|
Münster (upm/pw)

Santander unterstützt die Universität Münster

Abkommen unterzeichnet: Finanzielle Förderung und Vergabe von 20 Stipendien
Besiegelten die Zusammenarbeit: WWU-Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles und Pedro de Elejabeitia, Vorstandsmitglied der Santander Consumer Bank<address>© Santander</address>
Besiegelten die Zusammenarbeit: WWU-Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles und Pedro de Elejabeitia, Vorstandsmitglied der Santander Consumer Bank
© Santander

Die Santander Consumer Bank AG und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) haben am Mittwoch (30. Januar) ein Abkommen über die künftige Zusammenarbeit geschlossen. Ziel der Kooperation ist die finanzielle Unterstützung zum Aufbau eines interdisziplinären „Evolution Think Tanks" für internationale Doktoranden sowie die Finanzierung von zwei Stellen in der Studierendenberatung im internationalen Begegnungszentrum „Die Brücke" und im „WWU Graduate Centre". Darüber hinaus wird Santander 20 Stipendien für Studenten der WWU zur Verfügung stellen.

Santander unterstützt diese Projekte zunächst für einen Zeitraum von drei Jahren im Namen von „Santander Universitäten", Teil des globalen Unternehmensbereichs „Santander Universidades". Im Rahmen des sozialen Engagements der Bank unterhält „Santander Universidades" Partnerschaften mit mehr als 1.020 akademischen Institutionen in 17 Ländern weltweit. Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster ist nach der Universität Heidelberg, der Universität zu Köln und der Goethe-Universität Frankfurt die vierte deutsche Universität, die dem Kreis der „Santander Universitäten" beitritt. Zukünftig werden Vereinbarungen mit weiteren Top-Universitäten in Deutschland angestrebt.

Das Abkommen wurde von Prof. Dr. Ursula Nelles, Rektorin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, und Pedro de Elejabeitia, Vorstandsmitglied der Santander Consumer Bank, zuständig für das Retailgeschäft Santander Bank, unterzeichnet. „Wir sind glücklich, dass wir zu den ausgewählten Universitäten gehören, die im Rahmen von ‚Santander Universidades' Projekte benennen durften, die in die Förderung aufgenommen wurden", betonte Ursula Nelles während der Vertragsunterzeichnung in Münster.

Das Begegnungszentrum „Die Brücke" ist die zentrale Anlaufstelle für internationale Studierende zur Förderung der Integration von deutschen und internationalen Studierenden. Das geplante „WWU Graduate Centre" soll Doktoranden überfachlich im Hinblick auf Promotionsplanung und Karriereentwicklung beraten und deren überfachliche Kompetenzen über ein Weiterbildungsprogramm gestärkt werden. Beide Zentren werden durch die Schaffung von je einer neuen Stelle von "Santander Universitäten" mit jährlich insgesamt 120.000 Euro unterstützt. Mit jährlich 40.000 Euro unterstützt „Santander Universitäten" den Aufbau eines interdisziplinären „Evolution Think Tanks" (ETT) in der künftigen interdisziplinären Graduiertenschule „Münster Graduate School of Evolution". Ziel des ETT ist es, innovative und interdisziplinäre Forschungs- und Lehransätze unter dem einigenden Prinzip der Evolution zu verwirklichen. Geplant ist unter anderem die Einladung von international renommierten Forschern nach Münster zu längeren Gastaufenthalten als sogenannte „ETT-Fellows".

Zusätzlich wird Santander 20 „ProTalent-Stipendien" der WWU für das Jahr 2013 zur Verfügung stellen. Das „ProTalent-Stipendium" ist eine Initiative der WWU auf der Grundlage des Deutschlandstipendiums der Bundesregierung. Begabte Studierende erhalten eine Unterstützung von monatlich 300 Euro, die Hälfte des Geldes stellt ein privater Träger – in diesem Fall Santander – zur Verfügung, die andere Hälfte der Bund. In diesem Jahr gehört Santander zu den größten Förderern dieses Stipendiums.