Informationen für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Unter welchen Voraussetzungen ist der Aufenthalt von internationalen Wissenschaftler*innen (Doktoranden/Postdocs/Stipendiaten/Professoren u.a.) an der WWU möglich?
Seit dem 18. Juli 2020 ist die Anreise internationaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der WWU grundsätzlich wieder gestattet. Es sollte immer geprüft werden, ob ein Aufenthalt derzeit sinnvoll und erforderlich ist. Die weltweite Situation ist äußerst dynamisch und kurzfristige Lockdowns, die Stornierung von Flügen u.a. führen zu einer veränderten Gesamtlage, ebenso Regelungen auf internationaler und nationaler Ebene. Die extern geltenden Vorgaben, welche die Vorbereitungen vor der Abreise, die Umsetzung der Einreise, sowie den Aufenthalt regeln, setzen den Rahmen für die Bestimmungen an der WWU. Die Verantwortung für internationale Forschende hat jeweils der einladende Fachbereich. Eine Unterstützung durch die zentrale Verwaltung erfolgt im Rahmen der Möglichkeiten, kann jedoch keine „Corona-Services“ wie spezifische Hilfestellung bei Quarantänefällen etc. enthalten.

Welche Einreisebestimmungen gelten für internationale Wissenschaftler*innen?
Die allgemeinen Einreisebestimmungen der EU, die Deutschland in folgender Weise umsetzt, unterscheiden zwischen:

  1. Ländern mit unbeschränkter Einreise, von denen zurzeit nur einige in Deutschland anerkannt sind, wie folgt: https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/visa-und-aufenthalt/_Aktuell
  2. und Länder mit beschränkter Einreise: alle anderen

Generell ist die Einreise nach Deutschland nach Bundesrecht geregelt, siehe dazu die FAQs auf den Webseiten des Bundesministerium des Innern vor allem zu „Beschränkungen im inner- und außereuropäischen Luft- und Seeverkehr“ aber auch zur „Quarantäne“. Verschiedene Bundesregelungen verweisen auf Länderzuständigkeit, so wird die Ein- und Rückreise in NRW durch eine eigene Verordnung geregelt: https://www.mags.nrw/  und auch die Stadt Münster hat Bestimmungen dazu erlassen https://www.muenster.de/corona.html.

Was ist vor der Einreise nach Deutschland zu berücksichtigen?
Vor der Einreise nach Deutschland muss überprüft werden, ob eine Einreise aus dem Herkunftsland aufenthaltsrechtlich zurzeit überhaupt möglich ist. Bei Drittstaatlern (Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Non-EU Staaten) ist in vielen Fällen ein Visum erforderlich (Näheres dazu: https://www.uni-muenster.de/forschung/wissenschaftler/formales/Visum.html). Momentan sind die deutschen Auslandsvertretungen teilweise noch geschlossen oder arbeiten in eingeschränktem Betrieb. Zudem muss bei beschränkter Einreise ein Nachweis erbracht werden, dass die Reise einen wichtigen Grund hat, z.B. eine Beschäftigung mit Arbeitsvertrag, bei der die „Arbeit nicht aufgeschoben oder im Ausland ausgeführt werden kann“  (vgl. www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/01Meldungen/2020/03/200317_faq.html und https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/reisebeschraenkungen-grenzkontrollen/wann-ist-die-zwingende-notwendig-der-Einreise-gegeben.html).
Zur Beantragung des Visums ist eine Aufnahmevereinbarung und/oder ein Arbeitsvertrag unabdingbar. Die, bis vor kurzem noch geforderte, sogenannte Dringlichkeitserklärung ist seit dem 11.09.2020 nicht mehr notwendig. Um alle Sachverhalte vorher abzuklären sollte der/die Forschende selber Informationen über die zuständige deutsche Auslandsvertretung im Heimatland einholen, um zu erfahren, ob ein Visumsantrag gestellt werden kann und in welchen Fällen und mit welchen Dokumenten die Reise angetreten werden kann.

Was ist in den ersten Tagen nach der Einreise zu beachten?
Personen aus Ländern, welche am Tag der Einreise vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft werden (bitte tagesaktuell einsehen), müssen sich in Münster sofort nach Ankunft 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Diese Pflicht entfällt im Fall eines vom städtischen Gesundheitsamt anerkannten Covid-19 Tests mit negativem Ergebnis, bzw. reduziert sich bei Bewohnern der Gästehäuser nach einem 2. negativen Test fünf Tage nach Ankunft (s.u.).
Beachten Sie daher bitte die Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten und die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen. Covid-19 Tests können deutschlandweit an verschiedenen Flughäfen durchgeführt werden. Auch werden Tests aus den meistens Herkunftsländern anerkannt, wenn sie nicht länger als 48 Stunden zurückliegen (siehe https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.html).

Weiterhin gibt es eine Verpflichtung zur Meldung an das örtliche Gesundheitsamt, spätestens am ersten Werktag nach Ankunft: https://www.stadt-muenster.de/gesundheit/startseite.html. Zuständig sind Frau Prößdorf (Tel. 492 5332) und Herr Schulz (Tel. 492 5304). Ein Kontakt per E-Mail an reiserückkehrer@stadt-muenster.de ist auch auf Englisch möglich,  dabei müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Vor- und Nachname
  • Geburtsort und -datum
  • Einreisedatum und vorheriger Aufenthaltsort
  • Geplante Aufenthaltsdauer
  • Adresse in Münster
  • Telefonnummer (eventuell auch vom Institut)
  • Beruf und Arbeitgeber (WWU oder UKM)
  • Ergebnis vom ersten Test vor Abreise oder nach Einreise (falls verfügbar)

Sobald Sie gemeldet sind wird das Gesundheitsamt mit Ihnen Kontakt aufnehmen, eventuell das Ergebnis Ihres Covid-19 Test begutachten und Sie informieren, ob ihre Quarantäne aufgehoben werden kann. Dies kann ein paar Tage dauern.

