WWU News

Prof. Bettina Pfleiderer erhält AMWI-Auszeichnung

Mit Preis im Gepäck zurück aus Indien
<address>© privat</address>
© privat

Ärztin, Hochschullehrerin der WWU, Präsidentin des Weltärztinnenbundes, zweifache Promotion in Chemie sowie Medizin, vielfach ausgezeichnet: Prof. Bettina Pfleiderer genießt in der Fachwelt einen hervorragenden Ruf. Jetzt kam sie mit einer weiteren Anerkennung ihrer Arbeit zurück aus Mumbai. Als erster Nicht-Inderin überhaupt wurde ihr dort der „Dr. Usha Saraiya presidental oration award“ verliehen.

Teilchenphysik erleben: Workshops für Jugendliche ab Jahrgangsstufe zehn

Einblicke in die Forschung am CERN und beim "IceCube"-Experiment am Südpol
Das Experiment "ALICE" am Kernforschungszentrum CERN<address>© CERN</address>
© CERN

Schüler ab der zehnten Jahrgangsstufe können zwei internationale Physik-Experimente an der WWU kennenlernen: in kostenlosen ganztägigen Workshops ("International Masterclasses") am 7. und 15. März.

"TEFL Day": Fortbildung zum Unterrichten und Prüfen von Fremdsprachen

Englisches Seminar und Zentrum für Lehrerbildung laden zur Fachdidaktiktagung ein / Anmeldung bis 14. Februar
Poster zum TEFL Day<address>© WWU/Englisches Seminar</address>
© WWU/Englisches Seminar

Bereits zum sechsten Mal laden das Englische Seminar und das Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) der WWU zum "TEFL Day" ein. Die Fortbildung richtet sich an Lehrer, Referendare und Lehramtsstudierende moderner Fremdsprachen.

Zentrale Einrichtungen der WWU bleiben am Rosenmontag geschlossen

Die zentralen Einrichtungen der WWU, die Universitäts- und Landesbibliothek sowie die Zweigbibliotheken Medizin, Sozialwissenschaften und Chemie, das Zeitungs- und Pressearchiv und die Bibliothek im Haus der Niederlande bleiben am Rosenmontag, 12. Februar 2018, geschlossen.

Juristin Bettina Heiderhoff berät Bundesjustizministerium

Forschungen zu einer der "umfangreichsten Reformen der letzten Jahrzehnte im Bundesrecht"
Prof. Dr. Bettina Heiderhoff<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Zivilrechtlerin Prof. Dr. Bettina Heiderhoff von der Universität Münster hat in einem Expertenteam Reformen der sogenannten freiwilligen Gerichtsbarkeit im Auftrag des Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz untersucht und bewertet.

WWU-Doktorandin weist Plastikpartikel in Mineralwasser nach

Lebensmittelchemikerin Darena Schymanski über die Ergebnisse ihrer Studie
Mineralwasserflaschen<address>© Fotolia/rcfotostock</address>
© Fotolia/rcfotostock

Darena Schymanski, Doktorandin der Lebensmittelchemie aus der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Hans-Ulrich Humpf, hat Mineralwasserproben auf ihren Mikroplastikgehalt untersucht. In jeder Probe waren zumindest einige Kunststoff-Partikel enthalten. Die meisten Partikel waren in Kunststoff-Mehrwegflaschen zu finden.

Forscher entdecken Mutation als chronische Ursache für kohlartigen Mundgeruch

Gefangen in der Schwefelwolke
Nicht nur Kohl macht schlechte Luft, sondern auch eine Genmutation: Die Forschungen von Prof. Heymut Omran und seinem Team entlasten Betroffene vom Verdacht unzureichender Mundhygiene.<address>© FZ/Marschalkowski</address>
© FZ/Marschalkowski

Nicht immer geht Mundgeruch auf die Ernährung oder mangelnde Mundhygiene zurück. In speziellen Fällen ist er genetisch bedingt. Forscher der Universitäten Münster, Nijmegen und Freiburg deckten als Ursache nun eine Genmutation des Enzyms Selenbp1 bei Patienten auf. Die Funktion dieses Enzyms war beim Menschen bisher noch völlig unbekannt.

"Molekulares Fahrradpedal“: Wissenschaftler stellen molekularen Schalter vor

Besonders wenig Raum für Bewegung nötig / Neue Studie in Fachzeitschrift "Angewandte Chemie"
Cover Picture Amirjalayer S. et al. (Angew. Chem. Int. Ed. Volume 57, Issue 7, February 12, 2018, Pages 1792–1796); Copyright Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA. Reproduced with permission.

