WWU News

"Wir wollen das Unsichtbare sichtbar machen"

Studierende haben ein Buch über wenig bekannte und unbekannte Orte der Reformation in Münster geschrieben
Prof. Antje Roggenkamp, Alexander Baimann und Katharina Biermann (von links) an &quot;ihrer&quot; siebten Buch-Station &quot;Bronzemodell&quot;: Hier wird &quot;virtuell&quot; deutlich, warum Münster während der Täufer-Herrschaft zeitweise als &quot;Neues Jerusalem&quot; galt.<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

13 künftige Religionslehrer und Pfarramtsanwärter der Evangelisch-Theologischen Fakultät sind mit einem Seminar bei Religionspädagogin Prof. Antje Roggenkamp zu jungen Autoren geworden. Ihr Werk trägt den Titel: "Reformatorische Stationen: Münster und 'Umgebung' – Reale und virtuelle Streifzüge".

WWU-Professor Dr. Stefan Schlatt in Tierschutz-Kommission der DFG berufen

Biomediziner will sich für Dialog und Transparenz einsetzen
Prof. Dr. Stefan Schlatt<address>© UKM</address>
© UKM

Prof. Dr. Stefan Schlatt, Biomediziner der WWU, wurde als wissenschaftliches Mitglied in die Ständige Senatskommission für tierexperimentelle Forschung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) berufen. Das Gremium berät die DFG sowie alle öffentlichen und politischen Organe in Fragen des Tierschutzes in der Forschung.

Golferin der Universität Münster vertritt Deutschland bei der Universiade in Taiwan

125 deutsche Spitzensportler starten bei Weltspielen der Studierenden
Die WWU-Studentin Nicola Rössler wird im August als einzige deutsche Golferin bei den Weltspielen der Studierenden in Taipei antreten.<address>© Nicola Rössler</address>
© Nicola Rössler

Wenn die taiwanesische Metropole Taipei vom 19. bis zum 30. August Zentrum des studentischen Spitzensports wird, ist die Münsteranerin Nicola Rössler mit dabei. Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband nominierte sie als einzige Sportlerin der WWU und als einzige Deutsche in der Disziplin Golf für die 29. Sommer-Universiade in Taiwan.

Personalien im Monat Juli 2017

Namen und Nachrichten von der Universität Münster
<address>© colourbox.de</address>
© colourbox.de

Wer ist im vergangenen Monat neu berufen worden? Wer wurde ausgezeichnet? Um welche WWU-Mitglieder trauert die Universität? Wir haben die wichtigsten Personalien für Sie zusammengefasst.

Teams der Universität Münster erfolgreich bei europäischen Hochschulmeisterschaften

Ruderinnen und Futsalerinnen erreichten die Medaillenränge
Die erfolgreichen Ruderinnen der WWU<address>© Hochschulsport</address>
© Hochschulsport

Die Ruderinnen haben bei der Europäischen Hochschulmeisterschaft auf ganzer Linie überzeugt: Luisa Neerschulte ruderte zu Gold, der Doppelvierer im Leichtgewicht sicherte sich einen starken dritten Platz. Die Futsalerinnen der WWU gewannen ebenfalls Bronze, die Basketballer erreichten das Viertelfinale und damit ihre bislang beste Platzierung auf der europäischen Bühne.

Schüler forschen über Klima und Umwelt

Universität Münster zum sechsten Mal Gastgeber der WWF-Schülerakademie "2° Campus"
Das Team &quot;Energie&quot; verglich die Wirksamkeit verschiedener pflanzlicher Farbstoffe.<address>© WWF/Arnold Morascher</address>
© WWF/Arnold Morascher

20 Jugendliche aus ganz Deutschland forschen derzeit im Rahmen der Schülerakademie "2° Campus" des World Wide Fund For Nature (WWF) für den Klimaschutz. Zwei von insgesamt vier Gruppen sind zu Gast in den Laboren der WWU Münster.

Technologietransfer im Fokus: NRW-Wirtschaftsminister besucht MEET

Minister Andreas Pinkwart informiert sich über Austausch zwischen Batterieforschung und Praxis
Minister Andreas Pinkwart (4.v.l.) mit Rektor Prof. Johannes Wessels (5.v.l.), Prorektor Prof. Michael Quante (r.) sowie Dr. Falko Schappacher, Dr. Adrienne Hammerschmidt und Prof. Martin Winter (v.l., MEET-Vorstand).<address>© WWU/Peter Leßmann</address>
© WWU/Peter Leßmann

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat am Donnerstag das Batterieforschungszentrum MEET der WWU besucht. Er interessierte sich besonders für den Austausch der Batterieforschung mit der Wirtschaft und der Industrie.

