TheaterbesuchE/Ausstellungen

Wie kann man Dichter und Diplomat sein? Ausstellung zum 150-jährigen Geburtstag des französischen Schriftstellers Paul Claudel (1868-1955)

2018 feiert das französische Generalkonsulat Frankfurt am Main den 150-jährigen Geburtstag von Paul Claudel (1868-1955), der zugleich Literat und Diplomat war. Aus diesem Anlass ehrt das Generalkonsulat seinen Amtsvorgänger (Claudel war von 1911 bis 1913 als Generalkonsul in Frankfurt am Main tätig) und widmet ihm die Ausstellung: „Wie kann man Dichter und Diplomat sein?“.
Die Ausstellung war vom 21. März bis zum 30. April 2018 in Frankfurt zu sehen. Nun ist sie aufgrund der Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat Düsseldorf und dem Institut Français vom 23. November bis zum 13. Dezember 2018 am Romanischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität zu sehen.
Die Eröffnung der Ausstellung durch Herrn Dr. habil Landry Charrier, Attaché de coopération universitaire de l’Ambassade de France, sowie Frau Prof. Dr. Cerstin Bauer-Funke vom Romanischen Seminar findet am 23. November 2018 um 15 Uhr in der Bibliothek des Romanischen Seminars statt (Bispinghof 3, Haus A).

Theaterbesuch der Dramatisierung von E.T.A. Hoffmanns Der Sandmann in Düsseldorf, am Sa, 19.01.2019, 19:30 - 21:45, im Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz. Frau Bauer-Funke hat noch sechs Karten à 7,00 € an Interessierte über das Sekretariat Forner abzugeben. Eine begleitende Einführung und ein Nachgespräch mit der Dramaturgin Frau Dr. Janine Ortiz sind geplant, Details dazu folgen!

Theaterbesuch der Dramatisierung des antiutopischen Romans 1984 im Düsseldorfer Central, Große Bühne,  am 14.07.2018: Eine begleitende Einführung durch den Dramaturgen, Herrn Thiemo Hackel, findet um 18.30 Uhr statt im Central,  Worringer Straße 140, 40210 Düsseldorf; weitere Details für die Teilnehmer/innen sind zeitnah per Mail verschickt worden! 

Ruhrfestspiele Recklinghausen

Frau Prof. Dr. Bauer-Funke organisiert im Sommersemester 2018 wieder Exkursionen zu den Ruhrfestspielen nach Recklinghausen. Die Auswahl der Stücke, die Termine und weitere Infos finden Sie hier.

Gastspiele

Gastspiel der Theatergruppe theater 2go:
              Yasmina Reza, Kunst
Samstag, 18.11.2017, 19:00 Uhr, Studiobühne der Universität Münster (Scharnhorststraße 110).
Der Eintritt ist frei, Kartenreservierung unter dem angegebenen Link erbeten!

WORKSHOPS

Informationen zu den Workshops finden Sie hier!

EXKURSIONEN

Nähere Informationen zur letzten Exkursion finden Sie hier!

Kongresse

Sie finden die Informationen zum Kongress CRISIS Y CREATIVIDAD EN EL TEATRO ESPAÑOL Y LATINOAMERICANO DEL SIGLO XIX AL SIGLO XXI hier!

Sie finden die Informationen zum Kongress Espacios urbanos en el teatro español de los siglos XX y XXI hier!

Sie finden die Informationen zum Frankoromanistenkongress 2014 hier!

Gastvorträge WiSe 2016/2017

Dienstag, den 15. November 2016, von 12-14 Uhr c.t. im Raum S (Aula)
Autorenlesung der senegalesischen Schriftstellerin Ken Bugul:
Rencontre avec Ken Bugul. Autofiktion im postkolonialen Roman. Le roman africain postcolonial et l'autofiction. 

Gastvorträge WiSe 2015/2016

Dienstag, 1. Dezember 2015, 18–20 Uhr, Raum S 6:
Autorenlesung des französischen Schriftstellers René Frégni mit anschließender Diskussion.
Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Centre Culturel Franco-Allemand (Essen) statt. 

