Informationen zur Corona-Krise in der Sportwissenschaft (Update 27.05.2020)

  • Allgemeine Übersicht über Maßnahmen

    Liebe Studentinnen und Studenten,

    die hier aufgeführten Informationen sind Euch bereits als Email zugegangen und wir bitten Euch, die entsprechenden Webseiten und Links der WWU zu beachten.

    Lehrveranstaltungen werden wie bisher und bis zum Ende des Semesters, am 17.7.20, digital durchgeführt. Präsenzlehre ist nur unter strenger Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen in folgenden Ausnahmefällen möglich:
    Praxiselemente im Sinne von Labortätigkeiten, Feldforschung etc. oder Einzelunterricht können unter Auflagen in Präsenz stattfinden.

    Für folgende Veranstaltungen kann eine Durchführung in Präsenz stattfinden.
    -Laborarbeit/Laborpraktika/Laborversuche
    -Experimentelles Arbeiten
    -Fachpraktische Veranstaltungen im Sport

    Studierende, die an Praxiselementen teilnehmen, können die Gebäude für die Dauer der Veranstaltung betreten.
    Exkursionen können dann stattfinden, wenn es sich um (Wahl-)Pflichtveranstaltungen handelt und keine alternativen Lehrangebote möglich sind. Dabei sind lediglich Tagesveranstaltungen ohne Übernachtung zugelassen.

    Prüfungen
    Innerhalb der letzten Wochen wurden vielfache formale, rechtliche und organisatorische Schritte unternommen, um die Rahmenbedingungen für digitale Prüfungen zu schaffen. Prüfungen werden digital durchgeführt.
    Wo dies aus fachlich-inhaltlichen Gründen nicht umsetzbar ist, kann auf Prüfungen in Präsenz unter Auflagen ausgewichen werden. Studierende, die an Prüfungen teilnehmen, können die Gebäude für die Dauer der Prüfung betreten.

    Gebäude der WWU
    Soweit keine gesonderten Regeln festgelegt wurden (z. B. für Bibliotheken, Museen), gilt: Alle Gebäude sind grundsätzlich für die Öffentlichkeit und für Studierende geschlossen und bleiben in aller Regel auch weiterhin abgeschlossen.

    Veranstaltungen außerhalb des Lehrbetriebs
    Großveranstaltungen sind bis zum 31.08.2020 untersagt; sonstige Veranstaltungen (Konzerte, Tagungen etc.) sind bis zum 17.07.2020 nicht möglich.

  • Infos zum Sport - Studium

    Das Rektorat hat in der vergangenen Woche sowohl die Studierenden als auch die Lehrenden über das grundsätzliche Vorgehen in der zweiten Hälfte des Semesters informiert. Die zentrale Botschaft lautet: das Sommersemester bleibt digital. Ausnahmen im Bereich der fachpraktischen Lehre, der Laborveranstaltungen sowie der Exkursionen sind möglich, aber unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln.

    Für das Sportstudium in der zweiten Semesterhälfte bedeutet das insbesondere:

    Lehre

    Alle Theorieveranstaltungen werden digital bis zum Ende der Vorlesungszeit am 17.07. fortgeführt. Für Studierende, die zwischen Präsenz- und Distanzlehre nicht nach Hause fahren können, wird der Hörsaal Leo 21 als Lehr-Lernraum nach den geltenden Abstands- und Hygieneregeln zur Verfügung gestellt.

