856 views

ZB Medizin Augmented in Reality

Foto

Foto: Standort Eingang Zahnklinik. Geradeaus, 172 Meter in Blickrichtung, befindet sich die ZBMed (via iPhone 3Gs).

Zeitgleich mit dem heutigen Erscheinen der Augmented Reality App Wikitude im deutschen iTunes Store kann man natürlich auch die ge-GeoTag-te ZBMed und Zahnklinik im Wikitude World Browser finden. Aufgrund eines nicht korrekten Tags in Wikipedia sucht man das UKM leider vergebens.

Je nach horizontaler Auflösung der momentanen GPS-Daten, lassen sich benachbarte Gebäude, als auch einzelne Abteilungen eines grösseren Gebäudes (z.B. der Zahnklinik) trennen. Bei dem heutigen wolkenverhangenen Himmel war allerdings nur eine mittlere Genauigkeit zu erreichen (>50m). Wikitudes kleinster Suchradius liegt bei 1km, eine für das Gelände des UKM und der MedFak ideale Distanz um die zahlreichen Wikipedia-Einträge Münsters auszublenden.

Es stellt sich nur die Frage wer nun das Gelände mit Wikitudes POIs (Points of Interest) sinnvoll bestückt oder chaotisch vernagelt, denn Wikitude setzt auf Crowdsourcing und wer die Rechte an den POIs und deren angehefteten Inhalten besitzt ist noch längst nicht geklärt. Die unter meinem Account gesetzten Tags gebe ich selbstverständlich an die ZBMed und an das UKM zur sicheren Verwendung weiter 🙂

3 Gedanken zu „ZB Medizin Augmented in Reality

  1. Oliver Obst

    Real Time Web-Anwendungen werden sicher „in naher Zukunft“ wichtig zu Überblendung von realen und virtuellen Welten/Informationen und damit ganz essentiell für Verständnis und Informationsverarbeitung. Nun erreicht mich die Nachricht, dass dazu keine umständlichen Handy-Gesten oder Head-Displays notwendig seien, sondern die ganze Virtualität in eine schlichte Kontaktlinse eingeritzt werden kann (Zusammenfassung). Was mich hier extrem zuversichtlich macht, ist, dass ein Prototyp bereits an Kaninchen getestet wurde…

    Vorstellen muss man sich das Ganze dann wohl wie bei Arnie in Terminator 2 – hoffentlich gibt es auch einen Knopf zum ausschalten!

  2. paul

    In Zukunft wird es am Laptop links unten einen kleinen Piekser geben, mit dem ich jeden Tag den Blutstatus messen lassen kann (kleiner Chromatograph bzw. microfluid device). Gleichzeitig werden die Daten von meinem Laptop an das Internet geliefert, wo die grösste evidenzbasierte Datenbank liegt. Der Computer gibt mir dann die neuesten Erkenntisse und Vorschläge (du musst heute Brokkoli essen, damit du mehr Magnesium hast; ich habe dir ein Tamiflu-Medikament bestellt, da ich H1N1 Viren in deinem Blut entdeckt habe).

    Dann brauche ich endlich keine korrupten Hausärzte mehr (also: Pharmavertreter). DAS WARE DANN DEMOKRATIE STATT EXPERTOKRATIE und BUROKRATIE!!!!!! Aber leider werde ich nie in einer solch intelligenten Welt leben können (nicht zuletzt wurde diese Anmerkung ja auch gelöscht).

  3. Oliver Obst

    Nein, hier wird nichts gelöscht. Wegen den vielen Spams werden die Kommentare nicht sofort veröffentlicht, sondern werden erst moderiert. Dies ist keine inhaltliche Moderation, sondern nur eine auf Spams.

Kommentare sind geschlossen.