Aktuelles aus dem Institut

IfS beim Gender-Kongress 2020

200214 Gender Gap200214 Gender Gap
© Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Am 11. Februar 2020 fand in Essen der Gender-Kongress 2020 des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW statt. Die Veranstaltung wurde mit Fachvorträgen, einem Podiumsgespräch und Workshops gestaltet, die sich dem Thema Chancengleichheit widmeten. In diesem Zusammenhang wurde auch ein Workshop zum Thema sexualisierte Diskriminierung: Was Hochschulen tun (können) angeboten, in dem vor dem Hintergrund der #metoo-Debatte diskutiert wurde, wie eine diskriminierungsarme Campuskultur geschaffen werden kann. Das Institut für Sportwissenschaft war vertreten durch Axel Binnenbruck (AB Bildung und Unterricht im Sport) und Lena Henning (AB Sportpsychologie), die sich im Hinblick auf die am IfS neu gegründete AG zur Prävention sexualisierter Diskriminierung über Möglichkeiten der Prävention und Intervention informierten und sich mit Kolleginnen und Kollegen anderer Hochschulen austauschten.

Kooperationssitzung zwischen dem Niederländischen Sportlehrerverband KVLO und dem AB EU-Studies in der Zentrale des KVLO

200212 Klvo200212 Klvo
© KLVO

Am 30.1.2020 fand in den Räumlichkeiten des Niederländischen Sportlehrerverbandes in Zeist nach Vorgesprächen in 2019 die Auftaktsitzung zu gemeinsamen Forschungsprojekten und zur Wiederbelebung des alten Arbeitskreises „Internationaler Arbeitskreis für zeitgemäße Leibeserziehung“ (IAZL) statt. KVLO, EU-Studies und das Mulier-Instituut sind z.Zt. in einem gemeinsamen EU-Projekt eingebunden (EuPEO), in einem gemeinsamen review-Projekt unter dem Management von CEREPS (Research on Physical Education and School Sport in Europe) und in Planung von zwei weiteren Projekten (gkgk 2.0; EuPEO DE/NL). Beide Seiten sind übereingekommen, den alten Arbeitskreis IAZL mit Experten aus den Ländern Niederlande, Belgien, Luxemburg, Österreich, Schweiz und Deutschland neu zu beleben und dafür im Jahr 2021 mit einem gemeinsamen Kongress von KVLO, EU-Studies und WGI der WWU neu zu starten.

HEPAS kick off Veranstaltung an der Universität Luxemburg

200212 Hpv200212 Hpv
© Roland Naul

Vom 21.1. bis 23.1.2020 fand an der Universität Luxemburg die kickoff Veranstaltung zum neuen Erasmus+ Projekt HEPAS statt. In dem Projekt geht es um vier Module, um in den drei Schul-Settings (Physical Activity, Physical Education, School Sport) einen aktiven und gesunden Lebensstil von Schülern und Schülerinnen synergetisch besser und nachhaltiger zu fördern. Neben dem leadpartner (Uni Luxembourg) sind weitere europäische Partner involviert (u.a. EUPEA, ISCA, DES). Der Europäische Forschungsrat für den Schulsport (CEREPS) ist als „external expert“ mit zwei Standorten in das HEPAS-Projekt eingebunden (UNESCO-Physical Education Chair an der Universität Basel in Person von Prof. Dr. Uwe Pühse und das Willibald Gebhardt An-Institut der Universität Münster in Person von Prof.Dr. Dr.h.c. Roland Naul).

Groß, größer, Turnfest – unterstütze uns bei der Organisation der weltweit größten Breitensportveranstaltung. Unvergessliche Erlebnisse, ein tolles Team und wichtige Praxiserfahrung warten auf dich.

Turnfest2020Turnfest2020
© www.turnfest.de

Hunderttausenden Teilnehmenden, Volunteers und Besuchern machen das Internationale Deutsche Turnfest Leipzig 2021 zu einer Sportgroßveranstaltung der Superlative. Wage einen Blick hinter die Kulissen und werde Teil unserer mitreißenden Bewegung. Egal ob im Bereich Transport, Unterbringung, Rahmenprogramm, Wettkämpfe oder Nachhaltigkeit - es gibt viel zu tun, pack mit an!

Neues Lehrbuch der Sportpsychologie

Screenshot 2020-02-04 Sportpsychologie _munzert Raab Strau _ _hrsg _ Bei Dienst Am Buch Vertriebsgesellschaft MbhScreenshot 2020-02-04 Sportpsychologie _munzert Raab Strau _ _hrsg _ Bei Dienst Am Buch Vertriebsgesellschaft Mbh
© Kohlhammer

Markus Raab, Jörn Munzert und Bernd Strauß haben ein neues Lehrbuch Sportpsychologie im Kohlhammer Verlag veröffentlicht.

Raab, M., Munzert, J., Strauß, B.(2020). Sportpsychologie: Ein Lehrbuch. Kohlhammer Verlag.

Link zum Verlag.

Treffen der Steuergruppe Lernen und Bewegung

200202 Gruppenfoto Steuergruppe200202 Gruppenfoto Steuergruppe
© Hendrik Tuschmann

Die Steuergruppe des Projekts „Lernen und Bewegung – Ein Schulentwicklungsprojekt zur individuellen Förderung der Selbstregulation von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I“ traf sich am 29. Januar, um über den aktuellen Projektstand zu sprechen und sich unter anderem über Themen wie Qualitätssicherung und Veröffentlichungen auszutauschen. Anwesend waren Vertreter der WWU, der UDE, des LiF, der Unfallkasse NRW und der QuA-LiS NRW.

Inlineskater-Hockey in Kooperation mit Münster Mottek

Logo MuenstermottekLogo Muenstermottek
© Münster Mottek e. V.

Zum ersten Mal wurde in diesem Semester ein Praxis-Seminar zum Thema Inlineskater-Hockey angeboten (Kai Reinhart/Eric Eils). Dies wurde durch eine Kooperation mit dem Inlineskater-Hockey-Verein Münster Mottek e. V. möglich, der den Studenten kostenlos Schutz-Ausrüstungen zur Verfügung stellte. Darüber hinaus unterstützen ein Torwart und ein Spieler/Trainer (Julian Kolberg) des Vereins das Seminar. In den kommenden Semestern soll die Zusammenarbeit fortgesetzt werden.

Ausbildung zum Shuttle Time Trainer am IfS

Foto TnFoto Tn
© Eike Boll

Im Rahmen der VP „Spielen in und mit Regelstrukturen – Rückschlagspielen“ hatten die Studierenden die Möglichkeit das Zertifikat zum Shuttle Time Trainer zu absolvieren. Shuttle Time ist das Badminton- Schulsportprogramm der Badminton World Federation (BWF). Das Programm verfolgt das Ziel, die Sportart Badminton durch ausgebildete Trainer vermehrt in den Schulsport zu bringen. Die Ausbildung wurde geleitet von Eike Boll aus dem Arbeitsbereich Sportpädagogik und Sportgeschichte geleitet.
Weitere Infos zum Projekt finden sich unter www.shuttletime-germany.de oder direkt bei Eike Boll.

Klausurtagung des Netzwerks Lernen und Bewegung

200125 Netzwerk Lernen Bewegung200125 Netzwerk Lernen Bewegung
© Kathrin Aschebrock

Das Netzwerk Lernen und Bewegung traf sich am 23. Januar in Essen zu einer Klausurtagung. Auf der Tagesordnung stand Themen wie Diagnose exekutiver Funktionen, Qualitätsstandards von Übungssammlungen, Publikationen, Weiterbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Ein großer Dank ging an Norbert Koch vom DJK Landesverband NRW, der mit großem Engagement vier Filme zur Förderung exekutiver Funktionen fertiggestellt hat. Dem Netzwerk Lernen und Bewegung gehören Kolleginnen und Kollegen der Universitäten Duisburg-Essen und Münster an. Auch das Willibald Gebhart Institut (WGI) ist Partner des Netzwerks.

Sportgeschichte im Max-Planck-Institut

FigurFigur
© Sammlung DDR-Museum

Im Dezember 2019 fand am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (Berlin) eine Konferenz zu Spielen in Staatssozialismus statt: Zwischen Sozialdisziplinierung und Vergnügen: Politik und Praktiken des Spielens im Staatssozialismus. Kai Reinhart referierte in diesem Zusammenhang über die Geschichte des Skateboardens in Dresden. Der Deutschlandfunk berichtete über die Tagung.

Greatest PrüfungsShow und After Show Party

21607e1c-0e1e-4d36-9ca2-71e1a79c70a521607e1c-0e1e-4d36-9ca2-71e1a79c70a5
© Prüfungsshow

Am 5.2.2020 wird ab 19h wieder die PrüfungsShow in der HH stattfinden! Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer/innen! Im Anschluss an die Show wird im Keller der USH eine After Show Party mit DJ Sarah, DJ Mara und weiteren DJs organisiert, Eintritt 3 Euro. Getränke werden ebenfalls vor Ort angeboten!

Projektpräsentation mit Schülern

SchuSchu
© Kai Reinhart

Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums aus Beckum (Christian Voss) besuchten die Poster-Präsentation im Methoden-Seminar von Dr. Reinhart. Sie hatten sich im Unterricht mit der Geschichte von Jugendbewegungen beschäftigt und ließen sich nun die Ergebnisse einer sechswöchigen Projektarbeit zur Geschichte des Skateboardens erläutern.

Tanz und Kulturelle Bildung

191126 Esther P _rgstaller191126 Esther P _rgstaller
© IFS Medienlabor

Während Musik oft mit dem Spracherwerb und der Sprachentwicklung in Verbindung gebracht wird, ist die Verknüpfung von Tanz und Spracherwerb weniger verbreitet. Dr. Esther Pürgstaller, Postdoc im Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport, hielt am 18.01.2020 an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen einen Vortrag zum Thema „ Tanz und Kulturelle Bildung“. Ziel der 4. Fachtagung „Tanz-Sprache-Bewegung in der Kindheit“ war ein wissenschaftlicher, praktischer und künstlerischer Austausch.

Sportdidaktischer Habilitationsvortrag von Dr. Stefan Meier

20200119 Habil Foto Andrea Bowinkelmann20200119 Habil Foto Andrea Bowinkelmann
© Andrea Bowinkelmann (LSB NRW)

Dr. Stefan Meier (Universität Wien) hält am Mittwoch, den 22. Januar 2020, um 16.00 Uhr im Raum Fl 129, Fliednerstr. 21, seinen Habilitationsvortrag. In seiner kumulativen Habilitationsschrift hat er sich in verschiedenen empirischen Studien mit dem Thema "Vielfalt im Sportunterricht" beschäftigt. In seinem Habilitationsvortrag spricht er zum Thema „Denn Sie wissen (nicht), was Sie tun sollen?! - Fachbezogene Professionalisierung von Sportlehrkräften zwischen Sollen und Sein". Der Vortrag ist hochschulöffentlich. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Vortrag zur historischen Bildungsforschung

OverhOverh
© WWU - Laura Grah

Prof. Dr. Jürgen Overhoff, Leiter der Abteilung Historische Bildungsforschung am Institut für Erziehungswissenschaft, hielt am 14.1. im Sporthistorischen Kolloquium des Instituts für Sportwissenschaft einen Gastvortrag über Johann Bernhard Basedow (1724-1790) und die Pädagogik der Aufklärung. Basedow gilt neben Johan Christoph Friedrich GutsMuths (1759-1839) als einer der Begründer der modernen Sportpädagogik.

Gratulation: Prof. Dr. Till Utesch

TilluteschTillutesch
© Till Utesch

Till Utesch aus dem AB Sportpsychologie ist seit dem 1. Dezember 2019 Junior Professor
am Institut für Erziehungswissenschaft der WWU mit der Arbeitseinheit "Pädagogische Diagnostik und Potentialentwicklung". Wir gratulieren Till ganz herzlich und wünschen alles Gute!!
Seine Kontaktdaten:
Jun-Prof. Dr. Till Utesch Bispinhof 5/6 (Raum F 007)
Tel.: +49 251 83 21242, die Email Adresse bleibt: till.utesch@uni-muenster.de

Herzlich willkommen!

20200117 Howahmedbentlage20200117 Howahmedbentlage
© Jens Natrup

Im Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft begrüßen wir ganz herzlich drei neue Doktorandinnen. Daniella How, Mona Ahmed und Ellen Bentlage arbeiten seit Januar im EU-Projekt PROCareLife des ActiveAgeing Labs (Leitung: Michael Brach). Dabei wird eine technische Plattform, u.a. mit Sensorik, Kommunikationsmöglichkeiten und Bewegungsempfehlungen für Menschen mit neurodegenerativen Erkrankungen entwickelt.

Vortrag zur Lernortekooperation im Praxissemester

200115 Renate Vortrag200115 Renate Vortrag
© Zentrum für Lehrerbildung 2019

Im Rahmen der Vortragsreihe des ZfL Münster "Miteinander Reden – Perspektiven auf das Praxissemester" hielt Renate Nocon-Stoffers, Arbeitsbereich Bildung & Unterricht im Sport, einen Vortrag zum Thema "Drei Lernorte – ein gemeinsames Ziel!? Stringenz und Kohärenz in der Begleitung von Studierenden im Praxissemester – Ansätze aus dem Fach Sport". Ziel der Veranstaltung war der Austausch über Umsetzungsmöglichkeiten in der Einbindung aller Akteure im Praxissemester als gemeinsame Herausforderung und zugleich gemeinsame Verantwortung.

4th Symposium of the International Motor Development and Research Consortium, Verona, 11-14 September 2019

200109 Bild Verona - C Roland Naul200109 Bild Verona - C Roland Naul
© Roland Naul

Unter dem Motto get kids moving tauschten sich vom 11.-14. September 2019 in Verona über 300 Teilnehmer/innen aus über 35 Ländern über die Relevanz von physischer Aktivität für eine gesunde Entwicklung im Kindesalter aus. Das Institut für Sportwissenschaft war zum einen vertreten durch Dennis Dreiskämper, Till Utesch, Lena Henning und Roland Naul, die in einem Symposium über das Projekt „Gesunde Kinder in Gesunden Kommunen“ berichteten. Zum anderen wurden die Ergebnisse des EuPEO Projekts von Stefanie Dahl, Roland Naul und Nils Neuber präsentiert.

Koreanisch-deutsches sportwissenschaftliches Symposium zu Problemen des Sports im geteilten Korea und vormals geteilten Deutschland und Folgen im Rahmen der deutschen Wiedervereinigung im Sport.

200109 Bild Seoul - C Roland Naul200109 Bild Seoul - C Roland Naul
© Roland Naul

An der Partneruniversität des Instituts für Sportwissenschaft der WWU, der Seoul National University, findet aus Anlass der seit den Olympischen Winterspielen von 2018 stattfindenden innerkoreanischen Annährungen im Sport ein koreanisch-deutsches Symposium statt. Dabei geht es um Folgen im Sport, der Sportwissenschaft und im Schulsport nach der deutschen Wiedervereinigung und mögliche Folgen für eine Wiedervereinigung der beiden koreanischen Staaten. Auf Wunsch des Veranstalters hält Roland Naul einen Hauptvortrag zum Thema: „Olympic education: building up a unified identity of North and South Korean children and adolescents“.

Informationsveranstaltung zum Praxissemester im Fach Sport

Icon Praxissemester 2 1Icon Praxissemester 2 1
© Icon made by www.freepik.com from www.flaticon.com is licensed under CC BY 3.0 - Desaturated from original

Am Mittwoch, 15.01.20 findet von 14.00 (s.t.) bis 15.00 Uhr im HO 101 für alle Studierenden, die im SoSe 2020 mit der Vorbereitung auf das Praxissemester starten und ab September 2020 den schulpraktischen Teil absolvieren, eine Informationsveranstaltung zu inhaltlichen wie organisatorischen Fragen rund um das Praxissemester im Fach Sport statt.

Hilft Skaten bei ADHS?

20200106 Skaten20200106 Skaten
© WDR

Dr. Christiane Bohn und Prof. Dr. Heiko Wagner haben sich im Projekt "Skaten statt Ritalin" mit dem Studienteilnehmer Jannis und seinen Eltern im OpenLab getroffen, um erste, vielversprechende Ergebnisse der Interventionsstudie zu präsentieren. Dies hat auch das Interesse des ARD-Morgenmagazins geweckt, welches in einem aktuellen Beitrag dazu berichtet.

Kim Boström hat Konferenzpreis gewonnen

Evu RewardEvu Reward
© Kim Joris Bostroem

Kim Joris Boström hat auf der Tagung "EVU 2019 Barcelona" den Konferenzpreis "Best Paper and Presentation Award" gewonnen mit seinem Vortrag "A novel 3D computational human model for the reconstruction of traffic accidents and its application to experimental frontal-oblique low-velocity impacts".

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

191220 Weichnachtskarte Ifs 2019 Markus Juergens191220 Weichnachtskarte Ifs 2019 Markus Juergens
© Markus Jürgens (Medienlabor IfS), Grafiken: freepik.com

Das Institut für Sportwissenschaft bedankt sich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Freunden und Partnern für die gute Zusammenarbeit und wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für 2020. 

BMBF-Projekt KuBiTanz erfolgreich abgeschlossen

191220 Kubi Tanz Fotograf Bastian Arnholdt _medienlabor Ifs _111191220 Kubi Tanz Fotograf Bastian Arnholdt _medienlabor Ifs _111
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Nach dreijähriger Laufzeit ist das BMBF-Projekt "Kulturelle Bildungsforschung im Tanz" erfolgreich beendet worden. In dem Verbundprojekt der Universitäten Marburg, Mainz und Münster sowie der Hochschule für Musik und Tanz Köln entstand zunächst ein tanzspezifisches Analysemodell, auf dessen Grundlage vier domainspezifische Erhebungsverfahren entwickelt wurden. Das Team des IfS um Dr. Esther Pürgstaller und Prof. Nils Neuber entwickelte einen tanzspezifischen Kreativitätstest für Kinder im Alter von 8-12 Jahren. Der Test wurde erfolgreich in Münsterschen Schulen erprobt und kann jetzt in Interventionsstudien eingesetzt werden.

Trainer des Vfl Osnabrück zu Gast

DanielosnaDanielosna
© Axel Kreutzer

Am Freitag (13.12.) besuchte Daniel Thioune, Fußballlehrer und Cheftrainer des 2. Bundesligisten VfL-Osnabrück, das im Fußballseminar von Axel Kreutzer. Thioune referierte aus erster Hand z den Themen „Profi-Fußball“ und Nachwuchsförderung.

Fußball-Lehrer vom VfL Osnabrück im Seminar

FussballFussball
© IfS WWU

Am 15.11. besuchte der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des VFL Osnabrück, Fußballlehrer Alexander Ukrow, das Seminar von Axel Kreutzer. Er referierte zum Thema "Nachwuchsförderung im Fußball und die Zusammenarbeit /Kooperation mit der Eliteschule des Sports". Der Ehemalige Fußballprofi verdeutlichte die Fördermöglichkeiten, die in jedem der 57 Nachwuchsleistungszentren in Deutschland bestehen. So standen z. B. in der Aufstiegsmannschaft des VfL Osnabrück 9 Spieler aus dem eigenen NLZ im Kader. Anschließend stand Alexander Ukrow den Seminarteilnehmern/innen noch für Fragen zur Verfügung.

Faszination Marathonlauf

MarcelreinholdMarcelreinhold
© Marcel Reinold

Radio Q hat mit Marcel Reinold über die Faszination des Marathonlaufens gesprochen. Insbesondere ging es um die Frage, wie man einen Marathon als Hobby-Läufer bewältigen kann. Den Beitrag findet man hier.

Vortragsreise nach Japan

JapanJapan
© Michael Krüger

Im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele in Tokyo 2020 hielt Prof. Krüger auf Einladung der Chuo Universität in Tokio und der Japanischen Gesellschaft für Sportgeschichte Vorträge zur Geschichte und Ethik des Dopings sowie zur Geschichte Deutschlands und Japans in der Olympischen Bewegung. In Gesprächen mit Studenten der Chuo Daigaku informierte er sich über die Situation von Studium und Lehre sowie über Möglichkeiten des Austausch von deutschen und japanischen Studierenden und Doktoranden.

WADA sperrt Russland

MarcelreinholdMarcelreinhold
© Marcel Reinold

Nach der Russland-Sperre durch die Welt Anti-Doping Agentur (WADA) hat der Sporthistoriker und Doping-Experte Dr. Marcel Reinold vom Arbeitsbereich Sportpädagogik und Sportgeschichte der Pressestelle der Universität ein Interview gegeben. Das Interview finden Sie hier.

Informationstermin „Sportförderunterricht“

181206 Handballwm2019 Foto Markus J _rgens181206 Handballwm2019 Foto Markus J _rgens
© Markus Jürgens (Medienlabor IfS)

Ab dem Sommersemester 2020 findet wieder die Ausbildung „Sportförderunterricht“ statt. Interessierte an dieser Zusatzqualifikation sind zur Vorbesprechung am 15.01.2020, 18.00 h, Fl. 018 herzlich eingeladen.
Mit freundlichem Gruß,
Christiane Bohn

Fachleitertagung zum Thema Lernen und Bewegung

191206 Schloss Oberwerries Hamm191206 Schloss Oberwerries Hamm
© Matthias Böhm (Wikipedia, CC BY-SA 3.0)

Im Rahmen ihrer dreitägigen Jahrestagung in der Landesturnschule Schloss Oberwerries befassten sich die nordrhein-westfälischen Fachleiterinnen und Fachleiter aus Primarstufe und Sekundarstufe I mit dem Thema Lernen und Bewegung. In einer abschließenden Podiumsdiskussion zu Bildungspotenzialen im Schulsport vertrat Prof. Nils Neuber das Institut für Sportwissenschaft und den Sportwissenschaftlichen Fakultätentag NRW. Unter anderem verwies er auf die zahlreichen Bestrebungen der Hochschulen, die Qualität der Sportlehrerbildung auszubauen, etwa durch die Förderung von Forschendem Lernen und Inklusion, gezielte Theorie-Praxis-Verknüpfungen oder systematische Weiterbildungsprogramme.

Spitzensport Stipendien

Img 1039Img 1039
© Institut für Sportwissenschaften WWU

247 Studierende erhalten ein "ProTalent" Stipendium der WWU. Dieses Jahr erstmalig auch drei studierende Spitzensportler/innen, die das Team um den Spitzensportbeauftragten Bernd Strauß ausgewählt hat. Hier die Berichterstattung in der WN und die Informationen auf der Webseite Partnerhochschule des Spitzensports.

Vortrag Dr. Leon Windscheid

Dr.pngDr.png
© Dr. Leon Windscheid

Am 3.12 um 19 Uhr (H0101, Horstmarer Landweg 62b, Institut für Sportwissenschaften) kommt Dr. Leon Windscheid und hält einen Vortrag im Rahmen des Sportpatenprojekts über die Bedeutung emotionaler Intelligenz und Empathie. Dazu sind alle Sportstudierenden und Freunde herzlich eingeladen. Denn nicht nur für die Sportpaten ist Empathie zentral, sondern auch für euch als angehende Sportlehrkräfte. Empathie kann nicht digital ersetzt werden.

Futtern for future - voller Erfolg

191127 Erfolg Futtern For Future191127 Erfolg Futtern For Future
© Barbara Halberschmidt

Das Eventseminar des IfS hat eine Woche lang Brötchen und Bananenbrot für einen guten Zweck verkauft und dabei 300 Euro für die Fridays for Future Bewegung eingenommen. Weitere 200 Euro hat das Eventseminar aus dem vorherigen Semester gespendet, so dass wir insgesamt 500 Euro für die Klimabewegung einnehmen und spenden konnten. Danke an alle Unterstützer/innen!!

Disc-Golf inszenieren in Spielen-Spiele-Sport

191126 Discgolf191126 Discgolf
© Axel Binnenbruck

Unter dem Fokus „Sport inszenieren“ war die Spielen-Spiele-Sport-Veranstaltung von Axel Binnenbruck am Montag, den 25.11.2019 zu Gast bei Grün-Weiß Marathon Münster. Der Präsident des Frisbeesport Landesverband NRW Werner Szybalski stellte durch ein Video die drei unterschiedlichen Disziplinen „Discgolf“, „Freestyle“ und „Ultimate“ vor und führte praktisch in die Variante „Discgolf“ ein. Die Trendsportvariante, die in den USA als Profisport betrieben wird, erfreut sich auch in NRW steigender Beliebtheit. Schnelle Lernerfolge, das Spielen in der Natur und das einfache Gerät sind gute Argumente für einen Einsatz in Schule und Freizeit.

Bildungspotentiale von eSports als popkulturelles Jugendphänomen

TilluteschTillutesch
© Till Utesch

Im Rahmen der Vortragsreihe zur Digitalisierung des Bürgernetz e.V. hielt Dr. Till Utesch in Münster einen Vortrag über Bildungspotentiale, Chancen und Risiken, die mit dem popkulturellen Jugendphänomen eSports bzw. Gaming einhergehen. Dabei wurden Gemeinsamkeiten und Kontraste zwischen etablierten Sportarten und eSports-Titeln herausgearbeitet, aber auch wie die Gaming-Kultur, Sport und Bewegung sich gegenseitig befruchten können. Beispielsweise kann eSports (Gaming) dabei helfen herkömmliche Unterrichtsinhalte interessant(er) zu transportieren und kognitiver Lernprozesse zu fördern oder im Rahmen außerunterrichtlicher Angebote (z.B. Jugendliche unterrichten Lehrpersonen) einen breiten Beitrag zur Potentialentwicklung leisten.

Neue Mitarbeiterin!

20200120 Fennen20200120 Fennen
© Jens Natrup

Wir freuen uns sehr, unsere neueste Mitarbeiterin vorstellen zu dürfen! Zum ersten November ist Lena Fennen offiziell dem Team der Bewegungswissenschaft beigetreten. Nachdem sie bereits während Ihrer Masterarbeit den Arbeitsbereich tatkräftig unterstützt hat, wird sie zukünftig eine Promotion anstreben und darüber hinaus in der Lehre der Bachelor und Master of Science tätig sein.

Sitzung des Fakultätentags Sportwissenschaft NRW in Bielefeld

Fakult _tentag NrwFakult _tentag Nrw
© FS NRW

Die 11. Sitzung des Fakultätentags Sportwissenschaft NRW fand unter Leitung des Vorsitzenden Prof. Nils Neuber an der Universität Bielefeld statt. Neben einem Bericht zur Landespolitik wurde über den Landespreis Sport und Wissenschaft, den Fachtag Sport und Wissenschaft, die Qualifikation von Sportlehrkräften für die Grundschule sowie den Kongress Sport und Bildung NRW diskutiert. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der Etablierung des Forschungsverbunds Kinder- und Jugendsport NRW, dessen Geschäftsstelle mit der Geschäftsführerin Stefanie Dahl an der WWU Münster ihre Arbeit aufgenommen hat. Erste Arbeitsschritte wurden in der anschließenden Sitzung der neu gegründeten AG Kinder- und Jugendsportforschung festgelegt. Prof. Neuber wurde zum Sprecher der AG gewählt.

Wir haben jetzt einen Twitter Account!

20191119 Twitter20191119 Twitter
© Twitter

Auch wenn es oft heißt, dass Twitter und Forschung nicht zusammen passen, hat eine Studie gezeigt, wie wichtig es ist als Wissenschaftler an Twitter teilzunehmen (Côté & Darling, 2018). Bereits seit 2006 existiert Twitter und ist somit nun wirklich nichts Neues mehr. Über die Zeit hinweg hat sich die Menge und die Qualität ... weiterlesen

https://twitter.com/MovementWagner

Zwei Förderpreise des Sportlehrerverbandes für Münster

191114 Foederpreis191114 Foederpreis
© Nils Neuber

Die Förderpreise des Deutschen Sportlehrerverbandes NRW für herausragende Masterarbeiten im Lehramtsstudium Sport wurden in diesem Jahr in Wuppertal vergeben. Zwei Kandidatinnen aus Münster kamen mit dem gleichen Punktergebnis auf den zweiten Platz: Nina Knepper mit einer Arbeit zur Diagnostischen Kompetenz von Grundschullehrkrärften als Grundlage für eine individuelle Entwicklungsförderung im Sportunterricht (Betreuuer: Dr. Till Utesch) und Jacqueline Schatton mit einer Arbeit zum Sportunterricht mit chronischer Niereninsuffizienz aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern (Betreuerin: Franziska Duensing-Knop). Die Förderpreise werden jährlich vom Deutschen Sportlehrerverband NRW in Zusammenarbeit mit der Unfallkasse NRW vergeben und sind mit einem Preisgeld versehen. Wir gratulieren herzlich!

