Raphaela Held MA
© ZNS
Raphaela Held MA
Internationales & Studiengangskoordination BA
Zentrum für Niederlande-Studien
Raum 2.08
Alter Steinweg 6/7
48143 Münster
Tel: +49 251 83-28518
Fax: +49 251 83-28520
raphaela.held@uni-muenster.de
Sprechstunde: Mittwochs, 9-11 Uhr

Arbeitsschwerpunkte

  • Studiengangskoordination BA Niederlande-Deutschland-Studien
  • ERASMUS-Koordination
  • Lehre und Forschung im BA-Studiengang (Schwerpunkt Geschichte)
  • Betreuung von BA-Abschlussarbeiten
  • Mitarbeit am Interreg-Projekt „Geschiedenis zonder grenzen/Geschichte ohne Grenzen“
  • Projektmitarbeit Informationsportal „NiederlandeNet“

 
  • Forschungsschwerpunkte

    • Zweiter Weltkrieg
    • Zeitgeschichte
    • Erinnerungskultur
  • Publikation

    • Held, Raphaela. (). Die niederländische Erinnerungskultur am Beispiel des Gedenkens an das Bombardement auf Rotterdam am 14. Mai 1940.
  • Lebenslauf

    Raphaela Held MA ist seit dem Sommersemester 2018 am Zentrum für Niederlande-Studien beschäftigt. Als wissenschaftliche Hilfskraft war sie dort zunächst in der Online-Redaktion des Informationsportals NiederlandeNet und als Mitarbeiterin im Euregio-Projekt „Geschiedenis zonder grenzen/Geschichte ohne Grenzen“ tätig. Seit November 2018 hat sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin zudem die Aufgaben der Studienkoordination für den BA-Studiengang „Niederlande-Deutschland-Studien“ und die ERASMUS-Koordination übernommen.

    Raphaela Held hat von 2011 bis 2014 den Bachelorstudiengang Niederlande-Deutschland-Studien an der Westfälischen Wilhelms-Universität studiert. 2017 schloss sie den doppelten Masterstudiengang Geschichte und Niederländische Sprache und Kultur, (ebenfalls mit dem Schwerpunkt der Geschichte) an der Universität Duisburg-Essen mit einer Arbeit zur Erinnerungskultur an das Bombardement auf Rotterdam vom 14. Mai 1940 ab. Aktuell promoviert sie bei Prof. Dr. Friso Wielenga zum Thema „Erinnerungskultur im deutsch-niederländischen Grenzgebiet seit 1945“.