Internationale archäologische Forschung

Althistoriker Prof. Dr. Peter Funke in zwei neue Leitungsaufgaben gewählt

News-peter-funke

Prof. Dr. Peter Funke 

© Julia Holtkötter

Althistoriker Prof. Dr. Peter Funke vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ ist zum Jahresbeginn 2011 in den Verwaltungsrat des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes (DEI) gewählt worden. Im Mai wurde er darüber hinaus in der Zentraldirektion des Deutschen Archäologischen Instituts zum Stellvertreter der neu gewählten DAI-Präsidentin Prof. Dr. Friederike Fless gewählt.

An der Universität Münster steht der Cluster-Wissenschaftler, der seit 2010 Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ist, als Direktor dem Seminar für Alte Geschichte und dem Institut für Epigraphik vor. Er leitet die dortige Forschungsstelle „Historische Landeskunde des antiken Griechenlands“ sowie das „Institut für interdisziplinäre Zypernstudien“. Am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ forscht Prof. Funke als Hauptantragsteller im Projekt C2 „Parteiische Götter – konkurrierende Götter“ zur politischen Funktion von Kulten und Heiligtümern in der griechischen Staatenwelt.

Das DAI forscht auf dem Gebiet der Archäologie und ihrer Nachbarwissenschaften. Es organisiert Ausgrabungen, Expeditionen und Kongresse und unterhält zahlreiche Institute im In- und Ausland. Zudem pflegt es Beziehungen zur internationalen Wissenschaft und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Viele bedeutende Fachwissenschaftler aus aller Welt sind Mitglieder. Das DEI ist eine Forschungsstelle des DAI in Amman und Jerusalem. Träger ist die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). (bhe/vvm)