Sport in der ARD-Themenwoche Zukunft Bildung

191114 Ard Zukunft Bildung191114 Ard Zukunft Bildung
© ARD

 Im Rahmen der ARD-Themenwoche "Zukunft Bildung" gab Prof. Nils Neuber dem WDR ein Interview zum Zusammenhang von Bildung und Bewegung. Dabei konnte er auf empirische Befunde und praktische Beispiele aus aus dem Netzwerk "Lernen und Bewegung" zurückgreifen, das das Institut für Sportwissenschaft gemeinsam mit dem Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen bildet. Im Interview ging Prof. Neuber nicht nur auf die Förderung kognitiver Lernprozesse in der Schule ein, sondern äußerte sich auch zur Demokratieerziehung im Sport sowie zu den Chancen des Sports in Ganztagsschulen.

Jahrestagung der Kanadischen Vereinigung für psychomotorisches Lernen und Sportpsychologie (SCAPPS) in Vancouver

20191019 16390120191019 163901
© Arbeitsbereich Sportpsychologie

Der Arbeitsbereich Sportpsychologie war vom 17. bis 19. Oktober in Vancouver bei der diesjährigen Jahrestagung des Kanadischen Vereinigung für psychomotorisches Lernen und Sportpsychologie (SCAPPS) vertreten. So präsentierten Lena Henning, Charlotte Raue, Vera Storm, Bernd Strauss, Maike Tietjens und Edda van Meurs in Poster- und Vortragsformaten ihre aktuelle Forschung aus den Bereichen Yoga und (kognitive) Fitness, motorische Entwicklung, Teamprozesse, Bewegungsvorstellung sowie psychologische Determinanten von Bewegungsverhalten.

Gastprofessor aus Indien

20191107 Gastprofessor
© Sanjib Mridha

"Yoga for Physical Fitness and Mental Health"
Prof. Sanjib Mridha wird am 14.11.2019 einen Gastvortrag in der Vorlesung Sportmedizin halten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Prof. Mridha ist Leiter des Dept. of Physical Education der Jadavpur University in Kalkutta.

Termin: DO, 14.11.2019, 8-10
Hörsaaal: AP HS im Hörsaalgebäude Angewandte Physik, Corrensstraße 4, rechter Aufgang an der Mensa am Ring

Tanzleiter für Tanzkultur DBT

20191106 Tanzleiter20191106 Tanzleiter
© DBT

Studierende der Fachrichtung Sportwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster haben die Möglichkeit, studienbegleitend eine Tanzleiterausbildung zu absolvieren und damit eine Zusatzqualifikation zu erwerben. Die Ausbildung zum Tanzleiter/zur Tanzleiterin für Tanzkultur Stufe 1 erfolgt nach den Richtlinien des Deutschen Bundesverbandes Tanz. Das Fort- und Ausbildungskonzept gewährleistet eine grundlegende Qualifizierung im Bereich „Tanz mit Kindern und Jugendlichen“. Anmeldung und ausführliche Information am Donnerstag, den 21.11.19; 13.00 Uhr s.t. im Horstmarer Landweg LAH 51.
Ines Traber

Ski-Fortbildung für Lehrkräfte

Tobias Hopmann7667Tobias Hopmann7667
© Tobias Hopmann

Auf dem Hintertuxer Gletscher fand vom 19.10.-26.10.2019 die Ski-Fortbildung des IfS für Lehrkräfte statt. Unter der Leitung von Dr. Reinhart wurden den 50 Teilnehmer die fachlichen Voraussetzungen vermittelt, die im Sicherheitserlass (2015) für Schulskifahrten gefordert werden. Die Veranstaltung in Kooperation mit der Bezirksregierung Münster verfügt bereits über eine lange Tradition und wird im kommenden Jahr (17.10-24.10.2020) wieder angeboten. Auch Studenten sind herzlich willkommen! Nähere Informationen finden sich hier.

Sebastian Brückner überreicht Distinguished International Scholar Award an Nikos Ntoumanis

Aasp Dis Award Nikos SebAasp Dis Award Nikos Seb
© Sebastian Brückner

Die Association for Applied Sport Psychology (AASP) hat 2019 Nikos Ntoumanis (Curtin University, Australien) mit ihrem Distinguished International Scholar Award ausgezeichnet. Prof. Bernd Strauss, der mit Nikos Ntoumanis Co-Editor der Zeitschrift “Psychology of Sport and Exercise” ist, hatte seinen internationalen Kollegen für diese Auszeichnung nominiert. Das von Sebastian Brückner geleitete International Relations Committee der AASP vergab den Preis schließlich an Ntoumanis, der im Rahmen der Tagung eine Lecture zum Thema "The Role of Motivational Factors in Predicting Physical Activity, Weight Management, and Physical/Mental Health in Different Life Settings” hielt und dem im Anschluss dann der Award von Sebastian Brückner überreicht wurde.

Gaststudent aus Japan

Japan12Japan12
© IfS WWU

Takua Hiratskuka aus Japan wird für ein Jahr in Münster im Arbeitsbereich Sportpädagogik & Sportgeschichte als Gaststudent im Rahmen des internationalen Studentenaustauschs mit der japanischen Sportuniversität in Tsukuba in Tokio an seiner Doktorarbeit zur Geschichte des Sports in Japan und Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg forschen.

Öffentliche Vorträge von Prof. Michael Krüger

Kr _gerlaufKr _gerlauf
© privat

Michael Krüger hielt auf dem Jahnsymposium zur Erinnerungskultur in Turnen und Sport am 10./ 11. Oktober in Stuttgart im Rahmen der Turn Weltmeisterschaften den Eröffnungsvortrag. Das Symposium anlässlich des 70jährigen Jubiläums des Sportbundes Pfalz am 18. Oktober in Kaiserlautern in Stuttgart eröffnete er ebenfalls mit einem Vortrag zur „Stunde Null: Zum Wiederaufbau und Neugründung der Turn- und Sportbewegung in Deutschland nach 1945“.

Sportgeschichte beim dvs-Hochschultag

LargeLarge
© spowi.hu-berlin.de

Vom Arbeitsbereich Sportpädagogik/ Sportgeschichte haben drei Mitarbeiter beim Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (18.-20.9. in Berlin) vorgetragen. Marcel Reinold leitete zusammen mit Sandra Günter (Universität Hannover) einen sehr gut besuchten Arbeitskreis zum Thema "Geistes- und Kulturwissenschaften des Sports in der Krise?" und hat in diesem Kontext auch einen Vortrag zur Sportgeschichte gehalten. Des Weiteren hat er zusammen mit Kollegen aus Göttingen (Felix Kühnle und Jochen Mayer) in einem anderen Arbeitskreis zum Thema "Whistleblowing über Doping" vorgetragen. Kai Reinhart war Leiter des Arbeitskreises "Sport in der DDR" und hat in diesem Zusammenhang auch seine eigene Forschung zum Thema "Skateboarden in Ost-Berlin" vorgestellt. Im selben Arbeitskreis hat auch Lukas Rehmann Teile aus seiner Dissertation zur Sportmedizin in der DDR vorgetragen.

Futtern for future

167047 Original R K B By S.de.jpg167047 Original R K B By Shofschlaeger Pixelio De 2 1

Das Eventseminarteam wird vormittags in der Woche vom 4. bis 8.11.2019 an der Haupthalle, dem Hörsaalgebäude, der Ballsporthalle und dem Leonardocampus-Gebäude belegte Brötchen (1 Euro) und bombiges Bananenbrot (50 Cent) anbieten. Der Erlös wird der Fridays for future Bewegung gespendet. Vegetarisch, vegan, nachhaltige Brötchenbeläge werden frisch zubereitet.

Demokratie im Sport - Talk im Erbdrostenhof

190109 Junge Lk In Sh Lsb Nrw Foto Andrea Bowinkelmann _4_190109 Junge Lk In Sh Lsb Nrw Foto Andrea Bowinkelmann _4_
© Andrea Bowinkelmann

Die Demokratie scheint in die Jahre gekommen zu sein: Wutbürger und Populisten bekommen ungeahnten Zulauf, Autokraten und Despoten bauen ihre Führung weltweit aus. Was kann der Sport da tun? Als praktisches Fach ist er authentisch und beliebt - und bietet damit ein großes Potenzial fürs Demokratielernen. Das Institut für Sportwissenschaft veranstaltet darum zusammen mit dem Stadtsportbund Münster einen Polittalk zum Thema "Demokratie im Sport". Die Veranstaltung findet am 30. Oktober ab 18 Uhr im Erbdrostenhof in Münster statt. Prominente Gäste diskutieren mit dem Publikum und mit WDR-Moderator Ralph Erdenberger über das Demokratiepotenzial des Sports. Der Eintritt ist frei.

Unizeitung berichtet über ZIM-Projekt zum Minimalüberdeckungscrash

20191016 Minimalu _berdeckung20191016 Minimalu _berdeckung
© WWU - Peter Leßmann

In der aktuellen Ausgabe der Unizeitung "wissen|leben" wird über die Ende September durchgeführten Messungen des AB Bewegungswissenschaft im ZIM-Projekt "Minimalüberdeckungscrash" berichtet. In dem Projekt geht es um die Analyse der Kinematik und der Muskelaktivitäten von Fahrzeuginsassen bei einem frontalen PKW-PKW-Unfall mit minimaler Überlappung der beiden Fahrzeuge. Dazu wurden sowohl Messungen mit Crashtets-Dummies als auch mit lebendigen Probanden bei niedrigen Geschwindigkeiten durchgeführt, welche anschließend mit Hilfe des 3D Muskel-Skelett-Modells "Myonardo" auf höhere Geschwindigkeiten extrapoliert werden sollen.

Bildungspotenziale des Sports im Jugendstrafvollzug

191015 Malente Foto Andrea Bowinkelmann _lsb Nrw_191015 Malente Foto Andrea Bowinkelmann _lsb Nrw_
© Andrea Bowinkelmann (LSB NRW)

Auf Einladung der DFB-Stiftung Sepp Herberger und der Deutschen Sportjugend hielt Prof. Nils Neuber bei der bundesweiten Fachtagung "Sport im Jugendstrafvollzug" einen Hauptvortrag zum Thema "Fördern oder Begleiten? - Bildungspotenziale des Sports im Jugendstrafvollzug". Dabei ging er auch auf die besonderen Herausforderungen von Angeboten für Jungen und junge Männer ein. Die Tagung fand an historischer Stätte im Uwe Seeler Fußball Park in Malente (Schleswig-Holstein) statt.

3. Partnertreffen des Erasmus+ Projekts EuPEO in Ljubljana

EupeoEupeo
© EuPEO

 Vom 25. bis 28. Oktober 2019 fand das dritte Projekttreffen zum Erasmus+ geförderten Projekt "EuPEO – European Physical Education Observatory" in den Räumlichkeiten des Sportinstituts der Universität Ljubljana (Slowenien) statt. Das Meeting wurde hervorragend organisiert von Prof. Gregor Jurak.
Bei dem Meeting wurden die zwei Hauptprodukte des Projekts ‚MEA‘ (Monitoring Tool zur Fremdbeurteilung des Sportunterrichts) und ‚TIM‘ (Toolkit zur Selbstevaluation des Sportunterrichts) verabschiedet und die Pilotstudie zur Testung der beiden Produkte vorbereitet.
Das WGI wurde von Professor Roland Naul, die WWU Münster von Stefanie Dahl (AB BUS) vertreten.

Neue Mitarbeiterin im AB Bewegungswissenschaft

20191121 Myriam20191121 Myriam
© Myriam de Graaf

Zum kommenden Wintersemester 2019/20 wird das Team der Bewegungswissenschaft durch Myriam de Graaf verstärkt, die im Bereich des Bachelor und Master of Science in der Lehre tätig sein wird und zudem eine Promotion anstrebt. Herzlich willkommen!

Fachtag Sport und Wissenschaft 2019

191004 Fachtag Lub Foto Katharina Ludwig191004 Fachtag Lub Foto Katharina Ludwig
© Katharina Ludwig

Auf Einladung des Ministeriums für Schule und Bildung NRW (MSB) fand in der Qualitäts- und Unterstützungsagentur/Landesinstitut für Schule (QuaLIS) in Soest der zweite Fachtag "Sport und Wissenschaft" statt. Eingeladen waren Vertreter der acht sportlehrerbildenden Universitätsstandorte sowie der Schulverwaltung aus NRW. Inhaltlich befasste sich der Fachtag mit dem Thema "Lernen und Bewegung". Dazu hielten u.a. Prof. Nils Neuber, der auch den verhinderten Prof. Michael Pfitzner vertrat, sowie Dr. Karin Eckenbach und Katharina Ludwig Vorträge. In einer abschließenden Gesprächsrunde wurde die bildungspolitische Bedeutung des Unterrichtsfachs Sport diskutiert.

Promotion Lena Busch

191004 Verteidigunglenabusch Quelleverenakoenig191004 Verteidigunglenabusch Quelleverenakoenig
© Vera König

Das Wissen um getätigte Schritte kann zu mehr Bewegung anregen und damit die Gesundheit fördern. Doch welche Rolle spielt das Vertrauen der Nutzer bei der Selbstvermessung des Körpers mithilfe digitaler Medien? Anhand von Vertrauensmodellen hat Lena Busch, Kollegiatin am Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“, im Rahmen ihrer nun erfolgreich abgeschlossenen Promotion Einstellungen und Auswirkungen untersucht, die mit der Nutzung von Fitness-Armbändern in Verbindung stehen. Ihre Betreuer/in waren Prof. Bernd Strauß, Dr. Linda Schücker und Prof. Bernd Blöbaum.

Promotion Antje Hill

Fotolia Michaeljung 62328386 L 1 1Fotolia Michaeljung 62328386 L 2 1
© michaeljung - fotolia.com

Antje Hill hat am 26. September 2019 erfolgreich ihre Promotion zum Abschluss gebracht. Sie promovierte zum Thema "Die Suche nach dem optimalen Aufmerksamkeitsfokus" und ihre Betreuer/innen waren Prof. Bernd Strauß, Prof. Norbert Hagemann (Kassel) und Dr. Linda Schücker. Wir gratulieren ganz herzlich.

Fachtag Qualitätssicherung im Grundschulsport in Berlin

Logo Kmk Foto KmkLogo Kmk Foto Kmk
© KMK

Im September 2019 veranstaltete die Kultusministerkonferenz (KMK) Sport einen Fachtag zur Situation des Grundschulsports in Deutschland. Vor dem Hintergrund sinkender Ausbildungszahlen sowie einer Zunahme des Einsatzes von fachfremden Lehrkräften in der Grundschule und nicht zuletzt im Grundschulsport bot das Tagungsthema einige Brisanz. Für den Bundesfaktultätentag hielt Prof. Stefan König (PH Weingarten) einen pointierten Einführungsvortrag. In anschließenden Gesprächsrunden, etwa zu Qualifizierungsmaßnahmen für Lehrkräfte ohne Sportfakultas oder zur Fortbildung von Sportlehrkräften, wurde das Thema vertieft. Gemeinsame Handlungsempfehlungen wurden nicht verabschiedet. Für den Fakultätentag NRW nahm Prof. Nils Neuber (Universität Münster) an der Tagung teil.

Vera Storm für 4-monatigen Forschungsaufenthalt an der University of British Columbia

VeracolumbiaVeracolumbia
© Vera Storm

Dr. Vera Storm erhält ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes zur Durchführung ihres Projektes “Fear avoidance beliefs and pain-related self-efficacy among chronic back pain patients” an der University of British Columbia in Kelowna, Kanada. In der Arbeitsgruppe um Prof. Kathleen Martin-Ginis an der School of Exercise and Health Sciences untersucht Vera in ihrem 4-monatigen Aufenthalt Interventionen zum Abbau von Bewegungsängsten bei RückenschmerzpatientInnen und entwickelt einen Fragebogen zur Erhebung von schmerzspezifischer Selbstwirksamkeit. Der Deutsche Akademische Austauschdienst vergibt im Rahmen des Post-Doc Programms jährlich Stipendien für herausragende promovierte WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen. Ziel des Programms ist es, ein selbstgewähltes Forschungsvorhaben im Ausland durchzuführen und damit einen wichtigen Qualifizierungsschritt für die spätere Berufslaufbahn in Wissenschaft, Wirtschaft oder im Kulturbereich zu erlangen.

Dr. Marie-Christine Ghanbari zu Gast als Keynotespeaker beim „Second International Learning, Teaching and Educational Research“ Kongress (ILTER) 5- 7 September 2019 Amasya / Turkei

SpeakerSpeaker
© Dr. Marie-Christine Ghanbari

Dr. Marie-Christine Ghanbari war zu Gast als Keynotespeaker beim Second International Learning, Teaching and Educational Research“ Kongress in Amasya / Türkei. Sie referierte über die Lehrkonzepte Sportpaten und Herausforderung als Beispiel für Netzwerkkonzepte, bei welchem im Rahmen der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Hochschule, Schule, Ehrenamt und Unternehmen die nachhaltigen Entwicklungsziele der UN von Studierenden und Kindern gleichermaßen gefördert werden.

Erstsemesterbegrüßung am Institut für Sportwissenschaft

170929 Gruppenfoto Ifs Fotograf Bastian Arnholdt 1 1170929 Gruppenfoto Ifs Fotograf Bastian Arnholdt 2 1
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IFS)

Die diesjährige Erstsemesterbegrüßung findet am Montag, den 07. Oktober um 14 Uhr im Hörsaal Leo 17.21 auf dem Leonardo-Campus statt. In der Veranstaltung werden alle wichtigen Personen und Institutionen des Instituts für Sportwissenschaft vorgestellt, und es gibt hilfreiche Informationen zum Semesterstart im Sport. Eingeladen sind Erstsemester aller Studiengänge sowie alle Dozentinnen und Dozenten.

Erasmus+ Austausch in Schweden von Axel Binnenbruck

190924 Friluftsliv Foto Axel Binnenbruck190924 Friluftsliv Foto Axel Binnenbruck
© Axel Binnenbruck

Erneut besuchte Axel Binnenbruck vom 30.8. bis 8.9.2019 im Rahmen des Erasmus+ Programms die schwedische Universität in Örebro. Während der dritten Reise lag der Schwerpunkt in diesem Jahr auf dem Inhalt „Friluftsliv“. Das Bewegen und Leben in und mit der Natur hat in der Sportlehrerausbildung und im schulischen Kontext in Schweden einen deutlich größeren Stellenwert als in Deutschland. Die Inhalte und Methoden aus Skandinavien können bei Modul- und Lehrentwicklungsprozessen als Ansatzpunkte dienen, auch in der hiesigen Sportlehrerausbildung die Sensibilität für die Potenziale von physischer Aktivität in der Natur zu verbessern.

4th Symposium of the International Motor Development and Research Consortium, Verona, 11-14 September 2019

VeronaVerona
© IfS WWU

Unter dem Motto get kids moving tauschten sich vom 11.-14. September 2019 in Verona über 300 Teilnehmer/innen aus über 35 Ländern über die Relevanz von physischer Aktivität für eine gesunde Entwicklung im Kindesalter aus. Das Institut für Sportwissenschaft war zum einen vertreten durch Dennis Dreiskämper, Till Utesch, Lena Henning und Roland Naul, die in einem Symposium über das Projekt „Gesunde Kinder in Gesunden Kommunen“ berichteten. Zum anderen wurden die Ergebnisse des EuPEO Projekts von Stefanie Dahl, Roland Naul und Nils Neuber präsentiert.

Projektauftakt DRAGO’s Dschungel-Abenteuer

DrakoDrako
© IfS WWU

Am 04. September fiel der Startschuss des vom Kreissportbund Graftschaft Bentheim initiierten Projekts DRAGO’s Dschungel-Abenteuer, das gemeinsam von Dennis Dreiskämper, Maike Tietjens und Lena Henning wissenschaftlich begleitet wird. In zwei Phasen (September/Oktober 2019 und Februar/März 2020) werden spielerisch die physische, psychische und soziale Gesundheit von Drittklässlern von 32 Grundschulen untersucht, um Prädiktoren für ein gesundes Aufwachsen zu identifizieren und darauf aufbauend konkrete Maßnahmen zu Förderung der Kindergesundheit zu initiieren.

dvs-Ehrenmitgliedschaft für Prof. Bernd Strauß

190919 Dvsehrung Foto Nils Neuber190919 Dvsehrung Foto Nils Neuber
© Nils Neuber

Im Rahmen ihrer Hauptversammlung hat die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) Prof. Dr. Bernd Strauß für seine Verdienste um die Sportwissenschaft zum Ehrenmitglied ernannt. Die Laudatio hielt der ehemalige dvs-Geschaftsführer Frederik Borkenhagen. Das Institut für Sportwissenschaft gratuliert herzlich! Die Hauptversammlung fand im Rahmen des 24. Sportwissenschaftlichen Hochschultags in Berlin statt. Am Hochschultag nehmen alle Sektionen und Kommissionen der dvs teil. Thema der diesjährigen Tagung ist "Sport im öffentlichen Raum".

Demografiekongress

20190910 Demografiekongress20190910 Demografiekongress
© DDK

Beim diesjährigen Demografiekongress in Berlin stellte PD Dr. Michael Brach (AB Bewegungswissenschaft) auf Einladung des Veranstalters die Projekte "fit für ein 100", WHOLE und ACTIMENTIA vor. Prof. Dr. Ursula Lehr (Heidelberg, ehem. Bundesgesundheitsministerin) und Dr. Karin Fehres (DOSB-Vorstand) hielten die weiteren Vorträge des Forums.

Torspieler-Workshop lockt Fußball-Prominenz nach Münster

20190906 Workshoptorspieler220190906 Workshoptorspieler
© Emil Richelmann

Am 04.09.2019 veranstaltete der AB Bewegungswissenschaft gemeinsam mit den Unternehmen biomµchanics und G:OALPLAY einen Workshop mit dem Titel "Funktionelle Analyse des Torspielers im Fußball". Es wurden sowohl Bewegungsanalysen als auch Messungen zur Druckverteilung in den Füßen der Torspieler von Preußen Münster und 1. FC Gievenbeck erstellt. Erstere gaben u.a. Aufschluss darüber, wie stark sich durch die Positionierung des Torspielers im Tor die Torfläche verkleinert, während letztere Balance und Symmetrie der Fußstellung erkennen ließen.
Die teilnehmenden Vereine (u.a. Ajax Amsterdam, Borussia Dortmund, Werder Bremen) erlebten, wie das noch stark erfahrungsbasierte Torwarttraining durch bewegungswissenschaftliche Messmethoden stärker objektiviert und quantifiziert werden kann.
Über den Workshop wurde sowohl in der WDR Lokalzeit (Start Min:14:14) als auch in der WN und auf den Seiten der WWU berichtet.

Dopingkontrollen beim diesjährigen Münster-Marathon

UnadjustednonrawUnadjustednonraw
© Miriam Zirk

Im Rahmen der Sendung "Lokalzeit Münsterland" des WDR gaben Miriam Zirk (AB Bewegungswissenschaft) und Marcel Reinold (AB Sportpädagogik/ Sportgeschichte) Interviews zur Einführung erster Dopingkontrollen beim diesjährigen Münster-Marathon. Erstere schilderte ihre Sicht aus Athletinnenperspektive, Letzterer aus der Perspektive der Forschung. Der Beitrag ist hier zu sehen: Video

Erfolgreiche Spiele-Exkursion nach Baltrum

190826 Baltrum Foto S _nke G _tschenberg190826 Baltrum Foto S _nke G _tschenberg
© Sönke Götschenberg (Medienlabor IfS)

 30 Sportstudentinnen und -studenten verbrachten eine erlebnis- und lehrreiche Woche in der reformpädagogischen Jugendbildungsstätte des Niedersächsichen Turnerbundes auf Baltrum. Themen wie "Spiel und Leistung", "Spiel und Struktur" oder "Spiel und Kultur" hatten sie theoretisch vorbereitet, sodass sich die Gruppe auf der Insel ganz auf die Praxis konzentrieren konnte. In den anschließenden Reflexionen wurde mancher Zusammenhang zwischen Sport und Bildung aufgedeckt. Die Exkursion wurde von Uta Kaundinya, Sönke Götschenberg und Prof. Nils Neuber begleitet.

Skaten statt Ritalin im ARD Morgenmagazin!

20190826 Skatenstattritalin20190826 Skatenstattritalin
© WDR

Das von Dr. Christian Bohn, Prof. H. Wagner und Prof. Dr. P. Ohrmann UKM gemeinsam mit Titus Dittmann durchgeführte Projekt Skaten statt Ritalin wurde im ARD Morgenmagazin vorgestellt. Eine Woche vorher wurde bereits im WDR Fernsehen 'aktuelle Stunde' und WDR Radio davon berichtet.

Tag des offenen Denkmals am IfS

Verwaltungsgebaude2zu1C 2014 03 25 Verwaltungsgebaude
© IfS WWU

Dr. Emanuel Hübner wird am 8. September um 13 Uhr (Treffpunkt Horstmarer Landweg 50) am Tag des offenen Denkmals eine Führung durch das Institutsgelände leiten. Der studierte Denkmalschützer wird dabei neben Erläuterungen zu den einzelnen historischen Gebäuden des Instituts auch auf die Geschichte des Instituts für Leibesübungen bzw. Sportwissenschaft zu sprechen kommen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

EUSA-Volleyball in Lodz: WWU im Halbfinale

190801 Eusa Volleyball Wwu Im Halbfinale190801 Eusa Volleyball Wwu Im Halbfinale
© Nils Kaufmann

Mit einem 3:1-Erfolg im deutsch-deutschen Viertelfinale gegen die Uni Bayreuth buchen die Volleyballerinnen der WWU das Halbfinale bei der Uni-EM in Polen. Nachdem die ersten beiden Sätze gewonnen waren, legten die Bayern nochmal im Angriff zu und setzten auch im Aufschlag alles auf ein Karte - mit Erfolg! Der vierte Satz sollte es dann aber sein, auch dem WWU-Team nicht die Puste ausging!
Im Halbfinale geht es Donnerstagmorgen früh um 9 Uhr gegen die Istanbul Aydin University. Aktuelle Ergebnisse

Science Slam FEPSAC 2019

190716 Fepsac Science Slam190716 Fepsac Science Slam
© Markus Jürgens (Medienlabor IfS)

Im Zuge des FEPSAC 2019 Kongresses, einem der größten sportpsychologischen Kongresse weltweit, der dieses Jahr vom 15.-20.7.2019 in Münster stattfand, wurde erstmalig ein Science Slam organisiert. Vier Kanidaten aus Europa buhlten um die Gunst des Publikums und der international hochkärig besetzten Jury. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dennis Dreiskämper. Das Medienlabor des IfS hat die Veranstaltung gefilmt.

WWU-Volleyballerinnen mit Kaufmann bei den EUSA-Championships

190730 Volleyball Foto Kaufmann190730 Volleyball Foto Kaufmann
© Nils Kaufmann

Für die WWU-Volleyballerinnen unter dem Trainer Nils Kaufmann (AB Bildung und Unterricht im Sport) läuft es bei den EUSA-Championships in Lodz/Polen sehr gut: In der Vorrunde haben sie nur einen Satz abgegeben und sind vor den Unis aus Bordeaux/FRA, Mykolayiv/UKR und Bergen/NOR Gruppensieger geworden. Am 31.07.19 (Mittwoch) spielen sie um 9 Uhr das Viertelfinale gegen die Uni Bayreuth und werden live auf youtube gestreamt. Auch für die deutschen Männer läuft es klasse: Bochum und Bremen sind ebenfalls in der Runde der besten acht dabei.

Kinder- und Jugendsportforschung in Münster

190729 Kinder Und Jugendsport Foto Markus Juergens Medienlabor Ifs190729 Kinder Und Jugendsport Foto Markus Juergens Medienlabor Ifs
© Markus Jürgens (Medienlabor IfS)

Die Forschung zum außerschulischen Kinder- und Jugendsport wird in Münster von jeher groß geschrieben. Im November 2018 fand zu diesem Thema ein Fachgespräch am IfS statt, das vom Fakultätentag NRW und der Staatskanzlei NRW durchgeführt wurde. Dazu ist jetzt eine Dokumentation erschienen, die von Markus Jürgens vom IfS-Medienlabor gestaltet wurde. Außerdem startet im Herbst der Forschungsverbund Kinder- und Jugendsport NRW, an dem alle acht sportwissenschaftlichen Einrichtungen in NRW beteiligt sind. Die Geschäftsstelle des Verbundes wird am IfS sein. Aktuell ist dazu eine Stelle für die Geschäftsführung ausgeschrieben.

Lehrpreise SS18 bis WS18/19 für Theorie und Praxis

Fotolia Marco2811 64115767 L 1 1Fotolia Marco2811 64115767 L 2 1
© Marco2811 - fotolia.com

Am 19.06.2019 fand das alljährige Sommerfest der Sportwissenschaft statt, bei dem Preise von der Fachschaft für die beste Lehre in Theorie, Praxis und gesamter Arbeitsbereich vergeben. Hierzu wurden die aktuellen Studentenbewertungen herangezogen und von der Fachschaft ausgewertet.
Für die beste Praxisveranstaltung wurde Eike Boll (AB Sportpädagogik/-geschichte) ausgezeichnet, dessen Lehrveranstaltung Bergsport, wie auch Andreas Klose (Medizinische Trainingstherapie/ gesundheitsorientiertes Krafttraining), mit 6,7 Punkten bewertet wurde.
Der Preis für die beste Lehre in der Theorie ging an die Lehrveranstaltung eSports - Bildungspotenzial oder Gesundheitsrisiko?
von Till Utesch (AB Sportpsychologie) und Sebastian Grade (Verwaltung), die, wie auch Stijn Mentzel (Analysis of Complex Datasets Employing Advanced Statistical Methods), mit 6,6 Punkten bewertet wurde.
Wir gratulieren herzlich.

