Projektbeschreibung "Absolventenpanel"

Das Projekt KOAB-PANEL bildet den zweiten Teil des bisher in den Jahren 2007 bis 2012 durchgeführten Projekts Studienbedingungen und Berufserfolg. Im zweiten Teil werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Befragung, die ca. anderthalb Jahre nach Studienabschluss stattgefunden hatte, erneut ca. vier bis fünf Jahre nach dem Abschluss befragt. Ebenso wie die flächendeckende Absolventenbefragung („erster Teil“) wird auch diese Panelbefragung („zweiter Teil“) in enger Kooperation mit den beteiligten Hochschulen und dem Internationalen Zentrum für Hochschulforschung Kassel (INCHER-Kassel) durchgeführt. 

Notwendigkeit der Kooperation

In vielen Hochschulen in Deutschland wird derzeit – insbesondere durch Reakkreditierungs- und Qualitätssicherungsanforderungen veranlasst – nach Möglichkeiten gesucht, in kurzer Zeit ein System von Absolventenstudien einzuführen. Oft wird dabei versucht, "das Rad neu zu erfinden". Dabei besteht die Gefahr, dass ad hoc entwickelte Befragungen sich nur unzureichend an wissenschaftlichen Standards orientieren und einen Vergleich zwischen Studiengängen und Hochschulen nicht zulassen.

INCHER-Kassel übernimmt die Gesamtkoordination des Projekts im Rahmen des „Netzwerks Absolventenstudien Kassel“ und berät die Hochschulen bei der Entwicklung der hochschul- und studiengangsspezifischen Fragen sowie der Durchführung der Erhebungen, mit dem Ziel, eine möglichst hohe Beteiligung zu erreichen (angestrebte Rücklaufquote: 50 Prozent). Außerdem übernimmt INCHER-Kassel auf Wunsch die Datenerfassung der Papierfragebögen (wenn vorhanden) sowie die Durchführung der Onlinebefragung. Des Weiteren integriert das INCHER die Befragungen der beteiligten Hochschulen in ein gemeinsames Datenfile, analysiert insbesondere die Wirkungen von Studienbedingungen und -angeboten für den weiteren Lebensweg und den Berufserfolg detailliert im Hochschulvergleich und liefert den Hochschulen druckfertige tabellarische Auswertungen der Befragungen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum „Kooperationsprojekt Absolventenstudien (KOAB)“.

Finanzierung der Panelbefragung

INCHER-Kassel erhielt 2009-2012 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine finanzielle Förderung zur Entwicklung der zweiten Befragungsphase, die es erlauben sollte, die für Absolventenstudien zentrale Frage der Wirkungen von Studienbedingungen und -angeboten für den weiteren Lebensweg und den Berufserfolg detailliert im Hochschulvergleich zu analysieren (Projekttitel: „Analyse der Wirkungen hochschulischer Studienangebote und -bedingungen in Deutschland mit Hilfe von Absolventenbefragungen“). Nach Ablauf der BMBF-Förderung finanzieren die teilnehmenden Hochschulen die Befragung.

Die Panelbefragung des Prüfungsjahrgangs 2013, der im Wintersemester 2014/15 erstmalig befragt wurde und im Jahr 2017 ins Panel gehen wird, wird zentral vom INCHER-Kassel durchgeführt und finanziert. Die Hochschulen erhalten auf Wunsch die Befragungsergebnisse, sind in die Durchführung der Befragung aber nicht mehr involviert.

Ablauf der Panelbefragung 2016

Die Absolventinnen und Absolventen der WWU Münster, die im Wintersemester 2013/14 erstmalig befragt wurden, werden jetzt - drei Jahre später - erneut befragt. Zielgruppe sind die Absolventinnen und Absolventen des Abschlussjahrgangs 2012, also alle, die ihre Abschlussprüfung im Wintersemester 2011/12 oder im Sommersemester 2012 erfolgreich abgelegt haben (01.10.2011 bis 30.09.2012). Der Zeitpunkt des Studienabschlusses liegt also zum Befragungszeitpunkt ca. vier bis fünf Jahre zurück.

Ab November 2016 werden die Absolventinnen und Absolventinnen erstmalig kontaktiert und zur Teilnahme an der Befragung eingeladen. Im weiteren Verlauf der Befragung werden sie bis zu drei Mal an die Teilnahme erinnert. Durch dieses Vorgehen soll eine möglichst hohe Rücklaufquote erreicht werden, um später aussagekräftige Auswertungen erstellen zu können. Personen, die bereits teilgenommen haben, werden nicht weiter kontaktiert.

Die WWU Münster führt eine reine Panelbefragung durch. Das bedeutet, dass nur diejenigen befragt werden, die im Jahr 2013 teilgenommen und einer Folgebefragung zugestimmt haben.

Diejenigen, die im Prüfungsjahr 2012 einen Bachelorabschluss erworben und danach ein Masterstudium angeschlossen haben, können im Rahmen der Panelbefragung 2016 einen Kurzfragebogen ausfüllen. Wenn sie in der Zwischenzeit ihr Masterstudium abgeschlossen haben, werden sie evtl. parallel zur Erstbefragung der Masterabsolventen eingeladen - entweder von der WWU Münster, oder von einer anderen am KOAB beteiligten Hochschule, an der das Masterstudium absolviert wurde.