inforum Sonderausgabe - Mit dem Notebook ins Rechnernetz: Funk-LAN und pLANet

inforum Sonderausgabe Inhalt - Vorheriger Artikel - Nächster Artikel - Impressum

Mit dem Notebook ins Rechnernetz: Funk-LAN und pLANet

Dipl.-Phys. A. Forsmann

Der schnelle Zugriff auf Information zu jeder Zeit und an jedem Ort wird offensichtlich immer wichtiger. Das ZIV hat deshalb zur Unterstützung der »nomadischen« Nutzer Zugänge zum Rechnernetz der Universität und somit auch zum Internet durch universitätsöffentliche Funk-LAN-Zelleni und durch flexibel zugängliche pLANetii geschaffen. Dabei handelt es sich im Vergleich zur ISDN- oder zur Analog-Einwahl um relativ schnelle Zugänge, über die auch große Informationsmengen kostenfrei für den Nutzer transferiert werden können, was z.B. bei den aus Sicherheitsgründen wichtigen Updates der Windows-Betriebssysteme sehr hilfreich ist.

Funk-LAN

funk lan

Der Startschuss für das Funk-LAN-Projekt wurde Ende des Jahres 2000 mit der Initiative des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zur Förderung von Funk-LANs gegeben. Ihre Bedeutung hat inzwischen zugenommen, zzt. gibt es über 100 Zellen in 35 verschiedenen Gebäuden der Universität, vor allem in Hörsälen, Bibliotheken und Seminarräumen. Ein flächendeckender Ausbau ist geplant. Die Standorte erkennt man an diesen Plakaten:

Die Nutzer benötigten zum Betrieb eine Funk-LAN-Karte. Diese ist in neueren Notebooks häufig schon eingebaut, kann aber auch für ältere Geräte nachgerüstetiii werden. Die Funk-LAN-Karten sind heute für ca. 35 Euro zu erwerben, sie können aber auch im ZIV oder einigen IV-Versorgungseinheiten für 24 Stunden ausgeliehen werden. Die Handhabung ist recht einfach. Nachdem die Funk-LAN-Karte installiert worden ist, muss der Nutzer lediglich noch ein so genanntes Virtual Private Netzwerk (VPN) auf seinem Notebook konfigurieren. Über VPN kann der Benutzer dann mit seiner ZIV-Nutzerkennung und seinem Passwort die Verbindung zum Rechnernetz der Universität herstellen. Allein in den letzten vier Monaten haben über 2.500 verschiedene Studierende oder Bedienstete diesen Service genutzt.

Seit Mitte des Jahre 2003 wird bei Neuinstallationen der schnellere 54 MBit/s-Standardiv (praktisch werden 35 Mbit/s erreicht) neben dem alten 11 MBit/s-Standard eingesetzt.

Der neue 54MBit/s-Standard ist abwärtskompatibel, somit werden sowohl in den neuen als auch in den die alten Funk-LAN-Zellen die 11 MBit/s und die 54 MBit/s Funk-LAN-Kartenv unterstützt. Allerdings muss daran erinnert werden, dass es sich beim Funk-LAN um ein shared medium handelt, in dem die verfügbare Bandbreite unter allen aktiven Nutzern in einer Funk-LAN-Zelle aufgeteilt wird. Wenn sich z.B. 10 Nutzer gleichzeitig in einer FunkLAN-Zelle befinden, so stehen einem Nutzer dementsprechend nur 3,5 MBit/s zu.

Da die Datensicherheit in Funk-LANs besonders heikel ist, müssen die entsprechenden Maßnahmen immer wieder den technischen Entwicklungen angepasst werden. Das ZIV wird deshalb die Datensicherheit in den Funk-LAN-Zellen über die bisher schon besonders geschützten Bereiche hinaus in nächster Zeit auf einen zeitgemäßen Stand bringen, der jetzt durch neuere Standardisierungenvi gegeben ist.

pLANet (persönlicher LAN-Netzzugang)

planet aufkleber

Neben dem Funk-LAN bieten wir Notebook-Besitzern, wenn ihr Rechner mit einer Ethernet-Karte oder mit einem USB-Anschluss ausgestattet ist, was häufig der Fall sein dürfte, alternativ zum Funk-Netz einen flexiblen Zugang zum Rechnernetz an. Die pLANet-Anschlussdosen sind mit folgendem Aufkleber versehen:

Auch bei dieser Anschlussart ist die Handhabung einfach. Man verbindet sich mit dem entsprechenden Kabel mit der pLANet-Anschlussdose, konfiguriert wie beim Funk-LAN eine VPN-Verbindung und meldet sich mit der Nutzerkennung des ZIV und Passwort an.

Die pLANet Zugänge, mit einem Durchsatz von bis zu 100 MBit/s für jeden Nutzer, sind deutlich leistungsfähiger als Zugänge im Funk-Netz. Insgesamt gibt es heute über die Gebäude der Universität verteilt ungefähr 200 pLANet-Anschlussdosen. Auch diese Anzahl soll in den nächsten Jahren weiter erhöht werden.

Nähere Informationen zu dem Themen Funk-LAN und pLANet gibt es unter:

http://www.uni-muenster.de/ZIV/funklan bzw. http://www.uni-muenster.de/ZIV/pLANet


i auch Wireless LAN (WLAN) genannt

ii persönlicher LAN-Netzzugang (pLANet)

iii Die Nachrüstung kann z. B. mit PCMCIA- oder USB-Funk-LAN-Karten erfolgen.

iv gemäß dem IEEE 802.11g Standard

v sofern der IEEE 802.11b Standard unterstützt wird

vi IEEE 802.11i


inforum Sonderausgabe Inhalt - Vorheriger Artikel - Nächster Artikel - Impressum