    Für alle fachpraktischen Seminare wurden spezielle Durchführungskonzepte entwickelt und von der Stabsstelle Arbeitssicherheit geprüft. Dadurch ist es möglich, fast alle fachpraktischen Seminare nach der Pfingstwoche ab dem 08.06. wieder als Präsenzveranstaltung anzubieten und bis zum Ende der Vorlesungszeit am 17.07. abzuschließen. Das Konzept schließt auch räumliche Maßnahmen ein. So wird ein großer Teil der Veranstaltungen im Freien stattfinden; der Hochschulsport wird Zeltdächer als Unterstand für schlechtes Wetter bereitstellen.
    Allerdings sind in der Praxislehre z.T. erhebliche Anpassungen nötig, die von Lehrenden und Lernenden große Flexibilität, Rücksichtnahme und Sorgfalt fordern. Wir sind uns bewusst, dass das teilweise den Kern der Sportarten betrifft, halten es aber dennoch für erforderlich, das Semester abschließen zu können, da es ansonsten zu erheblichen Studienzeitverlängerungen kommen würde. Die spezifischen Informationen für jeden Kurs erhalten die Studierenden in der Pfingstwoche direkt von ihren Dozentinnen und Dozenten! Für die fachpraktische Lehre wurde ein spezifisches Hygienekonzept entwickelt, das allgemeine Hinweise zum Aufenthalt auf dem Sportcampus sowie zur Durchführung fachpraktischer Lehrveranstaltungen gibt. Oberstes Ziel ist die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, um Infektionen zu vermeiden. Nur wenn alle Akteur*innen gemeinsam auf die Einhaltung der Regeln achten, sind fachpraktische Lehrveranstaltungen durchführbar! Die Verantwortung für die jeweiligen Kurse tragen gleichwohl die Lehrenden. Bei wiederholten Regelverstößen können sie auch Studierende von Lehrveranstaltungen ausschließen.

    Um die Lehre zu unterstützen, wird auch der AG-Betrieb wieder aufgenommen, wobei allerdings zeitliche und organisatorische Anpassungen nicht zu vermeiden sind. Informationen zu den AG-Angeboten werden über die Lehrveranstaltungen und auf der Homepage bekanntgegeben.
    Exkursionen sind in diesem Semester nur ohne Übernachtung und im Umfeld von Münster möglich. Die Dozentinnen und Dozenten haben alternative Konzepte erarbeitet, sodass die Lehrveranstaltungen trotz dieser Einschränkungen durchgeführt werden könnnen.  

    Prüfungen

    Um das Sommersemester erfolgreich abschließen zu können, werden auch alle Prüfungen angeboten. In Abstimmung mit dem Planungsstab Studium und Lehre der WWU und dem Prüfungsamt gelten dafür aller Voraussicht nach folgende Termine und Regelungen:

    Alle Theorieprüfungen (MAP und Theorie Fachpraxis) werden in der Woche vom 27.07. bis 31.07. durchgeführt. Hintergrund dieses neuen Prüfungszeitraums ist die Organisation aller Klausuren durch die Campus GmbH, die die Klausuren im H-Gebäude sowie in der Halle Münsterland unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln organisiert. Auch die Nachprüfungen aus dem Wintersemester organisiert die Campus GmbH; diese Prüfungen finden in der Pfingstwoche statt.

    Um Kontakte auch bei den fachpraktischen Prüfungen ausschließen zu können, werden in jeder Sporart zwei Prüfungsblöcke angeboten:
    Block 1: 18.07. bis 26.07.
    Block 2: 22.10. bis 31.10.
    Die Studierenden haben die Möglichkeit, sich für einen der beiden Prüfungsblöcke anzumelden. Die Anmeldefrist für beide Blöcke endet am 30.06. Neben der Anmeldung der Prüfungsleistung in Qispos müssen sich die Studierenden bei den Lehrenden in einer Liste verbindlich für einen der beiden Blöcke eintragen. Ein Wechsel nach dem 30.06. ist nicht mehr möglich. Bei Abmeldung von der Prüfung oder Nichtbestehen im Block 1, gibt es keine Möglichkeit einer anschließenden Meldung für Block 2. Die Klausur für beide Blöcke findet zusammen in der Woche 27.07. bis 31.07 statt.

    Zusatz - Info

    Oberstes Ziel ist aktuell, unter Wahrung des Gesundheitsschutzes so viele Lehr- und Prüfungsangebote wie möglich aufrechtzuerhalten. Zugleich sind wir bestrebt, Ihnen als Studierende unseres Instituts so viel Handlungssicherheit wie möglich zu geben. Allerdings sind auch wir von kurzfristigen Änderungen der Rahmenbedingungen abhängig. Der Rektor der WWU sagte bereits zu Anfang der Corona-Krise: Wir fahren auf Sicht.