Gastvorträge SOSe 2015

Dienstag, 2. Juni 2015,  8-10 Uhr c.t. im Hörsaal ES 227:
Vortrag von  Dr. Timea Gyimesi (Universität Szeged):
"J'ai tout vu" ― Duras et l'image.

Freitag, 5. Juni 2015,  8-10 Uhr c.t. ,  BA 06 (Bispinhof 3):
Vortrag von  Dr. Timea Gyimesi (Universität Szeged):
"Marie Darrieussecq et la perception de l'espace. "

Dienstag,  9. Juni 2015, 8-10 Uhr c.t. im Hörsaal ES 227 (Englisches Seminar):
Vortrag von  Dr. Emmanuel Béhague (Université Strasbourg):
"Die Rezeption des Postdramatischen in Frankreich: Theorie und Praxis.".

 Freitag,  12. Juni 2015,  8-10 Uhr, Raum BA 06 (Bispinhof 3):
Vortrag von Dr. Emmanuel Béhague (Université Strasbourg):
" L'écriture (post)dramatique en France: Michel Vinaver, Alexandra Badéa, Philippe Malone."

Gastvorträge WiSe 2014/15

Dienstag, 1. Dezember 2015, 18–20 Uhr, Raum S 6:
Autorenlesung des französischen Schriftstellers René Frégni mit anschließender Diskussion.
Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Centre Culturel Franco-Allemand (Essen) statt. 

Dienstag, 03.02.2015, von 12-14 Uhr c.t. im Hörsaal H 3 (Schlossplatz 46):
In Kooperation mit dem Centre Culturel Franco-allemand (Essen) findet eine Autorenlesung des französischen Schriftstellers mit anschließender Diskussion statt: Rencontre avec Paul Fournel

Mittwoch, 03.12.2014, von 12-14 Uhr c.t., S 9 (Schloss) 
In Kooperation mit dem Centre Culturel Franco-allemand (Essen) findet eine Autorenlesung der französischen Schriftstellerin mit anschließender Diskussion statt: Rencontre avec Claudie Gallay

 Freitag, 05.12.2014, von 12-14 Uhr c.t., BA 06 (Bispinghof 3)
Vortrag von Prof. Dr. Jean-Michel Devésa (Université Bordeaux Montaigne):
"Le Bruissement des espaces infinis."

Gastvorträge Sose 2014

Mittwoch, 21.05.2014, 12 Uhr, S 2 (Schlossplatz):
Autorenlesung mit Marie Darrieussecq, Paris:
„Le trajet d‘une phrase."

Gastvorträge sose 2012

Dienstag, 22. Mai 2012, 10 - 12 Uhr, Raum BB 401
Vortrag von Prof. Dr. Patrick Boucheron (Université Paris I Panthéon-Sorbonne): "Chevaliers et ruines antiques: le paysage urbain des villes médiévales dans le Midi de la France".
Der Vortrag ist eine Veranstaltung des Interdisziplinären Frankreich-Forums an der WWU Münster in Zusammenarbeit mit dem Institut français Bonn.

Dienstag, 5. Juni, 10-12 Uhr, Raum BB 401:
Vortrag von Prof. Dr. Michel Zink (Collège de France):
"La poésie médiévale et le latin".
Der Vortrag ist eine Veranstaltung des Interdisziplinären Frankreich-Forums an der WWU Münster in Zusammenarbeit mit dem Institut français Bonn.

Montag, 11. Juni, 10-12 Uhr, Raum BB 401:
Vortrag von Prof. Dr. Jean-Michel Devésa (Bordeaux):
"L'Ecriture contemporaine des femmes : Annie Ernaux, Christine Angot, Marie Darrieussecq".

Montag, 18. Juni, 10-12 Uhr, Raum BB 401:
Vortrag von Prof. Dr. Margarete Zimmermann (FU Berlin):
"Christine de Pizan und ihre Cité des Dames - ein Fall von kulturellem Gedächtnis".