Spende für Sportpaten

Logo Sportpaten1zu1Logo Sportpaten
© Sportpatenprojekt IfS WWU

Das Sportpatenprojekt hat eine Challenge mit den meisten Likes gewonnen und erhält von MS Günther sowie Lions Club Münster Westphalia eine Spende von 3000 €.

Messung der Wurfbewegung beim Schlag- und Sprungwurf im Handball

190715 Dhb Visualisierungsprojekt - Eils _fotograf Markus J _rgens _medienlabor Ifs _021190715 Dhb Visualisierungsprojekt - Eils _fotograf Markus J _rgens _medienlabor Ifs _021
© Markus Jürgens (Medienlabor IfS)

Zur visuellen Erfassung der Wurfbewegungen beim Schlag- und Sprungwurf wurden in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Handball Bund (DHB) Messungen im Open Lab durchgeführt. Zwei Spielerinnen und Spieler des DHB wurden dazu mit jeweils über 30 Körpermarkern markiert und führten verschiedene Wurfvarianten durch. Aus diesen Daten werden nun reale Bewegungsabläufe in einer virtuellen Umgeben erzeugt, so dass Trainer/innen und Athleten/innen diese Würfe aus allen Sichtwinkeln betrachten und analysieren können. Der AB LuTiS (führt in Zusammenarbeit mit dem AB Bewegungswissenschaft und den DHB dieses Projekt zur Visualisierung der Wurfbewegung durch. Zum Ende des Videos ist die Rohversion der im Open Lab aufgenommenen Bewegung dargestellt, die in eine virtuelle Umgebung umgewandelt wird.

Neuer Vorstand der Fachschaft gewählt

190718 Fachschaft Foto Fachschaft190718 Fachschaft Foto Fachschaft
© Fachschaft Sport

Die Fachschaft Sport hat einen neuen Vorstand gewählt: Henrike Lehmann (Finanzen), Lukas Dubiel, Franziska Blum und Lasse Lindemann (Vorsitzender) (v.l.n.r.). Wir gratulieren herzlich zur Wahl und wünschen viel Erfolg für die anstehenden Aufgaben. Zugleich bedanken wir uns für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren!

Thorwesten
|

Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport beim ECSS in Prag

Meldung14 Ecss Gruppenbild1-1
© LuTiS

In der vergangenen Woche reiste ein Großteil des Arbeitsbereiches Leistung und Training im Sport zum ECSS-Kongress, diesmal nach Prag. Hier treffen sich alljährlich Sportwissenschaftler aus der ganzen Welt, um neueste sportwissenschaftliche Erkenntnisse zu präsentieren. Der Arbeitsbereich konnte in diesem Rahmen die jüngsten Studienergebnisse präsentieren. Während Eric Eils, Sebastian Szwajca und Yannick Brodatski verschiedenste Ergebnisse aus dem derzeit laufendem Beachhandballprojekt in Vorträgen vorstellten, präsentierte Ross Julian seine jüngste Studie über die verschiedenen externen und internen Belastungen bei Fußballjunioren. Anna Hendker stellte mit einem Poster die ersten Ergebnisse Ihrer Outdoorfitness Studie vor. Nun werden alle Eindrücke und Kontakte erst einmal verarbeitet und der erfolgreiche Kongress nachbereitet. Ab heute heißt es nun wieder: Endspurt – das Sommersemester befindet sich auf der Zielgeraden.

Abschlussshow der Sportpaten 2019 im Festsaal der WWU im Schloss

Sam 3766Sam 3766
© IfS WWU

Am Sonntag haben die Sportpaten ihre finale Abschlussshow im Festsaal der WWU im Schloss aufgeführt. Das Publikum von über 120 Gästen war begeistert von der Vorstellung dieser besonderen Art. Impressionen und Eindrücke wurden von Münster 4 Life gefilmt. Mehr über das Sportpatenprojekt finden Sie hier

Weltgrößter Kongress der Sportpsychologie beginnt am 15. Juli an der WWU

CongressCongress
© WWU – Thomas Austermann

Knapp 1000 Teilnehmer aus 53 Ländern und von allen Kontinenten, die rund 950 Tagungsbeiträge liefern werden: Der „15. European Congress of Sport and Exercise Psychology“, der vom 15. bis 20. Juli an der Universität Münster stattfindet, ist ein Kongress der Superlative. Noch dazu ein Jubiläumskongress – die Europäische Gesellschaft für Sportpsychologie feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen.

Workshop „Prävention sexualisierte Gewalt“

190711 Andrea Bowinkelmann Lsb Nrw190711 Andrea Bowinkelmann Lsb Nrw
© Andrea Bowinkelmann (LSB NRW)

12 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus der fachpraktischen Lehre des Institut für Sportwissenschaft haben am 3. Juli 2019 an einer internen Veranstaltung zur Prävention von sexualisierter Gewalt im Sportstudium teilgenommen. In der vierstündigen Fortbildung, die von Axel Binnenbruck vorbereitet und von Sarah Quade geleitet wurde, wurde das Thema der sexualisierten Gewalt thematisiert und für Risiken im Rahmen der Sportlehrerausbildung sensibilisiert. Es wurden Begrifflichkeiten wie Grenzverletzungen, Übergriffe und strafrechtlich relevante Gewalthandlungen besprochen, diese auf konkrete Situationen im Sportstudium wie z.B. Hilfestellungen, Umkleidesituation oder Exkursionen bezogen und Lösungen für Präventionsmaßnahmen erarbeitet. Die Veranstaltung fand auf Wunsch der fachpraktisch Mitarbeiter des Institut für Sportwissenschaften statt und wurde vom Arbeitsbereich Bildung und Sport finanziert. Als wichtigster Aspekt wurde erarbeitet, dass das „ins Gespräch kommen und im Gespräch bleiben“ zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch mit den Studierenden über die Grauzonen in diesem Thema über diese Auftakt hinaus wichtig ist. Darüber hinaus werden gemeinsam mit der Gleichstellungskommission die Sichtbarkeit und die Informationsmöglichkeiten weiter entwickelt. Weitere Informationen erteilen gerne Lena Henning und Axel Binnenbruck.

Actimentia in Nizza

20190708 Actimentia20190708 Actimentia
© Actimentia

Beim zweiten transnationalen Actimentia-Projektmeeting in Nizza stellte das Team aus Münster (Sina Hinternesch, Gina Krause und Michael Brach) die Ergebnisse der Basisstudie vor. Die Hinweise zu Bedürfnissen und Einstellungen von formellen und informellen Betreuungskräften zur Technologienutzung und zur körperlichen Aktivität mit Demenzkranken fließen in die Entwicklung einer eLearning-Plattform ein. Gastgeber war Interactive4D, ein Softwareunternehmen, das seine Erfahrungen mit Gamification im Gesundheitsbereich in die strategische Partnerschaft einbringt. Insgesamt arbeiten acht Partner aus sieben Ländern zusammen. Weitere Information gibt es bei Facebook, bei Researchgate und der Actimentia-Homepage.

Thorwesten
|

Projekt Visualisierung der Wurfbewegungen beim Handball

Meldung 11_(c) Bewegungswissenschaften_
© Bewegungswissenschaften

Der Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport führt in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft und den DHB ein Projekt zur Visualisierung der Wurfbewegung beim Sprung-, Schlag- und Fallwurf durch. Die Bewegungen werden im Open Lab aufgezeichnet und in eine virtuelle Realität übertragen, so dass die Wurfbewegung aus allen möglichen Blickwinkeln betrachten werden können. Die so generierten Videos werden auf einer interaktiven Plattform zur Verfügung gestellt, so dass sie zu Lehrzwecken eingesetzt werden können. Im Bild dargestellt ist die Rohversion der im Open Lab aufgenommenen Bewegung, die in eine virtuelle Umgebung umgewandelt wird.

Forschungsverbund der Deutschen Sportjugend in Münster

190708 Dsj Forschungsverbund190708 Dsj Forschungsverbund
© dsj

Der Forschungsverbund der Deutschen Sportjugend (dsj) hat am Institut für Sportwissenschaft getagt. Unter der Leitung seines Sprechers Prof. Nils Neuber wurden u.a. die Themen Partizipation, Digitalisierung und Wissenskommunikation im Sport diskutiert. Der dsj-Forschungsverbund wird vom Vorstand der Deutschen Sportjugend berufen und besteht zurzeit aus zehn Sportwissenschaftler/innen aus ganz Deutschland. Im Anschluss an die Sitzung tagte die Herausgeberrunde der neuen Zeitschrift "Forum Kinder- und Jugendsport - Zeitschrift für Forschung, Transfer und Praxisdialog", die ab Frühjahr 2020 im Springer Verlag erscheinen wird.

FEPSAC 2019 Kongress - Science Slam

AudioAudio
© pixabay.com

Nur noch wenige Tage und einer der weltweit größten Kongresse für Sportpsychologie, ausgerichtet vom Arbeitsbereich Sportpsychologie, wird vom 15.-20. Juli am Schloß und umliegenden Gebäuden stattfinden. Für Informationen: www.fepsac2019.eu. Ein Höhepunkt des Kongresses wird der Science Slam am Dienstagabend, 16. Juli um 19h im Hörsaal 1 der Universität, gegenüber vom Schloß sein. Internationale Wissenschaftler/innen werden ihre Forschung auf außergewöhnliche Art und Weise präsentieren. Der beste Beitrag wird mit einem Preisgeld von 1500 Euro ausgezeichnet. Die Fachschaft und weitere Studierende des IfS sind an der Organisation beteiligt, der Eintritt ist frei und vor Ort wird es Getränke und Snacks geben. Wir laden alle Interessierten herzlich dazu ein.

IfS stark vertreten beim 19. Leonardo-Campus-Run

P1033045P1033045
© Markus Jürgens (Medienlabor IfS)

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am 26.6.2019 der Leonardo-Campus-Run statt, der im Jahre 2001 von Prof. Dieter Jütting und Dr. Bernd Schulze im Rahmen eines sportwissenschaftlichen Seminars begründet worden war. Auch 18 Jahre später - der Lauf wird inzwischen vom Hochschulsport Münster unter der Leitung von Jörg Verhoeven organisiert - waren zahlreiche Mitarbeiter des Instituts für Sportwissenschaft am Start. Eine besonders starke Leistung zeigte Miriam Zirk, die mit einer Zeit von 18:10 Min. den 5 Km Lauf der Frauen gewann. Besonders zu würdigen sind ebenfalls die Sieger auf der Zehn-Kilometer-Strecke: Prof. Michael Krüger konnte die Wertung der Männer Ü 60 für sich entscheiden, Renate Nocon-Stoffers gewann bei den Frauen Ü 50 und Markus Jürgens erfüllte als erster Sieger bei den Rückwärstläufern souverän seine Pflicht. Das IfS gratuliert aber auch allen Kämpferinnen und Kämpfern jenseits des Treppchens!

Thorwesten
|

Beste Lehre aus Studentensicht im Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport

Pokal
© LuTiS

Am 19.06.2019 fand das alljährige Sommerfest der Sportwissenschaft statt. Neben dem traditionellen Fußballmatch Fachschaft gegen Dozenten, wurden hier die Preise von der Fachschaft für die beste Lehre in Theorie, Praxis und gesamter Arbeitsbereich vergeben. Hierzu wurden die aktuellen Studentenbewertungen herangezogen und von der Fachschaft ausgewertet. Der Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport unter der Leitung von Prof. Dr. Eric Eils schnitt bei den Studierenden am besten ab und sicherte sich damit den Wanderpokal für dieses Jahr. ...."ein riesiges Dankeschön aus dem Arbeitsbereich an die Studentenschaft. Dies ist natürlich Verpflichtung und Herausforderung zugleich, unsere Lehre auch in Zukunft immer weiter zu verbessern"....

Sportwissenschaft auf dem Evangelischen Kirchentag

190621 Evangelisch 1 1190621 Evangelisch 2 1
© Deutscher Evangelischer Kirchentag

Beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund gab es erstmals ein durchgängiges Forum Sport, das die Schnittmengen von Kirche und Sport auf vielfältige Weise diskutierte. Im Rahmen des Podiums "You never walk alone - Integrieren beim Trainieren" hielt Prof. Nils Neuber den Einstiegsvortrag zum Thema "11 Freunde sollt ihr sein!? - Möglichkeiten und Grenzen der Integration durch Sport". Gemeinsam mit Stefan Kiefer (Vorsitzender Deutschen Fußball Liga Stiftung), Jimmy Hartwig (Integrationsbotschafter DFB), Dr. Annette Kurschus (Präses Ev. Kirche Westfalen) u.a. diskutierte er anschließend über Chancen des Sports für die Intergration von Zugewanderten.

Kick-Off Veranstaltung im Transferprojekt „Lernen und Bewegung“

190621 Lub Kickoff Foto Sonja Schragen190621 Lub Kickoff Foto Sonja Schragen
© Sonja Schragen

Im Rahmen des Transferprojekts „Lernen und Bewegung – Ein Schulentwicklungsprojekt zur individuellen Förderung der Selbstregulation von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I“ fand das erste Projekttreffen statt. Im Mittelpunkt standen die Lehrkräfte der vier Projektschulen: Städtische Gesamtschule Warendorf, Geschwister-Scholl-Realschule in Senden, Gymnasium Neopmucenum in Coesfeld und Die Loburg in Ostbevern. Neben Katharina Ludwig und Prof. Nils Neuber aus dem Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport nahmen auch Vertreter der Unfallkasse NRW und der Qualitäts- und UnterstützungsAgentur – Landesinstitut für Schule teil.

WWU-Alumni-Tag auf dem Sportcampus

190620 Alumni Tag Foto Alumni-club Wwu M _nster190620 Alumni Tag Foto Alumni-club Wwu M _nster
© Alumni-Club WWU Münster

Der Alumni-Club WWU Münster lädt alle ehemaligen Studierenden und Beschäftigten der Universität zum Alumni-Tag auf den Sportcampus Münster ein. Am Samstag, den 6. Juli 2019, wird ein vielfältiges Programm rund um den Sport an der WWU geboten. Hochschulsport und Institut für Sportwissenschaft unterstützen die Veranstaltung. Für das IfS gibt das Team von Prof. Heiko Wagner einen Einblick in das Bewegungslabor, und das Team von Prof. Nils Neuber stellt Konzepte und Ideen zum Thema Lernen und Bewegung in der Schule vor. Wir freuen uns besonders auf ehemalige Sportstudierende und Kollegen!

Mit Behinderung Inline-Skaten

Skaterkaia1zu1Skaterkai2zu1
© Kai Reinhart

Zum zweiten Mal fand vom 14.-18. Juni 2019 ein gemeinsames Projekt der Papst Johannes Schule und des Instituts für Sportwissenschaft statt. An drei Tagen führten die Studenten der VP Inline-Skaten (Kai Reinhart) 23 Kinder mit Förderbedarf in die Kunst des Rollsports ein. Wissenschaftliche und praktische Unterstützung erhielten sie von Walter Tolentino-Castro (eh. IfS Münster, jetzt DSHS Köln). Bei herrlichem Wetter genossen alle Beteiligten die Veranstaltung, die angesichts der zunehmenden Bedeutung des Themas „Inklusion“ in den kommenden Jahren weiterentwickelt werden soll.

Generationen in der Sportgeschichte

Workshop - Generationen In Der Sportgeschichte - Kruger Fotograf Emil Richelmann Medienlabor Ifs 011Workshop - Generationen In Der Sportgeschichte - Kruger Fotograf Emil Richelmann Medienlabor Ifs 011
© Emil Richelmann (Medienlabor IfS)

Zum 20jährigen Bestehen des Arbeitsbereichs Sportpädagogik & Sportgeschichte (ehemals „Institut für Geistes-und Sozialwissenschaften des Sports“) und dem 25jährigen Dienstjubiläum von Silke Nielsen fand am IfS ein Workshop über Generationen in der Sportgeschichte statt (6.6.2019). In drei Impulsreferaten von Olaf Stieglitz, Daphné Bolz und Sven Güldenpfennig wurden die Generationen der 1918er, 1933er und 1968er im Sport beleuchtet und anschließend lebhaft diskutiert. Zum Abschluss kommentierten Kai Reinhart und Lukas Rehmann die Vorträge aus der Sicht der Generationen „x“ und „y“.

Sebastian Brückner ins AASP Diversity and Inclusion Council berufen

Sebastian Bruckner 2x1 EditSebastian Bruckner 2x1 Edit
© Sebastian Brückner

Im August 2019 findet die erste Sitzung des neu geschaffenenen “Diversity and Inclusion Councils” der Association for Applied Sport Psychology (AASP) statt. Mit der Schaffung dieses Gremiums setzt die AASP als eine der führenden internationalen Sportpsychologie-Organisationen ein Zeichen durch die institutionelle Verankerung des Themas “Diversity and Inclusion”. Als Vorsitzender des “International Relations Committees” der AASP wurde auch Sebastian Brückner vom AB Sportpsychologie der WWU in dieses neue Gremium berufen, neben international bekannten Experten wie Dr. John Amaechi, Dr. Carole Oglesby, Dr. William Parham und Dr. Traci Statler. Weitere Informationen hier

Bernd Strauss erneut einstimmig zum asp-Präsidenten gewählt

Strauss AStrauss A
© Prof. Dr. Bernd Strauß

Während der asp-Mitgliederversammlung, die im Rahmen der asp-Jahrestagung am Freitag, 31. Mai 2019 in Halle/Saale stattfand, wurde Bernd Strauss (AB Sportpsychologie) für die Amtsperiode 2019-2021 erneut einstimmig zum Präsidenten gewählt. Es ist seit 2013 bereits seine vierte Amtszeit als asp-Präsident. Die 1969 in Münster gegründete asp (Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie) ist die Fachgesellschaft für Sportpsychologie in Deutschland und hat zur Zeit ca. 500 Mitglieder.

Thorwesten
|

Datenaquise im Beachsportprojekt in Ismaning

Beach Isma 1Beach Isma 3
© Emil Richelmann (Medienlabor IfS)

Christi Himmelfahrt wurde vom Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport für weitere Messungen im Beachsportprojekt genutzt. Das Beachsportprojekt, was in Kooperation mit dem DHB durchgeführt wird, hat die Möglichkeit eingeräumt in Ismaning im Trainingscamp weitere Daten der Handballspielerinnen zu generieren. Sprung-, und Sprintleistung sowie die sportspezifische Agilitäts- und Ausdauerleistung standen auf dem Programm. Ferner wurden für die Sprungtestungen wieder zwei verschiedene Sandtypen verwenden, um möglich Einflüsse zu bestimmen.
Weitere Informationenm zu dem Projekt finden sich hier
oder per email an szwajca@uni-muenster.de

Thorwesten
|

Hat Krafttraining einen Einfluss auf unsere kognitiven Leistungen?

(VP Punkte zu vergeben)
Leistungundtraining Logo2zu1
© IfS WWU

Im Rahmen des Seminars M4 „Neurodynamic“ (Semiarleitung: Tanja Janssen) im Master of Science Sports, Exercise and Human Performance werden die Studienprojekte durchgeführt und noch Probanden gesucht. Für 7 VP Punkte werden 2 Wochen Krafttraining verteilt. Das Ziel ist mögliche Effekte auf kognitive Leistungen zu bestimmen. Hierzu werden kurze Testungen zur Aufmerksamkeit und Störungsanfälligkeit durchgeführt.
• Studenten im Alter zwischen 18-35 Jahren werden gesucht!!!
Ausschlusskriterien:
Verletzung in den letzten 4 Monaten
• Aktuelle Teilnahme an einem Krafttrainingsprogramm
• Spezifisches Krafttraining in den letzten 4 Monaten
• Schwangerschaft
• diagnostizierter Bluthochdruck oder andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Alle weiteren Informationen finden sich in der Ausschreibung:
Kontakt:  r_kerr01@uni-muenster.de

Thorwesten
|

Studierende begleiten neurologische Patienten beim Training bei Cyberdyne

Meldung 07 1Meldung 07 2
© Hendker

Im Rahmen des Seminars M11 „Training in neurologic patients“ (Leitung: Anna Hendker; Arbeitsbereich: Leistung und Training im Sport) konnten die Studenten hautnah das Training von Patienten begleiten. Das Trainingszentrum „Cyberdyne care robotics“ in Bochum ermöglicht es Forschung in der praktischen Anwendung hautnah zu erleben. Das Zentrum ist auf den Einsatz von neurologischen Feedbacktechniken bei inkompletten Querschnitten und neurologischen Patienten spezialisiert und verwendet unter anderem das HAL®-System, welches als Exoskelett angelegt wird und dem Rollstuhlabhängigem Patienten so ein Lauftraining ermöglicht. Auch die Studenten konnten das System selbst an sich testen und den Patienten und Therapeuten Fragen stellen.

Thorwesten
|

DFB hebt den NeuroTracker als Instrument im kognitiven Training hervor

Banner 06 1 Copyright Dfb Akademie_Banner 06 2 Copyright Dfb Akademie_
© DFB Akademie

Der Deutsche Fußball Bund hebt die kognitiven Leistungen im Fußball hervor. Im Rahmen dieser Leistungsparameter im Teamsport, wird der NeuroTracker als Trainings- und Diagnosetool erläutert. In unserem Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport wird der NeuroTracker ebenfalls im Rahmen von Studie, wie auch in verschiedenen Sportarten genutzt. Bei weiterem Interesse und zukünftigen Testungen freuen wir uns auf Anfragen.
Kontakt: eils@uni-muenster.de oder  tajanssen@uni-muenster.de
Gesamter Artikel zu finden unter:


Jugendforschung und Schulforschung im Sport

190603 Jahrestagun Heidelberg Foto Markus Juergens190603 Jahrestagun Heidelberg Foto Markus Juergens
© Markus Jürgens

Unter dem Titel "Bewegung und Sport im Horizont von Jugend- und schulspädaogigscher Forschung" fand die 32. Jahrestagung der Sektion Sportpädagogik der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft in Heidelberg statt. Aus dem Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport des IfS nahmen insgesamt zwölf Personen an der Tagung teil. Franziska Duensing-Knop und Markus Jürgens referierten im Arbeitskreis "Verunsicherungen im inklusiven Sportunterricht". Dr. Sebastian Salomon und Prof. Nils Neuber stellten Ergebnisse zu "Zeitperspektiven in der Jugendforschung" vor. 2022 wird Münster voraussichtlich Gastgeber der Sektionstagung sein.

Vortrag über Fankultur

Logo-dsw-kolor1zu1Logo-dsw-kolor2zu1
© http://gfx.dlastudenta.pl

Dr. Kai Reinhart hielt auf der interdisziplinären Konferenz „Moderner Fußball und die Welt der Fans“ am 22. Mai 2019 in Breslau an der Universität Niederschlesien (Polen) einen Vortrag über die Fankultur in der DDR.

Thorwesten
|
Forschung

Probanden gesucht

Leistdiag01
© LuTiS

Der Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport sucht für eine 9 - wöchige Interventionsstudie Probanden, im Alter von 20-45 Jahren. Während des Zeitraums wird ein Outdoorfitnessprogramm durchgeführt und mögliche Effekte von Fitnesstrackern bestimmt. Mehr Informationen erfahren Sie bei der Projektleiterin Anna Hendker, Telefon 0251 83 32464, Mobil 0171 7859955 anna.hendker@uni-muenster.de Erfahren Sie mehr: LINK ZUM PDF.

Thorwesten
|
Forschung

EEG Messungen in Schmerzstudie

© LuTiS

In der Studie mit Schmerzpatienten, die multimodal auf der Haut stimuliert werden, sind die Messungen mit dem Elektroenzephalographie (EEG) angelaufen. Für die Studie werden noch Probanden gesucht und können sich bei Tim Goeking melden. Tim.goecking@uni-muenster.de

Besuch vom SV Werder Bremen

SvbremSvbrem
© IfS WWU

Heiko Flottmann, Fußball-Lehrer und sportlicher Leiter für die U15 - U17 des SV Werder Bremen, referierte am letzen Freitag im Seminar von Axel Kreutzer über Nachwuchsleistungszentren und die neuesten Entwicklungen in der deutschen bzw. Bremer Nachwuchsförderung.

#Trashtag_Sport

TrashtagTrashtag
© IfS WWU

Das Sporteventseminar unter der Leitung von Dr. Barbara Halberschmidt engagiert sich nicht nur in der Planung und Durchführung von Events des Instituts, sondern auch im Umweltschutz. In einer Müllsammelaktion rund um den Horstmarer Landweg wollen die Studierenden auf Umweltschutz-Engagement und seine Bedeutung hinweisen und ein Zeichen setzen.

Bewegte Zukunft der Wissenschaftsstadt Münster

190524 Wissenschaftsstadt Foto Zukunft Muenster190524 Wissenschaftsstadt Foto Zukunft Muenster
© Stadt Münster

Auf Einladung der Oberbürgermeisters fand im Rahmen der Stadtentwicklung Münster im Max-Planck-Institut ein Forum zur Zukunft Urbaner Wissensquartiere statt. Auswärtige Experten diskutierten mit Vertretern aus Bürgergesellschaft und Hochschulen über die zukünftige Gestaltung der Wissensstadt Münster. Jörg Verhoeven (Leiter des Hochschulsports) und Prof. Nils Neuber (Direktor des IfS) konnten dabei die Rolle von Sport und Bewegung für Freizeit, Gesundheit und Bildung in der Stadt verdeutlichen und den SportCampus Münster am Leonardo Campus als Beispiel mit Entwicklungspotenzial vorstellen.

Antrag zur Entwicklung eines intelligenten Sicherheitsgurtes bewilligt

20190524 Fasten Seatbelt20190524 Fasten Seatbelt
© "Fasten Seatbelt Sign" von Steve Schroeder unter CC BY-NC 2.0, dimensions adjusted

Ein vom AB Bewegungswissenschaft gestellter Antrag zur Entwicklung eines innovativen Sicherheitsgurtes wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bewilligt. Der Antrag wurde gemeinsam mit vier weiteren Partnern aus Forschung und Industrie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm für den Mittelstand (ZIM) gestellt. Auf Seiten des AB Bewegungswissenschaft wird sich Maarten van den Heuvel dem 2-jährigen Projekt widmen.

Thorwesten
|

Kanuten sammeln Müll auf und in der Aa

Kanu
© André Schwarze

Kanuten des Institutes für Sportwissenschaft haben am letzten Freitag Müll auf und in der Aa auf einem ca. 2 km langen Teilstück vom Ring Ecke Kanalstraße bis zum Nevinghoff eingesammelt. Die Ausbeute war umfangreich: Einkaufswagen, Fahrrad, Gartenstuhl, Motorradreifen, Trolli, Laptoptasche, Taschen, Schlafsack, Jacke, Bolzenschneider, Töpfe, Nummernschild, unzählige Plastiktüten, Dosen, Flaschen, Gummidichtungen, Holzplatten, Gummimatten, … Es konnte ein ganzer Canadier mit Müll befüllt werden. In Absprache mit der Stadt Münster wurde die Aktion durchgeführt und der Müll von Mitarbeitern der Stadt Münster entsorgt.
Weitere Aktionen auf den Gewässern in und um Münster sind geplant und werden von der Stadt Münster unterstützt .
Kontakt:  

Sitzung des Fakultätentags Sportwissenschaft NRW in Köln

190520 Fakultaetentag190520 Fakultaetentag
© DSHS Köln

Die 10. Sitzung des Fakultätentags Sportwissenschaft NRW fand an der Deutschen Sporthochschule Köln statt. Unter der Leitung von Prof. Nils Neuber konnte der Vorstand von zahlreichen Anfragen des Landes berichten, die zeigen, dass die Sichtbarkeit des Fakultätentages deutlich zugenommen hat. Unter anderem soll ein Forschungsverbund zur Kinder- und Jugendsportforschung eingerichtet werden. Weitere Themen waren die Qualifikation von Sportlehrkräften für die Grundschule, die Lehrplanentwicklung in NRW, ein Fachtag Sport und Wissenschaft mit dem Schulministerium sowie der Kongress "Bildungsfaktor Sport in NRW", an dem der Fakultätentag im Mai 2020 beteiligt ist.

Probanden mit Diabetes mellitus Typ 1 für eine Sportstudie gesucht!

190516 Sportiva190516 Sportiva
© Sportiva

Das Institut für Sportmedizin untersucht zusammen mit der Augenklinik und der Medizinischen Klinik B des Universitätsklinikums Münster (UKM) die Effekte von hochintensivem Intervalltraining auf die Gefäße der Netzhaut. Hierfür werden aktuell Probanden mit Diabetes mellitus Typ 1 gesucht. Die Intervention findet im Rahmen der Münsteraner SPORTIVA (Sports in Vascular Aging) Studie statt und wird von PD Dr. Boris Schmitz geleitet. Das Trainingsprogramm startet ab dem 20.05.2019. Ein Einschluss ist jedoch auch jederzeit nach diesem Termin noch möglich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Frauen in die Wissenschaft! Was bringt mir die Promotion?

