Institut für Politikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Scharnhorststr. 100 48151 Münster
Tel: +49 251 83-25327
Fax: +49 251 83-25383
Forschungsstelle für Umweltpolitik der FU Berlin
Ihnestraße 22
14195 Berlin
Tel.: +49 30 838-55098
Fax: +49 30 838-56685
ktews@zedat.fu-berlin.de

Transpose 

 

Fachkonferenz:  Stromsparen in privaten Haushalten. Appelle an die Vernunft oder vernünftige Politiksteuerung?

Termin: 07.07.2011; 10-17.30 Uhr
      Ort: Kalkscheune Berlin

 


Die Präsentationen der Referentinnen und Referenten zu den verschiedenen Themen finden Sie hier:

 

Key Notes:  Stromsparen in privaten Haushalten. Appelle an die Vernunft oder vernünftige Politiksteuerung?

 

WS I:           Auslaufmodell Nachtstromspeicherheizung?

 

WS II:         Sind progressive Stromtarife ein sinnvolles Instrument? Potenziale, politische Machbarkeit und Alternativen

 

WS III:        Einsparpotenzial durch Geräteeffizienz

xxx


Stromsparen in privaten Haushalten

Zielrichtung:

 

In der öffentlichen Diskussion um einen nachhaltigen Stromkonsum wird auf vielfältige Weise und mit detaillierten Stromspartipps an die Verantwortung der privaten Haushalte appelliert, sparsamer und effizienter mit Strom umzugehen. Auch eine Reihe politischer Maßnahmen der jüngeren Zeit setzt ganz auf die Macht der Verbraucher und Verbraucherinnen. Sie sollen ihr Nachfrageverhalten so ausrichten, dass sich Effizienz und Transparenz am Markt durchsetzen.

Es besteht sicher kein Zweifel, dass auf der individuellen Ebene der Konsumenten und Konsumentinnen noch kognitive und motivationale Barrieren liegen, die sich (politisch) adressieren lassen. Allerdings stoßen auch motivierte Verbraucher und Verbraucherinnen oft an Grenzen, die jenseits ihrer Handlungskontrolle liegen. Tatsächlich bleiben nach wie vor große Einsparpotenziale im Stromverbrauch privater Haushalte unausgeschöpft.

Im Zentrum dieser Fachkonferenz steht die Frage, ob zur Hebung dieser Potenziale die Verantwortung anderer Stakeholder – wie etwa die der Stromversorger, der Gerätehersteller, des Handels – stärker als bisher in den Mittelpunkt gerückt werden muss, um in der Instrumentierung einen adäquaten Mix ordnungsrechtlicher, ökonomischer und informativer Interventionen zu entwickeln?

Dieser Thematik möchten wir in drei parallelen Workshops nachgehen. Zwei der Workshops widmen sich Optionen zur Steuerung jener Verbrauchssegmente, in denen die theoretisch höchsten Einsparpotenziale existieren: Raumwärme und Geräteeffizienz. Im dritten Workshop werden wir Möglichkeiten zur Einführung eines effizienzfördernden Stromtarifsystems für Haushaltskunden in Deutschland, dessen notwendige Wirkbedingungen und praktikable Alternativen diskutieren.

Die Fachkonferenz richtet sich vor allem an Praktiker und Fachleute aus Unternehmen und Verbänden der Stromwirtschaft, Politik und Verwaltung sowie Wissenschaft und Verbraucher.

Wir freuen uns, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu können!

>> Komplettes Programm (Download PDF)

>> Anmeldeformular (Download PDF



Impressum | Datenschutzhinweis | © 2009 TRANSPOSE
Institut für Politikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Scharnhorststr. 100
· 48151 Münster
Tel: +49 251 83-25327 · Fax: +49 251 83-25383
E-Mail: