Die Literarische Schreibwerkstatt des SLZ geht weiter –

Literarisches, kreatives und freies Schreiben im Wintersemester 2019/20

Die Literarische Schreibwerkstatt am Schreib-Lese-Zentrum der WWU Münster soll Studierenden aller Fachrichtungen als Ergänzung und Ausgleich zum wissenschaftlichen Schreiben einen abwechslungsreichen Raum kreativer und gemeinschaftlicher Textproduktion bieten. Sie richtet sich sowohl an bereits aktiv Schreibende, die hier langfristig eigene literarische Texte entwickeln und in einer entspannten, geselligen Atmosphäre vorstellen sowie überarbeiten können, als auch an all jene, die neu an kreativen Schreibprozessen interessiert sind und Gelegenheit suchen, sich an kooperativen Schreibübungen und verschiedenen literarischen Ideen, Konzepten und Textarten auszuprobieren.

Voraussetzung zur Teilnahme sind lediglich die Freude am Schreiben und der Wille, sich nicht mit dem ersten Entwurf zufriedenzugeben. Interessierte sind jederzeit auch spontan willkommen.

Im Wintersemester 2019/20 findet die von Judith Hagemeyer und Marco Thunig geleitete Schreibwerkstatt ab dem 28.10. jeden zweiten Montag von 18-21 Uhr in Raum VSH 07 (Germanistisches Institut, Schlossplatz 34) statt.


Anmeldungen können an folgende Adressen geschickt werden:

judith@hagisoft.de;

m_thun01@uni-muenster.de

Das Schreib-Lese-Zentrum ist umgezogen.

Das Schreib-Lese-Zentrum befindet sich ab sofort und vorübergehend im Haus Roggenmarkt 15-16 in der zweiten Etage. Der Eingang zum Haus befindet sich neben dem "Bücher-Schnäppchen".

Sie erreichen uns telefonisch unter 0251/83-39449 und per Mail an schreiblese.zentrum@uni-muenster.de.

Ab Januar 2020 wird das Schreib-Lese-Zentrum dann im Haus Aegidiistraße 5 untergebracht sein.

Das Seminarangebot für das Wintersemester 2019/20 ist online.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Informationen zu den angebotenen Veranstaltungen finden Sie hier.

Last-Minute-Hausarbeitswoche, 12.-16.08.2019


Kaum ist die Vorlesungszeit vorbei, wird es Zeit, mit den anstehenden Hausarbeiten loszulegen! Auch dieses Semester bietet die Aktion "Last-Minute-Hausarbeitswoche" Studierenden aller Fachbereiche der WWU hierbei Unterstützung an. Egal, ob es bei der Themenfindung hakt, Du mit Deiner Einleitung nicht zufrieden bist oder einfacht nicht weißt, wie Du anfangen sollst – das Team rund um die Aktionswoche steht Dir zur Seite!

Wir bieten die Möglichkeit, jeden Tag von 10-18 Uhr (Freitag bis 17 Uhr) in einem strukturierten Rahmen am eigenen Schreibprojekt zu arbeiten und das vielfältige Angebot rund ums Schreiben zu nutzen! So werden in zahlreichen Workshops ganz unterschiedliche Aspekte des wissenschaftlichen Schreibens vertieft und praktisch eingeübt. Zudem bieten wir den ganzen Tag über Einzelberatungen an. Hier können wir individuelle Probleme und Fragen besprechen und geben Feedback zum eigenen Text oder dem gesamten Projekt.

Die Aktion ist ein offenes Angebot: Jeder Studierende kann die Möglichkeiten, die sie bietet, so nutzen, wie es zum eigenen Schreibvorhaben und zum eigenen Bedarf passt!

Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen gibt es unter:

https://www.uni-muenster.de/PhilSem/veranstaltungen/lmh.html

Abschlussveranstaltung des Seminars "Poetry-Slam trifft Uni / Slam-Texte schreiben und im Sputnik Café performen"

Am 08.07. werden wieder Teilnehmer/-innen des SLZ-Seminars „Poetry-Slam trifft Uni“ beim öffentlichen TatWort-Slam im Sputnik Café starten und versuchen, mit ihren selbstverfassten Texten die Gunst des Publikums zu gewinnen.  Begleitet von den professionellen Slammern Andreas Weber und Karsten Strack haben die Studierenden in den letzten Monaten gelernt, Gedanken und Erfahrungen in komprimierter Form in einen Slam-Text zu verwandeln und diesen überzeugend auf einer Bühne zu performen.

Die überaus gelungenen Beiträge, die im Rahmen des Seminars entstanden sind, werden am 08.07.2019 ab 20 Uhr im Sputnik Café präsentiert. Wir freuen uns auf zahlreiche Freunde des Poetry-Slams!

Journalistische Schreibwerkstatt für Frauen: Von der Themenidee bis zum fertigen Text

Am 17.05.2019 beginnt wieder die Journalistische Schreibwerkstatt im Rahmen der Allgemeinen Studien.