20190514 Frauenwissenschaftpromotion20190514 Frauenwissenschaftpromotion
© Simon Hartings

Am 08. Mai fand die Informationsveranstaltung „Frauen in die Wissenschaft! Was bringt mir die Promotion?“ statt. Prof.in. Maike Tietjens, Prof. Stephan Dutke und Pascal Rickert informierten die Studentinnen der Psychologie und Sportwissenschaft über den Ablauf und Finanzierungsmöglichkeiten einer Promotion und berichteten über persönliche Beweggründe und Werdegänge. In einem anschließenden Austausch wurden verschiedene Biografien nach der Promotion vorgestellt. Die Studentinnen hatten auch die Möglichkeit, ganz individuelle Fragen zu stellen. Organisiert wurde die Veranstaltung durch die Gleichstellungskommission des Fachbereichs.

Video-Impressionen der Exkursion zur Handball Weltmeisterschaft

190503 Handball Exkursion190503 Handball Exkursion
© Axel Binnenbruck

Die Herren Handball-Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland war Anlass für eine Exkursion des Instituts für Sportwissenschaft unter der Leitung von Axel Binnenbruck in der Sportschule Hennef. Gänsehautfeeling bei Livespielen der deutschen Nationalmannschaft in der Kölner Lanxess-Arena, Erfolgserlebnisse bei einem Handballturnier in der Sporthochschule Köln und ein einzigartiger Erfahrungsaustausch mit den Spitzentrainer der Master Coach Ausbildung der europäischen Handball Föderation waren nur einige der erlebten Highlights der 16 Studierenden. 

Thorwesten
|
Lehre

VP Punkte in Interventionsprojekten sammeln

Meldung Banner 03
© LuTiS

Im Rahmen des Seminars „Adaptation und Plasticity“ im Studiengang Bachelor of Science Human Movement in Sports and Exercise werden Interventionsprojekte durchgeführt (Leitung Tanja Janssen). Hierzu werden Probanden gesucht, die je nach zeitlichem Aufwand VP Punkte erhalten können. Der Fokus in dem Seminar liegt auf mögliche Veränderungen des Nervensystems durch sportliche Aktivität. Hierzu werden nichtinvasive Methoden wie Reaktionstest genutzt.

Voraussetzungen:
•    Alter: 18 - 36 Jahre
•    Männlich, weinblich
•    Sportlich inaktiv ODER aktiv
•    KEINE geplante Veränderung der sportlichen Aktivität innerhalb der 4-wöchigen Studiendauer
•    KEINE Teilnahme an Kognitions-Trainings-Programmen oder ähnlichem innerhalb der 4-wöchigen Studiendauer

Die Kontaktperson ist in der Ausschreibung vermerkt.

Neuer sportlicher Leiter des 1. FC Gievenbeck

Carsten BeckerCarsten Becker
© Carsten Becker

Unser Fußball-Lehrbeauftragter, Carsten Becker, der von 1997-2003 für Preußen Münster spielte, ist neuer sportlicher Leiter des 1. FC Gievenbeck. Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg!

Europawoche: Werte im Schulsport der EU - Werte für Europa

190506 Eruopawoche 2 Foto Markus Juergens.jpeg190506 Eruopawoche 2 Foto Markus Juergens.jpeg
© Markus Jürgens & Icons: freepik.com (CC 3.0 BY)

Im Rahmen der Europawoche NRW 2019 findet am 7.5.2019, 14-16:30 Uhr ein workshop zum Thema "Werte im Schulsport der EU- Werte für Europa?" statt. Die Veranstaltung hat drei Teile: Eröffnungsreferat von Dr. Claude Scheuer, Universität Luxemburg, Präsident des Europäischen Sportlehrerverbandes" (EUPEA), in dem er einen Überblick zur Entwicklung des Schulsports in der EU gibt mit Diskussion. In einem zweiten Teil werden junge Münsteraner Sportwissenschaftler und Sportwissenschaftlerinnen aus ihren drei EU-Forschungsprojekten zum Schulsport berichten. Zum Abschluss wird unter der Moderation von Prof. Dr. Nils Neuber in einer Talkrunde über Sinn und Zweck eines Erasmus-Studiums an europäischen Partnerhochschulen des Instituts für Sportwissenschaft (IfS) informiert und diskutiert. An der Talkrunde nehmen teil: Dr. Martin Jungwirth (ZVL), Dr. Claude Scheuer und Prof. Dr. Roland Naul, Arbeitsbereich "European Studies in PE and Youth Sport" am IfS. Die Veranstaltung wird beendet und erweitert mit einem gemeinsamen "Get Together" aller Teilnehmer an der Veranstaltung.

SPORT ALS BRÜCKENBAUER IN EUROPA?

190506 Eruopawoche Foto Markus Juergens190506 Eruopawoche Foto Markus Juergens
© Markus Jürgens & Schloss: Presseamt Münster / MünsterView

Im Rahmen der Europawoche laden das Institut für Sportwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und das Willibald Gebhardt Institut alle Interessierten zu einem Vortrag mit Podiumsdiskussion ein. Am Montag, 6. Mai, diskutieren unter dem Titel „Europa wertvoll gestalten: Werte im Sport – Werte für Europa?“ unter anderem Karin Reismann, Mitglied im Rat und Sportausschuss der Stadt Münster, Josefine Paul, Mitglied im Sportausschuss des Landtags NRW sowie Dr. Karen Petry, Sportwissenschaftlerin an der Deutschen Sporthochschule Köln. Der Eintritt zur Veranstaltung von 18 bis 20 Uhr im Senatssaal des münsterschen Schlosses, Schlossplatz 2, ist frei.

Kooperationsverträge mit dem Willibald Gebhardt Institut

190503 Wgi Kooperation190503 Wgi Kooperation
© Nils Kaufmann

Die Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Sportwissenschaft (IfS) und seinem An-Institut, dem Willibald Gebhardt Institut (WGI), läuft seit geraumer Zeit über zahlreiche Projekte sehr gut. Jetzt haben Prof. Nils Neuber (IfS) und Prof. Roland Naul (WGI) zwei weitere Kooperationsverträge zur Zusammenarbeit im Rahmen europäischer Projekte zur Schulsportforschung unterzeichnet. Ziel ist es, die gute Zusammenarbeit im Rahmen des "European Physical Education Observatory“ (EuPEO) sowie der Projekte "Gesunde Kinder in gesunden Kommunen" (gkgk) auszubauen.

Präsentation der Forschungstätigkeiten zum Praxissemester im Sport

190503 Ps Nocon Stoffers190503 Ps Nocon Stoffers
© Arbeitsgruppe Praxissemester Sport des DSLV NRW

 Lernen in der Praxis“ lautete der Titel des 3. internationalen Kongresses der Gesellschaft für schulpraktische Professionalisierung (IGSP) vom 25. bis 27. April 2019 in Graz. Das Institut für Sportwissenschaft war durch Renate Nocon-Stoffers vertreten, die einen Vortrag über "Themen, Methoden und Forschendes Lernen in Studienprojekten im Praxissemester Sport" hielt und gemeinsam mit der "AG Praxissemester" des DSLV ein Poster präsentierte

Stipendium Spitzensport

Ausstellung Neunzigprz Schloss _ _ _nikolausurban-02Ausstellung Neunzigprz Schloss _ _ _nikolausurban-02
© WWU / Partnerhochschule des Spitzensports / Nikolaus Urban

Im Rahmen des Deutschlandstipendiums werden Spitzensportstipendien der Sportstiftung NRW vergeben. Konkret vergibt die WWU Münster Pro Talent- Stipendien (über ein Jahr, 300 Euro monatlich) gezielt an studierende Bundeskaderathlet/innen (NK2, NK1, PK, OK, EK). Es gibt ein Gremium, bestehend aus Rektoratsmitgliedern, dem Spitzensportbeauftragten Bernd Strauß und dem Leiter des HSP Jörg Verhoeven, die über die Vergabe entscheiden. Weitere Informationen hier: LINK

Newsletter Europäische Netzwerk der Akademien des Sports

20190501 Eurosportakademien20190501 Eurosportakademien
© Europäisches Netzwerk der Akademien des Sports

Das Europäische Netzwerk der Akademien des Sports (ENdAS) hat einen neuen Newsletter herausgegeben. ENdAS ist ein Zusammenschluss von knapp 20 Akademien und Bildungseinrichtungen aus acht europäischen Ländern, darunter das IfS.

DOSB-Wissenschaftspreis

Kr _gerlaufKr _gerlauf
© privat

Michael Krüger wurde vom Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für weitere zwei Jahre in das Kuratorium zur Verleihung des DOSB-Wissenschaftspreises berufen.

Gastwissenschaftlerin aus Rouen/Frankreich

Daphn _ BolzDaphn _ Bolz
© www.gbz.hu-berlin.de

Frau Dr. Daphné Bolz, Maître de Conférence an der Université de Rouen, wird im Rahmen eines Erasmus-Dozentenaufenthalts vom 22. bis 29. April 2019 zu Gast am Arbeitsbereich Sportpädagogik & Sportgeschichte des IfS Münster sein. Am 25. April hält sie im Rahmen des Sporthistorischen Kolloquiums (16-18 Uhr) in Raum 102 (Seminargebäude) einen Vortrag zum Thema „Foreign inputs into British interwar physical training”. Gäste sind herzlich willkommen.

Delegierte beim Global Education and Skills Forum Dubai

MariedubsaiMariedubsai
© Dr. Marie-Christine Ghanbari

Das Global Education and Skills Forum ist die größte Bildungskonferenz weltweit und hat vom 22. bis 24. März in Dubai stattgefunden. Delegierte sind u.a. Andreas Schleicher (Direktor der OECD) sowie auch 41 Bildungsminister. Im Rahmen der Bildungskonferenz hielt Marie Ghanbari (AB Sportpsychologie) zwei Vorträge, "The importance of neuroscience in education and teaching: "Key strategies and methods to improve students' learning processes" (Link zum Vortrag und zur Paneldiskussion) und "What sport can teach us: Sportpaten - mind and move“ (Link zum Vortrag und Paneldiskussion) u. a. mit Auma Obama (Schwester von Barack Obama, Sebastian Veron (ehemaliger Fußballspieler Argentinien, Manchester Unit), Brian Lara (ehemaliger Cricketspieler).

25 Jahre Institut für Sportwissenschaft

190423 Nielsen Jubilaeum190423 Nielsen Jubilaeum
© Nils Neuber

Silke Nielsen kümmert sich seit vielen Jahren zuverlässig um die Verwaltungsbelange der Arbeitsbereiche Sportpädagogik/-geschichte sowie Bildung und Unterricht im Sport. Jetzt feierte sie ihr 25-jähriges Dienstjubiläum an der WWU Münster und im Institut für Sportwissenschaft. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde gratulierten neben vielen Gästen auch ihre beiden "Chefs" Prof. Michel Krüger und Prof. Nils Neuber herzlich. Die Kolleginnen und Kollegen bedankten sich mit einem mehrstimmigen "Silke-Song", der ihre zahlreichen Talente würdigt. Das IfS gratuliert herzlich!

LabTalk von Prof. Dr. Shunichi Tazuke

20190418 Tazuke
© Shunichi Tazuke

Am kommenden Mittwoch, den 24.04. wird Prof. Dr. Shunishi Tazuke um 12 Uhr einen Vortrag im OpenLab über seine wissenschaftlichen Interessen und seine Biographie halten. Herr Tazuke ist Professor an der Dōshisha Universität in Kyoto, Japan und verbringt ein Forschungsjahr als Gastprofessor am IfS im AB Bewegungswissenschaft.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

Charlotte Raue referiert im Studium im Alter

VortragfreuVortragfreu
© IfS WWU

„Elf Freunde sollt Ihr sein? Mannschaftssportarten im digitalen Zeitalter", lautet der Titel des Vortrags von Charlotte Raue (AB Sportpsychologie, „DFG- Graduiertenkolleg Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“) gestern bei der Ringvorlesung "Unter Freunden. Interdisziplinäre Begegnungen" der Kontaktstelle Studium im Alter. Viele weitere spannende Vorträge zum Oberthema Freundschaft stehen im Sommersemester immer montags von 16 bis 18 Uhr im AudiMax (Johannisstraße 12-20) auf der Agenda: 
Link zu den Veranstaltungen

Quelle: Graduiertenkolleg Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt

Gastwissenschaftlerin aus Posen zu Gast

WikkordWikkord
© www.awf.poznan.pl/pl/wfsir-dydaktyka-af

Cand. phil. Marlene Wyskok aus Poznan in Polen war vom 5. bis 14. April über das Erasmusprogramm zu Gast im Arbeitsbereich Sportpädagogik & Sportgeschichte, um sich über aktuelle Entwicklungen in der sporthistorischen Forschung auszutauschen. Im Sporthistorischen Kolloquium referierte sie über ihr Dissertationsthema zur Turnbewegung in Polen in der Zwischenkriegszeit.

Erfolgreiche Promotion von Esther Pürgstaller

190412 Dissertation Esther Pr _gstaller _fotograf Markus J _rgens _medienlabor Ifs _011190412 Dissertation Esther Pr _gstaller _fotograf Markus J _rgens _medienlabor Ifs _011
© Markus Jürgens (Medienlabor IfS)

Esther Pürgstaller hat ihre Promotion zur Kulturellen Bildung im Tanz erfolgreich verteidigt. In ihrer Arbeit befasst sie sich mit theoretischen Grundlagen und empirischen Wirkungen eines Kreativen Tanzangebots auf die Kreativitätsentwicklung von Grundschulkindern. Das Promotionskommitee bestand aus Prof. Nils Neuber, Prof. Michael Pfitzner (Universität Duisburg-Essen) und Dr. Claudia Steinberg (Universität Mainz). Wir gratulieren herzlich!

Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung? - Radiosendung

190319 Kulturelle Bildung Foto Bastian Arnholdt _2_190319 Kulturelle Bildung Foto Bastian Arnholdt _2_
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Macht Tanzen kreativ? Beeinflusst das Spielen fremdsprachiger Theaterstücke den Lernerfolg von Kindern? Das sind zwei von vielen Fragen, die Pädagogen und Psychologen, Sport- oder Sozialwissenschaftler aktuell rund um die Kulturelle Bildung untersuchen. Im Rahmen der gleichnamigen Fachtagung, die das IfS zusammen mit dem Rat für Kulturelle Bildung im März in Münster veranstaltet hat, wurde eine einstündige Radiosendung für WDR 3 aufgezeichnet. Das IfS wurde dabei von Esther Pürgstaller vertreten.

Thorwesten
|

Interventionsprojekt im Bachelorstudiengang

Meldung 04 Neurotracker
© Neurotracker

In dem Bachelor of Science werden gerade Studienprojekte durchgeführt und dringend Probanden gesucht. Hier wird in einem Projekt die selektive Aufmerksamkeit der Probanden mit dem Neurotracker ermittelt. Die selektive Aufmerksamkeit ist besonders in dynamischen Teamsportarten von hoher relevant. Das Ziel der Intervention ist es, mögliche Einflüsse von digitalen Spielen wie „FIFA“ oder „Tetris“ zu ermitteln.
Kriterien:

  • Alter von 18-30
  • Keine starke Sehbeeinträchtigungen
Weiter Informationen findet ihr in der Ausschreibung:
Kontaktperson: 
Seminarleitung: Tanja Janssen

Thorwesten
|
News

Neue Mitarbeiter im Arbeitsbereich Leistung und Training

Meldung 01 F1 1Meldung 01 F2 1
© LuTiS

Herzlich Willkommen an die neuen Mitarbeiter Matthias Hendricks und Tanja Janssen im Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport. Auf einen guten Start ins Semester.

VP „Skifahren vermitteln“ mit SuS

20190412 Traberski20190412 Traberski
© Lena Michalzik

Bei weitgehend strahlend blauem Himmel und perfekten Pistenverhältnissen fand vom 22.03. bis zum 30.03. der praktische Block des Seminars „Skifahren vermitteln“ im Zillertal unter Leitung von Ines Traber statt. Die Studierenden dieser Veranstaltung konnten ihr erworbenes Wissen und Können an „echte“ Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Sundern weitergeben.

Neues Praxissemesterkonzept im Fach Sport online

180215 Infoveranstaltung Praxissemester Foto Bastian Arnholdt Beide180215 Infoveranstaltung Praxissemester Foto Bastian Arnholdt Beide
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Auf der Grundlage der universitätsinternen wie landesweiten Evaluation des Praxissemesters an der WWU sind die Vorbereitung und Begleitung der Studierenden in allen Fächern weiterentwickelt worden. Die Neuerungen gelten bereits für den PS-Durchgang, der sich aktuell im schulpraktischen Teil befindet. Das fachspezifische Konzept der Fachgruppe Sport, in dem die Ziele sowie das Gesamtkonzept für das Fach Sport dargelegt werden, ist jetzt veröffentlicht.

Exzellenz-Gutachter besuchten das OpenLab

20190409 Exzellenz20190409 Exzellenz
© Emil Richelmann

Im Rahmen der Exzellenzinitiative “Excellence.Integrated” besuchte ein internationales Gutachtergremium und eine Expertenkommission des Wissenschaftsrats die WWU. Auf Einladung des Rektorats organisierte Heiko Wagner die Begehung des OpenLab. Dazu wurde eine Grundreinigung vorgenommen und ein Testauto ins Labor gebracht. Ein herzliches Dankeschön an alle, die an der erfolgreiche Begehung mitgewirkt haben!

Trainer vom VfL Osnabrück zu Gast

190402 Fu _ball Foto Bastian Arnholdt Medienlabor Ifs190402 Fu _ball Foto Bastian Arnholdt Medienlabor Ifs
© Bastian Arholdt (Medienlabor IfS)

Auf Einladung von Axel Kreutzer wird am Donnerstag, 11.4., um 16 Uhr im Hörsaal Leo 21 Daniel Thioune, Trainer beim VFL-Osnabrück, zurzeit Tabellenführer der 3. Liga, zum IfS kommen. Er wird über Fußball-Trainer im Profibereich sowie die Arbeit in den Fußball-Leistungszentren referieren und steht auch für weitere Fragen zur Verfügung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

4. Hildesheimer CeLeB-Tagung „Videografie in der Lehrer_innenbildung“

190402 Celeb Foto Markus Juergens190402 Celeb Foto Markus Juergens
© Markus Jürgens

Auf der 4. Hildesheimer CeLeB-Tagung „Videografie in der Lehrer_innenbildung“ vom 29. bis 30. März 2019 vertrat Markus Jürgens das Institut für Sportwissenschaft. Zusammen mit Christina Gippert (Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung) und Philip Hörter (Institut für Didaktik der Mathematik und Informatik) stellte er unter dem Titel „Videobasierte Lehrmodule zur Förderung der professionellen Unterrichtswahrnehmung – ein Dialoggespräch zwischen der Sportwissenschaft, der Psychologie und der Mathematik“ die Arbeiten aus dem Video-Teilprojekt der Qualitätsoffensive Lehrerbildung in einem Workshop vor.

Absolute Spitzenleistung von Andreas Klose

Andreas KlosesiegAndreas Klosesieg
© Münster aktiv

Montag Platz 7, ein deutlicher Top 10 Platz beim Hochsprungwettkampf der Altersklasse M50. Mit einer übersprungenen Höhe von 1,70 m flog er an die Weltspitze. Heute folgte mit der Teilnahme am Mehrkampfwettbewerb Teil 2 des WM-Abenteuers in Torun. Klose platzierte sich mit Platz 5 erneut ganz oben!

Erfolgreiche Promotion

20190330 Stijnmentzel20190330 Stijnmentzel
© Barbara Halberschmidt

Stijn Valentijn Mentzel hat am 27. März 2019 sehr erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel "Colour research: the past, present and future" verteidigt. Das Promotionskommitee, bestehend aus Prof. Bernd Strauß, Prof. Maike Tietjens und Dr. Linda Schücker und alle Kolleg/innen gratulieren herzlich.

Girls‘ Day am Institut für Sportwissenschaft

20190330 Girlsday
© Christiane Bohn

Am 28.03.2019 nahmen elf Mädchen am diesjährigen Girls‘ Day teil und erhielten einen ersten Einblick in die naturwissenschaftliche Forschung in der Sportwissenschaft. Gemeinsam wurden kleine Experimente durchgeführt, der Campus besichtigt und viele Fragen rund um die Forschung im Sport geklärt.

Erasmus+-Projekt EuPEO, 2. Partnertreffen in Paris

190327 Eupeo Paris Foto Snep190327 Eupeo Paris Foto Snep
© SNEP

Vom 22.03. bis 24.03.2019 fand das zweite Transnationale Partnertreffen zum Erasmus+ geförderten Projekt ‚EuPEO – European Physical Education Observatory‘ in Paris statt. Beim Meeting wurden die zwei Hauptprodukte MEA (Monitoring Tool zur Fremdbeurteilung des Sportunterrichts) und TIM (Toolkit zur Selbstevaluation des Sportunterrichts) gemeinsam mit den 14 Projektpartnern aus 9 europäischen Ländern diskutiert und weiter entwickelt. Das WGI wurde repräsentiert von Professor Roland Naul. Die WWU Münster als assoziierte Projektpartner wurde von Stefanie Dahl (AB BUS) vertreten.

Meeting on 4. World-wide Survey of Physical Education bei der UNESCO

190327 Unesco Foto Martin Holzen190327 Unesco Foto Martin Holzen
© Martin Holzweg

Am 21.03.2019 fand das “Meeting on 4. World-wide Survey of Physical Education” bei der UNESCO in Paris statt. Vertreter der UNESCO (Dr. Alexander Schischlik und Philipp Muller-Wirth) und die Projektpartner des Erasmus+-Verbundprojektes ‚EuPEO - European Physical Education Observatory‘, diskutierten zusammen mit der FIEP (Australien, Dean Dudley), dem Commonwealth Büro (UK, Oliver Dudfield) sowie CEREPS und WGI (vertreten durch Professor Roland Naul und Stefanie Dahl) über geplante Kooperationsbereiche und die Zusammenarbeit bei der Kontinentalstudie zu Europa. Es wurde verabredet, dass CEREPS und als deutscher Partner das WGI, an diesem Survey teilnehmen. Weitere Gespräche sind geplant.

AB Sozialwissenschaft des Sports zieht um

P4102680bP4102680b
© M.H.

Unser gesamter Arbeitsbereich wird demnächst im Pavillon am Horstmarer Landweg 62a anzutreffen sein. In den nächsten Wochen werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die neuen Räumlichkeiten ziehen. Die aktuellen Räume sind hier einsehbar.

Snowboard-Exkursion

190325 Snowboard Foto Pascaline Neugebauer190325 Snowboard Foto Pascaline Neugebauer
© Pascaline Neugebauer

Unter der Leitung von Pascaline Neugebauer (AB Bildung und Unterricht im Sport) fand vom 08.03 bis zum 16.03.2019 mit 23 Teilnehmenden und 5 Betreuerinnen und Betreuern im Skigebiet Super-Chatel in Frankreich die Exkursion "Snowboarden - DSLV Stufen" statt. Aufgeteilt in den drei Gruppen: Anfänger, fortgeschrittene Anfänger und Könner wurde das individuelle Können auf dem Snowboard geschult und trainiert.

Kinderuni: Sport macht stark - macht Sport auch schlau?

190323 Kinderuni190323 Kinderuni
© AvDH-Gymnasium Dülmen

Im Rahmen der Dülmener Kinderuni referierte Prof. Nils Neuber zum Thema Lernen und Bewegung. Dass Sport stark machen kann, weiß jedes Kind. Aber dass er auch schlau machen kann und warum - das interessierte die rund 100 Kinderuni-Studenten im Forum Bendix dann doch. Mit eine Portion Sportwissenschaft, aber auch mit praktischen Spielen und Filmen aus der Praxis wurden diese Fragen am Ende geklärt. Und eine anwesende Lehrerin plante gleich ihren Unterricht für die kommende Woche um - mit mehr Bewegung im Klassenunterricht.

Erfolgreiche Tagung zur Kulturellen Bildung

190319 Kulturelle Bildung Foto Bastian Arnholdt _1_190319 Kulturelle Bildung Foto Bastian Arnholdt _2_
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung? - Zu dieser Fragestellung trafen sich rund 150 Bildungsforscherinnen und -forscher auf Einladung des Instituts für Sportwissenschaft und des Rates für Kulturelle Bildung in Münster. Im Rahmen der zweitägigen, hochkarätig besetzten Veranstaltung im Philosophicum am Domplatz wurde der aktuelle Forschungsstand zur Kulturellen Bildung diskutiert. Der Deutschlandfunk hat von der Tagung berichtet, und WDR 3 hat eine Expertenrunde aufgezeichnet, die am 14. April gesendet wird. Die Tagung wurde von sport-lernen Wissenstransfer organisiert und von Axel Binnenbruck, Esther Pürgstaller und Prof. Nils Neuber geleitet.

Girls' Day am IfS

20190318 Girls Day20190318 Girls Day
© kompetenzz.de

Auch in diesem Jahr nimmt das Institut für Sportwissenschaft unter dem Motto "Move on Girls" wieder am Girls' Day statt. Wir freuen uns darauf, den Mädchen an diesem Tag die naturwissenschaftliche Forschung in der Sportwissenschaft vorzustellen.

Lab Talk Charlotte Le Mouel

Charlotte Le MouelCharlotte Le Mouel
© Charlotte Le Mouel

Diesen Mittwoch 20.02. um 12 Uhr wird der Lab Talk von Charlotte Le Mouel vom Max Plank Institut Stuttgart zum Thema "The role of postural adjustments in motor coordination" gehalten.

Erster CeBiS Forschungstag 2019

190318 Cebis Forschungstag Fotograf Markus J _rgens190318 Cebis Forschungstag Fotograf Markus J _rgens
© Markus Jürgens

Am 7.3.2019 wurden im Rahmen des CeBiS Forschungstages drei spannende Vorträge von Stefan Meier (Uni Wien) sowie Renate Nocon-Stoffers (AB Bildung und Unterricht) und Till Utesch (AB Sportpsychologie) präsentiert und angeregt diskutiert. Thematisch vielfältig ging es um inklusiven Sportunterricht aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern, die Haltung von Studierenden zum Forschenden Lernen im Praxissemester sowie ein Lehr-Lern-Tool zur diagnostischen Kompetenz von Lehrpersonen.

Englischsprachiges Lexikon für Sportpsychologie im Februar 2019 erschienen

DictionaryDictionary
© Elsevier Verlag

Bernd Strauss hat zusammen mit zwei Kollegen (Dieter Hackfort aus München und Robert Schinke aus Kanada) das weltweit erste Lexikon für Sportpsychologie im Elsevier Verlag herausgegeben. In über 500 kurzen Beiträgen werden Begriffe aus allen Bereichen der Sportpsychologie erläutert. Die bibliographische Angabe lautet: Hackfort, D., Schinke, R. & Strauss, B. (Eds.). Dictionary of Sport Psychology. Sport, Exercise, and Performing Arts. Amsterdam, Elsevier.

Anfängerschwimmen - sicher und gesund

Img 0025Img 0025
© Maike Elbracht

Im Rahmen des Seminars "Anfängerschwimmen - sicher und gesund" (Maike Elbracht) mit der Matthias-Claudius Grundschule als Kooperationsschule (Andrea van de Pol) konnten die Studierenden ihre erworbenen Kenntnisse direkt mit den Schülern der 3. und 4. Klasse in einer 1zu1-Betreuung anwenden. So gelang es allen Schülern, sich im tiefen Wasser aufzuhalten, zu springen und sich fortzubewegen. Einige Kinder erhielten in der Folge sogar das "Seepferdchen". Im Wintersemester 2019/20 wird das Seminar wieder angeboten.

Umzug des Medienlabors ins Verwaltungsgebäude

190302 Umzug Medienlabor Foto Markus Juergens190302 Umzug Medienlabor Foto Markus Juergens
© Markus Jürgens

Das Medienlabor des Institut für Sportwissenschaft ist umgezogen. Es befindet sich nun im Verwaltungsgebäude im Raum VG 8. Ziel des Medienlabors ist es, sowohl Studierende als auch Lehrende im Umgang mit digitalen Medien zu beraten und zu unterstützen. Im Medienlabor können Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Sportwissenschaft kostenlos Mediengeräte ausleihen. In den neuen Räumlichkeiten stehen außerdem zwei Arbeitsplätze zum Schneiden und Bearbeiten von Fotos und Videos zur Verfügung. Kontakt zum Medienlabor kann über die zentrale Mailadresse medienlaborsport@uni-muenster.de aufgenommen werden.

Klausurtagung Netzwerk Lernen und Bewegung

190301 Netzwerktreffen Lub Foto Katharina Ludwig190301 Netzwerktreffen Lub Foto Katharina Ludwig
© Katharina Ludwig

Das Netzwerk Lernen und Bewegung traf sich im Tagungshotel Weissenburg in Billerbeck zu einer zweitätigen Klausur. Das Treffen diente dem Austausch über laufende und zukünftige Projekte zur Förderung exekutiver Funktionen in der Schule. Zum Netzwerk gehören der AB Bildung und Unterricht der WWU, das Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Uni Duisburg-Essen sowie das Landeskompetenzzentrum für individuelle Förderung in Münster.

Transferprojekt zur motorischen Entwicklung in der Schule

AusdauertestAusdauertest
© WWU - Kathrin Kottke

Das Transferprojekt des IfS zur motorischen Entwicklung geht im Februar und März die dritte Runde. In diesem untersuchen Studierende der Sportwissenschaft im Rahmen einer „Fitness-Olympiade“ die motorische Entwicklung von Kindern. Ein kurzer Ausblick aus dem Bericht: „Durch die Zusammenarbeit mit der Universität Münster werden die motorischen Stärken und Schwächen der Kinder deutlich, und wir erhalten neue Impulse, um unseren Unterricht gezielt anzupassen“, bekräftigt der Leiter der Johannesschule, Hauke Rosenow. „Vor allem Eltern, deren Kinder noch keine große Affinität zum Sport haben, werden durch die Ergebnisse sensibilisiert und erhalten wertvolle und wissenschaftlich fundierte Hinweise für geeignete Sportangebote.“

Auftaktkonferenz für das Projekt "Sportplatz Kommune"

190216 Sportplatz Kommune Foto Staatskanzlei Nrw Und Lsb Nrw190216 Sportplatz Kommune Foto Staatskanzlei Nrw Und Lsb Nrw
© Staatskanzlei NRW & LSB NRW

Bei der Kickoff-Konferenz für das landesweite Projekt "Sportplatz Kommune - Kinder- und Jugendsport in NRW" in Düsseldorf hielt Prof. Nils Neuber den wissenschaftlichen Impulsvortrag. Das Projekt wird von der Staatskanzlei NRW und dem Landessportbund NRW in 53 Kommunen durchgeführt und soll zur kommunalen Vernetzung des Kinder- und Jugendsports beitragen. Das IfS war erst im November 2018 Ausrichter eines Fachgesprächs zur Kinder- und Jugendsportforschung in NRW.

CeBis Forschungstag

000000 Logo Cebis-forschungstag Foto S _nke G _tschenberg Beide2000000 Logo Cebis-forschungstag Foto S _nke G _tschenberg Beide2
© Sönke Götschenberg

Am 07.03.2019 findet von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr der CeBiS Forschungstag im Ho 101 statt. Renate Nocon-Stoffers (AB Bildung und Unterricht im Sport) wird erste Ergebnisse ihres Qualifikationsprojekt „Haltungen Sportstudierender zum Forschenden Lernen im Praxissemester“ vorstellen. Als Gast kommt der Sportwissenschaftler Stefan Maier von der Universität Wien, der sein Projekt „Herausforderungen und Potenziale inklusiven Schulsports aus der Sicht der Lernenden – empirische Befunde und fachdidaktische Perspektiven“ zur Diskussion stellen möchte. Zum Abschluss referiert Till Utesch (AB Sportpsychologie) zum Thema „Eine Erweiterung des theoretischen Rahmenmodells zur diagnostischen Kompetenz von Lehrpersonen: Entwicklung eines digitalen Lehr-Lern-Tools anhand des Brunswikschen Linsenmodells“. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Lab Talk Luc van der Woude

190211 Luc Van Der Woude190211 Luc Van Der Woude
© Rijksuniversiteit Groningen

Diesen Mittwoch 13.02. um 12 Uhr wird der Lab Talk von Luc van der Woude, Professor „Human Movement, Rehabilitation and Functional Recovery“ gehalten. Er ist seit 2009 Professor am „Center for Human Movement Science“ des University Medical Centers Groningen der University of Groningen. Van der Woude promovierte 1989 im Bereich der Rollstuhlergonomie und forscht seitdem im Bereiche der Physiologie, Biomechanik und Ergonomie des Oberkörpers während zyklischer Bewegungen. In seinem Vortrag wird er uns mehr über das Studium „Human Movement Science“ in Groningen und die Forschung im Bereich technischer Hilfsmittel, insbesondere Rollstühle, erzählen.

7. Pro-Talent Stipendiatin: Vanessa Hübert

190208 Protalent Foto _peter Grewer Wwu Thomas Mohn190208 Protalent Foto _peter Grewer Wwu Thomas Mohn
© WWU/Thomas Mohn

Vanessa Hübert ist die 7. Pro Talent-Stipendiatin des Fördervereins Münsteraner Sportwissenschaft. Sie studiert im fünften Semester "Human Movement in Sports and Exercise (B. Sc.)" und interessiert sich dabei vor allem für den gesundheitsfördernden und therapeutischen Aspekt von Sport. Sie ist begeisterte Langstreckenläuferin und nimmt an verschiedenen Kursen des Hochschulsports teil. Im vergangenen Semester war sie als wissenschaftliche Praktikantin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie tätig.

Studentische Hilfskraft gesucht!

20190206 Myonardo20190206 Myonardo
© Heiko Wagner

Wir suchen eine studentische Hilfskraft, die Erfahrung mit der Erstellung von virtuelle Welten hat, am besten mit der Software Unity.

Am Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft, Institut für Sportwissenschaft, Universität Münster, werden Bewegungsanalysen durchgeführt bzw. mittels eines 3D-Muskel-Skelett-Modells Bewegungen berechnet und analysiert. Um die Bewegungsdaten zu visualisieren sollen unterschiedliche virtuelle Welten erstellt werden, in denen sich Avatare entsprechend den berechneten Daten bewegen.

Falls Sie sich dafür interessieren, melden Sie sich bitte bei Prof. H. Wagner.

Erfolgreiche Schreibwerkstatt

190128 Schreibwerkstatt Foto Markus Juergens _1_190128 Schreibwerkstatt Foto Markus Juergens _1_
© Markus Jürgens

 Am 24. und 25.01 fand die erste interdisziplinäre Schreibwerkstatt für Doktoranden des IfS im Landhaus Rothenberge statt. Organisiert durch die KFWN konzentrierten sich elf Promovierende aus fünf Arbeitsbereichen unter besten Bedingungen auf das Verschriftlichen ihrer Forschung. Unterstützt wurden sie dabei vom Vorsitzenden der KFWN, Dennis Dreiskämper und Dr. Franziska Lautenbach von der Universität Leipzig.

Startschuss zum Projekt Lernen und Bewegung

190125 Lernenundbewegung Foto Pascaline Neugebauer190125 Lernenundbewegung Foto Pascaline Neugebauer
© Pascaline Neugebauer

Im Januar traf sich die Steuergruppe des Projekts „Lernen und Bewegung – Ein Schulentwicklungsprojekt zur individuellen Förderung der Selbstregulation von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I“ zu ihrer ersten Sitzung am IfS. Im Projekt sollen Tools zur Förderung kognitiver Fähigkeiten durch Bewegung entwickelt und in den Schulalltag implementiert werden. Es wird vom Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport durchgeführt und von der Unfallkassen NRW gefördert. Zu den Unterstützern des Projekts gehören außerdem das Landeskompetenzzentrum für individuelle Förderung (lif), das Institut für Sport und Bewegungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen, die Bezirksregierung Münster sowie die Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW).

Innovative Lehrkonzepte in der Sportlehrerbildung

190121 Dealing Diversity190121 Dealing Diversity
© Waxmann

Im Rahmen des Teilprojekts "Heterogenität als durchgängiges Thema im Curriculum" der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (QLB) an der WWU ist jetzt ein interdisziplinärer Sammelband erschienen. Unter dem Titel "Dealing with Diversity - Innovative Lehrkonzepte in der Lehrer*innenbildung zum Umgang mit Heterogenität und Inklusion" stellen ingesamt zehn Fächer ihre Lehrkonzepte vor. Der Sport ist mit einem Beitrag zum Vergleich von Theorieseminaren und Vermittlungsbezogenen Praxisvertiefungen (VP) von Franziska Duensing-Knop, Uta Kaundinya und Nils Neuber beteiligt.

OpenLab engagiert sich in der Kunstfotografie

190122 Openlab Kunstfotografie2190122 Openlab Kunstfotografie2
© Florian Glaubitz

Der Künstler Florian Glaubitz erstellte im Auftrag der WWU eine Fotoausstellung, die bis zum 27.01., 10:00-18:00 Uhr in der Galerie gegenüber der Eingangstür der ULB zu sehen ist. Thema ist die Universität. Der Künstler hat im letzten Jahr mehrmals das OpenLab besucht, das somit Teil der Ausstellung ist. Ein Besuch ist wärmstens empfohlen.

Sportlicher Leiter von Werder Bremen referiert im Fußballseminar

Fu Ballkurs Axel Kreuzer Ws2018 20191zu1Fu Ballkurs Axel Kreuzer Ws2018 20192zu1
© IfS WWU

Fußballlehrer Heiko Flottmann, sportlicher Leiter bei Werder Bremen, zuständig für die U15/U16/U17 Mannschaften, referierte im Fußballseminar von Axel Kreutzer zum Thema „Nachwuchsarbeit im Fußball“. Flottmann, der u.a. als Nachwuchsscout bei Bayern München und dem Hamburger SV tätig war, informierte über die Arbeit im Nachwuchsleistungszentrum bei Werder Bremen. Der Fußballexperte, der in den Jahren 2008/09 Mitglied der Kommission zur Optimierung der Nachwuchsleistungszentren war, diskutierte mit den Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern die Wichtigkeit der Zusammenarbeit des SV Werder Bremen mit den Bremer Schulen.

Vortrag von Prof. Christian Mann über den antiken Sport

CmannCmann
© http://hi.uni-mannheim.de

Prof. Dr. Christian Mann, Althistoriker von der Universität Mannheim, hält am kommenden Donnerstag, 17. Januar 2019, im Rahmen des /Sporthistorischen Kolloquiums/ im Seminarraum Leo 22 (Leonardo Campus, Haus 17) einen Gastvortrag zum Thema: „Wie religiös war der antike Sport?“ Gäste sind herzlich eingeladen.

Axel Binnenbruck beim Hochschulsymposium im Rahmen der Handball-WM

181113 Dozentenreise Schweden Foto Axel Binnenbruck181113 Dozentenreise Schweden Foto Axel Binnenbruck
© Axel Binnenbruck

Neben hochklassigen Wissenschaftler und Dozenten aus ganz Deutschland ist Münsteraner Handballdozent Axel Binnenbruck zu einem Hochschulsymposium am Spielort München eingeladen. Veranstalter im Rahmen der Handball-Weltmeisterschaft (10. bis 27. Januar) in Deutschland und Dänemark ist der Deutsche Handballbund (DHB) gemeinsam mit dem Bayerischen Handball-Verband (BHV) in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München (TUM) Fakultät Sport- und Gesundheitswissenschaften.
Ziel der Veranstaltung sei es, die Förderung des Austauschs der aktuell in der Handballforschung tätigen Wissenschaftler voranzutreiben. Zudem sollen weitere Anregungen und Vorhaben zur Forschung im Handballsport und mit DHB-Bezug diskutiert und geplant werden. Das Symposium findet am Sonntag, 13. Januar und Montag, 14. Januar am Campus der TUM im Münchner Olympiapark statt und steht in Verbindung mit einem Besuch der Vorrundenspiele am Sonntag, 13. Januar in der Olympiahalle München.

PrüfungsShow am 6.2.

Prufungsshow Zeichenflache 1zu1Prufungsshow Zeichenflache 1
© IfS WWU

Am 6.2.2019 wird ab 19 Uhr in der HH der Universität die PrüfungsShow des IfS stattfinden. Es warten tolle Choreographien und Prüfungs"ergebnisse" auf euch. Wir bieten dieses Jahr Getränke und Snacks gegen einen kleinen Unkostenbeitrag an. Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns riesig freuen! Einlass ist ab 18.30 Uhr!

Inklusiver Sportunterricht. Eine Herausforderung für die Lehrkräftebildung.

190109 Junge Lk In Sh Lsb Nrw Foto Andrea Bowinkelmann _4_190109 Junge Lk In Sh Lsb Nrw Foto Andrea Bowinkelmann _4_
© Andrea Bowinkelmann

Viele Lehrkräfte stehen dem inklusiven Sportunterricht kritisch gegenüber oder fühlen sich mit den einhergehenden Anforderungen nicht vorbereitet. Im Rahmen des 21. Münsteraner Schulsportgesprächs werden von Prof. Dr. Jan Erhorn (Universität Osnabrück) zentrale Anforderungen an die Lehrkräfte sowie Möglichkeiten (angehende) Lehrkräfte auf diese Anforderungen vorzubereiten diskutiert. Die Veranstaltung findet am 16.01.2019 von 18.00-20.00 Uhr im Leo 21 (Anreisehinweis) statt. Eingeladen sind alle Akteure (Studierende, Lehramtsanwärterinnen und -anwärter, Lehrkräfte aller Schulformen und -stufen, Fachleiterinnen und Fachleiter , Dozentinnen und Dozenten) aus den Schulen, den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und den Universitäten und sonstige Interessierte. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Voranmeldung wird erbeten.

Schmerzprobanden gesucht!

Leistungundtraining Logo1zu1Leistungundtraining Logo2zu1
© IfS WWU

Der Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport sucht für eine 6 - wöchige Interventionsstudie Probanden, die an hartnäckigen  Schmerzen leiden. Während der 6 Wochen finden zwei Behandlungen pro Woche durch Physiotherapeuten im eigens dafür hergerichteten Raum im CampusGym statt.
Erfahren Sie mehr: LINK ZUM PDF.

Sydney Querfurth-Böhnlein hat am 21.12. promoviert

Sydney _promoSydney _promo
© Sydney Querfurth-Böhnlein

Kurz vor Jahresende hat Sydney Querfurt-Böhnlein erfolgreich ihre Disputation absolviert. Sydney promovierte in den letzten vier Jahren im AB Sportpsychologie/DFG-Graduierten-Kolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ zum Thema „Trust within the coach-athlete relationship through digital communication“. Das Promotionskomitee bestand aus Bernd Strauss, Guido Hertel und Linda Schücker. Wir gratulieren!

Gesundheit durch Bewegung, Ernährung und einen positiv denkenden Kopf

181221 Vortrag Andreas Klose Ern _hrung 2532 Fotograf Markus J _rgens181221 Vortrag Andreas Klose Ern _hrung 2532 Fotograf Markus J _rgens
© Markus Jürgens

Großes Interesse zeigten die Sportstudierenden am 19.12.18 bei der "Sondervorlesung" "Gesundheit durch Bewegung, Ernährung und einen positiv denkenden Kopf", die Andreas Klose (Sportgeschichte/Sportpädagogik) vor einem voll besetzten Vorlesungsaal Leo 21 hielt.

Fortbildungen Motorische Entwicklung und Fitness in Polen

181217 Gesundekinderingesundenkommunen181217 Gesundekinderingesundenkommunen
© Gesunde Kinder in gesunden Kommunen

Dr. Dennis Dreiskämper und Lena Henning (Arbeitsbereich Sportpsychologie) waren vom 10. bis 12.12.2018 in polnischen Kommunen eingeladen, um über motorische Entwicklung im Kindesalter zu referieren. Hierbei stellten sie unter anderem die gkgk-Online-Datenbank des WGI, dem An-Institut des IfS, vor. Die Kommunen sind Projektpartner im Verbundprojekt „Gesunde Kinder in gesunden Kommunen“, an dem auch die Arbeitsbereiche Sportpsychologie, Bildung und Unterricht und EU-Studies beteiligt sind.

Abschlussveranstaltung des BMBF-Verbundprojekts „Gesund aufwachsen“

181217 Gesundaufwachsen181217 Gesundaufwachsen
© BMBF-Verbundprojekts „Gesund aufwachsen“

Am 29.11.2018 fand im Haus der Universität der Uni Düsseldorf die Abschlussveranstaltung des vom BMBF geförderten interdisziplinären Verbundprojekts „Gesund Aufwachsen“ statt. Den Eröffnungsvortrag hielt Dr. Dennis Dreiskämper (Arbeitsbereich Sportpsychologie) zum Thema „Kindergesundheit und was sie beeinflusst“. Die Ergebnisse des Projekts werden den teilnehmenden Kommunen in den nächsten Wochen in Form von Abschlussberichten und Handlungsempfehlungen übergeben.

Save the date: Absolventenfeier 2019

Fotolia Michaeljung 62328386 L 1 1Fotolia Michaeljung 62328386 L 2 1
© michaeljung - fotolia.com

Die Absolventenfeier des Instituts für Sportwissenschaft findet am 03.05.2019 in der Aula des Schlosses statt. Alle Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen werden im Januar eine persönliche Einladung erhalten. Geplant ist, dass wir im vergangenen Jahr nach einem Sektempfang im Foyer des Schlosses der Sportler-Ball, organisiert durch die Fachschaft, stattfinden wird.

Prof. Neuber im Lenkungsausschuss von "Leistung macht Schule"

181217 Leistungmachtschule181217 Leistungmachtschule
© BMBF

Prof. Neuber wurde vom Ministerium für Schule und Bildung NRW in den Lenkungsausschuss des Projekts "Leistung macht Schule" NRW berufen. Das Projekt ist eine gemeinsame Inititative von Bund und Ländern zur Förderung besonders leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler. Unter der Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie der Kultursministerkonferenz sollen die Voraussetzungen für eine gezielte Begabungsförderung in unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Bereichen geschaffen werden. In NRW nehmen 63 Schulen an dem Projekt teil.

Leuchtturmprojekt „Skaten statt Ritalin“

181212 Unigesellschaft Muenster181212 Unigesellschaft Muenster
© Unigesellschaft Münster

Die Universitätsgesellschaft Münster e.V. hat das Leuchtturmprojekt „Skaten statt Ritalin“ von Dr. Christiane Bohn und Lena Hagenfeld bewilligt.
Im Projekt, welches eine Kooperation des Arbeitsbereichs Bewegungswissenschaft (Prof. Heiko Wagner), dem UKM Münster (Prof. Patricia Ohrmann), Titus Dittmann („Skate-aid e.V) und der Bezirksregierung Münster (T. Michel) darstellt, wird der Einfluss von Skateboarden auf die Psychomotorik von Kindern mit ADHS untersucht.

Ability Battle und der 6te Rehab Move Kongress in Groningen

20181211 Ability Battle Team20181211 Ability Battle Team
© Cassandra Kraaijenbrink

Von dem 9. bis zum 12. Dezember nimmt ein Team von Studenten unserer Bachelor und Master of Science Studiengänge an dem ersten internationalen Hackathon Event für Human Movement Science teil. Das Ability Battle zielt dabei darauf ab, ein Lehrprogram zu kreieren, das Studenten ermöglichen soll mit Hilfe von fortgeschrittenen Technologien besser zu verstehen wie das Leben für Menschen mit Behinderungen ist. Das Team hat 72 Stunden Zeit um an einer themenbezogenen Aufgabenstellung zu arbeiten. Klick auf obige Link zum weiterlesen, oder verfolge das IfS-Team auf Facebook!

eSports Leuchtturmprojekt bewilligt

Unigesellschaft M _nster1zu1Unigesellschaft M _nster2zu1
© Unigesellschaft Münster

Die Universitätsgesellschaft Münster e.V. hat das Leuchtturmprojekt „Proaktiv – Informativ – Präventiv. Bildungspotentiale diskutieren, für Risiken sensibilisieren. eSports Projekt. Westfälische Wilhelms-Universität Münster“ unter der Leitung von Dr. Till Utesch bewilligt. Im Projekt werden zwei Ziele verfolgt: Einerseits soll eine sport- und bildungswissenschaftliche Perspektive auf eSports im (Lehramts-)Studium beleuchtet werden und andererseits soll innerhalb der WWU proaktiv über das Phänomen informiert werden, um einen breiten intrauniversitären bildungswissenschaftlichen Diskurs anzuregen. Das Projekt schließt somit inhaltlich an die im WS 2018/19 erstmals durchgeführte Lehrveranstaltung „eSports - Bildungspotenzial oder Gesundheitsrisiko?“ (Utesch/Grade) an. Es wird 2019 in Zusammenarbeit mit dem AStA Sportreferat (Colja Homann, Maximilian Strunk) durchgeführt.

Sigmar Gabriel Schirmherr von Sportpaten

Foto Sigmar Gabriel Wird Schirmherr Von Sportpaten Und Mind Move High 1 -1Foto Sigmar Gabriel Wird Schirmherr Von Sportpaten Und Mind Move High 1 -1
© WWU - Sportpaten-Projekt

Sigmar Gabriel übernimmt die Schirmherrschaft der Plattform der „Sportpaten und Mind & Move“. Die Plattform für soziales Engagement vereint in besonderer Weise Unternehmen, Hochschule, Forschung, Schule und Ehrenamt. Die Initiative wurde Sigmar Gabriel Ende Oktober bei einem Treffen im Hause der Eucon-Gruppe in Münster vorgestellt und überzeugte.

Sportpaten in WDR Lokalzeit

Leon Windtscheidt Mind Move Fahhrad Hurter Schenken Sportpatenkindern FahrraderLeon Windtscheidt Mind Move Fahhrad Hurter Schenken Sportpatenkindern Fahrrader
© WWU - Sportpaten-Projekt

Eine besondere Weihnachtsüberraschung für die Sportpatenkinder - Sportpaten in der WDR Lokalzeit.
Leon Windscheidt, die Mind & Move Stiftung, Peter Hürter und Tommy Wehrmann schenken jedem Sportpatenkind ein Fahrrad. Die leuchtenden Augen der Sportpatenkinder und ihrer Sportpaten zeigen die gelungene Überraschung.

Fitness und Menschenzucht

MenschenzuchtMenschenzucht
© www.wallstein-verlag.de

Am kommenden Donnerstag, 13. Dezember, wird Frau Professorin Dr. Maren Lorenz von der Ruhr-Universität Bochum von 18 bis 20 Uhr im Hörsaal HO 101 (Horstmarer Landweg 50) des Instituts für Sportwissenschaft einen Gastvortrag zum Thema „Menschenzucht als ambitioniertes Fitnesskonzept der europäischen Vormoderne“ halten. Frau Prof. Lorenz vertritt die moderne geschichtswissenschaftliche Disziplin der Körpergeschichte. Der Arbeitsbereich Sportpädagogik & Sportgeschichte lädt alle interessierten Gäste herzlich ein.

Männer Handball WM 2019 - Eine Ideenbörse für die Sportwissenschaft

181206 Handballwm2019 Foto Markus J _rgens181206 Handballwm2019 Foto Markus J _rgens
© Markus Jürgens (Medienlabor IfS)

Die Handball Herren Weltmeisterschaft 2019 rückt näher und damit auch die Exkursion einer 17 köpfigen Gruppe des Instituts für Sportwissenschaft der Uni Münster zum Hauptrunden-Spielort nach Köln. Die vom 18.-21.1.2019 stattfindende Exkursion unter der Leitung von Axel Binnenbruck ist Teil B der M9 Lehrveranstaltung „Männer Handball WM 2019 - Eine Ideenbörse für die Sportwissenschaft“, die auf die im Sommersemester erfolgreich durchgeführte zwei Semesterwochenstunden umfassende Theorie und Praxis-Veranstaltung folgt. Die Uni Münster kooperiert dabei sowohl mit einer Handball-Schwerpunkt-Veranstaltung von Dr. Frowin Fasold von der Deutschen Sporthochschule Köln als auch mit der zeitgleich in Hennef stattfinden EHF Master Coach- Aus- und Fortbildung unter der Leitung des Bundeslehrwartes des Deutschen Handballbundes Michael Neuhaus.

Tagung zu Lehr-Lern-Situationen im Sport

181203 Lehr Lernstituationen Im Sport Foto Nils Neuber181203 Lehr Lernstituationen Im Sport Foto Nils Neuber
© Nils Neuber

Bei der Tagung der Kommission Sportpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Hamburg haben Esther Pürgstaller, Carl Philipp Hendricks und Prof. Nils Neuber das IfS vertreten. Unter dem Titel "Lehr-Lern-Situationen als Ausgangspunkt sportpädagogischer Forschung" diskutierten rund 80 Teilnehmer aktuelle fachdidaktische Forschungsansätze. Esther Pürgstaller referierte empirische Befunde zum Zusammenhang von Unterrichtsgestaltung und Kreativitätsentwicklung im Tanz. Carl Philipp Hendricks präsentierte ein Poster zu Aufgabenformaten für einen kompetenzorientierten Sportunterricht.

Neue Wege in der ärztlichen Betreuung von Rehabilitationssport in Herzgruppen

20181201 Herzsport20181201 Herzsport
© picture alliance / DBS

Der Deutsche Behindertensportverband startete jetzt in zwei Modellregionen ein Projekt, mit dem die ärztliche Betreuung im Herzsport verbessert und angesichts steigender Bedarfe langfristig sichergestellt werden soll ("Supervisoren-Modell"). Mit der wissenschaftlichen Begleitung wurde PD Dr. Michael Brach (AB Bewegungswissenschaft) beauftragt (Unterstützung: Deutsche Herzstiftung). Dabei wird die Akzeptanz der verschiedenen Modell-Varianten bei Rehabilitationssportlern, Übungsleitern und Ärzten evaluiert. Zusätzlich werden organisatorische Aspekte abgefragt, um die Machbarkeit und die praktische Umsetzung des Supervisoren-Modells zu überprüfen.

Thorwesten
|
News

Handball Leistungsdiagnostik mit TV Emsdetten

Tv Emsdetten 21jul18Tv Emsdetten
© Brodatzki

Die erste Handball-Herrenmannschaft des TV Emsdetten (2. Bundesliga) wurde am Wochenende vom Arbeitsbereichs LuTiS (Leistung und Training im Sport) einer erneuten komplexen Leistungsdiagnostik unterzogen. Sprung-,  und Sprintleistung sowie die sportspezifische Agilitäts- und Ausdauerleistung standen auf dem Programm. Die Ergebnisse nutzt die Mannschaft zur weiteren Saisonplanung. Wir wünschen dem Trainer Daniel Kubes und seinem Team viel Erfolg in der laufenden Saison.

Sportpatenprojekt gewinnt bei DM Helfer Herzen

DmnewDmnew
© IfS WWU

Das Sportpatenprojekt wurde bei DM Helfer Herzen ausgezeichnet und hat eine Spende erhalten. Die Sportpaten Pia von Kathen und Luisa Lüpken, die bereits seit 2016 bei dem Sportpatenprojekt aktiv sind, haben die Spende in Empfang genommen, die nun weiteren benachteiligten Kindern zu Gute kommen wird.

Former IfS-employee Sook-Yee Chong becomes Associate Professor in Norway

Sook-Yee ChongSook-Yee Chong
© Sook-Yee Chong

The former member of our Movement Science group Sook-Yee Chong recently became Associate Professor in the Faculty of Health Sciences Department of Occupational Therapy, Prosthetics and Orthotics in the Oslo Metropolitan University in Norvay.

Fachgespräch zur Kinder- und Jugendsportforschung NRW

191118 Fs Nrw Gruppenfoto Fotograf Markus J _rgens191118 Fs Nrw Gruppenfoto Fotograf Markus J _rgens
© Markus Jürgens

 Am IfS fand ein landesweites Fachgespräch zur Kinder- und Jugendsportforschung in NRW statt. Zu der Veranstaltung hatten die Staatskanzlei NRW und der Fakultätentag NRW eingeladen. Ziele des zweitägigen Fachgesprächs waren der Austausch über den Stand der Forschung sowie die Einrichtung eines entsprechenden Forschungsverbunds. Teilnehmer waren Vertreter der acht sportwissenschaftlichen Einrichtungen in NRW sowie der Staatskanzlei, des Schul- und Jugendministeriums sowie des Landessportbunds. Moderiert wurde die Tagung von Prof. Nils Neuber

Sportwissenschaftlicher Fakultätentag NRW in Münster

191118 Fs Nrw Web Quadrat191118 Fs Nrw Web Quadrat
© FS NRW

Die 9. Sitzung des Sportwissenschaftlichen Fakultätentags NRW fand am IfS statt. Der Fakultätentag ist die Vertretung der acht sportwissenschaftlichen Hochschulstandorte in NRW. Unter der Leitung seines Sprechers Prof. Nils Neuber verständigten sich die Vertreterinnen und Vertreter u.a. über die Qualifikation von Sportlehrkräften für die Grundschule, die Einrichtung eines NRW-Forschungsverbundes zum Kinder- und Jugendsport, den Sportwissenschaftspreis NRW sowie den Kongress "Bildungsfaktor Sport", der 2020 in NRW stattfinden soll.

Gastvortrag zu den Olympischen Spielen 1972

KaischillerKaischiller
© dur.ac.uk

Prof. Dr. Kay Schiller von der Durham University wird am Donnerstag, 15.11. von 14-16 Uhr in Leo 21 im Rahmen der Vorlesung Bildung und Kultur einen Gastvortrag zu den Olympischen Spielen in München halten. Prof. Schiller ist neben Prof. Christopher Young aus Cambridge Verfasser des Standardwerks zu den Olympischen Spielen in München. Alle interessierten Gäste sind herzlich eingeladen.

