WWU News

WWU-Studentin unter den Verletzten der Amokfahrt

21-Jährige wird im Universitätsklinikum Münster medizinisch versorgt

Nach der Amokfahrt am 7. April in Münster, bei der drei Menschen ums Leben kamen, trauert die Universität Münster mit den Verletzten und den Angehörigen der Opfer und Betroffenen. Zu den Verletzten zählt auch die WWU-Studentin Chiara Hoenhorst, die zu den Spitzensportlerinnen an der WWU und zum Kader des Volleyball-Bundesligisten USC Münster gehört.

"Religion und Politik. Das Magazin"

Exzellenzcluster stellt seine interdisziplinären Forschungen im neuen Format vor
Religion und Politik. Das Magazin<address>© exc</address>
© exc

Der Exzellenzcluster „Religion und Politik“ stellt die Fülle seiner Forschungen in einem neuen Format vor: „Religion und Politik. Das Magazin“ präsentiert in reich illustrierten Berichten, Interviews, Porträts und Essays Forschungen und Forschende des interdisziplinären Verbundes der WWU aus den vergangenen Jahren.

Exkursion nach Saerbeck und Rheine zum "Leben im Kalten Krieg"

"Expedition Münsterland" lädt zu Bus-Tour am 5. Mai ein / Anmeldung bis 27. April
Bunker im ehemaligen Munitionsdepot, heute Bioenergiepark Saerbeck<address>© AFO/Andreas Wessendorf</address>
© AFO/Andreas Wessendorf

Zu einer Bus-Exkursion zu Schauplätzen im Münsterland lädt die „Expedition Münsterland“ der WWU am 5. Mai ein. Das Thema: „Fremder Nachbar – Leben im Kalten Krieg“.

Traumaambulanz richtet telefonische Sprechstunde nach Amokfahrt ein

Psychotherapeuten der Universität Münster bieten Unterstützung für Betroffene
Prof. Dr. Nexhmedin Morina und Dr. Antje Krüger-Gottschalk von der Traumaambulanz<address>© IPP</address>
© IPP

Die Traumaambulanz an der WWU bietet für alle Betroffenen anlässlich der Amokfahrt vergangenen Samstag in Münster eine telefonische Sprechstunde an. Psychotherapeuten der Universität Münster sind zwischen 12 und 13 Uhr unter der Telefonnummer 0251 – 8334132 erreichbar.

Neue Ringvorlesung über Bedeutung der Bibel

Neun Doppel-Veranstaltungen vom 16. April bis zum 2. Juli
Auszug aus dem alten Testament<address>© Ludger Hiepel</address>
© Ludger Hiepel

Die Universität Münster beginnt passend zum Sommersemester eine neue Ringvorlesung mit dem Titel "Wozu ist die Bibel gut?". Zum Auftakt am 16. April sprechen Prof. Dr. Reinhard über "Vom inspirierten zum inspirierenden Wort" sowie Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins über "Nächstenliebe – Fremdenliebe – Gerechtigkeit".

Neue Methode erlaubt Einblicke in Wechselwirkungen zwischen Molekülen

Münstersche Nanowissenschaftler entwickeln atomar definierte Mess-Spitze mit besonderer Stabilität / Abbildung molekularer Strukturen durch Rasterkraftmikroskopie
Dr. Harry Mönig im Labor<address>© WWU/Florian Fontein</address>
© WWU/Florian Fontein

Nanowissenschaftler der WWU zeigen nun in einer im Fachmagazin „Nature Nanotechnology“ veröffentlichten Studie, wie die Strukturen organischer Moleküle mit ungeahnter Genauigkeit sichtbar gemacht werden können. Die neue Methode basiert auf der Rasterkraftmikroskopie.

WWU eröffnet das Philosophikum und die neue Studiobühne

Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels: "Ein optisches Juwel für die Stadt" / Festwoche mit vielen Veranstaltungen
Die offizielle Schlüsselübergabe des Philosophikums (v.l.n.r.): WWU-Kanzler Matthias Schwarte, Prof. Dr. Reinold Schmücker, Isabella Oppenberg (BLB), Markus Vieth (BLB) und WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels<address>© WWU/Peter Leßmann</address>
© WWU/Peter Leßmann

WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels, Oberbürgermeister Markus Lewe und Dr. Ortwin Lämke, Leiter der Studiobühne, begrüßten 140 Festgäste zur offiziellen Neueröffnung des Philosophikum-Gebäudes und damit auch der Studiobühne. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Gemeinsam für die Wissenschaft beim "March for Science"

Rektorat ruft zur Teilnahme am 14. April auf
Zitat<address>© WWU</address>
© WWU

Unter dem Motto "Wissenschaft bewegt" startet am Samstag, 14. April 2018, der "March for Science" in Münster. Das Rektorat ruft alle Interessierten zur Teilnahme an der Veranstaltung auf. Die Pressestelle der WWU hat einige Wissenschaftler der Universität im Vorfeld gefragt, was unserer Gesellschaft ohne Wissenschaft fehlen würde. Ihre Antworten und weitere Infos zum "March for Science" haben wir auf einer Seite zusammen gefasst.

