WWU News

|
Münster (upm/kn)

In einer Cessna über die Universitätsgebäude gleiten

Online-Adventskalender: Gewinner löst Rundflug-Preis ein
Gerold Holkenjans (links) hat den Hauptpreis des Adventskalenders der WWU gewonnen und flog mit Pilot Jan Lünemann in einer Cessna.© WWU/Kathrin Nolte
Fotos

Die Baumkronen neben der Start- und Landebahn am Flugplatz Münster-Telgte biegen sich hin und her. Das Flugzeug steigt höher, die Nase ragt in den Himmel. Es weht ein ordentlicher Westwind, die Maschine ruckelt spürbar. Nach den ersten Startturbulenzen gleitet die Cessna jedoch schnell ruhig dahin."Wir sind innerhalb von zwei Minuten über der Innenstadt in Münster", erklärt Pilot Jan Lünemann seinen Plan.

Bevor es in etwa 600 Metern Höhe in Richtung Prinzipalmarkt geht, dreht er eine Runde über den Flugplatz. Über die Rieselfelder hinweg fliegt er die zweimotorige Maschine am Dortmund-Ems-Kanal in Richtung Altstadt. Auf der linken Seite taucht plötzlich das Philosophikum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) auf.

Sichtlich angespannt sitzt Gerold Holkenjans neben dem Piloten vom "Motorflug Münster e.V.". Es ist sein erster Rundflug in einer Propellermaschine – einer der Preise, die die Pressestelle jährlich unter den Teilnehmern des Online-Adventskalenderrätsels der WWU verlost. In seiner linken Hosentasche hat Gerold Holkenjans Plastiktüten verstaut. Nur für den Notfall. Sicher ist sicher. Auch wenn Luftlöcher immer wieder kurz für Unruhe sorgen, spielt der Magen von Gerold Holkenjans mit.

Im Cockpit ist es eng und warm. Bis zu vier Personen finden auf den braunen Sitzen Platz. Man kann sich nur über Kopfhörer unterhalten, da der Motorenlärm alles übertönt. Jeder Handgriff sitzt, die Kommunikation mit dem Bodenpersonal verläuft eindeutig und präzise - Jan Lünemann ist ein spürbar routinierter Cessna-Pilot.

Nach dem Philosophikum fliegt Jan Lünemann, der seit fünf Jahren eine Pilotenlizenz besitzt, in Richtung Schloss. Der durch die Hitze in den vergangenen Wochen braun gewordene Rasen sieht von oben noch trostloser aus. Auch im Botanischen Garten hat der Sommer seine Spuren hinterlassen. Die Bäume und Sträucher erinnern an die Landschaft einer Modelleisenbahn. Aus der Luft gleichen sie Spielzeug, das nur einige Zentimeter groß ist. Mit einer Geschwindigkeit von 200 Kilometern pro Stunde geht es weiter in Richtung der Bettentürme des Universitätsklinikums. Sie und die roten Baukräne sind auch aus 610 Meter Höhe nicht zu übersehen. Die Dächer der Mensa am Coesfelder Kreuz, des Parkhauses und der verschiedenen naturwissenschaftlichen Institute der Universität wirken wie Tischtennisplatten. Über die Burg Hülshoff in Havixbeck und Senden geht es zurück zum Flugplatz Münster-Telgte. Die Reifen der Cessna setzen auf der Landebahn auf, und Jan Lünemann stellt die Maschine vor dem Tower ab.

"Am Anfang hat es etwas geruckelt, aber danach war es ein schöner Flug", schildert Gerold Holkenjans. Mit einem großen Passagierflugzeug lässt sich der Rundflug mit einer Cessna nicht vergleichen. Die Maschine ist windanfälliger und unruhiger. Aber dafür entdeckt man in der Luft die Landschaft aus neuen Blickwinkeln. Und schon sind die 30 Minuten vorüber...

Auch in diesem Jahr wir die Pressestelle wieder einen Online-Adventskalender der WWU mit vielen Preisen anbieten. 23 Fragen gilt es mit ein wenig Rechercheaufwand in der Vorweihnachtszeit zu beantworten.

Links zu dieser Meldung