SCAPPS Tagung Toronto

ScappsScapps
© IfS

Bei der diesjährigen Tagung der Kanadischen Gesellschaft für Psychomotorisches Lernen und Sportpsychologie (SCAPPS) nahmen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Arbeitsbereiches für Sportpsychologie teil. In Toronto stellten Bernd Strauß, Vera Storm und Lena Busch aktuelle Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten vor. Ihre inhaltlich vielfältigen Präsentationen reichten von Teamidentifikation beim Fußball über mentales Training bei Schlaganfall-Patienten bis hin zu vertrauensbasierten Modellen der Fitness App Nutzung. Zugleich warben die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen erfolgreich um eine hochkarätige internationale Beteiligung bei der im Juli 2019 in Münster stattfindenden FEPSAC Tagung.

Mit Exekutiven Funktionen zum ersten Preis

181114 Dslv Preis Foto Jens Natrup181114 Dslv Preis Foto Jens Natrup
© Jens Natrup

Kristin Hagemann hat mit ihrer Masterarbeit zur kognitiven Förderung im Englischunterricht den ersten Platz beim Förderpreis des Deutschen Sportlehrerverbandes NRW (DSLV) gewonnen. Mit ihrer empirischen Arbeit konnte sie belegen, dass ein systematisches Bewegungsprogramm im Englischunterricht zu einer signifikanten Verbesserung des Hörverstehens führen kann. Der Förderpreis wird jährlich vom DSLV in Zusammenarbeit mit der Unfallkasse NRW für die besten Abschlussarbeiten in NRW verliehen. Wir gratulieren herzlich!

Neue Sportrollstühle für die Lehre

181113 Rollstuehle Foto Axel Binnenbruck181113 Rollstuehle Foto Axel Binnenbruck
© Axel Binnenbruck

In den neuen Studienordnungen ist das Thema „Inklusion“ noch mehr in den Fokus gerutscht. Um in den fachpraktischen Lehrveranstaltungen exemplarisch Berührungspunkte zu ermöglichen und zu simulieren, haben das ASTA-Sportreferat, der Hochschulsport Münster und das Institut für Sportwissenschaft gemeinsam drei Sportrollstühle angeschafft. Ansprechpartner für die Nutzung der Rollstühle, die in der Ballsporthalle lagern, ist Axel Binnenbruck.

Dozentenreise nach Schweden

181113 Dozentenreise Schweden Foto Axel Binnenbruck181113 Dozentenreise Schweden Foto Axel Binnenbruck
© Axel Binnenbruck

Auf der Grundlage eines seit Oktober 2018 bestehenden Erasmus-Vertrages zwischen der Universität Münster und der schwedischen Universität in Örebro reiste Axel Binnenbruck aus dem Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport Anfang November 2018 für eine Woche nach Schweden. Er leitete als Gastlehrer während des dortigen Teilkurses „Ballspielausbildung“ im Rahmen der Lehrerausbildung vier Handball-Veranstaltungen. Darüber hinaus hospitierte er in weiteren Einheiten wie z.B. „Golf in der Schule“ und entwickelte die Möglichkeiten für u.a. gegenseitige studentische Auslandsaufenthalte und weitere Optionen einer Zusammenarbeit in Lehre und Forschung vor.

Mini-Symposium Handcycling in Groningen

20181113 Dcrm20181113 Dcrm
© Vicky Goosey-Tolfrey

As part of the international mini-symposium "Handcycling: the way to go from a physiological and biomechanical perspective" at the Dutch Congress of Rehabilitation Medicine in Groningen, Cassandra Kraaijenbrink has presented part of the work of her PhD-thesis. The aim of the mini-symposium was to give the state-of-the-art regarding optimizing handcycling from a physiological and biomechanical perspective. Speakers were (left to right) Dr. Ursina Arnet (Swiss Paraplegic Research, Nottwil), Dr. Vicky Goosey-Tolfrey (Peter Harrison Center for Disability Sport, Loughborough University), Dr. Sonja de Groot (Rehab Center Reade Amsterdam & University of Groningen), Dr. Linda Valent (Rehab Center Heliomare Wijk aan Zee), Cassandra Kraaijenbrink and (front) Ingrid Kouwijzer (PhD student HandbikeBattle, Rehab Centers Reade Amsterdam and Heliomare Wijk aan Zee & University of Groningen). The congress gave the great opportunity for an exchange within the field of handcycling.

Crashtest-Messungen finden Fortsetzung

20181112 Crash20181112 Crash
© Anna Weinhold

Der vom AB Bewegungswissenschaft gestellte Antrag im Rahmen des Programms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“ wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bewilligt. Damit kann nun die erfolgreiche Zusammenarbeit des crashtest-service.com GmbH (CTS), der Accidenta und der Bewegungswissenschaft in einem weiteren Projekt zum Minimalüberdeckungsunfall mit Fokus auf der Insassenbelastung fortgesetzt werden.

Workshop Inklusion im Schneesport 09.-10.11.2018, Skihalle Neuss

20181110 Inklusion Schneesport20181110 Inklusion Schneesport
© AG Schneesport an Universitäten in NRW

Am 09. und 10.11.2018 trafen sich im Rahmen eines Workshops 15 Lehrende der Sportinstitute Bochum, Dortmund, Duisburg/Essen, Sporthochschule Köln, Münster und Wuppertal in der Skihalle Neuss, um ein Konzept zur Implementierung des Themas "Inklusives Skifahren" in der Lehramtsausbildung im Bereich Ski Alpin zu erproben.

Night of the Profs 2018

181105 Dj Foto Peter Lessmann Wwu181105 Dj Foto Peter Lessmann Wwu
© WWU - Peter Lessmann

Am kommenden Mittwoch (07.11.2018) findet wieder die "Night of the Profs" statt: 23 Professoren, Doktoren und Dozenten der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der FH Münster übernehmen für eine Nacht die Mischpulte in sieben Clubs am Hawerkamp und spenden ihre imaginären DJ-Gagen für einen guten Zweck.
Für das Institut für Sportwissenschaft legen dieses Jahr DJane Dr. Marion Golenia, DJane Prof. Dr. Maike Tietjens und DJ Prof. Dr. Eric Eils ab 23 Uhr im Conny Kramer auf.
Tickets zu diesem Event gibt es für 7 € zu den gewohnten Öffnungszeiten in der Fachschaft Sport.

Workshop Theoriebildung der NFI

20181030 Workshop Nfi20181030 Workshop Nfi
© Dennis Dreiskämper

Am 30.10. haben mehr als 30 Promovierende Post-Docs und Professoren konstruktiv und angeregt im Rahmen eines Workshops der Nachwuchs-Förderungs-Initiative des Instituts für Sportwissenschaft über Theorien und Modelle in der Sportwissenschaft diskutiert. Mehr Informationen finden Sie hier.

TV-Dokumentationen zur DDR-Sportgeschichte

Plakat Pik Korshenewskaja 1Plakat Pik Korshenewskaja 1
© Georg Renner

Sowohl der NDR (Sportclub: „Abenteuer am Abgrund - Die Kletterer und Bergsteiger der DDR“) als auch das ZDF (ZDF History: „Große Freiheit DDR: Abenteurer hinter der Mauer“) sendeten in den letzten Wochen Dokumentationen über informelle Sport-Szenen in der DDR. Neben den Zeitzeugen ist in diesen Filmen auch Dr. Kai Reinhart (Arbeitsbereich Sportpädagogik und Sportgeschichte) zu sehen, der diese Sport-Szenen erforscht hat und für die Zuschauer kommentiert.

Dr. Marie-Christine Ghanbari zu Gast als Keynotespeaker beim Buildung Education Bucharest International Forum

GhanbariGhanbari
© Dr. Marie-Christine Ghanbari

Dr. Marie-Christine Ghanbari war zu Gast als Keynotespeaker beim Buildung Education Bucharest International Forum. Sie referierte über das Konzept Sportpaten, welches bereits die emphatischen und globalen Kompetenzen (OECD, 2018) nachhaltig auf Seiten der Sportpatenkinder und Sportpaten (Studierende) fördert und in Theorie und Praxis, die Universität in idealer Weise mit den Unternehmen verbindet: dem Ehrenamt. Im Rahmen der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Hochschule, Schule, Ehrenamt und Unternehmen werden die nachhaltigen Entwicklungsziele verankert und integriert.

Gäste aus Schweden, Israel und Belgien im AB Bewegungswissenschaft

20181023 Egrepa20181023 Egrepa
© Michael Brach

Mit Mitteln des Internationalisierungsfonds der WWU wurde ein dreitägiger Workshop gefördert, der Prof. Yael Netz (Wingate College, Israel), Prof. Eling de Bruin (Karolinska Institutet, Stockholm, und ETH Zürich) und Dr. Oron Levin (KU Leuven, Belgien) an das IfS führte. U.a. trugen sie in der Vorlesung "Entwicklung und Gesundheit" vor. Der Workshop diente zur Vorbereitung eines europäischen Projektes und wurde durch die European Research Services GmbH unterstützt. Eingeladen hatten Michael Brach und Heiko Wagner (AB Bewegungswissenschaft) und die EGREPA (European Group for Research into Elderly and Physical Activity).

Ehrenpreis für Michael Krüger

Dags-preis 02Dags-preis 02
© IfS WWU

Michael Krüger und Emanuel Hübner vertraten das Institut für Sportwissenschaft beim Jubiläumssymposium "Kunst - Sport - Literatur" des Instituts für Sportgeschichte Baden-Württemberg (IfSG) in Maulbronn in Zusammenarbeit mit der Deutschen Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen (DAGS). Prof. Krüger wurde der Ehrenpreis der DAGS für seine Verdienste um die Sportgeschichte verliehen.

Klausurtag des AB Bewegungswissenschaft

20181022 Klausurtag20181022 Klausurtag
© Jens Natrup

Am 02.10. 2018 traf sich der Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft im Landhaus Rotheberge, um die Lehre zu planen und zu strukturieren, Forschungsansätze und Projekte zu diskutieren und neue Perspektiven zu erörtern.

Wir gratulieren zur Professur

KathrinsKathrins
© Kathrin Staufenbiel

Dr . Kathrin Staufenbiel ist zur Professorin für Sportpsychologie an der MSH Medical School Hamburg - University of Applied Sciences and Medical University - ernannt worden und tritt die Stelle voraussichtlich zum 1.12.2018 an. Kathrin Staufenbiel arbeitete von 2011 bis 2017 im Arbeitsbereich Sportpsychologie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und promovierte 2015 zum Thema Heimvorteil bei Bernd Strauss. Kathrin arbeitet zudem seit Jahren sehr erfolgreich im Bereich der Angewandten Sportpsychologie im Leistungssport.
Herzlichen Glückwunsch!

Jahrestagung für angewandte Sportpsychologie (AASP)

JahrestagungJahrestagung
© IfS WWU

Der Arbeitsbereich Sportpsychologie war in Toronto bei der diesjährigen Jahrestagung des Nordamerikanischen Verbands für angewandte Sportpsychologie (AASP) vertreten. So präsentierten Bernd Strauß und Sebastian Brückner ein Poster zur Zertifizierung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp; „Paving the Road for Professional Practice in Applied Sport Psychology: Developing a German Certification Curriculum“). Charlotte Raue, Sebastian Brückner und Sydney Querfurth hielten einen Workshop zu „How to effectively intervene with cyber-bullying in youth team sport“. Darüber hinaus präsentierte Sebastian Brückner „Building Emotional Self-Regulation Skills: Activating Resources for Athletes‘ Self-Growth using the ‘Somatic Markers’ Intervention“ in einem internationalen Symposium zum Thema „Signature Interventions“. Insgesamt repräsentierte das Team zudem in unterschiedlichen AASP- Kommittee Sitzungen die FEPSAC Tagung 2019 und warb um internationale Teilnehmer.

Informationsveranstaltung zum Praxissemester für Sportlehrkräfte

Infoveranstaltung Praxissemester Foto Bastian Arnhold 1 1Infoveranstaltung Praxissemester Foto Bastian Arnhold 2 1
© Bastian Arnhold (Medienlabor IfS)

45 Sportlehrkräfte aus dem Regierungsbezirk Münster haben am 27.09.2018 an der Informationsveranstaltung zum Praxissemester im Fach Sport teilgenommen. Dr. Marion Golenia informierte über die neuen Strukturen (ab dem Durchgang 02/2019) des Praxissemesters. Renate Nocon-Stoffers hielt einen Vortrag über Forschendes Lernen im Praxissemester. Anschließend diskutierten die Lehrkräfte in schulformspezifischen Gruppen Gelingensbedingungen Forschenden Lernens und informierten sich über Studienprojekte im Fach Sport. Eingeladen hatte die Fachgruppe Sport, die sich aus Vertretern der Lernorte Universität, Schule und ZfsL zusammensetzt und das Fachkonzept für das Praxissemester im Fach Sport weiterentwickelt hat.

Neue Partneruniversität in Valencia

ValenciaValencia
© IfS WWU

Pünktlich zum Start des Semesters gibt es ab jetzt die Möglichkeit, in Valencia ein Auslandssemester zu machen. Dies ist die vierte spanische Partneruniversität des Instituts für Sportwissenschaft. Valencia ist die drittgrößte Stadt Spaniens, bekannt für sein historisches Zentrum, einen großen Hafen und das Frühlingsfest. Um an der Universidad de Valencia ein Semester zu verbringen, werden Spanisch- und Englisch-Sprachkenntnisse auf Niveau B1 erwartet.
Valencia ist doch nichts für dich? Dann guck in unserer Übersicht, ob dir eine andere Partneruniversität zusagt: Partneruniversitäten

Vortrag bei 6. Münsterschen Bildungskongress

Bus Logo 1-1 Ab BusBus Logo 2-1 Ab Bus
© AB BUS

„Begabungsförderung, Leistungsentwicklung und Bildungsgerechtigkeit für alle!“ lautete das Motto des 6. Münsterschen Bildungskongresses vom 19.-22.09.2018, bei dem Renate Nocon-Stoffers, Maike Stumpe und Rebecca Tübing (Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport) einen Vortrag zum Thema „Schüler fördern, forschend lernen - Untersuchung ausgewählter Fördermaßnahmen im Rahmen von Studienprojekten im Praxissemester“ hielten.

Treffen der Tischtennis-Dozenten

Tischtennis Axrel Binnenbruck 2018-10-05 16.05.jpegTischtennis Axrel Binnenbruck 2018-10-05 16.05.jpeg
© Axel Binnenbruck

Am Freitag, den 5.10 2018 trafen sich die in Nordrhein-Westfalen an den sportwissenschaftlichen Standorten in der Sportart Tischtennis dozierenden Fachkollegen am Institut für Sportwissenschaften der Uni Münster. Das alle zwei Jahre vom Westdeutschen Tischtennis initiierte Treffen, welches erstmalig auch bundesweit geöffnet war und daher auch Gäste aus Gießen, Göttingen und Berlin anwesend waren, befasste sich mit Themen der fachpraktischen Tischtennis Ausbildung in der Sportlehrerausbildung. Als Münsteraner Experte referierte der erfolgreiche Tischtennistrainer und Buchautor Peter Luthardt zum Thema „kreatives Tischtennistraining“, Klaus Collmann von der Uni Dortmund stellte ein taktikorientiertes Tischtennisvermittlungsmodell vor und Timo Klein-Soetebier von der Sporthochschule Köln zeigte Synergien zwischen der Trainerausbildung im Verband und der Sportlehrerausbildung der Universitäten auf. Sowohl Schulsport-Referent Raymond Scott-Cain, als auch der Referatsleiter Breitensport des WTTV Norbert Weyers zeigten sich mit dem von Axel Binnenbruck organisierten Treffens sehr zufrieden. Der intensive Austausch soll 2020 in Köln fortgesetzt werden, in den Zwischenjahren plant der Deutschen Tischtennis-Bund einen ähnlichen Austausch auf Bundesebene.

Erstsemesterbegrüßung BSc Human Movement in Sport and Exercise

Hoersaal Grewer SHoersaal Grewer S
© WWU - Peter Grewer

Wir laden den neuen Jahrgang BSc Human Movement in Sport and Exercise am Montag, dem 8.10. um 15h zu einer ersten Begrüßung in den Raum BSH 41 ein. Den Jahrgang MSc Sports, Exercise and Human Performance laden wir um 16h zur Begrüßung, ebenfalls in BSH 41. Beide Gruppen sind herzlich eingeladen auch an der allgemeinen Begrüßung um 14h in Leo 21 teilzunehmen.

Tagung zur Kulturellen Bildungsforschung am IfS

Img 9637Img 9637
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Die Forschung zur Kulturellen Bildung hat in den letzten Jahren durch Förderlinien der Stiftung Merctor sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erheblich an Bedeutung gewonnen. Auch das IfS ist mit zwei Projekten zu Tanz und Bewegungstheater daran beteiligt. Jetzt lädt das Institut für Sportwissenschaft gemeinsam mit dem Rat für Kulturelle Bildung unter dem Titel "Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung? Aktuelle Befunde, Diskurse und Praxisfelder" zu einer bundesweiten Tagung am 14./15. März 2019 nach Münster ein. Nähere Hinweise zur Tagung sowie der Call for Papers finden sich hier.

Erstsemesterbegrüßung am IFS

Hoersaal Grewer SHoersaal Grewer S
© WWU - Peter Grewer

Wir begrüßen über 300 Studierende im ersten Fachsemester in den Lehramtsstudiengängen am Institut für Sportwissenschaft der WWU.
Zur Erstsemesterberüßung am Institut laden wir am Montag 09.10.2018 um 14 Uhr in den Leo 17.21 ein.

Sportpatenkinder Ehrengäste beim Turnier der Sieger

Logo Sportpaten1zu1Logo Sportpaten
© Sportpatenprojekt IfS WWU

Ein Zeichen für Kinder mit sportlicher Bildung zu setzen; Das ist das Ziel des Sportpatenprojekts. Wolfgang Hölker und Maurice Oosenbrugh (Mind&Move Stiftung) sind begeistert von dieser Idee und luden die Sportpatenkinder exklusiv auf das Turnier der Sieger ein. Es war eine Führung der besonderen Art: Angefangen von den Besichtigungen der Ställe und den Turnierpferden, ging es weiter in den VIP Bereich. Das besondere Bonbon waren die Tribünenplätze für die Kleinen, die ganz groß wurden. „Wir vom Turnier der Sieger unterstützen die Sportpaten; die Kinder sind großartige Persönlichkeiten. Es ist ein tolles Projekt, welches ehrenamtliches Engagement in die Universitätsausbildung integriert hat“ so Wolfgang Hölker. Das Sportpatenprojekt ist ein soziales Konzept, welches in Theorie und Praxis, die Universität in idealer Weise mit den Unternehmen verbindet: dem Ehrenamt. Im Rahmen der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Schule und Unternehmen werden die nachhaltigen Entwicklungsziele verankert und integriert. Ziel des Sportpatenprojekts ist es, Kinder durch einen Mentor, dem Sportpaten, mithilfe sportlicher Aktivitäten in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und zu stärken, um allen Kindern die gleiche Chance zu geben. „Es ist eine Win-Win Situation auf mehreren Seiten. Die Kinder werden gestärkt. Die Sportpaten erleben praxisnahes Lernen und werden in ihrer Empathie und pädagogischen Handlungsfähigkeit ausgebildet“, so Dr. Marie Ghanbari (Global Teacher Prize Top 10 Finalistin, Sportpatengründerin, Mind&Move Botschafterin).

Bernd Strauß Vizepräsident beim USC Münster

Strauss AStrauss A
© Prof. Dr. Bernd Strauß

Bernd Strauß ist am 19. September 2018 in der Mitgliederversammlung des Volleyball-Bundesligisten USC Münster einstimmig zum Vizepräsidenten für die nächsten 2 Jahre wieder gewählt worden.

Forschungsaufenthalt an der Liverpool John Morris Universität

Tillbw1zu1Tillbw2zu1
© Till Utesch

Till Utesch war für einen Forschungsaufenthalt an der Liverpool John Morris Universität zu Gast. Gemeinsam mit Kollegen arbeitete er an einer engen Zusammenarbeit im Bereich Postgraduiertenqualifikation. Konkret ging es um die Evaluation des vor einem Jahr im Projekt entwickelten Sportunterricht-Curriculums SAMPLE-PE (Skill Acquisition through Manipulation of the Physical Learning Environments during Physical Education) für Grundschulen. In dieses Curriculum wurden aktuelle Forschungsergebnisse bzgl. einer optimalen motorischen, affektiven und kognitiven Entwicklung von Kindern integriert. Das Curriculum wurde ein Halbjahr in verschiedenen Lehrformen (direct instruction vs. non-linear pedagogy) durch geschulte Lehrende durchgeführt, die nun gegen eine Kontrollgruppe verglichen werden. Im Rahmen dieses Forschungsaufenthalts gab Till Utesch einen Workshop zum Thema „Longitudinal Multilevel Modeling in PE Evaluation“, in welchem besonders die Einflüsse auf der Lehrkraftebene auf die Resultate der randomisierten Kontrollgruppenstudie thematisiert wurden.

Workshop "Digitale Medien und Apps im Sportunterricht"

190926 Medienmarkus Foto Bastian Arnholdt190926 Medienmarkus Foto Bastian Arnholdt
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Zwei Workshops zum Thema "Digitale Medien und Apps im Sportunterricht" hielt Markus Jürgens, Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport, am 25. September 2018 auf der Fachleitertagung der Bezirksregierung Münster, die im Schloss Oberwerries in Hamm statt fand. An sechs Stationen erweiterten die Teilnehmenden ihr Wissen in diesem Themenfeld und konnte viele eigene Erfahrungen sammeln. Die Materialien zu diesem Workshop stehen unter einer Creative Commons Lizenz zur freien Verfügung. 

M.E.
|

Tanzleiterausbildung am Sportinstitut

TalaTala
© DBT

Studierende der Fachrichtung Sportwissenschaft an der Westfälischen - Wilhelms Universität Münster haben die Möglichkeit, studienbegleitend eine Tanzleiterausbildung zu absolvieren und damit eine Zusatzqualifikation zu erwerben. Die Ausbildung zum Tanzleiter/zur Tanzleiterin für Tanzkultur Stufe 1 erfolgt nach den Richtlinien des Deutschen Bundesverbandes Tanz. Das Fort- und Ausbildungskonzept gewährleistet eine grundlegende Qualifizierung im Bereich „Tanz mit Kindern und Jugendlichen“. Anmeldung und ausführliche Information am Mittwoch, den 24.10.18 ; 15 Uhr c.t. im Seminarraum Ho 102. Ines Traber

Ein Abenteuer in Schweden – Kanu Trekking Exkursion

190915 Kanu Foto Sarah Riedel190915 Kanu Foto Sarah Riedel
© Sarah Riedel

Ein Abenteuer in Schweden machte die Teilnehmer_innen der ersten Natursport-Exkursion von Sarah Riedel zu wahren "Männern". Knapp 100 km paddeln, Feuer machen, Holz hacken, sägen, kochen, Zelte aufbauen, frieren, kämpfen, überleben, mit wilden Tieren kämpfen, traumhafte Natur genießen und jede Menge Spaß. So eine Exkursion verbindet und ermöglicht neue Erfahrungen. Eine sich unbekannte Gruppe wurde in 9 Tagen vom 24.08 bis zum 02.09.2018 zu einem starken Rudel.

Andreas Klose wird Siebter bei der Senioren-WM

180911 Andi Wm 2180911 Andi Wm 2
© Andreas Klose

Bei den Senioren-Weltmeisterschaften in Málaga (Spanien) sprang Andreas Klose im Hochsprung 1,70 m und erzielte damit den 7. Platz in der Altersklasse M50. Nun gehört er zu den TOP 8 der Welt im Hochsprung in seiner Altersklasse. Damit bestätigte er auch seine Leistung der Deutschen Senioren-Meisterschaften, bei der er im Juli zum zweiten Mal in Folge Gold in der Altersklasse M50 holte. Das IfS gratuliert herzlich zu diesem internationalen Erfolg.

"Das Spielen entdecken und Spielräume nutzen" auf Baltrum

Baltrum StrandBaltrum Strand
© Franziska Duensing-Knop

Vom 19. bis zum 26.08.2018 haben 29 Master-Studierende unter der Leitung von Prof. Nils Neuber, Franziska Duensing-Knop und Sönke Götschenberg mit ihrem Selbstverständnis in Bewegungs-, Spiel- und Sportsituationen auseinandergesetzt. Dafür befassten sich die Studierenden im Vorfeld der Exkursion mit ausgewählten theoretischen Aspekten des Spiels, welche dann vor Ort im praktischen Spiel erfahren und reflektiert wurden. Die Exkursion wurde außerdem von einem Dozenten und drei Studierenden der Hogeschool van Arnhem en Nijmegen (HAN) besucht, die am Programm teilnahmen und einen eigenen theoretischen sowie praktischen Beitrag einbrachten. Veranstaltungsort war die Jugendbildungsstätte des Niedersächsischen Turnerbundes auf der Insel Baltrum.

Internationale Sportpädagogik Konferenz (AIESEP)

Anneke Aiesep 2018Anneke Aiesep 2018
© Anneke Langer

Im Rahmen der internationalen AIESEP Konferenz vom 25.-28.07.2018 in Edinburgh präsentierte Anneke Langer einen Vortrag zu ihrem Promotionsthema „Diagnostic Competence of physical education teachers - An Analyze of diagnosing as an action itself in the realm of practice“ als Teil-Studie des DFG geförderten Projektes Diagnostische Kompetenz von Sportlehrkräften (DiKS) und hat den Arbeitsbereich Bewegung, Spiel und Sport im Kindesalter dort vertreten.

AB Sportpsychologie auf APA Tagung

Apa Tagung2018Apa Tagung2018
© IfS WWU

Bernd Strauß präsentierte mehrere Studien während der Tagung der amerikanischen Psychologen (APA), die vom 9.-12.8.18 in San Francisco, CA, durchgeführt wurde. Darunter war ein Beitrag mit Till Utesch u.a. in Form einer Meta-Analyse zum Zusammenhang zwischen motorischen Kompetenz und physischen Fitness von Kindern und Jugendlichen sowie ein Beitrag gemeinsam mit Kathrin Staufenbiel zum Thema Heimvorteil im Fußball.

Azubis4Health@Work - Gesundheitsförderung für Auszubildende

180807 Gesundheitsfoerderung Foto Ronja Haase180807 Gesundheitsfoerderung Foto Ronja Haase
© Ronja Haase

Sportwissenschaftler und Berufspädagogen der WWU haben zusammen mit dem Adolph-Kolping-Berufskolleg ein Pilotprojekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung von Auszubildenden gestartet. Unter dem Titel „Azubis4Health@Work“ wurden in einem ersten Durchgang Auszubildende des Gastronomiebereichs geschult. Die WWU-Wissenschaftler begleiteten die Auszubildenden vier Wochen lang im Unterrichtsfach "Sport und Gesundheitsförderung". Auf der Basis der bisherigen Erfahrungen soll das Projekt zukünftig ausgeweitet werden. Das Projekt wurde von Prof. Ulrike Weyland (IfE) und Prof. Nils Neuber (IfS) geleitet. Die Koordination und Umsetzung übernahm Johanna Rex mit Unterstützung von Adrian Linke und Ronja Haase.

ACTIMENTIA: Hilfskraft gesucht

2018-08-01 Eu-logo2018-08-01 Eu-logo
© European Commission

Für das neue EU-Projekt PHYSICAL ACTIVITY AND EXERCISING BENEFITS IN DEMENTIA CARE wird eine wissenschaftliche Hilfskraft gesucht.
Inhaltlich verbindet das Projekt drei Bereiche:
- Arbeit mit älteren Menschen, die an Demenz oder MCI (mild cognitive impairment) erkrankt sind
- e-Learning, blended learning, serious games
- Prävention durch Bewegung im Alltag und als Training
Mehr Info gibt es hier und bei Michael Brach.

Forschendes Lernen in der Hochschule

Forschendes LernenForschendes Lernen
© WTM-Verlag

Die Idee des Forschenden Lernens beeinflusst die hochschuldidaktische Diskussion seit über 50 Jahren. Mit der Einführung des Praxissemesters in vielen Bundesländern erlebt sie jetzt eine Renaissance. An der WWU gehört das Forschende Lernen sogar zu den Leitgedanken der universitären Lehre insgesamt. Unter dem Titel "Forschendes Lernen - the wider view" ist jetzt im WTM-Verlag ein Sammelband erschienen, der in rund 100 Beiträgen unterschiedliche Perspektiven des Konzepts vorstellt. Der Band geht auf eine Tagung des Zentrums für Lehrerbildung der WWU zurück. Herausgegeben wurde er von Nils Neuber, Walther Paravichini und Martin Stein.

