Abdelsalam AhmedDr. Ahmed Abd-Elsalam


Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Nachwuchsgruppe „Theologie der Barmherzigkeit“

3. OG, Raum: 318
Telefon: +49 251 83-26095
Fax: +49 251 83-26111
E-Mail: abdelsalam@uni-muenster.de

Kurzvita

Ahmed Abd-Elsalam, geb. 14.12.1969 in Damanhur, Ägypten. 1987-1991 Studium der Germanistik in Kairo. 1998-2003 Studium der Arabistik und Islamwissenschaft an Universität Halle. Von 1998-2004 war er wissenschaftliche Hilfskraft der Universitäts- und Landesbibliothek Halle. 2003 schloss mit einem Magister Artium im Fach Islamwissenschaft mit einer Magisterarbeit zum Thema „Das mamlukische muhtasib-Amt: Eine islamische Institution im Kontext sozio-politischen Wandels“ ab. Von 2004-2005 war Dr. Abd-Elsalam Mitarbeiter des Instituts für Ethnologie der MLU Halle. Von 2005-2008 war er Kollegiat an der Graduiertenschule „Gesellschaft und Kultur in Bewegung“. 2010 promovierte Dr. Abd-Elsalam im Fach Islamwissenschaft mit dem interdisziplinären Schwerpunk Ethnologie mit magna cum laude zum Thema „Das Verhältnis des beduinischen zum islamischen Recht in sozialem und historischem Kontext: Rechtskonzept, Institutionen und Praxis“. 2010-2012 wa er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Orient-Instituts Beirut in Kairo und Koordinator des Arbeitskreises „Episteme der Theologie interreligiös“. 2011-2012 war er als Gastdozent an der Al-Azhar Universität tätig.

Seit November 2012 ist Dr. Abd-Elsalam wissenschaftlicher Mitarbeiter des Projekts „Theologie der Barmherzigkeit“ am Zentrum für Islamische Theologie der WWU Münster mit eigenem Forschungsprojekt zum Thema „Maqāṣid aš-šarīʿa als Norm zwischen Theorie und Anwendung – Hierarchie der Rechtsnormen“.

Ausgewählte Publikationen

2005

The Practice of Violence in the ḥisba-Theories, in: Iranian Studies, vol. 8 nr. 4. 2005, pages 547-554.

2009

Stammesrecht in traditionellen intratribalen Beziehungs- und Machtverhältnissen am Beispiel arabischer Stämme in Nordkurdufan, Sudan – Beobachtungen aus dem Feld, in Josef Estermann (Hrg.) Interdisziplinäre Rechtsforschung zwischen Rechtswirklichkeit, Rechtsanalyse und Rechtsgestaltung. Beiträge zum Kongress „Wie wirkt Recht?“ (2009), 20-34.

2009

Die Bibel des Ibn Kathir: Textkritik zu Gen 22 als Argument des Verfälschungsvorwurfs, in Johannes Thon (Hrg.) The Claim of Truth in Religious Contexts (2009), 29-36.

2012

Al-Ḥisba fī al-ʿaṣr al-mamlūkī baina at-tawẓīf ad-dīnī as-sīyāsī wa-l-idāra al-madanīya, in Mahmoud Haddad and Arnim Heinemann (Eds.) Towards a Cultural History of the Mamluk Era (2009).

Forschungsschwerpunkt

Rechtswirklichkeiten und Transformationen in muslimischen Kontexten: Rechtsnormen und Normenlehre zwischen Theorie und Praxis.

Forschungsthemen

- Islamisches Recht, Normenlehre und Geschichte des fiqh
- Frauen- und Familienrecht im islamischen Recht und im Recht muslimischer Staaten
- Gewohnheitsrecht (ʿurf) und Rechtspluralismus
- Beduinisches Recht (Rechtspraxis der arabischen Beduinen in der Vergangenheit und der Moderne
- Lokale Mediation, Arbitration und andere Konfliktbeilegungsmechanismen in der arabischen Welt
- Sozialgeschichte der muslimischen Völker (klassische Zeit, Neuzeit und Gegenwart
- Soziale und politische Transformationen um 1800 im mittleren Nahen Osten (Ägypten, Palästina, Jordanien, Syrische Steppe, Nordarabien, Najd und Sudan
- Kolonialpolitik im mittleren Nahen Osten (Ägypten, Palästina, Jordanien und Sudan)
- Nomadismus und Sesshaftigkeit: Pastoralgruppen und Bauern – Konflikte und Interaktionen in Sudan, Ägypten, Palästina, Jordanien und Nordarabien
- Islam in Europa und moderne muslimische Gemeinschaften
- Klassische und moderne arabische Sprache und Literatur
- Regionale Dialekte