Servicestelle ProEU

Länderregeln für Personal in Marie-Skłodwska-Curie (MSC) Projekten


Spezifische Länderregeln für Personal in Marie-Skłodwska-Curie Projekten

Sie planen, in einem Marie-Skłodwska-Curie-Projekt Personal einzustellen? Bitte beachten Sie die spezifischen Länderregeln. Sie finden Sie unter folgendem Link. Bitte sprechen Sie bei Fragen die Servicestelle ProEU direkt an.

Drittmittelkompetenz Kompakt

Veranstaltungsreihe des Forschungsdezernats im Sommersemester 2017

Nach dem erfolgreichen Start in den letzten beiden Semestern setzen wir die Reihe "Drittmittelkompetenz kompakt" fort. Folgende Fragen stehen im Fokus der jeweils max. zweistündigen Veranstaltungen für die Fachbereiche 1-4, 6-15: Suche nach Förderung, praktische Hinweise zur Antragstellung sowie rechtliche und administrative Aspekte der Drittmittelförderung.

Weiterführende Informationen zur Anmeldung und Inhalt finden Sie hier

MSCA reach 100,000 researchers

The European Commission is celebrating the 100 000th fellow supported by the Marie Skłodowska-Curie Actions over the past 20 years. To mark the occasion, 30 highly promising researchers have been selected to showcase the EU's actions dedicated to excellence and worldwide mobility in researchWe're celebrating the 100 000th fellow supported by the Marie Skłodowska-Curie Actions over the past 20 years. To mark the occasion, 30 highly promising researchers have been selected to showcase the EU's actions dedicated to excellence and worldwide mobility in research. Further Information here

Servicestelle ProEU

Die Servicestelle ProEU, verortet in Dezernat 6.1 – SAFIR, ist die Anlaufstelle für alle Anliegen im Bereich der EU- Forschungsförderung an der WWU Münster. Sie ist ein durch das MIWF NRW teilgefördertes Kooperationsprojekt der einzelnen in der EU-Beratung tätigen Einrichtungen im Umfeld der WWU und bündelt diese Service- und Beratungskompetenzen. Die in der Servicestelle zusammenarbeitenden Kooperationspartner sind:

Das Angebot der Servicestelle richtet sich an Forscherinnen und Forscher aller Fachrichtungen der WWU Münster einschließlich des wissenschaftlichen Nachwuchses. Insbesondere das Veranstaltungsangebot ist auch für Mitglieder der FH Münster geöffnet.

Unser Service für Sie:

  • Information zum Thema EU-Forschungsförderung, insbesondere Möglichkeiten der Antragstellung in Horizon 2020
  • Information und Schulung zu erfolgreicher EU-Antragstellung, Projektplanung und Projektmanagement
  • Beratung und Unterstützung bei formalen Fragen der Antragstellung einschließlich Voranträgen, Zwischen- und Abschlussberichten
  • Informationsveranstaltungen
  • Informationsdienst FiT

„Getting mobile – Funding opportunities within the EU’s Marie Sklodowska-Curie Actions“

Dept. 6.1 SAFIR – your research funding support at WWU Münster – is pleased to invite you to the information event „Getting mobile – Funding opportunities within the EU’s Marie Sklodowska-Curie Actions“ on Friday, October 13th 2017, 10 a.m. at Alexander-von-Humboldt-Haus (AVH Saal), Hüfferstraße 61, 48149 Münster.
 
The event will inform on the EU’s Marie Sklodowska-Curie Actions (MSCA) within Horizon 2020, which aim at encouraging international, intersectoral and interdisciplinary mobility for scientists from PhD candidates to highly experienced researchers. The funding is open to all scientific disciplines and topics.
The event will focus on the four main types of MSCA Grants:

  • Innovative Training Networks (ITN) – funding of research networks for the education and qualification of early stage researchers
  • Research and Innovation Staff Exchanges (RISE) – funding of staff exchange for the enhancement of international and inter-sectoral cooperation
  • Co-funding of regional, national and international programmes (COFUND) – co-financing of research training or fellowships involving mobility to or from another country
  • Individual fellowships (IF) – funding of personal projects for experienced researchers (doctoral degree or research experience) undertaking mobility between countries, with the option to work outside academia
     

Felix Beckendorf from the National Contact Point Marie Sklodowska-Curie Actions, DLR Project Management Agency, will present details on all mentioned programmes and share his broad experience on the MSCA from his consultancy practice. Subsequently Dr. Petra Pennekamp, Department of General Pediatrics at University Children's Hospital Muenster, will give insights into best practice and pitfalls within the grant proposal planning based on her practical view as an MSCA expert evaluator. Following the talks we invite you to discuss open points with the speakers and let the event come to an end with a cup of coffee in the AVH Foyer.

Target group: Professors, Postdocs, PhD Students at the end of their PhD

If you would like to attend, please contact Christiane Springer, Dept. 6.1 SAFIR until October 2nd, 2017.