Jürgens erneut Weltmeister im Rückwärtslaufen

180801 Weltmeister Foto Markus J _rgens180801 Weltmeister Foto Markus J _rgens
© Markus Jürgens

Bei der 7. Weltmeisterschaft im Rückwärtslaufen in Bologna holte sich Markus Jürgens, wiss. Mitarbeiter am Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport, den Weltmeistertitel im Halbmarathon (Zeit: 1:44:25 Stunden) und stellte mit der deutschen 4x400 m Männerstaffeln in 5:11 Minuten einen neuen Weltrekord auf. Das IfS gratuliert herzlich zu diesen sportlichen Erfolgen.

Wettkampfgemeinschaft Münster gewinnt Deutsche Volleyball-Hochschulmeisterschaft in Bayreuth

Vobadhm2018Vobadhm2018
© Nils Kaufmann

Die Wettkampfgemeinschaft Münster ist Deutscher Hochschulmeister 2018! Bereits der Überraschungscoup in der Vorrunde gegen die Vorjahresgewinnerinnen der DSHS Köln war auch ein Erfolg für das Institut für Sportwissenschaft. Mit insgesamt sechs Sportstudentinnen und IfS-Mitarbeiter Nils Kaufmann als Coach reiste die Delegation am 01. Juli für die Finalrunde nach Bayreuth. Nach einem schwachen ersten Satz im Halbfinale gegen die Uni Gießen drehte die WG Münster auf und zog mit 3:1 ins Finale ein. Dort wehren sich die Gastgeberinnen, die zuvor die Uni Halle auf die Plätze verwiesen hatten, engagiert, wurden aber letztlich deutlich mit 3:0 bezwungen. Gemeinsam mit den Männern der Uni Bochum, die den Titel ebenfalls nach NRW holten, kann nun für die Europameisterschaft 2019 in Serbien geplant werden.

Akademie des Cusanuswerks zur Kultur des Sports

Cusanuswerk Logo1zu1.jpegCusanuswerk Logo2zu1.jpeg
© Cusanuswerk

Das Cusanuswerk, die Begabtenförderung der katholischen Kirche in Deutschland, richtete dieses Jahr eine Akademie zur Kultur des Sports aus. Referenten waren u.a. der (Sport-)Philosoph Gunter Gebauer und die ehemalige Leichtathletin, Richterin und Sportfunktionärin Sylvia Schenk. Auch das IfS war mit Kai Reinhart vertreten, der einen Workshop zum Sport in der DDR leitete.

Neue Partneruniversität in Frankreich

Fotolia Picture-factory 33919894 L 1 1Fotolia Picture-factory 33919894 L 2 1
© Picture-Factory - Fotolia.com

Salut! Neben Paris, Straßburg und Toulouse gibt es jetzt noch eine weitere Stadt in Frankreich, für die sich Sportstudenten bewerben können: In Rouen liegt die Université de Rouen Normandie. Rouen ist eine kleine Hafenstadt im Nordwesten Frankreichs, in der verschiedene Bachelor- und Master-Studiengänge angeboten werden. Für eine Bewerbung wird jedoch Französisch auf Niveau B1, besser Niveau B2, verlangt!

Die neue Übersicht über alle bestehenden Kooperationen findet ihr hier.

IfS wünscht schöne Sommerferien!

Fotowettbewerb-sportwissenschaft-thomasmohn-4Fotowettbewerb-sportwissenschaft-thomasmohn-4
© Institut für Sportwissenschaften WWU

Nach ereignisreichen Wochen neigt sich das Sommersemester mit der Prüfungswoche in den fachpraktischen Seminaren dem Ende zu. Die Higlights des IfS-Lebens finden sich wie immer in den IfS-Mitteilungen, die nunmehr zum 27. Mal erschienen sind. Das IfS bedankt sich bei Anghörigen und Freunden des Instituts für ihr Engagement im zurückliegenden Sommersemester und wünscht allen eine erholsame, schöne Sommerzeit!

Promotion erfolgreich abgeschlossen!

20180720 Disputation Judith 120180720 Disputation Judith 1
© Maarten van den Heuvel

Am 20.07.2018 verteidigte Judith Mergen ihre Promotion zum Thema "Physical Self-Concept and Body Image in Healthy Adolescent Girls and Women with Anorexia Nervosa".
Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen alles Gute für den weiteren beruflichen Werdegang!

Presentation Award für Justus Kalthoff

Justus IshpesJustus Ishpes
© IfS WWU

Auf dem Jahreskongress der „International Society for the History of Physical Education and Sport“ (ISHPES), der vom 18. bis 21. Juli erstmals in Münster stattfand, wurde Justus Kalthoff für seinen Vortrag “Soccer, Science and Socialism in the GDR” mit dem Early Career Scholar Presentation Award ausgezeichnet. Er sprach in einer „invited session“ zusammen mit Jutta Braun und Kai Reinhart auf Einladung des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) und des Zentrums deutsche Sportgeschichte (ZdS). Im Mittelpunkt seines Vortrags stand die Sowjetisierung und Verwissenschaftlichung des Fußballs in der DDR.

Stellenausschreibung im Projekt "Kindergarten in Bewegung"

Thumbnail AusschreibungThumbnail Ausschreibung
© WWU

Im Kooperationsprojekt "Kindergarten in Bewegung" (KiBe) zwischen Kreissportbund Warendorf e.V. und dem Kreis Warendorf werden ab sofort Übungsleiter gesucht. Die Tätigkeit umfasst die Durchführung einer wöchentlichen Bewegungsstunde mit 7-15 Kindern des letzten Kindergartenjahres in Warendorf und/oder Ahlen. Das Projekt beginnt im September 2018 und wird voraussichtlich bis Juni/Juli 2019 laufen. Honoriert wird eine 60-minütige Bewegungsstunde mit 15,00€, es besteht die Möglichkeit auch mehrere Stunden zu geben. Voraussetzung ist die 2. Lizenzstufe Bewegungserziehung im Vorschulalter. Kontaktdaten und weitere Informationen sind der folgenden Stellenausschreibung zu entnehmen:

Ausschreibung Uebungsleiter Kreis Warendorf

Trainer vom VFL-Osnabrück besucht Fußballkurs

Bild Fu BallkursBild Fu Ballkurs
© IfS WWU

Daniel Thioune, Trainer des Drittligisten VFL-Osnabrück, besuchte den Fußballkurs am Institut für Sportwissenschaft in Münster. Auf Einladung von Dozent Axel Kreutzer hielt Daniel Thioune am Freitagnachmittag einen kurzen Vortrag und stand den Kursteilnehmerinnen und Teilnehmern sehr offen „Rede und Antwort“. Das Seminar hatte eine Vielzahl von Fragen vorbereitet, die der Trainer sehr offen und authentisch beantwortete. Interessant waren insbesondere die Fragen zum „Leistungsdruck“ und wie er mit Stress und Druck umgeht bzw. wie er Stressabbaut.

Einen großen Anteil nahm die Thematik „Nachwuchsförderung“ ein, wobei Thioune sich sehr positiv über die Entwicklung des Nachwuchses äußerte. Ebenso betonte er die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Sportverein und Schule. Seine Philosophie sieht vor, möglichst viele Nachwuchstalente aus dem eigenen Verein in die erste Mannschaft einzubauen.

Inline-Skaten mit Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf

SkateeeSkateee
© IfS WWU

Im Rahmen des Master-Seminars „Inline Skaten mit Kindern mit Behinderung“ (Reinhart/Tolentino Castro) fanden drei Projekt-Tage an der Papst-Johannes-Schule/Münster statt. An diesen Tagen erklärten und zeigten die Studenten den Kindern und Jugendlichen die Geheimnisse des Inline-Skatens. Da die Lerngruppen an der Förderschule äußerst heterogen sind, mussten die Studenten sehr flexibel, oft in Einzel- und Doppelbetreuung, mit den Schülern arbeiten. Am Ende waren die Kinder und Jugendlichen vom Inline-Skaten begeistert, und die Studenten konnten, nicht zuletzt mit Blick auf einen inklusiven Sportunterricht, wertvolle Erfahrungen sammeln.

Nordamerikanische Tagung für Sportpsychologie und motorische Entwicklung

DenverDenver
© privat

Der Arbeitsbereich Sportpsychologie war in Denver bei der diesjährigen Jahrestagung des Nordamerikanischen Verbands für Sportpsychologie und motorische Entwicklung (NASPSPA) vertreten. Denver liegt auf 1,6km über NN direkt an den Rocky Mountains. Bernd Strauß, Vera Storm, Stijn Mentzel und Lena Henning präsentierten ihre Forschung im Rahmen von Posterbeiträgen. Darüber hinaus fanden auch zwei erfolgreich eingereichte Symposien statt. Dennis Dreiskämper, Till Utesch und Maike Tiejtens waren im Rahmen eines vom DAAD geförderten Projekts in einem Symposium zum Thema "A cultural perspective on the interaction of actual and perceived motor performance and their correlates in children" vertreten. Till Utesch verantwortete zudem ein Symposium zum Thema " Exploring the interplay between motor competence and physical fitness over time: a developmental perspective on physical health in children".

3. CEREPS Tagung in Lissabon

Tagung Lissabon 2018Tagung Lissabon 2018
© Claude Scheuer

Vom 27.06. - 29.06.18 fand in Lissabon die dritte Tagung des CEREPS (Conseil européen des recherches en éducation physique et sportive) mit 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 15 europäischen Ländern statt. Ziel des Treffens war die Weiterentwicklung eines Monitoring-Instruments zur Beurteilung der Qualität von Sportunterricht und außerunterrichtlicher Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote an Schulen europaweit. Erfasst werden die Sichtweisen von Schülern und Sportlehrern sowie neue Angebotsformen in der Zusammenarbeit von Schulen und außerschulischen Partnern auf kommunaler Ebene. Dafür gab es 4 Sessions mit insgesamt 12 Vorträgen. Das Willibald-Gebhardt-Institut wurde durch Herrn Prof. Dr. Roland Naul vertreten, der einen Vortrag zum Thema Monitoring the cross-national Implementation of the Erasmus+ ASC Toolkits Project in selected EU-countries hielt. Für den Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport (Prof. Dr. Nils Neuber) hat Renate Nocon-Stoffers teilgenommen.

PrüfungsShow SS2018

Photocase6886848450880441 1 1Photocase6886848450880441 2 1
© ty-ra / Photocase.com

Am 25. Juli findet in der Haupthalle am HomaLa die vierte PrüfungsShow des IfS statt. Alle Einzelheiten entnehmt ihr bitte diesem pdf. Wir bitten die Hausordnung während der Veranstaltung zu beachten.

Abschlusstreffen Lernen und Bewegung

Abschluss 2018Abschluss 2018
© Kateřina Jasanská

Nach rund zweijähriger Laufzeit trafen sich die Lehrerinnen und Lehrer der zwölf teilnehmenden Schulen des Beratungsprojekts „Förderung exekutiver Funktionen im Schulsport“ zum vorerst letzten Mal am IfS. Die Lehrkräfte erwarben dabei das Zertifikat "Lernen und Bewegung", das als viertes Zertifikat von sport-lernen Wissenstransfer zum ersten Mal vergeben wurde. Das von der Unfallkasse NRW geförderte Projekttreffen wurde von einem standortübergreifenden Team der WWU (Kathrin Aschebrock, Katharina Ludwig, Prof. Dr. Nils Neuber) und der Universität Duisburg-Essen (Dr. Karin Eckenbach) durchgeführt.

Preis auf internationaler Sportpsychologie-Konferenz

BerndpreisBerndpreis2zu1
© IfS WWU

Bernd Strauss und Maike Tietjens haben mehrere ihrer Arbeiten während der 8. Asiatisch-Pazifischen Sportpsychologie-Konferenz der ASPASP vom 29.6. – 3.7. 2018 in Daegu, Südkorea, präsentiert und für den FEPSAC Kongress im nächsten Jahr in Münster geworben. Im Rahmen der Konferenz erhielt Bernd Strauss für den Beitrag „Home Advantage without Being Home“ gemeinsam mit Kathrin Staufenbiel den „Excellent Oral Presentation Award“ für den besten Vortrag verliehen.

Thorwesten
|
News

Beachhandballprojekt mit dem DHB: U18 Männer und Frauen holen Gold und Bronze bei der Europameisterschaft in Montenegro

Img 6017Img 6103
© Sönke Götschenberg

Die U18 Beachhandballnationalmannschaften des DHB, die am Institut für Sportwissenschaft der Universität Münster (Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport) ihre Leistungsdiagnostiken durchführen und sich mittels eines speziell entwickelten Trainingsprogramms auf die Saison vorbereitet haben, sind Europameister bei den Männern und Dritte bei den Frauen geworden. Wir hoffen, dass die Zusammenarbeit weiterhin so positiv verläuft und wünschen beiden Mannschaften viel Erfolg bei den anstehenden Turnieren. Die nächsten Leistungsdiagnostiken mit den Mannschaften in Münster und eine weitere Anpassung des Trainingsprogramms finden im Herbst statt.
Link zum Projekt

Internationaler Kongress zur Geschichte des Sports

Kr _gerlaufKr _gerlauf
© privat

Der Jahreskongress der „International Society for the History of Physical Education and Sport“ (ISHPES) findet vom 18. bis 21. Juli erstmals in Münster statt. Das Organisationsteam um Prof. Dr. Michael Krüger vom Arbeitsbereich Sportpädagogik und Sportgeschichte richtet die Tagung aus. Zu der Veranstaltung mit dem Titel „Sport for All – History of a Vision Around the World“ erwarten die Gastgeber im Franz-Hitze-Haus rund 170 Referenten aus der ganzen Welt. /Kathrin Kottke/ sprach vor Kongress-Beginn mit Michael Krüger über die Ziele und Herausforderungen der Sportgeschichte. Zum Interview

Hilfskraft gesucht! -- Internship, Studienprojekt, Qualifikationsarbeit möglich

Logo DeutscherbehindertensportverbandLogo Deutscherbehindertensportverband
© Deutscher Behindertensportverband

In Herzsportgruppen ist bisher immer ein Arzt / eine Ärztin anwesend. Im
Auftrag des Deutschen Behindertensportverbandes untersuchen wir Akzeptanz und
Sicherheit, wenn die vorgeschriebene ärztliche Betreuung auf unterschiedliche
Weise organisiert wird. Dabei suchen wir studentische Unterstützung. Dies kann
als Bachelor- / Masterarbeit, als Internship oder als Hilfskrafttätigkeit
organisiert werden. Erfahren sie mehr hier.

ProVision Videoportal mit Unterrichtsvideo aus dem Sport

180704 Provision180704 Provision
© Christian Seidelmann

Das neue Videoportal der WWU Münster „ProVison“ wurde im Rahmen der Tagung „Mit Videos Lehren und Lernen“ feierlich eröffnet. Das an der WWU entwickelte Portal ist zugänglich für Akteure aller Phasen der Lehrerbildung in der Universität, im Vorbereitungsdienst, in der Lehrerfortbildung sowie für Personen, die im pädagogischen Bereich tätig sind. Es enthält professionell aufbereitete Unterrichtsvideos u.a. aus dem Unterrichtsfach Sport. Dazu bietet es Begleitmaterialien an, darunter Transskripte, Lehr- und Schülermaterialien sowie Unterrichtsverlaufspläne. Es ist unter www.uni-muenster.de/ProVision nach Anmeldung abrufbar. Die Nutzung ist kostenfrei. Vom Institut für Sportwissenschaft haben Markus Jürgens und Prof. Dr. Nils Neuber mitgewirkt.

Andreas Klose holt Gold

180702 Andi Dhm180702 Andi Dhm
© Andreas Klose

Andreas Klose holte am 01.07.2018 bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften in Mönchengladbach zum zweiten Mal in Folge Gold in der Altersklasse M50 im Hochsprung. Mit gesprungen 1,78 m stellte er einen neuen Westfalenrekord auf.  Das IfS gratuliert herzlich zu diesem Erfolg.

Andreas Klose holt Gold

180702 Andi Dhm180702 Andi Dhm
© Andreas Klose

Andreas Klose holte am 01.07.2018 bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften in Mönchengladbach zum zweiten Mal in Folge Gold in der Altersklasse M50 im Hochsprung. Mit gesprungen 1,78 m stellte er einen neuen Westfalenrekord auf.  Das IfS gratuliert herzlich zu diesem Erfolg.

WDR-Beitrag: Andreas Klose trainiert für DHM

180630 Andi Wdr180630 Andi Wdr
© WDR Lokalzeit Münsterland

Eine Leidenschaft von Andreas Klose, Sportwissenschaftler am Arbeitsbereich Sportpädagogik und Sportgeschichte, ist die Lehre am Institut für Sportwissenschaft, wo er u.a. Leichtathletikkurse anbietet. Leichtathletik spielt auch in seinem Leben eine große Rolle. Am Sonntag, den 01.07.2017, tritt er bei den Deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach an und versucht seinen Titel im Hochsprung zu verteidigen. Das IfS wünscht viel Erfolg. Mehr über Andreas Klose erfahren Sie in dem Bericht der Lokaltzeit Münsterland.

IfS-Team beim Leonardo Campus-Lauf

180629 Campus Lauf Foto Markus J _rgens180629 Campus Lauf Foto Markus J _rgens
© Jenny Wehmschulte

 Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Sportwissenschaft aus (fast) allen Arbeitsbereichen, Altersklassen, Statusgruppen und Geschlechtern nahmen vereint und erfolgreich bei den 5- und 10km-Läufen im Vorwärts- und Rückwärtslaufen des Leonardo-Campus-Runs teil. Sport ist eben nicht nur im Hörsaal, sondern auf der Bahn und auf dem Platz

Engagiertes Fachschaftsteam gewählt

180626 Fs-wahl Foto Fachschaft Sport180626 Fs-wahl Foto Fachschaft Sport
© Fachschaft Sport

 In ihrer konstitutierenden Sitzung hat die Fachschaft Sportwissenschaft ihre Vertreterinnen und Verteter gewählt. Der Fachschaftsrat umfasst nun 36 aktive Mitglieder. Der Vorstand für das kommende Jahr besteht aus Jan Schafflik (1. Vorsitzender), Lasse Lindemann (1. Stellvertreter), Vieth Ahn Do (2. Stellvertreter) und Henrike Lehmann (Finanzbeauftragte). Das IfS gratuliert herzlich zur Wahl und freut sich weiterhin auf eine gute und produktive Zusammenarbeit.

Übungen und Ernährungstipps für Pflegebedürftige: Wissenschaftler entwickeln neue Lernplattform

Whole 2018-06-27 _lsb Nrw-andrea BowinkelmannWhole 2018-06-27 _lsb Nrw-andrea Bowinkelmann
© LSB NRW Foto Andrea Bowinkelmann

Körperliche Aktivität und eine gesunde Ernährung können sich in jedem Alter positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken. Pflegebedürftige profitieren besonders von Veränderungen im Bewegungs- und Ernährungsverhalten, die Abwechslung in ihren Alltag bringen. Aber auch für die Pflegekräfte ist die aufgewertete gemeinsame Zeit ein Gewinn. Das Gemeinschaftsprojekt „WHOLE“, welches von Prof. Dr. Nils Neuber koordiniert und von Stefanie Dahl im Rahmen ihrer Doktorarbeit wissenschaftlich begleitet wird, bietet nun auf einer kostenlosen Lernplattform über 350 einfache Bewegungsübungen auf Video an, außerdem Informationen und Ernährungstipps zu relevanten Themen im Alter. Die Webseite ist ab sofort in den Sprachen Deutsch, Englisch, Bulgarisch, Griechisch und Hebräisch abrufbar.

Leistungsdiagnostik mit PSV Recklinghausen

Img 5589Img 5589
© Sebastian Szwajca

Die erste Handball-Damenmannschaft des PSV Recklinghausen (3. Liga) wurde am Wochenende vom Arbeitsbereichs LuTiS (Leistung und Training im Sport) einer komplexen Leistungsdiagnostik unterzogen. Die Testung der Sprung- und Sprintleistung sowie die sportspezifische Agilitäts- und Ausdauerleistung standen auf dem Programm. Die Ergebnisse nutzt die Mannschaft zur individuellen Saisonvorbereitung. Wir wünschen dem jungen, ambitionierten und netten Team viel Erfolg in der anstehenden Saison

Expertenbesuch Handball Bundeslehrwart

Expertenbesuch HandballExpertenbesuch Handball
© Axel Binnenbruck

Am Mo., den 11.6.2018 hatte die M9 Lehrveranstaltung von Axel Binnenbruck, „Männer Handball WM 2019 - Eine Ideenbörse für die Sportwissenschaft“, den Bundeslehrwart des Deutschen Handballbundes (DHB) Michael Neuhaus zu Gast. In der 90 minütigen Sitzung wurde sich intensiv theoretisch und praxisnah mit dem Thema Handlungsschnelligkeit im Handball beschäftigt und wie sich dieses Thema quer durch alle Ausbildungsstufen und Trainer-Lizenzen des DHB zieht. Im Teil B, welcher als Exkursion zur Hauptrunde der Männer Handball-Weltmeisterschaft 2019 in Köln durchgeführt wird, wurde den Studierenden die Möglichkeit angeboten, die in diesem Modul zu leistenden Studienprojekte im Zusammenhang mit der zeitgleich Vor-Ort durchgeführten aktuellen Master-Coach -Ausbildung der Europäischen Handball-Föderation durchzuführen.

asp Methodenfortbildung am IfS

LogoaspAsp
© ASP

Vom 7.-9. Juni fand am Institut für Sportwissenschaft eine Methodenfortbildung zum Thema „Datenanalyse, Testkonstruktion und -validierung mit R“ für Promovierende im Rahmen der Methodenfortbildungen der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) statt. Die asp hat diese Fortbildungsreihe konzipiert, um eine vertiefte methodische Aus- und Fortbildung von Promovierenden der Sportwissenschaft zu fördern. Der gelungene Workshop wurde von Dr .Till Utesch durchgeführt.

Eignungsprüfung

Gruppenbild Ifs 2Gruppenbild Ifs 2
© Medienlabor IfS

Am kommenden Mittwoch (13.6.) findet die diesjährige Eignungsprüfung statt. Es haben sich insgesamt 535 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet. 160 Teilnehmer haben sich für die Eignungsprüfung Grundschule und 375 für die Eignungsprüfung Gym/Ges, GHR und BK angemeldet. Die Eignungsprüfung für die Grundschule beginnt um 7.30 Uhr in der Fliederhalle, für Gym/Ges, GHR und BK beginnt die Prüfung um 8.00 Uhr in der Ballsporthalle. Ab ca. 8.45 Uhr starten dann allen Personen in der Leichtathletik (Weitsprung/Kugelstoßen). Es folgen Turnen, Schwimmen, Sportspiele und abschließend die 2000m/3000m-Läufe.

Sportpsychologie Jahrestagung in Köln

Photocase2853292250838321 1 1Photocase2853292250838321 2 1
© golffoto / photocase.com

Das IfS war vom 10.-12. Mai bei der 50. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) in Köln vertreten. Das Tagungsthema lautete die Psychophysiologie der Handlung. Der Arbeitsbereich Sportpsychologie war auf der Nachwuchstagung mit drei Beiträgen und auf der Haupttagung mit vier Postern, vier mündlichen Vorträgen und einem Praxisworkshop vertreten. Zudem wurde Dr. Sebastian Brückner als neue asp Geschäftsstelle vorgestellt.

Informationsveranstaltung Praxissemester im Sport

Icon Praxissemester 1 1Icon Praxissemester 2 1
© Icon made by www.freepik.com from www.flaticon.com is licensed under CC BY 3.0 - Desaturated from original

 Am 04.07.18 (Mi.) findet von 13.00 (s.t.) -14.00 Uhr im HO 01 eine Informationsveranstaltung zu den Neuerungen zum Praxissemester im Sport für alle Studierenden statt, die ab dem WiSe 2018/2019 mit der Vorbereitung auf das Praxissemester starten möchten und im Februar 2019 den schulpraktischen Teil absolvieren.

Prof. Neuber im Beirat des CeLeB

Csm Header Startseite F346121915Csm Header Startseite F346121915
© CeLeB


Im Rahmen seiner vierten Sitzung wurde Prof. Dr. Nils Neuber vom Präsidenten der Stiftung Universität Hildesheim, Prof. Dr. Wolfgang-Uwe Friederich, in den externen Beirat des Centrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (CeLeB) berufen. Der Beirat berät die Universität Hildesheim in allen Fragen der Lehrerbildung und lehramtsbezogenen Bildungsforschung. Ihm gehören jeweils sechs ausgewiesene Expertinnen und Experten aus den Bildungswissenschaften und Fachdidaktiken an.

Sportpädagogik-Tagung in Chemnitz

Dvs-tagung ChemnitzDvs-tagung Chemnitz
© Sönke Götschenberg

Das IfS war bei der 31. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik in Chemnitz mit zwei Arbeitsbereichen gut vertreten. Das Tagungsthema "Bewegung, Digitalisierung und Lernen im Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen" bot zahlreiche Anknüpfungspunkte. So boten Jun.-Prof. Miriam Seyda und Anneke Langer einen Arbeitskreis zur Diagnostischen Kompetenz von Sportlehrkräften an. Markus Jürgens verantwortete einen Arbeitskreis zu Videobasierten Lehr-Lernmodulen, einen Workshop zu Videofallarchiven sowie einen Beitrag zum E-Peer-Feedback. Prof. Nils Neuber moderierte einen Workshop zur Partizipation in Schule und Verein, in dem u.a. Sönke Götschenberg seine videogestützte Arbeit zur Partizipation in der Grundschule vorstellte. Philipp Hendricks präsentierte ein Poster zur Aufgabenanalysefähigkeit von Sportlehrkräften. Auch bei der Nachwuchstagung im Vorfeld war Münster mit sechs Teilnehmer/innen bestens vertreten.

Film zur Vielfalt im Sportstudium

Vielfalt Startbild IiiVielfalt Startbild Iii
© Bastian Arnholdt

Anlässlich des WWU-Tages der Lehre 2018 hat das Institut für Sportwissenschaft einen Film zur Vielfalt im Sportstudium gedreht. Student/innen unterschiedlicher Studiengänge, Verwaltungsmitarbeiter/innen, Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen und Professoren beziehen darin im wahrsten Sinne des Wortes Stellung zu zahlreichen Vielfaltsthemen im Studium. Der Film zeigt, dass es zwischen den Statusgrupen oft mehr Gemeinsamkeiten gibt als man auf den ersten Blick meint. Das Konzept zum Film stammt von Sönke Götschenberg, Uta Kaundinya und Nils Neuber; realisiert wurde er von Bastian Arnholdt vom IfS-Medienlabor.

Körpererfahrung im Schlosspark Sögel

S _gel Foto 2S _gel Foto 2
© Nils Neuber

Im Rahmen des Projektseminars "Den Körper wahrnehmen, Bewegungsfähigkeiten ausprägen" beschäftigten sich 27 Master-Studierende mit Möglichkeiten und Grenzen der Körpererfahrung in der Schule. Unter der Leitung von Esther Pürgstaller, Karsten Hoppe und Prof. Nils Neuber experimentierten sie in der Pfingstwoche mit Aspekten von Atmung, Spannung, Haltung, Gleichgewicht, Körperschwerpunkt und Bewegungsimpuls. Das Seminar fand in der Jugendbildungsstätte des Kreissportbundes Emsland statt, die direkt am Schloss Clemenswerth in Sögel liegt. So wurde der ehrwürdige Schlosspark Schauplatz zahlreicher Bewegungsexperimente münsterischer Sportstudenten.

Parkhausmarathon: Acht Stockwerke für ein ungewöhnliches Laufvergnügen

180525 Parkhausmarathon Foto Markus J _rgens180525 Parkhausmarathon Foto Markus J _rgens
© Markus Jürgens

Eine neue läuferische Herausforderung bietet der erste Parkhausmarathon in Münster. Im Universitäts-Parkhaus am Coesfelder Kreuz können alle Laufbegeisterten als Einzelstarter/innen oder in der Staffel acht Stockwerke insgesamt 38 Mal hinauf und herunter laufen. Start ist am Samstag, 9. Juni, um 9 Uhr. In Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft und dem Hochschulsport Münster wird der Lauf von Markus Jürgens, wiss. Mitarbeiter am IfS, organisiert. Er ist für seine außergewöhnlichen Läufe bekannt und wird den Parkhausmarathon rückwärtslaufend bewältigen. Der gesamte Erlös der Veranstaltung kommt dem Verein "Diagnose ALS was nun e.V." zugute.

M.E.
|

Anneke Langer erhält DAAD Stipendium für Kongressreise

Anneke Foto Markus Juergens OriginalAnneke Foto Markus Juergens Portrait
© Markus Jürgens

Für die aktive Teilnahme an der AIESEP Konferenz (Association internationale des Écoles Superieures d’Education Physique) hat Anneke Langer ein Vollstipendium des DAAD im Rahmen des Kongressreisenprogramms erhalten. Bei der AIESEP Tagung vom 25.-28.07.2018 in Edinburgh wird sie einen Vortrag zu ihrem Promotionsthema „Diagnostische Kompetenz von Sportlehrkräften und deren Einfluss auf die Gestaltung im Sportunterricht“ halten und die ersten Ergebnisse diskutieren.