Wie ein Fahrradpedal, das man vor- und zurücktritt: So kann man sich den neuen molekularen Schalter vorstellen, den Dr. Saeed Amirjalayer vom Physikalischen Institut der WWU und seine Mitautoren jetzt in der Fachzeitschrift „Angewandte Chemie“ vorstellen. Die Pedalbewegung wird durch Licht ausgelöst.

Mehr als 600 Teilnehmer bei Tagung “Kraftwerk Batterie“ in Münster erwartet

Wissenschaftler laden ein: internationale Konferenz zu Batterieforschung und -anwendung am 10. und 11. April
Das Batterieforschungszentrum MEET<address>© WWU/Peter Leßmann</address>
© WWU/Peter Leßmann

Die Batterietagung "Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie" findet am 10. und 11. April im Messe- und Congress-Centrum Halle Münsterland statt. Das Batterieforschungszentrum MEET der WWU gehört zu den Gastgebern.

Institutspartnerschaft zwischen Münster und Khartoum erhält EU-Förderung

Erasmus+ stärkt Kooperation von WWU-Ägyptologen und sudanesischen Archäologen
Die sudanesische Al-Neelain University in Khartoum<address>© WWU/Institut für Ägyptologie und Koptologie</address>
© WWU/Institut für Ägyptologie und Koptologie

Die Partnerschaft zwischen dem Institut für Ägyptologie und Koptologie (IAEK) der WWU und dem Department of Archaeology der Al-Neelain University Khartoum im Sudan wird nun durch das Programm Erasmus+ zusätzlich gefördert. Im Februar 2016 wurde die Kooperation erstmals vertraglich festgehalten.

Forscher untersuchen molekulare Grundlagen der sozialen Evolution von Termiten

Vergleich mit Ameisen und Bienen: Ähnliche Prozesse der Staatenbildung trotz fehlender verwandtschaftlicher Nähe
Das münstersche Team (v. l.): Dr. Carsten Kemena, Dr. Mark Harrison, Prof. Dr. Erich Bornberg-Bauer, Alberto Lopez und Dr. Evelien Jongepier<address>© WWU/Peter Leßmann</address>
© WWU/Peter Leßmann

Wissenschaftler um Bioinformatiker Prof. Dr. Erich Bornberg-Bauer vom Institut für Evolution und Biodiversität der WWU haben erstmals die molekularen Grundlagen für die Evolution der Lebensweise Staaten bildender Termiten und Ameisen verglichen.

Schlüsselenzym des Citratzyklus funktioniert auch "rückwärts"

"Science"-Studie widerlegt Lehrbuchwissen: Citratsynthase kann Citrat auch spalten, statt es aufzubauen
Prof. Dr. Ivan Berg<address>© WWU/Laura Schenk</address>
© WWU/Laura Schenk

Der Citratzyklus liefert vielen Organismen Energie durch den Abbau organischer Stoffe. Forscher um den WWU-Biologen Prof. Ivan Berg haben überraschend herausgefunden, dass ein zentrales Enzym des Citratzyklus, die Citratsynthase, „vorwärts“ und „rückwärts“ funktioniert. Dies galt bislang als undenkbar.

Ein Sport-Angebot für Bewegungsmuffel

Redakteurin aus der Pressestelle überzeugt sich im Selbstversuch
Unter Anleitung von Kursleiterin Johanna Richter lockert Lisa Treskatis ihre Rückenmuskelatur.<address>© WWU - Peter Leßmann</address>
© WWU - Peter Leßmann

Der Hochschulsport der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), arbeitet seit letztem Jahr mit im europäischen Gesundheitsprojekt "Active Campus Europe". Es richtet sich an Studierende, die bislang keinen Sport treiben und sich im Alltag sehr wenig bewegen. Kathrin Knüppe, Redakteurin in der Pressestelle der WWU, hat das Sportprogramm in einem Selbstversuch getestet.

Herausragende Masterarbeit am Fachbereich Physik ausgezeichnet

"Infineon-Master-Award 2017" geht an Johannes Michel
Johannes Michel<address>© DESY/Marta Mayer</address>
© DESY/Marta Mayer

Für seine herausragende Masterarbeit erhält der Physiker Johannes Michel den mit 1500 Euro dotierten „Infineon-Master-Award“. Diese Auszeichnung verleiht der Fachbereich Physik der WWU gemeinsam mit der Infineon AG, Warstein.

Personalien im Monat Januar 2018

Namen und Nachrichten von der Universität Münster
<address>© colourbox.de</address>
© colourbox.de

Wer ist im vergangenen Monat neu berufen worden? Wer wurde ausgezeichnet? Um welche WWU-Mitglieder trauert die Universität? Wir haben die wichtigsten Personalien für Sie zusammengefasst.