WWU News

|
(upm/hd)

Kooperation vertiefen

Delegation aus Westsibirien zu Gast an der WWU
Prorektor Prof. Dr. Stephan Ludwig (Mitte) und Prof. Dr. Norbert Hölzel (5. v. r.) begrüßten die russische Delegation um Prof. Dr. Gulnara Romashkina, Prorektorin für Forschung der Universität Tyumen (3. v. l.).<address>© WWU</address>
Prorektor Prof. Dr. Stephan Ludwig (Mitte) und Prof. Dr. Norbert Hölzel (5. v. r.) begrüßten die russische Delegation um Prof. Dr. Gulnara Romashkina, Prorektorin für Forschung der Universität Tyumen (3. v. l.).
© WWU

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) pflegt ihre guten internationalen Beziehungen: Am heutigen Mittwoch (24. Oktober) begrüßte Prof. Dr. Stephan Ludwig, Prorektor für Forschung, eine Delegation der Staatlichen Universität Tyumen in Westsibirien. Bereits seit zwei Jahren besteht eine Hochschulpartnerschaft zwischen den beiden Hochschulen.

Ziele des jüngsten Besuchs sind der gegenseitige Austausch zum Thema Forschung und Gespräche über zukünftige Projekte. Derzeit kooperieren die WWU und die Staatsuniversität im Rahmen des Projektes SASCHA (Nachhaltiges Landmanagement und Anpassungsstrategien an den Klimawandel für den westsibirischen Getreidegürtel), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Projektleiter an der Universität Münster ist Prof. Dr. Norbert Hölzel vom Institut für Landschaftsökologie, sein Pendant auf russischer Seite ist Prof. Dr. Andrey Tolstikov.

Links zu dieser Meldung