Information? Zur Revision der Sozialisationstheorie

Ko-Evolution von Sozialität und Intentionalität

Neue Perspektiven der Sozialisationstheorie und -Forschung bedürfen der grundlagentheoretischen Revision. Dazu gehört die Arbeit an der Frage nach der Entstehung sinnhafter Selbst- und Fremdbeziehungen überhaupt (Emergenz), nach der evolutionären Genese einer symbolisch strukturierten Praxis und sinnverarbeitender Intentionalität. Für phylo- wie für ontogenetische Analysen, für die Kooperation zwischen thematisch einschlägigen Teildisziplinen erfüllt dabei der Begriff der Information womöglich eine Brückenfunktion. Der Workshop befasst sich deshalb in interdisziplinärem Zuschnitt mit der Frage, ob und wie heterogene Informationsbegriffe und die Unterschätzung des Problems der Äquivokation eine interdisziplinäre Theoriebildung hindern.

Weitere Infos zur Veranstaltung

Rubrik
Tagungen und Kongresse
Zeitraum
30.09.-01.10.2021, 13:30 Uhr - 18:00 Uhr
Reihe
Ort
agora: am Aasee (Tagungsraum 2) Bismarckallee 5 48151 Münster
Zum Lageplan
Eintritt
-
Anmeldung
anicker@uni-muenster.de
Veranstalter/
Kontakt
Lehrstuhl für Sozialisation

Ansprechpartner


Matthias Grundmann
mgrundmm@uni-muenster.de



Lehrstuhl für Theoriebildung — gesellschaftliche Kohäsion

Ansprechpartner


Joachim Renn
j.renn@uni-muenster.de