Prof. Dr .  Alfred Sproede
© Institut für Slavistik
Prof. Dr . Alfred Sproede
Seniorprofessor
Projektleiter im SFB "Recht und Literatur"
Projektleiter im Exzellenzcluster "Religion und Politik"
Tel: (0 251) 83 24570
Fax: (0 251) 83 24456
slavistik@uni-muenster.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

Leiter der Münsteraner Zweigstelle der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde/DGO

Vollständige Liste der Publikationen, Vorträge und Projekte  (Stand März 2019, pdf)

  • Lebenslauf

    Geburtsjahr und - ort 1951 in Wiesbaden

    Werdegang 

     1969-1976 Studium der Slavistik, Romanistik, Philosophie und Geschichte in Frankfurt/M., Paris und Konstanz. Staatsexamen 1976
     1976-1978 Dolmetscher in Moskau (Hoechst Aktiengesellschaft)
     1982 Promotion in Slavistik an der Universität Konstanz
     1983-1990 Assistent am Slavischen Seminar der Universität Freiburg/ Schweiz.  Ab 1984 Mitarbeiter im Projekt des Schweizer Nationalfonds („Ästhetik und Literaturtheorie: Roman Ingarden-Werkausgabe")
     1991 (spring term) Assistant Professor für Slavistik sowie für Allg. u. Vergleichende Literaturwissenschaft (Graduate Program in Literature) an der Duke University, North Carolina / USA
     1991-1995 Professor für Slavische Philologie (C3) an der Universität Oldenburg
     1993 Habilitation an der Universität Fribourg CH (venia legendi für Allgemeine, vergleichende und slavistische Literaturwissenschaft)
     1995 (Sommersemester) Vertretung des Ordinariats für Slavische Philologie (Russistik/ Polonistik) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
     Seit Oktober 1995 Ordinarius am Slavisch-Baltischen Seminar der Universität Münster (Lehrstuhl für Ost- und westslavische Literaturen)
     1998 (spring term) Visiting Professor am Slavic Department der Harvard University, Cambridge Mass. / USA
     Seit 2000 Wahrnehmung von Lehraufgaben in Baltistik (litauische Kultur und Literatur)
     2001  (Februar-April)  Gastprofessor am Institut für Polnische Philologie der Jagiellonen-Universität Krakau (Polen)

    Mitgliedschaften und Ämter

    • Mitglied im Centre d’Etudes Slaves/ Institut d’Etudes Slaves, Paris.
    • Mitglied im Beirat des Instituts für Interdisziplinäre Baltische Studien (Westfälische Wilhelms-Universität Münster), seit 1996.
    • Leiter der Münsteraner Zweigstelle der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.   (Berlin), seit 1996.
    • Stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Puschkin-Gesellschaft, seit Oktober 1997.
    • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der «Zeitschrift für Slawistik» , ab Jahrgang 46 (2001).
    • Mitglied des Programmkommitees zum Internationalen Kongreß für Osteuropa-Studien (ICCEES) 2005 in Berlin , seit November 2003.

  • Forschung

    Interessenschwerpunkte

    • Kulturen und Literaturen Ostmitteleuropas (Ukraine, Polen, Litauen) von der imperial-russischen Ära bis zur Gegenwart
    • Renaissance und Humanismus in Polen und Böhmen
    • Komparatistische Forschungen zu Unterhaltungstheater und Komödie
    • Osteuropäische, speziell russische und ukrainische, Rechts- und Sozialphilosophie

    Laufende Projekte

    Europa-Kolleg
    KomPost
    Rechtskultur

    Beteiligung am Sonderforschungsbereich (SFB) 1385 "Recht und Literatur"

    Projektleitung des Teilprojekts B01: „Literarische Formen europäischer Rechtskultur in Polen, Russland und der Ukraine. Forschungen zu Recht und Literatur zentral- und osteuropäischer Gesellschaften in vergleichender Perspektive“

    Beteiligung am Exzellenzcluster "Religion und Politik"

    Projektleitung des Forschungsprojekts B3-9Zur Literaturgeschichte der Toleranz in der polnischen Frühneuzeit (vom Vordringen der Reformation bis zur Vertreibung der Arianer)“ im Forschungsfeld B „Religiöse Vielfalt und rechtlich-politische Einheit“ und auf der Theorieplattform A „Medialität“

    Betreute Abschlussarbeiten

  • Lehre

    Lehrgebiete

    • Ost- und Westslavistik (Polen, Rußland, Ukraine)
    • Baltistik (litauische Literatur)

    Aktuelle Veranstaltungen (im HIS POS)

    Frühere Lehrveranstaltungen