Angeleitet von Christina Wandt, der stellvertretenden Leiterin der Essener Lokalredaktion der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ), erlernen die Teilnehmerinnen gängige journalistische Darstellungsformen und bekommen das schriftstellerische Handwerkszeug mit auf den Weg, um selbstständig journalistische Texte verfassen zu können. Von der Themenfindung über die Recherche und Textaufbereitung für gängige journalistische Darstellungsformen bis zum fertigen Text werden die Teilnehmerinnen professionell begleitet. Neben der Arbeit mit bereits publizierten Beispieltexten, steht dabei bereits das eigene Schreiben im Zentrum der Veranstaltung.

Journalistisches Schreiben: „Sagen, was ist!“

Kurz, knapp, knackig: So sollen journalistische Texte im Idealfall sein. Der Wissenschaftsjournalist und Autor Armin Himmelrath zeigt, wie‘s geht.

In diesem Seminar im Rahmen der Allgemeinen Studien wird das Handwerkzeug des journalistischen Schreibens ab dem 10.05.2019 vermittelt. Von Aufbau und Struktur bis zu Metaphern und dem legendären Küchenzuruf lernen die Teilnehmer/-innen einen fundiert informierten, kritisch aber fair dargestellten und pointiert bewerteten Text zu schreiben. Und nebenbei wird auch über das Berufsfeld Journalismus in der heutigen Zeit gesprochen. Dabei kommt es darauf an, auch zu „Sagen, was ist!“, wie der Spiegel-Gründer Rudolf Augstein die Aufgabe von Journalistinnen und Journalistin einmal beschrieb.

Workshop am 11.01.2019

"Erzähl doch mal!" – Erzählübungen in der Grundschule als eine Voraussetzung zur Entwicklung von Lese- und Schreibkompetenz

Dozentin: Babette Havers
11.01.2019, 14-18 Uhr
Stein-Haus, Raum 011

Das Erzählen von Erlebtem, das Berichten von Geschehnissen oder das Erfinden von Geschichten sind Fähigkeiten, die es im Laufe einer Bildungsbiographie zu entwickeln gilt. Sehr selten kann das ein Kind einfach von sich aus. Oft gerät die Erzählstruktur durcheinander, auch der Wortschatz und komplexe Formen des Satzbaus sind noch nicht voll entwickelt. Da mündliches Mitteilen als Basisfähigkeit zudem die Grundlage für die Entwicklung von Schreiben und Lesen darstellt, sollte es frühzeitig geübt werden. So lassen sich auch Hemmungen einiger Kinder vermeiden, sich vor anderen zu äußern.

In dem Workshop werden praxisrelevante Beispiele für das Erzählen im Deutschunterricht der Grundschule vorgestellt, ausprobiert und reflektiert. Dabei wird es um das erzählende Sprechen genau so gehen wie um zielorientiertes Zuhören. Mischformen von Erzählen, Vorlesen und Schreiben werden dargestellt und in Übungen ausprobiert.

Es sind noch Plätze frei.

zum Workshop-Programm

zur Anmeldung

Die Literarische Schreibwerkstatt des SLZ geht weiter –

Literarisches, kreatives und freies Schreiben im Wintersemester 2018/19

Die Literarische Schreibwerkstatt am Schreib-Lese-Zentrum der WWU Münster soll Studierenden aller Fachrichtungen als Ergänzung und Ausgleich zum wissenschaftlichen Schreiben einen abwechslungsreichen Raum kreativer und gemeinschaftlicher Textproduktion bieten. Sie richtet sich sowohl an bereits aktiv Schreibende, die hier langfristig eigene literarische Texte entwickeln und in einer entspannten, geselligen Atmosphäre vorstellen sowie überarbeiten können, als auch an all jene, die neu an kreativen Schreibprozessen interessiert sind und Gelegenheit suchen, sich an kooperativen Schreibübungen und verschiedenen literarischen Ideen, Konzepten und Textarten auszuprobieren.

Voraussetzung zur Teilnahme sind lediglich die Freude am Schreiben und der Wille, sich nicht mit dem ersten Entwurf zufriedenzugeben. Interessierte sind jederzeit auch spontan willkommen.

Im Wintersemester 2018/19  findet die von Yasmin Gers und Tobias Graichen geleitete Schreibwerkstatt ab dem 29.10. jeden zweiten Montag von 18-21 Uhr in Raum VSH 118 (Germanistisches Institut, Schlossplatz 34) statt.

Anmeldungen können an folgende Adressen geschickt werden:

y_gers01@uni-muenster.de;

tgraichen@outlook.de

Lesung im SpecOps: "Zettel,  Stift und Ohr"

Montag, 22. Oktober / 20 Uhr / SpecOps / Von-Vincke-Straße 5 / Münster

Selbst schreiben? Und ob! Im Seminar "Literarisches Schreiben" unter der Leitung des Schriftstellers Sascha Pranschke erschufen Studierende originelle Figuren, schrieben temporeiche Dialoge und entwickelten spannende Plots mit überraschenden Wendungen. Eine Auswahl der im Sommersemester 2018 am Schreib-Lese-Zentrum der WWU entstandenen Storys stellen sie an diesem Abend im SpecOps (Von-Vincke-Straße 5/ 48143 Münster) vor.
Die Lesung beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Fotos

© Schreib-Lese-Zentrum
  • © Schreib-Lese-Zentrum
  • © Schreib-Lese-Zentrum
  • © Schreib-Lese-Zentrum
  • © Schreib-Lese-Zentrum
  • © Schreib-Lese-Zentrum
  • © Schreib-Lese-Zentrum