WWU News

|
Münster (upm/ch)

Chemie-Preis für münsterschen Wissenschaftler

Prof. Dr. Werner Uhl erhält "Alfred-Stock-Gedächtnispreis" der Gesellschaft Deutscher Chemiker
Prof. Dr. Werner Uhl<address>© privat</address>
Prof. Dr. Werner Uhl
© privat

Prof. Dr. Werner Uhl vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Münster erhält den Alfred-Stock-Gedächtnispreis 2012. Mit diesem Preis würdigt die Gesellschaft Deutscher Chemiker seine herausragenden experimentellen Arbeiten auf dem Gebiet der Anorganischen Molekülchemie und die Entwicklung innovativer Synthesekonzepte. Die renommierte Auszeichnung ist mit 7500 Euro dotiert und verbunden mit der Verleihung einer Goldmedaille.

Der 58-jährige Chemiker beschäftigt sich insbesondere mit Verbindungen der Elemente Aluminium, Gallium und Indium, die über ungewöhnliche Strukturen und Bindungssituationen verfügen und sich durch eine spezifische Reaktivität auszeichnen. Beispielsweise sind sie für die Aktivierung kleiner Moleküle einsetzbar und damit von elementarer Bedeutung für viele grundlegende chemische Prozesse.

Werner Uhl hat nach seiner Promotion an der Universität Karlsruhe an verschiedenen deutschen Universitäten gelehrt und geforscht. Er ist seit 2004 an der Universität Münster tätig. Dort hat er bereits zwei Mal einen Preis für die beste Vorlesung seines Fachbereichs erhalten, der von Chemiestudenten der Universität Münster vergeben wird.

Der Alfred-Stock-Gedächtnispreis wird seit 1950 alle zwei Jahre von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) an herausragende Wissenschaftler auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie verliehen. Er wurde laut GDCh einst von Freunden und Schülern des Chemikers Alfred Stock (1876 - 1946) sowie von der deutschen chemischen Industrie zur Erinnerung eingerichtet. Werner Uhl wird den Alfred-Stock-Gedächtnispreis 2012 am 27. September bei der 16. Vortragstagung der Wöhler-Vereinigung für Anorganische Chemie der GDCh in Göttingen entgegennehmen.

Links zu dieser Meldung