu Luther.

Materialien:


vollständige Liste der Veröffentlichungen
Das Evangelium des Johannes - Einleitung
Das Evangelium des Johannes - Struktur
Das Evangelium des Johannes - Text
Jesusworte bei Paulus
Evangeliensynopse
Abendmahl