Filter
X
Medienrechtler Prof. Dr. Thomas Hoeren<address>© WWU - Wolfgang Borrs</address>
© WWU - Wolfgang Borrs

Juristische Hilfe für NRW-Hochschulen im Online-Semester

Prof. Dr. Thomas Hoeren, Direktor des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht an der Universität Münster, ist Kopf der neu eingerichteten „Rechtsinformationsstelle E-Learning“ in Nordrhein-Westfalen. Über deren Arbeit, rund um Datenschutz und Sicherheit persönlicher Daten, sprach Juliane Albrecht mit dem Medienrechtler.

Der &quot;Nature Index&quot; berücksichtigt wissenschaftliche Veröffentlichungen in bedeutenden Fachzeitschriften aus dem Vorjahr.<address>© Adobe Stock/ Danielle Bonardelle</address>
© Adobe Stock/ Danielle Bonardelle

"Nature Index": WWU zählt zu den fünf besten deutschen Hochschulen

Welches sind die publikationsstärksten Forschungseinrichtungen in den Natur- und Lebenswissenschaften? Dieser Frage geht einmal jährlich das Fachmagazin "Nature" nach. Im jetzt veröffentlichten "Nature Index Global 2020" liegt die WWU auf Platz 126 – und gehört damit zu den fünf besten deutschen Universitäten weltweit.

<address>© WWU</address>
© WWU

Mai-Ausgabe der Unizeitung wissen|leben

Eine Doppelseite zeigt, was das Online-Semester für Lehre, Lernen und Forschung an der Universität Münster bedeutet. Mit der Villa am Studtplatz startet eine neue Serie über besondere Gebäude an der WWU. Dr. Janina Grabs erklärt, warum Kaffeeproduktion klare Regeln braucht. Dies und mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Unizeitung wissen|leben.

Freuen sich über die große Solidarität der vielen Spender: Petra Bölling (Leiterin der Stabsstelle Universitätsförderung), Guido Borrink (Finanzreferent des AStA) und die AStA-Vorsitzende Sara Movahedian (v.l.)<address>© Thomas Mohn</address>
© Thomas Mohn

Große Solidarität: 311.588 Euro für Studierende in Not

311.588 Euro in gut drei Wochen für Studierende in Not: Das ist die erfolgreiche Zwischenbilanz für den Corona-Notfonds, mit dem Studierenden, die durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in existentielle Not geraten sind, geholfen werden soll. Für dieses Zeichen der Solidarität bedankte sich jetzt der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) bei zahlreichen Spendern.

Doktorandin Alexa Hasenbach mit dem Fotoakustik-Detektorkopf, der Laserlicht ins Körpergewebe aussendet.<address>© WWU - Michael Kuhlmann</address>
© WWU - Michael Kuhlmann

Mit der fotoakustischen Bildgebung können Forscher Entzündungen sichtbar machen

Laserlicht, das man nicht sieht, und Geräusche, die man nicht hört – daraus kann etwas entstehen, das umso sichtbarer ist: Bilder aus dem Körperinneren. Fotoakustik nennt sich die Methode, bei der Klänge von Molekülen akustisch aufgenommen und in Bildern sichtbar gemacht werden. Die Biologin Alexa Hasenbach hat während ihrer Doktorarbeit Entzündungsprozesse untersucht.

Präses Annette Kurschus<address>© EKvW</address>
© EKvW

Annette Kurschus neu im WWU-Hochschulrat

Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, ist neu im Hochschulrat der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Sie folgt auf Prof. Dr. Amélie Mummendey, die im Dezember 2018 verstarb.

<address>© stock.adobe.com - peterschreiber.media</address>
© stock.adobe.com - peterschreiber.media

Zwei Jahre DSGVO: Rechtswissenschaftler Thomas Hoeren zieht Bilanz

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union trat am 25. Mai 2018 in Kraft. Wie ist es zwei Jahre später um den Schutz der digitalen Privatsphäre in Deutschland, der EU und dem Rest der Welt bestellt? Prof. Dr. Thomas Hoeren, Direktor des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der WWU, zieht im Interview mit Sina Tegeler Bilanz.

Auch an der WWU wird der International Women in Maths Day gefeiert<address>© Mathematics Münster/privat</address>
© Mathematics Münster/privat

Erfolge von Mathematikerinnen sichtbarer machen

Am 12. Mai ist "International Women in Maths Day". Auch der Exzellencluster Mathematik Münster und der Fachbereich Mathematik und Informatik der WWU beteiligen sich: mit digitalen Informationen über die in Münster forschenden Mathematikerinnen und einer Einladung zum kostenlosen Streaming des Films "Secrets of the Surface" über das Leben der bedeutenden Mathematikerin Maryam Mirzakhani.

