AG Prof. Dr. Michael Hippler
Schlossplatz 8 48143 Münster
Tel.: +49 251 83-24790
Fax: +49 251 83-28371

Metanavigation: 



Plant Biochemistry and Biotechnology


AG Prof. Dr. M. Hippler

 

2013 Gruppenfoto


News

Projektkurs jagt DopingsünderFoto

Am 17.06.2014 besuchte der Projektkurs „Naturwissenschaftliche Forschung und medizinischer Fortschritt“ der Q1 des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums unsere Arbeitsgruppe, um die Arbeit mit dem Massenspektrometer praktisch zu erfahren. Mit Hilfe eines solchen Verfahrens kann die Masse bestimmter Moleküle bestimmt werden, anschließend werden diese Moleküle mittels eines Computerprogramms identifiziert.

Zuvor unterrichteten Lehramtsstudenten den Projektkurs am KvG und brachten den Schülerinnen und Schülern das Verfahren sehr anschaulich näher. So lernten die Schüler, dass ein solches Verfahren zum Beispiel bei Dopingkontrollen oder auch beim Nachweis unterschiedlichster Krankheiten zum Einsatz kommt. In der praktischen Umsetzung an der Uni war der Kurs anschließend in der Lage mit Hilfe einer Datenbank aus einer Reihe von Proben die mutmaßlichen „Dopingsünder“ zu entlarven.

Dank der Kooperation mit dem Arbeitskreis von Prof. Hippler konnten die Biologen der Q1 dieses sehr aufwendige Verfahren nicht nur theoretisch besprechen, sondern auch praktisch erproben. „Eine spannende Sache“, so war die einhellige Meinung der Schüler.

Astrid Köhnsen, Ulrike Möller (KvG), 23.06.2014
Kardinal-von-Galen-Gymnasium

“Sex and Evolution” exhibition at the LWL-Museum für Naturkunde

In the unicellular flagellate alga Chlamydomonas reinhardtii, sexual reproduction occurs as a response to nitrogen depletion. Under this specific nutrient stress, expression of gamete-specific genes is triggered and haploid Chlamydomonas cells differentiates into gametes, known as mt (+) and mt(-). Gametes of opposite mating types can fuse and develop as a non-flagellate zygote, a dormant form of the species in the soil. In this short video, which represents a contribution to the “Sex and Evolution” exhibition at the LWL-Museum für Naturkunde in Münster, the most important steps of this fascinating process are shown.




Plastik aus AlgenAlgen

Algen als Rohstofflieferanten – um diese Zukunftsvision geht es in einem neuen, von der Europäischen Kommission geförderten Forschungsprojekt. "SPLASH", so der Titel, soll das Wissen, die Werkzeuge und die Technologien liefern, um Kunststoffe aus Grünalgen zu gewinnen. Die EU-Kommission stellt insgesamt rund 9 Millionen Euro für vier Jahre zur Verfügung. Davon gehen 450.000 Euro an die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Michael Hippler am Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen der Universität Münster.

Münster (upm), 21.12.2012
Zum kompletten Artikel
http://www.eu-splash.eu/ [en]

Dr. Leonardo Magneschi ist Humboldt-Stipendiat

Die AG Hippler hat einen italienischen Nachwuchs-Wissenschaftler zu Gast: Dr. Leonardo Magneschi. Der 27-Jährige hat ein Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung erhalten. Er forscht nun für die kommenden zwei Jahre an der WWU. Dabei widmet er sich einem Zukunftsthema: der Gewinnung von Wasserstoff als Energiequelle aus einzelligen Grünalgen.

Münster (upm), 06.12.2011

Zum kompletten Artikel

20. Photosynthese-Workshop

Dieses Jahr organisieren die Doktorandinnen der AG Hippler den 20. Photosynthese-Workshop (11. und 12. August). www.photosyntheseworkshop.de, August 2011.

Proteomatic

Video zu Proteomatic (www.proteomatic.org), Juni 2011.


Algenenergie

wm.tv-Beitrag zur Energiegewinnung aus Algen, April 2011.

Gegen Sonnenbrand

"Nature"-Artikel: Forscher zeigen, wie Algen überschüssige Lichtenergie unschädlich machen.
Münster (upm), 26.11.2009
Zum Artikel


Impressum | © 2012 Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen
AG Prof. Dr. Michael Hippler
Schlossplatz 8
· 48143 Münster
Tel.: +49 251 83-24790 · Fax: +49 251 83-28371
E-Mail: