© WWU - goldmarie design

Tierschutztag 2022

Öffentliche Veranstaltung im Schloss der Universität Münster am 13. Oktober 2022

Das Rektorat der Universität Münster, die WWU-Koordinierungskommission für tierexperimentelle Forschung und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) begrüßen Sie herzlich zum WWU-Tierschutztag, der einen anregenden Austausch zu den Themen Tierschutz und tierexperimentelle Forschung aus unterschiedlichen Perspektiven der Wissenschaft, Politik, Kunst und Wirtschaft bietet.

Programm

Hinweis: Bei dieser Veranstaltung werden Foto- bzw. Filmaufnahmen gemacht. Sie haben selbstverständlich jederzeit die Möglichkeit, den Fotografen darauf hinzuweisen, dass sie nicht fotografiert werden möchten. Bei Fragen sprechen Sie die Verantwortlichen vor Ort gerne an!

13-19 Uhr: begleitende Info-Messe

  • Ort: Schlossfoyer
  • Info-Messe: Stände und Poster verschiedener Akteurinnen und Akteure

14 Uhr: Diskussionsveranstaltung „Tiere in der Forschung“

  • Ort: Aula des Schlosses
  • Moderation: Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert, Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, WWU Münster
  • Musikalische Umrahmung: Jazz Improvisationen (Thomas Hufschmidt, Piano // Ben Bönniger, Percussion)
  • Vortrag: „Abschaffen? Abwägen? Akzeptieren? Die Ethik des Tierversuchs als inhaltliche und kommunikative Herausforderung für Wissenschaft und Öffentlichkeit"
    Prof. Dr. Dagmar Borchers, Professorin für Angewandte Philosophie und Sprecherin des Zentrums für Entscheidungsforschung, Universität Bremen
  • Vortrag: „Tierschutz und Tierversuche: Runder Tisch zum Umgang mit sogenannten überzähligen Tieren – der Versuch einer gemeinsamen Lösung“
    Dr. Gerlinde von Dehn, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Landestierschutzbeauftragte Nordrhein-Westfalen
  • Musikalische Umrahmung: Jazz Improvisationen (Thomas Hufschmidt, Piano // Ben Bönniger, Percussion)
  • Kurzstatements: WWU-Angehörige zu der Frage „Tierschutz heute: Das bedeutet für mich …“
    Prof. Dr. Michael Quante, Philosophisches Seminar // Prof. Dr. phil. Valeska Becker, Historisches Seminar // Prof. Dr. Petra Dersch, Institut für Infektiologie am Zentrum für Molekularbiologie der Entzündung (ZMBE) // Prof. Dr. Anne Käfer, Seminar für Reformierte Theologie // Prof. Dr. Sophie Helene Richter, Institut für Neuro- und Verhaltensbiologie // Prof. Dr. Heinz Wiendl, Klinik für Neurologie // Katharina Wiegand, Referat für Nachhaltigkeit und Mobilität, Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA)
  • Musikalische Umrahmung: Jazz Improvisationen (Thomas Hufschmidt, Piano // Ben Bönniger, Percussion)

16 Uhr: Verleihung des Ursula M. Händel-Tierschutzpreises durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

  • Ort: Aula des Schlosses
  • Moderation: Cornelia Lossau
  • Preisträger: Der Ursula M. Händel-Tierschutzpreis der DFG zeichnet Wissenschaftler*innen aus, die sich vorbildlich und nachhaltig um den Tierschutz in der Forschung im Sinne des 3R-Prinzips bemühen. 3R steht für Replace“ (Vermeiden), „Reduce“ (Verringern) und „Refine“ (Verbessern)“. Die diesjährigen Preisträger sind Dr. med. Michael Karl Melzer von der Universität Ulm und die „Würzburg Initiative 3R (WI3R)“ am Fraunhofer-Translationszentrum für Regenerative Therapien sowie der Universität Würzburg. Das Team bilden Dr. Antje Appelt-Menzel, Dr. Gudrun Dandekar, Dr. Florian Groeber-Becker, Dr. Christian Lotz, Dr. Marco Metzger, Dr. Maria Steinke sowie Dr. Daniela Zdzieblo. Die DFG fördert beide Projekte mit je 40.000 Euro.
  • Musikalische Umrahmung: Galaxy Brass, Blechbläserensemble der WWU, Leitung: Alfred Holtmann
  • Begrüßung: Prof. Dr. Johannes Wessels, Rektor der WWU
  • Einstieg: Wie engagiert sich die DFG zum Thema tierexperimentelle Forschung?"
    Prof. Dr. Axel Brakhage, Vizepräsident der DFG, und Prof. Dr. Brigitte Vollmar, Vorsitzende der Ständigen Senatskommission für tierexperimentelle Forschung der DFG
  • Preisverleihung: Vorstellung und Würdigung der ausgezeichneten Projekte mit den Preisträgern Dr. Michael Karl Melzer und der „Würzburg Initiative 3R (WI3R)“ sowie Prof. Dr. Brigitte Vollmar
  • Podiumsgespräch: Kommunikation als Schlüssel zur Akzeptanz von Tierversuchen
    Prof. Dr. Onur Güntürkün, Fakultät für Psychologie Ruhr-Universität Bochum // Prof. Dr. Anja Erika Hauser, Leiterin der Arbeitsgruppe Immundynamik am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum Berlin, Professorin an der Charité - Universitätsmedizin Berlin // Dr. Laura Berg, Initiative Transparente Tierversuche
  • Musikalische Umrahmung: Galaxy Brass, Blechbläserensemble der WWU, Leitung: Alfred Holtmann

18 Uhr: Science Slam „Mensch-Tier-/Tier-Mensch-Beziehungen“

  • Ort: Aula des Schlosses
  • Organisation: Allgemeiner Studierendenausschuss der WWU (AStA), Referat für Nachhaltigkeit und Mobilität
  • Moderatorin: Marie Schwesinger, Radio Q e.V., Campusradio Münster
  • Science Slam
    Dafni Tokas, Goethe-Universität, Frankfurt am Main // Dr. Roman Stilling, Tierversuche Verstehen, Münster // Christian Loos, WWU Münster/CAU Kiel, Jorge Cabrera-Moreno, Deutsches Primatenzentrum, Göttingen

19 Uhr: Verabschiedung

  • Ort: Aula des Schlosses
  • Schlusswort: Prof. Dr. Stefan Schlatt, Vorsitzender der Koordinierungskommission für tierexperimentelle Forschung