Prof. Dr. Bernd Blöbaum<address>© privat</address>
© privat

Corona-Krise im Münsterland

Wie sich die Menschen im Münsterland bei Gesundheitsfragen in der Corona-Krise informieren, untersucht derzeit eine Studie am Institut für Kommunikatinswissenschaft der WWU. Die Befragung wird online und per Telefon realisiert. "Wir werden zeitnah erste Ergebnisse haben", sagt Projektleiter Prof. Dr. Bernd Blöbaum.

Anne Langen, Prof. Dr. Theresia Theurl und Tanja Koch (von links) sind sich einig: Nur gemeinsam können die Studienbedingungen am Fachbereich nachhaltig verbessert werden.<address>© WWU - Jana Haack</address>
© WWU - Jana Haack

Gemeinsam entwickelte Lehr- und Lernstandards am Fachbereich 4

Deine Stimme im Fachbereich lautet das Motto der Fachschaft Wirtschafts­wissenschaften – Wir FB4 das der gesamten Wirtschafts­wissenschaftlichen Fakultät. Dass dies keine leere Phrase ist, beweist ein neues Projekt: In der sogenannten TaskForce Studien­bedingungen haben Dozenten und Studierende fast zwei Jahre lang gemeinsame Lehr- und Lernstandards entwickelt.

So könnte das Foyer des Musik-Campus aussehen – ein Ort der Entspannung und Begegnung.<address>© Designservice der WWU, Illustration: Robert Matzke</address>
© Designservice der WWU, Illustration: Robert Matzke

Rektor und Oberbürgermeister halten an Plänen für Musik-Campus fest

Der Rektor der WWU, Prof. Dr. Johannes Wessels, und der Oberbürgermeister der Stadt Münster, Markus Lewe, haben bekräftigt, dass sie trotz der aktuellen Corona-Pandemie ihre Pläne für einen Musik-Camps weiterverfolgen – das Projekt sei sowohl für die Universität als auch für die Stadt von großer Bedeutung.

download-06-05-2020.png

Online-Live-Veranstaltungen der ZSB ab 8. Mai

Die Zentrale Studienberatung bietet ab dem 8. Mai 2020 virtuelle Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themen an. Die ZSB möchte in der momentanen Situation damit – neben dem Angebot der telefonischen Einzelberatung – weitere Unterstützung in der Studienwahl und zum Thema "Studienfinanzierung & Wohnen in Münster" anbieten.

Cover des Buchs „Der Mensch im Tier“<address>© Rowohlt-Verlag</address>
© Rowohlt-Verlag

"Eine Uni – ein Buch": Stifterverband zeichnet WWU aus

Als eine von bundesweit zehn Hochschulen erhält die WWU die Auszeichnung „Eine Uni – ein Buch“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft. Die Förderung von 10.000 Euro fließt in eine öffentliche Veranstaltungsreihe, in deren Mittelpunkt das 2018 publizierte Buch „Der Mensch im Tier“ des Verhaltensbiologen Prof. Dr. Norbert Sachser steht.

Ilona Riek, Prof. Dr. Friso Wielenga (M.) und Prof. Dr. Gunther De Vogelaer bereiten das 25-jährige Jubiläum des Hauses der Niederlande vor, auch wenn die Feier aufgrund der Corona-Krise verschoben werden muss.<address>© WWU - Julia Harth</address>
© WWU - Julia Harth

Haus der Niederlande feiert 25-jähriges Jubiläum

Am 15. Mai 1995 wurde das Haus der Niederlande im Krameramtshaus in Münster feierlich eröffnet. Es vereint das Zentrum für Niederlande-Studien, das Institut für Niederländische Philologie und die Bibliothek im Haus der Niederlande und hat in 25 Jahren viel für die guten Nachbarschaftsbeziehungen geleistet.

Es wurden keine mit Ihren Suchkriterien übereinstimmenden Beiträge gefunden.

Vorschläge:

  • Achten Sie darauf, dass alle Wörter richtig geschrieben sind.
  • Versuchen Sie es mit anderen Suchbegriffen.
  • Verwenden Sie weniger Filter.
  • Erweitern Sie den Suchzeitraum.

Neuere Meldungen | Ältere Meldungen