For questions concerning any content, please contact Eva Jirka, Dept. 6.1 SAFIR (Tel.: 0251-83 22495).

Agenda

Impact matters! - Hintergründe, Wege und Methoden zur erfolgreichen Antragstellung in der Forschungsförderung -

Die Arbeitsstelle Forschungstransfer und die Servicestelle ProEU luden am 23. Juni 2017 zum Workshp Impact matters! - Hintergründe, Wege und Methoden zur erfolgreichen Antragstellung in der Forschungsförderung - ein.

Ziel der Veranstaltung war es Forschenden aller Fachrichtungen ab Postdoc-Level den Impact-Gedanken, der insbesondere in der EU-Forschungsförderung, aber auch auf anderen Ebenen der politischen Förderung von Wissenschaft ein wichtiges Förderkriterium ist, näher zu bringen. Impact als Prinzip der wirkungsorientierten Forschung und die dahinterstehenden politischen Ziele sollten nachvollziehbar und auf eigene Forschungsvorhaben und Förderanträge übertragbar gemacht werden.


Hierzu stellten Frau Jennifer Striebeck vom Netzwerk connectNRW und Frau Miriam Schriefers, von der Nationalen Kontaktstelle Gesellschaft in einem Vortrag Impact als gesellschaftlichen Auftrag vor. Herr Oliver Panzer von der ERS GmbH gab im Anschluss anschauliche Beispiele von Best-Practice im Impact-Bereich und wertvolle Tipps zu Antragstellung.


Abgerundet wurde das Programm vom anschließend angebotenen interaktiven Ideen-Mining der Arbeitsstelle Forschungstransfer unter dem Motto „Querdenken ermöglicht die Entwicklung neuer Lösungsimpulse“

Plakat
© Foto: iStock/Ozgur Donmaz

„Forschung trifft Familie – Koffer packen für die wissenschaftliche Karriere?“

Das Büro für Gleichstellung, die Servicestelle ProEU, das Graduate Centre, das Servicebüro Familie und das International Office der WWU boten am 1. Dezember 2016 eine Veranstaltung zum Thema „Forschung trifft Familie – Koffer packen für die wissenschaftliche Karriere?“ an. 
Die Veranstaltung richtete sich an Promovierende, die in ihrer Promotion bereits fortgeschritten sind bzw. Post-doc zu Beginn dieser Phase, die über einen Auslandsaufenthalt nachdenken und sich entsprechend über Bedeutung, Möglichkeiten, Förderung sowie Vereinbarkeit informieren möchten.

Postkarte Final
© amygdala_imagery - istockphoto

"EU-geförderte Forschung an der WWU - Rückschau und Ausblick"

Das Centrum Europa und die Servicestelle ProEU der WWU luden am 05. Dezmeber 2016  zur Veranstaltung "EU-geförderte Forschung an der WWU - Rückschau und Ausblick" ein.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit begleitendem Frühstücksimbiss wurden die bisherigen Erkenntnisse, aber auch anstehenden Herausforderungen im Bezug auf das aktuelle EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation beleuchtet. Dabei galt es auch den Blick hierüber hinaus zu wagen und sich u. a. die Frage zu stellen „Was kommt nach Horizon 2020?“. Neben EU-erfahrenen WWU-Akteuren nahmen hierzu auch Vertreter von Land und Bund innerhalb des Podiums Stellung.

"Horizont 2020: Der Weg zum ersten Antrag."

Die Servicestelle ProEU der WWU lud Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aller Fachbereiche am 19. Oktober 2016 zum Workshop "Horizont 2020: Der Weg zum ersten Antrag." ein.  Die Veranstaltung fand im Alexander-von-Humboldt Haus, Hüfferstraße 61 statt.

Frau Randi Wallmichrath vom EU-Büro des BMBF im Projektträger des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt erläuterte nach einer kurzen Orientierung innerhalb von Horizont 2020, welche Aspekte im Vorfeld einer Antragstellung zu beachten sind, machte die Teilnehmenden mit möglichen Informationsquellen sowie notwendigen Regularien und Dokumenten der EU vertraut und gab ihnen einen Überblick über den Aufbau eines typischen EU-Antrags.

Schwerpunkt bildeten Antragsvorhaben im Bereich von Verbundprojekten.


Plakat Finding Funding 080616

Finding Funding - an introduction to the German research funding system

WWU’s Research Funding Support (SAFIR) and International Office are pleased to invite you to their presentation “Finding funding – an introduction to the German research funding system”.

With this presentation we aim to give participants an overview of the German research funding system and possibilities to apply for grant money. Furthermore, we will introduce the services of the national and the EU-funding support and the International Office. There will be time to consider possible concerns and questions of the audience.

Target audience: Early stage researchers and researchers new to the German research funding system.