    In Bezug auf die Theorieprüfungen ist nun ein solcher Fall eingetreten. Am Montag dieser Woche haben wir die zentralen Prüfungszeiträume für die großen Klausuren (> 85 Prüfungskandidaten) erhalten. Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregeln können diese Klausuren nur in sehr großen Räumen (H-Gebäude, Halle Münsterland) durchgeführt werden. Die Organisation des Einlass- und Hygienekonzepts hat die WWU Münster an die Campus GmbH abgegeben. Die Prüfungszeiten sind auf Juli und August beschränkt, sodass wir von unserem ursprünglichen Plan, die Prüfungen Ende September durchzuführen, leider Abstand nehmen mussten.

    Wir können die Bedenken und den Unmut, den Sie in zahlreichen Mails geäußert haben, sehr gut nachvollziehen. Wir sind jedoch an den vorgegebenen Prüfungszeitraum gebunden, weil wir die Prüfung in diesem Semester ansonsten nicht anbieten könnten. Daher haben wir uns unter Berücksichtigung der komplexen Ausgangslage dafür entschieden, die Prüfungen im Anschluss an den ersten Block der fachpraktischen Prüfungen zu legen. Selbst der jetzt angegebene Prüfungszeitraum vom 27.07. bis 31.07. kann sich allerdings noch verschieben, wenn die Zentrale diese Zeiten nicht umsetzen kann.

    Sollten einige der von Ihnen geplanten Prüfungen unter diesen Umständen nicht möglich sein, können Sie nach den Regelungen der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung NRW vom 15.05.2020 bis zum Prüfungstag von der Prüfung ohne Schaden zurücktreten. Zudem gilt für alle Prüfungen im Sommersemester die Freiversuchsregelung, nach der eine nicht bestandene Prüfung nicht als Fehlversuch gewertet wird. Insofern haben Sie noch einige Wochen Zeit, bis Sie eine Entscheidung über das Ablegen der Prüfung treffen müssen. Für eine individuelle Prüfungsberatung steht Ihnen auch das Service-Center Sportwissenschaft gerne zur Verfügung.

    Wir hoffen, dass die Verlegung des Prüfungszeitraums mit diesen Erläuterungen nachvollziehbar geworden ist. Das löst natürlich nicht das Problem der individuellen Prüfungsbelastung, unter den gegeben Umständen gibt es aber leider keine Alternative dazu.



    Zwischenbilanz


    •    Entwicklung und Kommunikation von drei Lehrszenarien in Abstimmung mit dem Planungsstab Studium und Lehre der WWU
    •    Einrichtung der AG Digitale Lehre zur Unterstützung der Lehrenden mit zahlreichen Webinaren und Tutorials
    •    Einrichtung einer Homepage und Anlaufstelle für persönliche Fragen von Sportstudierenden: corona.sport.studieren@wwu.de
    •    Verabschiedung einer Änderungsordnung zum Aussetzen des Sporteignungstests 2020
    •    Organisation der Nachprüfungen aus dem März in der Pfingstwoche
    •    Einrichtung der AG Corona Fachpraxis zur Entwicklung von Szenarien für die fachpraktische Lehre in Abstimmung mit der Arbeitssicherheit

  • Nutzung der Bibliothek

    Die Bibliothek Sportwissenschaft passt ihren Service den derzeitigen Umständen zur Verringerung des Ansteckungsrisikos im Zuge der Corona-Pandemie an. Alle Informationen und Neuigkeiten finden Sie unter folgendem Link zur Homepage des Sportbibliothek

  • Informationen zum Corona Notfonds für Studierende

    Koordiniert von der Stabsstelle Universitätsförderung wurde der Corona-Notfonds für Studierende in Not eingerichtet. Als Kooperationspartner wurden die Stiftung WWU Münster, die Universitätsgesellschaft Münster e.V. und der AStA gewonnen.

    Du befindest dich in einer finanziellen Notlage und benötigt Hilfe?

    Hier geht es zur zugehörigen Seite des Asta

    Du möchtest anderen Studierenden finanziell helfen?

    Hier geht es zum Spendenaufruf

    Aus den Spenden werden Beihilfen in Höhe von jeweils bis zu 450 Euro vergeben, die pro Person maximal zweimal ausgezahlt werden können. (Dies entspricht jeweils etwas mehr als einer monatlichen Mietzahlung in Münster.)

    Die Spenden werden bei der Universität gesammelt und nach Beratung und Prüfung durch den AstA anhand definierter Richtlinien von der WWU an die Studierenden in Not ausgezahlt.