Maßnahmen zur Verbesserung der Personalausstattung (Förderlinie 1)

Lehrorientierte Personalstruktur - Verbesserung der Personalausstattung
Hoersaal Judith-kraft
© WWU - Judith Kraft

Um die Qualität der Lehre nachhaltig verbessern zu können, ist eine lehrorientierte Personalstruktur und bedarfsgerechte Personalausstattung zur Verbesserung der Betreuungsrelation unabdingbar.

Lehre individualisieren

Der duale Ansatz der Universität Münster zielt auf die Individualisierung der Lehre in Studiengängen mit hohen Studierendenzahlen und traditionell großen Veranstaltungen ebenso ab wie auf die Bereicherung kleiner Studiengänge durch interdisziplinäre Angebotsstrukturen.

Betreuungsrelation verbessern

Die Ausstattung mit Professuren wird besonders dort verbessert, wo gravierende Schwachstellen erkennbar sind. In den großen, stark nachgefragten Fächern werden die Teilnehmerzahlen besonders stark frequentierter Vorlesungen, Übungen und Examensvorbereitungen durch Mehrfachangebote verkleinert. Neben der Stärkung forschungs-, kompetenz- und studierendenzentrierter Lehre erwartet sich die WWU dadurch auch eine Senkung der Abbrecherquote. Durch die vorzeitige Wiederbesetzung von Professuren und zusätzliche Berufungen kann zudem der erhöhte Lehr- und Betreuungsbedarf in der Lehrerausbildung gedeckt werden.

Beratungs-, Betreuungs- und Lehrangebot ausbauen

Neben der Erweiterung des Lehrangebots und der Verbesserung der Betreuungsrelationen ist es ein besonderes Anliegen der WWU, die Beratungs-, Betreuungs- und Lehrangebote gerade auch in der Studienanfangsphase zu stärken, die durchschnittlichen Teilnehmerzahlen in Veranstaltungen zu senken und die thematische Vielfalt an Lehrangeboten durch zusätzliche Veranstaltungen zu erweitern. In der Lehramtsausbildung werden insbesondere die fachdidaktischen Studienanteile bedarfsgerecht ausgebaut und auch die Praxisphasen adäquat begleitet. Das wissenschaftliche Personal des sog. Mittelbaus mit Aufgaben in Lehre, Studienorganisation, Beratung und Betreuung, das an der WWU traditionell weitflächig eingesetzt wird, wird zu diesem Zweck deutlich ausgebaut. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf fachbereichsweiten Studienkoordinationsstellen, die gleichzeitig die Entwicklung neuer Lehr-, Lern- und Prüfungsformen voranbringen.

Lernen in kleinen Gruppen fördern

Schließlich werden mit Mitteln aus dem Bund-Länder-Programm zahlreiche zusätzliche Tutorien eingerichtet, die Lernen in kleinen Gruppen ermöglichen. Im Einzelnen geht es hier um Orientierungstutorien, Fachtutorien, sprach- und instrumentenspezifische Tutorien und Repetitorien zur Prüfungsvorbereitung.