Krüger und Hübner als Sprecher des Fakultätentags Sportwissenschaft NRW verabschiedet

Landeskonferenz Des FakultatentagsFakultaetentagsp
© fakultaetentag-sportwissenschaft.de

Der als neuer Sprecher des Fakultätentags Sportwissenschaft NRW gewählte Kollege Nils Neuber (Münster) und sein Stellvertreter Heiko Meier (Paderborn) dankten Prof. Michael Krüger und Prof. Horst Hübner. Sie stellten fest, dass es ihren Vorgängern im Amt mit viel Engagement gelungen sei, die Kooperation der sportwissenschaftlichen Einrichtungen voranzubringen und die Bedeutung des Fakultätentags als relevanten Akteur in wichtigen Fragen von Sport, Sportwissenschaft und Schulsport, Lehreraus- und Lehrerfortbildung in Nordrhein-Westfalen gestärkt zu haben. Weitere Informationen

Angewandtes Seminar: Leistungsdiagnostik mit U15 Fußballmannschaft Mädchen

FootyFooty
© Ross Julian

Im Rahmen des Seminars “Trainingswissenschaftliche Dienstleitungen in der Praxis” (Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport) begleiten Studierende die U15 Mädchenfußballmannschaft von Münster 08. In Absprache mit dem Vereinstrainer werden in diesem Semester die Aspekte Passgenauigkeit (Härte und Präzision) sowie Antrittsschnelligkeit verbessert. Ebenfalls werden mittels GPS-und Videoanalyse Informationen über gelaufene Kilometer, Ballbesitz etc. an die Mannschaft weiter geleitet. Die Eingangs-Leistungsdiagnostik hat aktuell stattgefunden und die fünfwöchige Interventionsphase beginnt.

Fakultätentag NRW wählt Prof. Neuber zum Vorsitzenden

Neuber2 1-1Neuber2 2-1
© Soenke Goetschenberg

Auf seiner siebten Sitzung wählte der Fakultätentag der sportwissenschaftlichen Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen Prof. Nils Neuber zu seinem neuen Vorsitzenden; Stellvertreter wurde Prof. Heiko Meier von der Universität Paderborn. Sie folgen Prof. Michael Krüger und Prof. Horst Hübner (Wuppertal) nach, die den Fakultätentag fünfeinhalb Jahre geleitet hatten. Die Landeskonferenz des Fakultätentags NRW vertritt die sportwissenschaftlichen Institute gegenüber dem Land und den Verbänden und koordiniert die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre, z.B. in Fragen der Studienreform, des Leistungssports oder des Schulsports.

Marcel Reinold führt Marathonläufer zur deutschen Vizemeisterschaft

MarcelreinholdMarcelreinhold
© Marcel Reinold

Marcel Reinold hat als Trainer die erste Marathonmannschaft der Laufsportfreunde Münster zum zweiten Platz bei den deutschen Marathonmeisterschaften in Düsseldorf geführt. Mit ihren hervorragenden Leistungen konnten die Läufer David Schönherr, Yannick Rinne und Sven Serke in der Addition ihrer Einzelzeiten mit einem neuen Kreisrekord (Münster/Warendorf) von 7:32:53 Minuten hinter der favorisierten Mannschaft vom ART Düsseldorf um die deutschen Spitzenläufer Sebastian Reinwand und Philipp Baar den zweiten Platz in der Mannschaftswertung erringen. Dieser Erfolg gehört zu den größten in der Vereinsgeschichte der Laufsportfreunde Münster.

Presseberichte:  Link 1   Link 2

Girls Day 2018 am Institut für Sportwissenschaft

Img 6681Img 6681
© Anna Hendker

Heute besuchten ca. 19 Mädchen das Institut für Sportwissenschaften um einen kleinen Einblick in die naturwissenschaftliche Forschung und das Studium der Sportwissenschaft zu erlangen. Die Arbeitsbereiche "Leistung und Training", "Sportpsychologie" und "Bewegungswissenschaft" stellten dabei ihre Forschungsbereiche und ihre tägliche Arbeit vor und ließen viel Raum zum Ausprobieren und Fragen.

Über 100 Absolvent*innen feierlich verabschiedet

Fotolia Michaeljung 62328386 L 1 1Fotolia Michaeljung 62328386 L 2 1
© michaeljung - fotolia.com

Am 13.04.2018 wurden in der Aula des Schlosses vor einem beeindruckenden Publikum von rund 350 Personen die Absolventinnen und Absolventen des Instituts feierlich verabschiedet. Neben den BA- und MA-Absolventen wurden auch die Doktoranden sowie Andreas Klose und der Förderverein für ihre besonderen Leistungen geehrt. 

Blumen für den Vorstand

180426 Blumen Vorstand180426 Blumen Vorstand
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Auf der diesjährigen Absolventenfeier wurden Prof. Dr. Dieter Jütting, Bernd Schirwitz und Franz-Josef Baute für die langährige Tätigkeit im Vorstand des Fördervereins Münsteraner Sportwissenschaft geehrt. Der geschäftsführende Direktor des IfS, Prof. Dr. Nils Neuber, hob vor allem das Engagement des Vereins im Pro Talent-Programm hervor, würdigte die Vergabe des Bernd Feldhaus-Engagementpreises und dankte für die hilfreiche finanzielle Unterstützung der Absolventenfeier

Publikation in Scientific Reports

Tillbw1zu1Tillbw2zu1
© Till Utesch

Publikation „Understanding physical (in-) activity, overweight, and obesity in childhood: Effects of congruence between physical self-concept and motor competence” in der multidisziplinären Fachzeitschrift Scientific Reports der Nature Gruppe. Dr. Till Utesch, Dr. Dennis Dreiskämper, Prof. Dr. Dr. h.c. Roland Naul und Dr. Katharina Geukes (Psychologische Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie) zeigen hier mit einem neuartigen statistischen Verfahren, dass, neben der motorischen Kompetenz und deren Selbstwahrnehmung individuell, das Wissens über sich selbst Schlüssel für die körperliche Aktivität im Kindesalter sind. Wir gratulieren herzlich!

Hier der Link zur Meldung

Der Link zur Publikation: https://www.nature.com/articles/s41598-018-24139-y

1. eSports Forum Münster

AstasportreferatAstasportreferat
© AStA Sportreferat

Am 16. April fand von 18 bis 21 Uhr im neuen Sportzentrum das vom AStA Sportreferat (Colja Homann) organisierte 1. eSports Forum Münster statt. Während der sehr gelungenen Veranstaltung, die von vielen Interessensvertretern angenommen wurde, informierten verschiedene Referenten über die Thematik auf globaler, nationaler und universitärer Ebene. Als Vertretung des Instituts für Sportwissenschaft stellte Dr. Till Utesch ein Konzept zur Lehre von eSports in der Sportwissenschaft vor, welches er gemeinsam mit Dr. Sebastian Grade im Wintersemester 18/19 in einem Seminar umsetzen wird. Weiterhin wurden ein Forschungsprojekt zum Thema eSports (Prof. Dr. Liem vom UKM), die neuen Kurse des Hochschulsports (Christopher Gröning) sowie aktuelle Spiele vorgestellt.

Leistungsdiagnostik mit Beachhandball-Nationalmannschaften der Frauen und Männer

Img 6017Img 6017
© Sönke Götschenberg

Die U18 Beachhandballnationalmannschaften des DHB, die am Institut für Sportwissenschaft der Universität Münster (Arbeitsbereich Leistung und Training im Sport) ihre Leistungsdiagnostiken durchführen und sich mittels eines speziell entwickelten Trainingsprogramms auf die Saison vorbereitet haben, sind Europameister bei den Männern und Dritte bei den Frauen geworden. Wir hoffen, dass die Zusammenarbeit weiterhin so positiv verläuft und wünschen beiden Mannschaften viel Erfolg bei den anstehenden Turnieren. Die nächsten Leistungsdiagnostiken mit den Mannschaften in Münster und eine weitere Anpassung des Trainingsprogramms finden im Herbst statt.
Link zur dhb-Meldung

Lernatelier des IfS geht an den Start

Lernatelier Fotos Markus Juergens _1_Lernatelier Fotos Markus Juergens _6_
© Markus Jürgens

 Nach einer Planungs- und Umbauphase von etwas mehr als einem Jahr hat das Lernatelier des Instituts für Sportwissenschaft in Raum Ho 101 seine Pforten für den Lehrbetrieb geöffnet. Mit dem Beginn des Sommersemesters bietet es unseren Studierenden und Lehrkräften modernste Präsentations- und Lehrtechnik in einem komplett sanierten, lernförderlichen Ambiente, das auch gestalterisch deutliche Bezüge zum Sport aufweist. Das Konzept des Lernateliers stammt von Markus Jürgens und Prof. Nils Neuber. Sebastian Grade hat den Umbau gemeinsam mit dem Dezernat 2 intensiv begleitet. Die offizielle Eröffnung des Lernateliers ist für Mai geplant.

Wissenschaftstag des IfS

Photocasesg6mvnhe54248641 1 1Photocasesg6mvnhe54248641 2 1
© Sör Alex / Photocase.com

Das Institut für Sportwissenschaft richtet am 18.4.2018 von 13 bis 19Uhr in der BSH den Wissenschaftstag des IfS aus. Studierende können sich ab 13Uhr über Forschung, Abschlussarbeiten und Praktika bei den einzelnen Arbeitsbereichen informieren. Die Veranstaltung richtet sich ab 15 Uhr auch an PhD-Students und Wissenschaftler*innen zum internen Austausch. Während der Themenbereich für die Studierenden „Writeability“ sein soll, wird es für die Doktoranden um „Employability“ gehen. Bitte kommt zahlreich vorbei!

Weitere Infos finden Sie hier.

Zusätzliche Lehrveranstaltungen in der Sportdidaktik

180409 Lehresose2018 Foto Bastian Arnholdt Beide180409 Lehresose2018 Foto Bastian Arnholdt Beide
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Aufgrund des hohen Bedarfs werden kurzfristig zwei zusätliche Lehrveranstaltungen angeboten:

  • Didaktik-Seminar: "Unterschiede wahrnehmen und damit umgehen (Gruppe 2)" | Mittwoch, 08-10 Uhr, Ho 101 (Beginn am 11.04.2018), Markus Jürgens
  • Projekt-Seminar: "Lernmotivation in Schule und Sportverein" | Montag, 10-12 Uhr, Leo 13.33 (Beginn am 16.04.2018), Nils Kaufmann
Die Anmeldung erfolgt jeweils in der ersten Seminarsitzung direkt bei den Dozenten. Das Praxissemester-Projektseminar von Uta Kaundinya übernimmt Eike Boll zur selben Zeit.

Ski-Marathon im Engadin

SkiiiiiSkiiiii
© IfS WWU

Vom 17.2-24.2. fand im Engadin in der Schweiz die Ski-Langlauf-Exkursion von Marcel Reinold und Kai Reinhart statt. Sowohl die klassische Technik als auch das Skating wurden vormittags geschult und nachmittags auf längeren Strecken eingeübt. Die Touren führten dabei über zugefrorene Seen und in stille Hochtäler bis in Gletschergebiete. Als finale Herausforderung absolvierten alle Teilnehmer erfolgreich die Strecke des berühmten Engadin-Ski-Marathons in der halben oder der vollen Distanz.

Klose sorgt für Furore bei EM in Madrid

Andreas Klose 1-1 Andreas KloseAndreas Klose 2-1 Andreas Klose
© Andreas Klose

Zwei Wochen nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Hochsprung (M 50) kehrt Andreas Klose mit zwei vierten Plätzen von der Europameisterschaft aus Madrid wieder zurück. Im Hochsprung konnte er seine Leistung noch einmal um 3 cm steigern und beendete mit persönlicher Jahresbestleistung die Hallensaison. Sensationell erreichte Klose auch im Mehrkampf den vierten Platz. Mit einer Punktzahl von 4.055 Punkten im Fünfkampf reihte sich "Andi" Klose damit unter die besten Mehrkämpfer der Welt in seiner Altersklasse ein. Wir gratulieren herzlich!

Studie zu Fitness-Apps in der WDR Lokalzeit Münsterland

Img 9731Fitbit Study Bild
© Lena Busch

Die Nutzung von Fitness-Apps und dazugehörigen Geräten wie Armbändern sind aktuell im Trend. Die Doktorandin Lena Busch vom Arbeitsbereich für Sportpsychologie führt nun im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ eine große experimentelle Studie durch. Bei der Studie geht es darum, welchen Beitrag die Nutzung von Fitness-Apps zu Gesundheitsverhalten und verschiedenen Aspekten wie Wohlbefinden und Vertrauen leisten können. Das fand auch der WDR interessant und war mit einem Film-Team zu Gast im Labor der Sportpsychologie. Lena Busch selbst war dann im Rahmen des Beitrags in der WDR Lokalzeit Münsterland am 15.03.18 als Studiogast eingeladen.

BMBF-Vernetzungstreffen Kulturelle Bildung

Img 9637Img 9637
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Das zweite Vernetzungstreffen zum Förderschwerpunkt "Förderung von Forschungsvorhaben zur kulturellen Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) fand im März in Köln statt. Esther Pürgstaller und Prof. Nils Neuber nahmen für das Verbundprojekt "Kulturelle Bildungsforschung im Tanz" an der Tagung teil, das das IfS gemeinsam mit den Universitäten Marburg, Mainz und Köln durchführt. Neben der Entwicklung eines domainspezifischen Analysemodells geht es in dem Projekt um die Entwicklung tanzspezifischer Erhebungsinstrumente. Die Münsterische Forschungsgruppe entwickelt dafür einen tanzbezogenen Kreativitätstest für Kinder im Alter von 8-12 Jahren.

Fachforum "Exekutive Funktionen" im Haus der kleinen Forscher

Haus Der Kleinen Forscher 1-1 HdkfHaus Der Kleinen Forscher 2-1 Hdkf
© Haus der kleinen Forscher

Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" veranstaltete in Kooperation mit der Stiftung Mercator ein Fachforum zur Bedeutung exekutiver Funktionen in der frühen MINT- und kulturellen Bildung in Berlin. Zu dem Forum waren 20 Expertinnen und Experten aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland eingeladen, um über Innovationen in der frühkindlichen Bildung zu diskutieren. Prof. Dr. Nils Neuber referierte über Möglichkeiten der Förderung exekutiver Funktionen im Schulsport sowie in Tanz- und Bewegungstheater-Angeboten. Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und ist eine der größten operativen Stiftungen in Deutschland.

Digitalisierung: Erste elektronische Klausur am Institut erfolgreich gestellt

180321 Eklausur Foto Johanna Rex Beide180321 Eklausur Foto Johanna Rex Beide
© Johanna Rex

 Zum Ende des Wintersemesters 2017/18 wurde erstmals die Modulabschlussprüfung des 1. Moduls ‚Einführung in das Studium der Sportwissenschaft‘ elektronisch gestellt. Die Prüfung wurde von Johanna Rex und Ronja Haase (Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport) mit Unterstützung der Supportstelle für ePrüfungen der WWU umgesetzt. Dadurch konnten rund 300 Studentinnen und Studenten ihre Antworten erstmals am Bildschirm geben. Die elektronische Prüfung wird nach diesem erfolgreichen Probelauf zunächst im Modul 1 fest etabliert.

10. Deutsch-Japanisches Symposium am IfS

Wgi-d-jap-symposium And - 481zu1Wgi-d-jap-symposium And - 482zu1
© IfS WWU

Der AB Sportpsychologie hat vom 13.-15. März 2018 das 10. Deutsch-Japanische Symposium am IfS ausgerichtet. Rund 50 Wissenschaftler/innen aus Deutschland und Japan berichteten an den drei Tagen über Forschung unter dem Leitthema "interkulturelle Sportwissenschaft". Zeitgleich konnte das Präsidium der europäischen Gesellschaft für Sportpsychologie (FEPSAC) für einen Besuch in Münster gewonnen werden, so dass ein internationaler Austausch von Forschungsergebnissen stattfinden konnte. Zum Auftakt des Symposiums am Dienstag fanden besondere Aktivitäten des WGI zu Ehren des 25jährigen Jubiläums statt. Der dvs Präsident Prof. Ansgar Schwirtz und die Repräsentantinnen und Repräsentanten der JSPEHSS vertieften ihre Kooperationsabkommen.

Save the date: Wissenschaftstag des IfS am 18.4.2018

140706 Alumni 56 1 1140706 Alumni 56 2 1
© WWU - Peter Grewer

Das Institut für Sportwissenschaft richtet am 18.4.2018 von 13 bis 19Uhr in der BSH den Wissenschaftstag des IfS aus. Studierende können sich ab 13Uhr über Forschung, Abschlussarbeiten und Praktika bei den einzelnen Arbeitsbereichen informieren. Die Veranstaltung richtet sich ab 15 Uhr auch an PhD-Students und Wissenschaftler*innen zum internen Austausch. Während der Themenbereich für die Studierenden „Writeability“ sein soll, wird es für die Doktoranden um „Employability“ gehen. Weitere Informationen werden folgen.

Memorandum zum Handball an Hochschulen

Projektgruppe Handball An Hochschulen 1-1Projektgruppe Handball An Hochschulen
© Clara Gehrunger/DHB

Als Mitglied einer Projektgruppe „Handball an Hochschulen“ des Deutschen Handballbundes war der Münsteraner Dozent Axel Binnenbruck an der erstmaligen Erarbeitung eines sechsseitigen „Memorandums zum Handball an Hochschulen“ beteiligt. In dem Memorandum geht es wesentlich darum, das Handballspiel als Bildungsgut im Schulsport und als Lehrgebiet in den sportwissenschaftlichen Studiengängen an den Hochschulen zu pflegen und zukünftig weiter auszubauen. Das Memorandum nimmt das historische Datum des 100. Geburtstages des Handballspiels in Deutschland (29.10.1917) zum Anlass, um den Auftrag „Handball in Schule und Hochschule erhalten, fördern und weiterentwickeln“ auf dem Weg in das neue Jahrhundert zu begleiten.

Mehr

Klose Deutscher Hallenmeister

Siegerehrung Hallen Dm Erfurt 2Siegerehrung Hallen Dm Erfurt 2
© Andreas Klose

Andreas Klose verteidigt seinen Freilufttitel und ist jetzt auch zum ersten Mal Deutscher Hallenmeister im Hochsprung der Klasse M 50 geworden. In einem packenden Wettkampf konnte Klose sich im entscheidenen Moment durchsetzen. Aktuell bereitet er sich im Trainingslager auf die EM und die WM vor, die ebenfalls beide in diesem Jahr stattfinden.

Gelungene Exkursion Ski Alpin in Mellau

180305 Ski Alpin Mellau180305 Ski Alpin Mellau
© Axel Binnenbruck

Das Lehrteam um Dr. Neil van Bentem und Bernd Keimer haben vom 22.2. bis 02.03.2018 erfolgreich mit 39 Studierenden die Exkursion Ski Alpin und Risikomanagement im Schnee absolviert. Das Skigebiet Mellau/Damüls im österreichischen Voralberg bot bei eisigen Temperaturen gute Pistenverhältnisse, auf denen 7 Skigruppen als fortgeschrittene Anfänger, Fortgeschrittene und Experten unterschiedliche Teilleistungen erbringen mussten. Neben dem fahrerischen Können mussten Lehrproben vorbereitet und durchgeführt werden.

Neue Lehrerfortbildung der Uni Münster: Zertifikatslehrgang „Lernen und Bewegung“

 Mg 6902 Mg 6902
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Am 17. März 2018 (ein Einstieg ist auch am 14. April 2018 möglich) startet der neue Zertifikatslehrgang zum Thema „Lernen und Bewegung“ des Instituts für Sportwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Die Fortbildung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen, die die positiven Auswirkungen von Bewegung auf die kognitive Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen optimal nutzen wollen. „In Unterrichtsversuchen konnten wir zeigen, dass sich die schulischen Leistungen von Schülerinnen und Schülern in Deutsch und Mathematik durch den Einsatz gezielter Bewegungsspiele langfristig fördern lassen“, so der Wissenschaftliche Leiter von sport-lernen Wissenstransfer am Institut für Sportwissenschaft, Prof. Dr. Nils Neuber. Der Zertifikatslehrgang führt in die theoretischen Grundlagen ein und eröffnet ein großes Repertoire an praktischen Umsetzungsmöglichkeiten zum Thema "Lernen und Bewegung" sowohl im Unterrichtsfach Sport als auch im Klassenunterricht in anderen Fächern.

Info und Anmeldung unter www.sport-lernen.de/lernenundbewegung oder kontaktieren Sie Axel Binnenbruck: Tel.: 0251/83-32 333 oder per Mail info@sport-lernen.de

CeBiS Forschungstag

Logo Cebis-forschungstag 1-1 S _nke G _tschenbergLogo Cebis-forschungstag 2-1 S _nke G _tschenberg
© Sönke Götschenberg

Am 05.03.2018 fand der erste Forschungstag 2018 des Centrums für Bildungsforschung im Sport statt. Kateřina Jasanská von der Karls-Universität in Prag hat das tschechische Schulsystem, wie es sich nach der samtenen Revolution 1989 entwickelte und aktuell darstellt, vorgestellt. Franziska Duensing-Knop präsentierte ihr Promotionsprojekt zur Förderung einer inklusiven Haltung in der Sportlehrerbildung.

LabTalk Mi 28.2. und 28.3. 12.00 Uhr

Communicating CamerasCommunicating Cameras
© MHE de Lussanet

Die LabTalks haben wieder angefangen!
Vor zwei Wochen gab Marc de Lussanet einen Vortrag über Filtern und die Entfernung von Störsignale aus Messdaten
Heute gab Anne Küper einen Vortrag zu ihrem Bachelorprojekt zu „Modulation der Muskelaktivität durch die Aufmerksamkeit im Radsport
In vier Wochen wird Linda Schücker vortragen zu “Thinking about your running movement makes you less efficient: Attentional focus effects on running economy and kinematics
Herzlich willkommen bei Kaffee und Tee!

Hochschuldidaktisches Zertifikat für Emanuel Hübner

Mannitag2zu1Mannitag2zu1

Dr. Emanuel Hübner (Arbeitsbereich Sportpädagogik/-geschichte) hat das hochschuldidaktische Zertifikat "Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule" am Zentrum für Hochschullehre der WWU erworben. Das Zertifikat besteht aus drei Modulen und umfasst insgesamt 200 Lerneinheiten. Es qualifiziert umfassend für die universitäre Lehre, z.B. in Bereichen wie Forschendes Lehren und Lernen, Prüfen und Bewerten oder Gestaltung von Sprechstunden. Das Zertifikat wird landesweit von den Hochschulen in NRW vergeben. Wir gratulieren herzlich zum Erwerb des Zertifikats!

Jahrestagung der dvs-Sektion Sportphilosophie

Dshs1zu1Dshs2zu1
© Deutsche Sporthochschule Köln

Vom 22.2. bis zum 23.2.2018 fand in Köln an der Deutschen Sporthochschule (DSHS) die Jahrestagung der dvs-Sektion Sportphilosophie in Kooperation mit der dvs-Kommission "Sport und Raum" zum Thema "Bewegung - Bauwerke - Freiräume" statt. In diesem Rahmen trug Dr. Kai Reinhart zum Skateboarden in der sozialistischen Stadt vor. Justus Kalthoff und Dr. Stefan Tetzlaff sprachen über Sportspiele als Heterotopien (M. Foucault) und daraus folgende mögliche pädagogisch-didaktische Konsequenzen für den Sportunterricht.

PrüfungsShow 7.2.2018 Film

Fotolia 3002075 S 1 1Fotolia 3002075 S 2 1
© Avner Richard-Fotolia.com

Am 7. Februar fand zum dritten Mal die PrüfungsShow des IfS in der Haupthalle statt. Unter folgendem Link kann das Video zur Show eingesehen werden: Video

Kreatives Potenzial in Basel

Ak Kreativit _t Gebf Basel 2018-02-15Ak Kreativit _t Gebf Basel 2018-02-15
© Nils Neuber

Esther Pürgstaller und Prof. Nils Neuber vertraten das IfS mit einem Beitrag zur Kreativitäsförderung im Grundschulalter bei der Jahrestagung der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEBF) in Basel/Schweiz. Im Rahmen des Arbeitskreises "Kreative Potenziale erkennen und fördern im Kindes- und Jugendalter - Empirische Zugänge und Implikationen für die schulische und außerschulische Kulturelle Bildung" referierten sie zur künstlerisch-pädagogischen Förderung im Tanz. Dabei konnten sie u.a. auf Ergebnisse des Projekts "Tanz und Bewegungstheater" zurückgreifen. Unter dem Titel "Professionelles Handeln als Herausforderung für die Bildungsforschung" wurde die diesjährige Jahrestagung von der Pädagogischen Hochschule Nordwest-Schweiz und der Universität Basel ausgerichtet.

Das neue Praxissemester-Modell im Fach Sport

180215 Infoveranstaltung Praxissemester Foto Bastian Arnholdt Beide180215 Infoveranstaltung Praxissemester Foto Bastian Arnholdt Beide
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Im Zuge der Reakkreditierung der Lehramtsstudiengänge an der WWU wird derzeit die Struktur des Praxissemester-Moduls überarbeitet. Insofern verändert sich die Vorbereitung und Begleitung der Praxissemesterstudierenden im Fach Sport in Zukunft. Relevant wird das voraussichtlich für Studierende, die im Februar 2019 den schulpraktischen Teil antreten und die Vorbereitung auf das Praxissemester im WS 2018/19 durchlaufen.
Ausführliche Informationen werden folgen, sobald die Neuerungen klar definiert sind. Im Sommersemester 2018 wird auch eine Informationsveranstaltung für Studierende stattfinden (Terminankündigungen folgen).

Seminar auf Schalke

 T8i6480 T8i6480
© Karsten Rabas

Das Seminar Spitzensport und Fußball hatte im WS 17/18 die einmalige Chance, den Erstligisten Schalke 04 vor Ort, im Stadion, im Training und in der Umkleide zu besuchen. Die Studierenden führten zahlreiche Interviews mit den Zeugwarten, den größten Fans, dem PR Manager aber auch mit den Spielern des Vereins. Zusammengestellt wurde eine kleine WWU-Schalke-Zeitung (hier als pdf zum download). Durchgeführt wurde das Seminar von Yilmaz Sanli (Schalke 04), Dr. B. Halberschmidt und Prof. B. Strauß.

Filmaufnahmen im QLB-Projekt an der Marienschule Münster

180213 Qlb Video Marienschule Foto Markus J _rgens _2_180213 Qlb Video Marienschule Foto Markus J _rgens _2_
© Markus Jürgens

Im Rahmen des Teilprojekt 3 "Videobasierte Lehrmodule als Mittel der Theorie-Praxis-Integration" der Qualitätsoffensive Lehrerbildung fanden im Februar unter der Leitung von Markus Jürgens mit Unterstützung des Servicepunkt Film Videoaufnahmen in der Marienschule Münster statt. Die Videoaufnahmen sollen u.a. im Seminar "Unterschiede wahrnehmen" eingesetzt werden. Sie dienen dazu, den Studierenden Beispiele für die Gestaltung von Sportunterricht in heterogenen Lerngruppen zu geben. Mit Hilfe der Videoaufnahmen beobachten und analysieren sie beispielsweise die gleichberechtigte Teilhabe aller Schülerinnen im Sportunterricht.

Internship, Studienprojekt, Qualifikationsarbeit

180208 Logo Behindertensportverband 2180208 Logo Behindertensportverband 2
© DBS

Bei der Weiterentwicklung von Herzsportgruppen bietet das IfS Studierenden die Mitarbeit an. Dies kann als Bachelor- / Masterarbeit, als Internship oder als Hilfskrafttätigkeit organisiert werden. Erfahren sie mehr hier.

Podiumsdiskussion zur Sicherheit im Schulsport

E 2013 02 16 Sl Parkour Mj 1_E 2013 02 16 Sl Parkour Mj 1_
© Markus Jürgens

Im Rahmen des Seminars „Sport in der Sicherheitsgesellschaft“ (Duensing-Knop/Reinhart) fand am 31.1. eine Podiumsdiskussion zum Thema „Sicherheit im Schulsport“ statt. Vertreter der Bezirksregierung (Sportdezernent Thomas Michel), der Unfallkasse NRW (Abteilungsleiter Schule Gerrit Schnabel) und der Berufspraxis (Schulleiter Euregio Gesamtschule Rheine Michael Sauerland) beantworteten Fragen zur Ausrüstung, zu (Ski-)Exkursionen, zum Schwimmen, zu Hilfestellungen, zur Aufsichtspflicht, zur Rechtslage etc. Es wurde deutlich, dass Sportlehrer keinesfalls "mit einem Bein vor Gericht stehen", wie manchmal von Studenten befürchtet wird.

Transferkonferenz in Berlin

Agj Berlin 018-02-01Agj Berlin 018-02-01
© AGJ

Prof. Ahmet Derecik und Prof. Nils Neuber vertraten das