Erasmus-Austauschprogramm für Unternehmer

Universität Münster unterstützt Blick über den Tellerrand / Bewerbung bis November möglich
Erasmus-Austauschprogramm für Unternehmer<address>© Unterstützungsbüro Erasmus für Jungunternehmer</address>
© Unterstützungsbüro Erasmus für Jungunternehmer

Das Mobilitätsprogramm "Erasmus für Jungunternehmer" ermöglicht den Erfahrungsaustausch zwischen neuen und erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern. Jungunternehmer und mögliche Gastgeber können sich noch bis November 2018 bei der Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der Universität Münster um eine Teilnahme bewerben.

"Human Frontier Science Program" fördert zwei Projekte mit WWU-Beteiligung

Bioinformatiker Prof. Dr. Erich Bornberg-Bauer und Zellbiologin Prof. Dr. Karin Busch erhalten prestigeträchtige Förderpreise
Prof. Dr. Erich Bornberg-Bauer und Prof. Dr. Karin Busch<address>© WWU/Peter Grewer, Laura Grahn</address>
© WWU/Peter Grewer, Laura Grahn

Der renommierte Forschungsförderpreis "Program Grant" des internationalen "Human Frontier Science Program" geht in der Auswahlrunde 2018 an zwei Angehörige des Fachbereichs Biologie der WWU: an den Bioinformatiker Prof. Dr. Erich Bornberg-Bauer und die Zellbiologin Prof. Dr. Karin Busch.

Podiumsdiskussion: Gehört der Islam zu Europa?

Zentrum für Islamische Theologie lädt am 19. April ein
Prof. Dr. Mouhanad Khorchide<address>© WWU/Peter Grewer</address>
© WWU/Peter Grewer

Gehört der Islam zu Europa? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion, zu der das Zentrum für Islamische Theologie der WWU am Donnerstag, 19. April, einlädt. Prof. Dr. Mouhanad Khorchide spricht mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Erbdrostenhof. Um Anmeldung wird gebeten.

"Echte Kracher" bei der Friedensausstellung im Archäologischen Museum

Teil eins einer Serie zur Ausstellung "Frieden in der Antike"
Plakat der Friedensausstellung im Archäologischen Museum<address>© Archäologisches Museum der Universität</address>
© Archäologisches Museum der Universität

Als eine von fünf Einrichtungen in Münster ist das Archäologische Museum der Universität demnächst Teil der großen Friedensausstellung. Unter dem Titel "Frieden. Von der Antike bis heute" wird vom 28. April bis 2. September das Ringen um Frieden in seinen vielfältigen Ausprägungen beleuchtet.

Psychologen untersuchen Wahrnehmung von Webseiten-Inhalten

Fragebogen "Web-CLIC" erfasst Zufriedenheit der Nutzer / Frei verfügbar für Akteure im Online-Bereich
Ob Menschen mit dem Inhalt einer Webseite zufrieden sind, erfasst der neue Web-CLIC-Fragebogen.<address>© Symbolfoto: fotolia/Rawpixel.com</address>
© Symbolfoto: fotolia/Rawpixel.com

Der Psychologe Dr. Meinald Thielsch von der WWU hat mit Prof. Dr. Gerrit Hirschfeld aus Osnabrück untersucht, wie Menschen Online-Inhalte wahrnehmen und wie man dieses subjektive Erleben erfassen kann. Die Forscher entwickelten den "Web-CLIC"-Fragebogen, der auf Deutsch und Englisch frei verfügbar ist.

Personalien im Monat März 2018

Namen und Nachrichten von der Universität Münster
<address>© colourbox.de</address>
© colourbox.de

Wer ist im vergangenen Monat neu berufen worden? Wer wurde ausgezeichnet? Um welche WWU-Mitglieder trauert die Universität? Wir haben die wichtigsten Personalien für Sie zusammengefasst.