„Wir forschen, um Krebs bei Kindern und Jugendlichen zu heilen“

Im Labor mit Prof. Claudia Rössig
Kinderärztin Prof. Claudia Rössig ist CiM-Gruppenleiterin und Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin – Pädiatrische Hämatologie und Onkologie.<address>© CiM</address>
© CiM

Kinderärztin Prof. Claudia Rössig ist überzeugt von den Chancen der Immuntherapie krebskranker Kinder. Ihre Forschungsgruppe des Exzellenzclusters „Cells in Motion“ will T-Zellen von Patienten so verändern, dass sie Krebszellen solider Tumoren gezielt und konsequent erkennen, zerstören oder in Schach halten.

Biochemiker beobachten Enzyme bei der Arbeit

Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse entschlüsselt / "Wie ein Roboterarm, der in der Autofabrik ein Bauteil weiterreicht"
Florian Mayerthaler, Jennifer Rüschenbaum und Prof. Dr. Henning Mootz (v. l.) vom Institut für Biochemie der WWU. Im Hintergrund sind dynamische Strukturänderungen der Domänen bei der Peptidproduktion schematisch dargestellt.<address>© Dr. Wolfgang Dörner</address>
© Dr. Wolfgang Dörner

Forscher um den WWU-Biochemiker Prof. Dr. Henning Mootz haben neue Erkenntnisse über das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten von Enzym-Apparaten vorgestellt, die in lebenden Zellen zur Produktion von Proteinen dienen. Die Studie ist in "Nature Chemical Biology" veröffentlicht.

WWU sucht dringend Wohnraum

Aufruf des International Office / Dauer: September bis März

Aufgrund der aktuell angespannten Wohnsituation in Münster sucht das International Office der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) für internationale Austauschstudierende ab September 2017 dringend Wohnraum.

"Actus Academicus" am 28. Juli

Katholisch-Theologische Fakultät lädt zu öffentlichem Vortrag ein / Dissertationspreis-Verleihung

Der "Actus Academicus" wartet am Freitag, 28. Juli, auf mit dem Vortrag "...eine Baustelle unter offenem Himmel... – Ein theologischer Blick auf Jean-Luc Nancys Dekonstruktion des Christentums". Zeit und Ort: ab 16 Uhr in der "Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinde", Frauenstraße 3-6.

"Infineon-Promotionspreis" für Physiker Dr. Matthias Drüppel

Fachbereich Physik zeichnet Arbeit über moderne ultradünne Halbleiter aus
Dr. Matthias Drüppel<address>© privat</address>
© privat

Für seine herausragende Dissertation erhält der Physiker Dr. Matthias Drüppel einen mit 2500 Euro dotierten "Infineon-Promotionspreis". Der Preis wird bei der Promotionsfeier des Fachbereichs Physik überreicht.

Beim Speed-Dating knistert es selten

Germanistin untersuchte erstmals Kommunikationsstrategien von Männern und Frauen bei der Partnersuche
Dr. Elisa Franz<address>© Privat</address>
© Privat

Die Teilnehmer von Speed-Dating-Veranstaltungen sind in ihrem Verhalten und mit ihren Äußerungen weit zurückhaltender und konservativer als vermutet: Meist verlaufen die Gespräche mit musterhaften Fragen routinemäßig ab – und der Flirt-Anteil ist sehr gering...

Rektoratspreise an der WWU: Vorschläge erwünscht

Vorschlagszeitraum für alle Kategorien läuft
Das Rektorat der WWU Münster<address>© Peter Grewer</address>
© Peter Grewer

Das Rektorat der WWU würdigt traditionell herausragende Leistungen in Forschung, Lehre, Studium und bei der Gleichstellung mit hoch dotierten Preisen. Aktuell läuft der Vorschlagszeitraum für alle Kategorien. Die Preise sollen nicht nur Belohnung und Anerkennung für besondere Leistungen, sondern vor allem auch Anreiz und Unterstützung für künftige Projekte sein.

"Heitfeld-Preise" an den wissenschaftlichen Nachwuchs vergeben

Institut für Geologie und Paläontologie zeichnet Absolventen aus
Von links: Dekan Prof. Dr. Harald Strauß, Dr. Rebecca Bast, Dr. Tobias Grützner, Simone Gerber, Prof. Ralf Thomas Becker und Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels<address>© WWU/Peter Leßmann</address>
© WWU/Peter Leßmann

Für ihre herausragenden Abschlussarbeiten hat das Institut für Geologie und Paläontologie der WWU die traditionellen "Heitfeld-Preise" vergeben. Simone Gerber wurde für ihre Masterarbeit ausgezeichnet, Dr. Rebecca Bast und Dr. Tobias Grützner erhielten je einen Preis für ihre Dissertation.