Annika Rochholz

Annika Rochholz
© WWU/Peter Leßmann
Annika Rochholz
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Raum 205
Tel: +49 (0) 251 83-38477
annika.rochholz@uni-muenster.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung
 
  • Akademische Ausbildung

    seit
    Promotionsstudium an der WWU Münster
    -
    Master of Education - Vertiefungsrichtung Sachunterricht, Universität Münster
    -
    Bachelor of Arts - Grundschullehramt mit den Fächern LB I Sprachliche Grundbildung, LB II Mathematische Grundbildung, LB III Natur- und Gesellschaftswissenschaften, Universität Münster
  • Projekte

  • Publikationen

    • Rochholz Annika, Fricke Katharina, Todorova Maria, Windt Anna. (). Förderung von Planungskompetenz durch Praxiserfahrung im Lehr-Lern-Labor. In Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts (GDSU), Dresden.
    • Rochholz Annika, Fricke Katharina, Todorova Maria, Windt Anna. (). Förderung adaptiver Planungskompetenz durch Praxiserfahrung im Lehr-Lern-Labor. In Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Kiel.

    • Rochholz Annika; Fricke Katharina; Windt Anna. (). Reflektierte Unterrichtserprobungen im Lehr-Lern-Labor zur Entwicklung der Planungskompetenz im Sachunterricht. In 26. Jahrestagung der Sektion Schulpädagogik, Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe, Landau.
  • Vorträge

    • Rochholz, Annika; Fricke, Katharina; Todorova, Maria; Windt, Anna (): "Förderung von Planungskompetenz bei Sachunterrichtsstudierenden durch reflektierte Unterrichtserprobungen im Lehr-Lern-Labor". GDCP Doktorierendenkolloquium, Essen, .
    • Rochholz, Annika; Fricke, Katharina; Windt, Anna (): "Förderung von Planungskompetenz bei Sachunterrichtsstudierenden durch reflektierte Unterrichtserprobungen im Lehr-Lern-Labor". Nachwuchstagung des MoSAiK-Projekts, Koblenz, .

Forschungsprojekte

Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der WWU

Lehr-Lern-Labore, Lernwerkstätten und Learning-Center: Teilprojekt 2
Qlb LaborQlb Labor
© WWU

Die Implementation von Lehr-Lern-Laboren stellt eine Möglichkeit für den frühen Einbezug von Praxiselementen in das Studium dar. Ziel ist die Professionalisierung angehender Lehrkräfte durch eine gemeinsame Reflexion über Lehr-Lern-Prozesse. Im Hinblick auf die unterschiedlichen Heterogenitätsdimensionen bieten sich solche Lerngelegenheiten insbesondere dazu an, Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen individuellen Leistungsvoraussetzungen zu machen, indem differenzierte Lernmaterialien und variierte Instruktionen erprobt werden.