Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games - NRW erhält den Zuschlag!

Das Exekutivkomitee des Internationalen Hochschulsportverbands FISU hat am Samstag (15. Mai 2021) in Düsseldorf die Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games nach Nordrhein-Westfalen vergeben. Die FISU World University Games, vormals bekannt als Universiade, sind die weltweit größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen und Paralympischen Spielen und finden seit 1989 erstmals wieder in Deutschland statt.

Wir danken dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband, dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, der FISU sowie den Kommunen Bochum, Duisburg, Düsseldorf, Essen und Mülheim an der Ruhr sowie weiteren Partnern des organisierten Sports und der Wissenschaft für den unermüdlichen Einsatz und den Unterstützung auf dem Weg zu dieser erfolgreichen Bewerbung.

Wir freuen uns unglaublich auf ein großartiges Fest des Sports 2025 in NRW!

Statement von Jan Philipp Müller, Vorsitzender der Landeskonferenz NRW für den Hochschulsport

„Die Vergabe der 2025 World University Games nach NRW bietet enorme Chancen, den Hochschulsport innovativ weiter zu entwickeln und zu stärken. Dass die Universiade nach 1989 in Duisburg nun schon zum zweiten Mal in NRW stattfinden wird, zeigt, welch herausragende und attraktive Sportstandorte dieses Bundesland bietet. Die Landeskonferenz NRW für den Hochschulsport wird alles daran setzen ihren Teil zu einer erfolgreichen Durchführung der World University Games beizutragen. Neben den sportlichen Wettkämpfen sind nicht zuletzt die Einbindung von Studierenden und die Wissenschaftskooperationen wichtige Merkmale der World University Games. Beides möchten wir in den nächsten Jahren in besonderer Weise fördern und unterstützen.“

Website www.rhineruhr2025.com
Bidbook Bidbook

Für Rückfragen und Informationen:

Ines Lenze, Beauftragte der LK NRW für die Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games ines.lenze@uv.rub.de

COVID-19 - kein Hochschulsport

Auch Hochschulsport findet in der aktuellen Situation nicht statt. Die Hochschulsporteinrichtungen in NRW haben vielfältige Online-Angebote entwickelt, um diese sportfreie Zeit zu überbrücken. Dennoch ist uns klar, dass der gemeinsame Sport vor Ort durch nichts zu ersetzen ist. Umso wichtiger ist es, dass wir alle gemeinsam auf uns achten, Abstand halten und dazu beitragen, dass Sport in all seinen Facetten bald wieder möglich sein wird.