Welche Möglichkeiten zur Covid-19 Testung gibt es nach Ankunft in Münster?

(1) Internationale Wissenschaftler*innen aus Risikogebieten haben verschiedene Möglichkeiten zur Testung, wenn sie in Münster angekommen sind. Zum einen können sie bis zum 5. Tag nach Ankunft in freiwilliger häuslicher Quarantäne bleiben und sich dann auf Kosten der WWU beim arbeitsmedizinischen Dienst (AMD) testen lassen.

  1. Dazu müssen sie eine Entbindung von der Schweigepflicht unterschreiben, wenn der Befund an Dritte gehen soll. Diese Einwilligung muss gem. § 16 Abs. 2 Datenschutzgesetz NRW eigenhändig unterschrieben werden; vorab wird eine Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt. Entsprechende Formulare erhalten Sie vom Welcome Centre über die E-Mail Adresse researchers@uni-muenster.de.
  2. Der Termin wird vom zuständigen Betreuenden des Fachbereichs per Mail an amsd@ukmuenster.de gebucht und der/dem Forschenden und Welcome Centre in cc unter der E-Mail Adresse researchers@uni-muenster.de mitgeteilt.
  3. Folgende Daten müssen dem AMD bei der Termin-Buchung mitgeteilt werden:
    1. Vor- und Nachname
    2. Geburtsort und -datum
    3. Einreisedatum und Herkunftsland
    4. Fachbereich und zuständiger Betreuer/in
  4. Der Test wird im Testungs-Container des AMD an der Domagkstraße 28 vorgenommen. Die/der internationale Forschende kann den Weg eigenverantwortlich und mit allen notwendigen Vorsichtsmaßnahmen (Mund-Nasenschutz) zurücklegen. Ein Dienstrad kann eventuell über den Fachbereich beim Welcome Centre angefragt werden.
  5. Das Ergebnis von diesem Test muss an das Welcome Centre kommuniziert werden. Falls es sich um den ersten Covid-19 Test handelt, ist auch das städtische Gesundheitsamt zu informieren (s.o.). Dieses verfügt die eventuelle Beendigung der Quarantäne nach einem negativen Ergebnis. Sobald dies geschehen ist, und nach Vorlage dieses (zweiten) negativen Testergebnisses nach fünf Tagen, haben internationale Wissenschaftler*innen Zutritt zu den Gebäuden der WWU.

(2) Andernfalls können frisch angekommene Forscherinnen und Forscher beim Gesundheitsamt per E-Mail an reiserückkehrer@stadt-muenster.de anfragen, ob sie sich innerhalb von 72 Stunden nach Ankunft in Deutschland als Reiserückkehrer gratis testen lassen können. Diese Option könnte allerdings in der Zukunft nicht mehr zugänglich sein und setzt voraus, dass die/der Forschende bereits bei einer deutschen Krankenversicherung Mitglied ist. Sie ist daher nicht als grundsätzlich verfügbar anzusehen.

(3) Nicht zuletzt, bieten auch verschiedene ärztliche Praxen eine privat zu zahlenden Testung an, die preislich zwischen 130 und 170 Euro liegt (Angabe ohne Gewähr). Ein Link zur Suche nach Postleitzahl finden Sie hier: https://www.coronatestpraxis.de/, weitere Informationen kann das Welcome Centre unter international.researchers@uni-muenster.de geben.

Welche Bestimmungen gelten für Bewohner der WWU Gästehäuser?

Für Bewohner der WWU Gästehäuser gelten Sonderregelungen, welche diese und ihre Gastgeber im Bereich „Wohnen“ der Welcome Centre Webseiten finden.

Wie unterstützt die WWU internationale Forschende aus Risikogebieten nach der Ankunft?

Egal wo die internationalen Forschenden in Münster wohnen, ob in den Gästehäusern der WWU oder privat: ihr gastgebendes Institut unterstützt sie bei der Einhaltung der Quarantäneverpflichtungen mit den nötigen Besorgungen (Einkauf, Wäsche u.a.). Das Welcome Centre kann zur Vorbereitung der Betreuung nähere Informationen geben. Für die Gästehäuser der WWU gelten besondere Bestimmungen, die Sie im Bereich „Wohnen“ der Welcome Centre Webseiten finden.

Welche Bestimmungen gelten innerhalb der WWU Gebäude?

Von Quarantäne betroffene Forscher*innen dürfen auch nicht die Gebäude der WWU betreten. Allgemein gilt in den Gebäuden die Verpflichtung eine Mund-Nasen-Bedeckung in den öffnentlichen Bereichen zu tragen. Dies gilt auch für die öffentlichen Bereiche der Gästehäuser.

Corona-App

Es wird internationalen Wissenschaftler*innen eindringlich empfohlen die Corona-Warn-App der Bundesregierung auf dem Smartphone zu installieren. Sie ist auch auf Englisch https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app/corona-warn-app-englisch und in weiteren Sprachen verfügbar.

Ordnungswidrigkeiten und Verstöße gegen die Corona-Verordnungen
Bitte beachten Sie, dass Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung seitens der zuständigen Behörden als Ordnungswidrigkeit zu ahnden sind.

Welche Einrichtungen an der WWU beraten internationale Wissenschaftler*innen?

Sollten Sie Rückfragen haben, wenden Sie sich bitte an die zuständigen Ansprechpartner: