• Prof. Dr. Großhans

    Religionsphilosophie heute (seit 2008)

    Das Langzeit-Forschungsprojekt untersucht auf der Basis des von Großhans konzipierten "Theologischen Realismus" die diversen Konzeptionen der Religionsphilosophie in der Gegenwart. Großhans erarbeitet und publiziert dazu Studien zu einzelnen markanten Religionsphilosophen der Moderne und zu Problemkonstellationen moderner Religionsphilosophie mit dem Ziel eine kritische Religionsphilosophie zu konzipieren.

    Contemporary Lutheran Hermeneutics (2010–2017)

    Das Projekt wird in Kooperation mit der Abteilung für Theologie des Lutherischen Weltbundes (Genf) durchgeführt. In Hinführung auf das Reformationsjubiläum 2017 wird auf der Basis der Beiträge zur Hermeneutik, die aus der lutherischen Theologie der vergangenen fast 500 Jahre hervorgegangen sind, untersucht, wie eine Hermeneutik im 21. Jahrhundert zu konzipieren ist, die auf der Höhe der wissenschaftlichen Hermeneutik(en) ist und zugleich für die diversen Formen der Kommunikation in der (lutherischen) Kirche geeignet ist. Dabei werden besonders auch die Beiträge zur Hermeneutik berücksichtigt, die in den verschieden Kontexten der südlichen Hemisphäre in den letzten Jahrzehnten gemacht wurden.

    Dogmatik in der Moderne

    Das Langzeit-Forschungsprojekt entwickelt auf der Basis von Luthers Theologie und weiterer markanter evangelischer Dogmatiken die evangelische Lehre in Auseinandersetzung mit dem gegenwärtigen Problembewusstsein in den Wissenschaften und in der Gesellschaft in globalem Horizont weiter.

  • Sabine Joy Ihben-Bahl

    Dissertationsprojekt "Angst und Gottesfurcht"

    Es soll der Angstbegriff Paul Tillichs und seine (existenzialistisch-) philosophischen und psychologischen Hintergründe untersucht werden, um seine Anschlussfähigkeit an den Angstbegriff der gegenwärtigen psychologischen Wissenschaften aufzuzeigen. In einem zweiten Teil sollen die Dimensionen der Angst mit dem Begriff Gottesfurcht in Verbindung bringen, der so mitsamt seinen konstruktiven und destruktiven Elementen als entscheidendes Moment der Beziehung von Gott und Mensch herausgearbeitet werden kann, analog der Angst, die in gegenwärtigen psychologischen Konzepten immer häufiger als wertvolle Beziehungsgröße bestimmt wird.

  • Eike Herzig

    Dissertationsprojekt "Antitheologie. Der Standort der Theologie im Denken Martin Heideggers"

    Mit dem Begriff "Antitheologie" wird anhand des Verhältnisses der Theologie zur Philosophie und zur Wissenschaft die Fortführung der metaphysischen Dekonstruktion der Theologie in der Spätphilosophie Martin Heideggers untersucht und bestimmt. Sie veranschaulicht, inwiefern die methodische Vorgehensweise des "prinzipiellen Atheismus" als ein kontinuierliches Programm zu verstehen ist, das auf eine Aufhebung der Theologie hinaus läuft. Von der Spätphilosophie ausgehend werden exemplarisch die Konsequenzen und Wirkungen in der Theologiegeschichte untersucht.

  • Forschungsschwerpunkte

    • Systematische Theologie
    • Religionsphilosophie
    • Ökumenische Theologie
    • Religion in der Moderne
    • Der weltweite Protestantismus in der Gegenwart

  • Projekte

    • Evangelisches Christentum und Gesellschaft - ein Vergleich zwischen China und Deutschland (seit )
      Eigenmittel
    • One Holy, Catholic and Apostolic Church - Lutheran Ecclesiology in a Global World (seit )
      Eigenmittel
    • RelPhil - Religionsphilosophie heute (seit )
      Eigenmittel
    • Kommentierung des Briefwechsels Friedrich Schleiermachers ( - )
      Drittmittel: EKU-Stiftung
    • Hermeneutics - Contemporary Lutheran Hermeneutics ( - )
      Eigenmittel
    • Religiöser Pluralismus im Diskurs - Buddhisten und Christen in Myanmar und ihr Umgang mit religiöser Pluralität ( - )
      Drittmittel: DFG - Sachbeihilfe/Einzelförderung | Förderkennzeichen: GR 3366/3-1
    • QiR - Quality in Research ( - )
      Drittmittel: EU - TEMPUS | Förderkennzeichen: 517097-TEMPUS-1-2011-1-BA-TEMPUS-JPGR
    • Transforming Religion. 20th Conference of the European Society for the Philosophy of Religion, Münster, 28.8.14 - 31.08.14 ()
      Drittmittel: DFG - Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen | Förderkennzeichen: GR 3366/2-1
    • Ín-visibilis - In-visibilis. Visibility and Transcendence in Religion, Art and Ethics ( - )
      Eigenmittel
    • EXC 212 C16 - Religiöse Pluralität und interreligiöse Transformationsprozesse im Pancasila-Staat: Islam und Christentum in Indonesien ( - )
      Drittmittel: DFG - Exzellenzcluster
    • EXC 212 - Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne (1. Förderphase) ( - )
      Drittmittel: DFG - Exzellenzcluster
    • Die Religion in der Moderne - Hegels Philosophie der Religion ( - )
      Eigenmittel
    • Das Heilige - in der Religionsphänomenologie ( - )
      Eigenmittel
    • Theologie des Gottesdienstes ( - )
      Eigenmittel