Dr.  Janka Wagner
© ZNS
Dr. Janka Wagner
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Veranstaltungskoordination
Zentrum für Niederlande-Studien
Raum 2.02
Alter Steinweg 6/7
48143 Münster
Tel: +49 251 83-28519
Fax: +49 251 83-28520
janka.wagner@uni-muenster.de
Sprechstunde: n.V.

Arbeitsschwerpunkte

  • Veranstaltungsplanung und -koordination am Zentrum für Niederlande-Studien
  • Lehre und Forschung im BA- sowie im binationalen MA-Studiengang (Bereich Kulturwissenschaften)
  • Betreuung von BA- und MA-Abschlussarbeiten

  • Lehre

  • Publikationen

    Bücher

    Bücher (Monographien)
    Bücher (Sammel-, Herausgeberbände)
    • Grüttemeier Ralf, Wagner Janka, Stiemer Haimo (Hrsg.). (). Neue Sachlichkeit im Kontrast – Deutschland und die Niederlande Berlin: De Gruyter. doi: https://doi.org/10.1515/9783110682052-013.
    • Grüttemeier Ralf, Wagner Janka (Hrsg.). (). Offene Fenster und Türen. Niederländische und flämische Autoren über Literatur. Oldenburg: BIS Verlag.

    Aufsätze

    Aufsätze (Zeitschriften)
    • Wagner Janka, Grüttemeier Ralf. (). Grenscontroles in het Nederlandse literaire veld van het interbellum. De literatuurcriticus A.M. de Jong en de Nieuwe Zakelijkheid. Nederlandse Letterkunde, 24(3), 355-378. doi: 10.5117/NEDLET2019.3.003.WAGN.
    • Wagner Janka. (). “Zulke literatuur is voor veel later komenden bestemd“. Piet Mondriaan als schrijver. Tijdschrift voor Nederlandse Taal- en Letterkunde, 131(2), 171-186.
    Buchbeiträge (Sammel- Herausgeberbände)
    • Wagner Janka. (). Trendsetter oder Trendfolger? Die Positionen Marsmans und ter Braaks in den Debatten zur Nieuwe Zakelijkheid. In Grüttemeier Ralf, Wagner Janka, Stiemer Haimo (Hrsg.), Neue Sachlichkeit im Kontrast – Deutschland und die Niederlande (S. 227-242). Berlin: De Gruyter. doi: https://doi.org/10.1515/9783110682052-013.
    • Wagner Janka. (). “… this is without a doubt the most despicable barbarism one could attain” Perspectives on the Negative Reception of Nieuwe Zakelijkheid in Dutch Literary Criticism. In Baßler Moritz, Hjartarson Benedikt, Frohne Ursula, Ayers David, Bru Sascha (Eds.), Realisms of the Avant-Garde (p. 499–510). Berlin: De Gruyter. doi: https://doi.org/10.1515/9783110637533-032.

    Rezensionen

    • Wagner Janka. (). Tegen het standaardverhaal – De literaire activiteiten van ‘broodschrijver’ Dr. P.H. Ritter tijdens het interbellum. Over Alex Rutten: De publieke schrijver (2018). Internationale Neerlandistiek, 58(2), 161-165.
    • Wagner Janka. (). De Europese Avant-garde in een notendop. Over Sascha Bru: The European Avant-Gardes, 1905-1935. A portable Guide (2018). Spiegel der Letteren, 61(1), 74-76.
    • Wagner Janka. (). Een ‚polysteem‘ van de Duitse Exilliteratuur. Over Els Andringa: Deutsche Exilliteratur im niederländisch-deutschen Beziehungsgeflecht (2014). Spiegel der Letteren, 57(3), 364-366.
  • Lebenslauf

    Dr. Janka Wagner ist seit dem Wintersemester 2019/2020 am Zentrum für Niederlande-Studien beschäftigt. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin ist sie dort als Koordinatorin für die Ausstellungen und Veranstaltungen des Zentrums zuständig. Sie forscht und lehrt im Bereich Kulturwissenschaften (Bachelor- und Masterstudiengang).
    Janka Wagner hat von 2008-2011 Niederlandistik und Germanistik an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg sowie an der Universiteit Leiden studiert. 2013 schloss sie den Fachmaster Niederlandistik mit dem Schwerpunkt niederländische Literatur und Kultur an der Universität Oldenburg ab. Dort promovierte sie zwischen 2014-2019 zu den Debatten um die Nieuwe Zakelijkheid im niederländischen Kunstfeld zwischen 1925-1940 (seit Oktober 2016 gefördert von der DFG). Im Rahmen dieses DFG-Projektes war sie außerdem als Koordinatorin für die Erstellung einer digitalen Fachbibliografie zur Neuen Sachlichkeit tätig (www.neuesachlichkeit.uni-oldenburg.de). Ihre Dissertation erschien im Oktober 2020 unter dem Titel „Sachlichkeit ist tödlich für das Wesen der Kunst.“ Funktionen der Debatte um 'Nieuwe Zakelijkheid' im niederländischen Kunstfeld der Zwischenkriegszeit aus feldtheoretischer Perspektive.