Migration als Zeichen der Zeit und als Sorge der Kirche

  • Agostino Marchetto Via della Scrofa 70 I-00186 Roma

Abstract

Ausgehend von einem empirischen Blick auf die Situation von Flüchtlingen entwickelt der
Aufsatz im Rückgriff auf verschiedene lehramtliche Dokumente eine normative Perspektive
auf den Umgang mit Flüchtlingen. Dabei wird die Situation der Flüchtlinge und Migranten/
Migrantinnen im theologischen Sinn als Zeichen der Zeit interpretiert und es werden Perspektiven
entwickelt, wie die Kirche und ihre Gemeinden Migranten/Migrantinnen und Flüchtlingen
in ihrer Lage beistehen und wie sie sie unterstützen können. Dialog, Solidarität und eine „Kultur
des Willkommenheißens“ sind theologisch fundierte und begründete zentrale Axiome, die in
diesem Zusammenhang eine entscheidende Rolle spielen.


Starting from an empirical view towards the situation of refugees, the paper develops a normative
perspective on treating refugees by referring to various magisterial documents. The
situation of refugees and migrants is interpreted in a theological sense as a sign of the times.
The paper offers some options for the Church and its parishes concerning the support and
assistance of migrants and refugees. The central theologically based and reasoned axioms in
this discourse are dialogue, solidarity and a „culture of welcome“.