ERC Seminar für den Nachwuchs

Die European Research Council (ERC) Starting und Consolidator Grants in Horizont 2020, dem aktuellen EU Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, bieten Nachwuchswissenschaftlern aus allen Forschungsbereichen und –disziplinen die Möglichkeit zum Auf- bzw. Ausbau einer eigenen Forschergruppe.
Die Ausschreibungen zu den ERC Starting Grants wenden sich an Forscher zwischen 2 bis 7 Jahren nach der Promotion, während sich die Ausschreibungen zu den ERC Consolidator Grants an Forscher zwischen 7 bis 12 Jahren nach der Promotion richten.
 
Um die exzellenten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über die aktuellen Ausschreibungen des ERC zu informieren und auf eine Antragstellung vorzubereiten bot die Servicestelle ProEU der WWU am 26. Oktober 2015 diese Informationsveranstaltung an


EU-Förderung Einführungsseminar

EU-Förderung ist mittlerweile eine der wichtigsten Drittmittelquellen für Forschungsvorhaben und die EU bietet Förderlinien an, die bereits ab Postdoc-Niveau einen guten Einstieg in die Europäischen Programme bieten. Leider geben gängige Einführungsveranstaltungen dem Wissenschaftler wenig praktische Informationen an die Hand.

Deshalb wurden Postdocs und Professoren mit wenig oder noch ohne Erfahrung in den EU-Förderprogrammen am 28. Oktober 2015  zu einem fokussierten Einführungsseminar herzlich eingeladen. Das Seminar wurde durch Oliver Panzer, European Research Services geleitet (im Rahmen der ProEU-Zusammenarbeit der WWU).
In 2 Stunden wurden  alle für den Einstieg tatsächlich relevanten Aspekte der EU- behandelt:
Before the project - Funding opportunities
During the project - Good conduct
After the project - Use, dissemination, exploitation

"Horizon 2020 ein Ausblick."

Die Servicestelle ProEU der WWU lud Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aller Fachbereiche am Dienstag, den 24. November 2015 zur Infoveranstaltung "Horizon 2020 – ein Ausblick." ein.

Am Vormittag gab Frau Mareike Schmitt von der Kooperationsstelle der EU Wissenschaftsorganisationen (KoWi) einen Überblick zu den neu erschienenen Arbeitsprogrammen 2016/2017 in Horizon 2020 sowie über aktuelle Herausforderungen im Zuge der Antragstellung. Schwerpunkt waren Antragsvorhaben im Bereich von Verbundprojekten.
 
Hieran anschließend konnten am Nachmittag innerhalb von Kleingruppen-Workshops einzelne Themen vertieft werden.
 


Foto Homepage 24 11 15

Europäische Fördermittel leicht gemacht für KMU

Die Servicestelle ProEU, in der das Beratungsangebot von der FH Münster und der Westfälischen Wilhelms-Universität gebündelt werden, lud am 22. September 2015 zur Informationsveranstaltung „Europäische Fördermittel leicht gemacht für KMU“ ein. Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier

NRW-FIT in Europa


29. April 2015: Projektentwicklung und Antragsstellung in Horizont 2020 in den Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften

In der Informationsveranstaltung wurden die allgemeinen Strukturen, Ziele und Inhalte des Rahmenprogramms für Forschung und Innovation Horizont 2020 vorgestellt. Zudem wurde ausführlich über die Möglichkeiten der Antragstellung im Bereich Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften informiert. Das eintägige Seminar richtete sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen, Forschungszentren und Industrie in NRW. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie   hier

Die Informationsveranstaltung wurde in Kooperation mit der ZENIT GmbH und der Nationalen Kontaktstelle für Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften durchgeführt.

Fotos

Die Servicestelle ProEU auf Papier

Der aktuelle Flyer ist als Download erhältlich

Kontakt

Allgemeine EU-Beratung für die Fachbereiche 1-4, 6-15;
Antragsberatung Marie Skłodowska-Curie Actions (MSCA):
Eva Jirka
Dez. 6.1 - SAFIR, Forschungsförderberatung
Tel.: +49 (0) 83-22495
Email: Eva.Jirka


Christiane Springer
Wissenschaftliche Hilfskraft Servicestelle ProEU
Tel.: +49 (0) 83-21482
Email: Christiane.Springer


Allgemeine EU-Beratung für den Fachbereich 5:
Dr. Stefan Boese
Servicepoint Wissenschaft für wissenschaftliche Mitarbeiter (SerWiM)
Tel.: +49 (0) 83-55985
Email: Stefan.Boese


EU-Antragsberatung (außer MSCA), Projektplanung und -management (inklusive MSCA):
Oliver Panzer
European Research Services GmbH
Tel.: +49 (0) 251 982 958 60
Email: Oliver.Panzer



Ansprechpartnerin an der FH Münster:
Stephanie Koch
Transferagentur FH Münster GmbH
Tel.: +49 (0) 251 83-64603
Email: Stephanie.Koch