WWU News

|
Münster (upm/ch)

An den Enden der Parabel

"Expedition Münsterland" erinnert an die im Münsterland gestarteten "V2-Raketen"

In der Bevölkerung ist es kaum bekannt: Im Münsterland wurden während des Zweiten Weltkrieges die unter dem Propagandanamen "Vergeltungswaffe 2" (V2) bekannten deutschen Großraketen abgefeuert. Der historische Bahnhof Darfeld in der Gemeinde Rosendahl war ein wichtiger Logistikort jener Feuerwaffe. Ganz in seiner Nähe wurden die V2 gewartet und von dort weiter zu den örtlichen Abschussstellen transportiert. Die Raketen starteten vor allem in Richtung Antwerpen (Belgien), wo sie Tausende von Menschen töteten und verwundeten. Die "Expedition Münsterland" der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) macht am Samstag, 11. Februar, in Darfeld Halt, um die historischen Ereignisse am Start- und Zielort der Raketen wieder ins Bewusstsein zu holen. Die Veranstaltung "Werkstatt Darfeld – an den Enden der Parabel" beginnt um 11 Uhr im alten Bahnhof Darfeld, Am Bahnhof 21, 48720 Rosendahl. Alle Interessierten sind willkommen, die Teilnahme ist kostenfrei.

Deutsche Zeitzeugen, die die Abschüsse 1944/45 als Kinder oder Jugendliche beobachteten, berichten von den Ereignissen ebenso wie Antwerpener, die die Einschläge in ihrer Heimatstadt überlebt haben. Zusätzlich beleuchten Kunstinstallationen sowie Exkursionen an die Aktionsorte – beispielsweise an die Abschussstellen – die historischen Ereignisse. Das Projekt, das von der Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) und Historikern der WWU durchgeführt wird, findet in Kooperation mit der Gemeinde Rosendahl, dem Friedenszentrum Antwerpen, dem Heimatverein Darfeld e. V. sowie mit Phoenix-5-Theaterproduktionen statt. Die Veranstaltungssprache ist Deutsch, teilweise Plattdeutsch.

Teilnehmer aus Münster können mit einem Expeditionsbus zur Veranstaltung nach Darfeld fahren. Aus organisatorischen Gründen ist eine verbindliche Anmeldung per Fax oder E-Mail notwendig (Fax: 0251 83-32123; E-Mail: expedition.muensterland@uni-muenster.de). Da ein gewisses Kontingent für Studenten reserviert ist, bitten die Veranstalter um entsprechende Angaben (Student, Uni-Mitarbeiter oder Externe). Die Anmeldung für den kostenlosen Shuttletransport wird erst mit Rückmeldung durch die AFO gültig.

Im Anschluss an die Werkstatt Darfeld wird um 17 Uhr an der Kapelle der Friedfertigkeit in Billerbeck das Musikstück "Wenn nicht du" aufgeführt. Auch hierzu lädt die AFO gemeinsam mit dem Förderverein Mahnmal e. V. und der Wolfgang-Suwelack-Stiftung ein.

Die "Expedition Münsterland" wurde von der AFO ins Leben gerufen. Sie macht einzigartige Wissenschafts-Schauplätze im Münsterland erlebbar und lässt universitäre Forschung in der Region sichtbar werden.

Links zu dieser Meldung