WWU News

|
Münster (upm/ja)

Öffentlicher Vortrag zum UNESCO-Welttag der Philosophie

Schweizer Moderatorin und Philosophin Dr. Barbara Bleisch spricht am 16. November zum Thema "Verpflichtet Familie?"
Dr. Barbara Bleisch<address>© Atelieer Zürich - Mirjam Kluka</address>
Dr. Barbara Bleisch
© Atelieer Zürich - Mirjam Kluka

Anlässlich des diesjährigen Welttags der Philosophie am Donnerstag, 16. November, organisiert das Centrum für Bioethik der Universität Münster eine öffentliche Vortragsveranstaltung mit der Schweizer Philosophin und Moderatorin Dr. Barbara Bleisch. Sie referiert zum Thema "Verpflichtet Familie?" Zeit und Ort: ab 18.15 Uhr im Hörsaal F 5 des Fürstenberghauses, Domplatz 20-22. Alle Interessierten sind eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zum Vortagsthema: Die Rechtsprechung greift in vielerlei Hinsicht auf die "Familienbande" zurück, wenn es darum geht, Güter und Aufgaben zu verteilen. Darüber hinaus existieren moralische Normen, die unsere Gesellschaft prägen: (Schwieger-)Töchter fühlen sich verpflichtet, ihre Eltern im Alter zu pflegen, Mütter und Väter leisten den Service im "Hotel Mama", auch wenn die Kinder längst auf eigenen Beinen stehen sollten. In vielen Fällen ist dies Ausdruck von Verbundenheit, aber nicht immer. Zuweilen kommt es wegen ungleichen Erwartungen zu Zerwürfnissen.

Die Frage, was sich Familienmitglieder im Erwachsenenalter schulden, ist heute aktueller denn je, weil die modernen Lebensentwürfe von Individualismus, Mobilität und Freiheit geprägt sind. Barbara Bleisch untersucht die Normativität der Familienbande aus philosophischer Perspektive.

Links zu dieser Meldung