Europäische Energieunion und deutsches Klimaschutzgesetz - (endlich) Integration von Energie- und Klimapolitik?

5. Vortrag des ZIN-Brotzeitkolloquiums 2019

Mit Prof'in Sabine Schlacke, Institut für Umwelt- und Planungsrecht

Im Dezember 2018 traten große Teile des europäischen Legislativpakets „Saubere Energie für alle Europäer“ in Kraft. Wichtigste Neuerung ist die Errichtung einer europäischen Energieunion durch die sog. Governance-Verordnung. Sie errichtet einen neuen, übergreifenden Rahmen für eine integrierte europäische Energie- und Klimapolitik. Den Mitgliedstaaten wird aufgegeben, mittels integrierter Energie- und Klimapläne die europäischen Klimaziele für erneuerbare Energien (32 %) und Energieeffizienz (32,5 %) bis 2030 zu erreichen. Deutschland hat einen solchen INEK-Plan entworfen; er steht indes bislang unverbunden neben dem Entwurf eines Klimaschutzgesetzes. Wie Deutschland die europäisch geforderte Integration von Klima- und Energiepolitik in Gesetzen und Plänen bewältigen will, ist eine zentrale Frage des Vortrags.

Rubrik
Ausstellungen
Zeitraum
Do 11.07.2019, 12:15 Uhr - 13:45 Uhr
Reihe
Ort
JUR 2, Universitätsstraße 14-16 (Erdgeschoss)
Eintritt
frei
Anmeldung
nicht erforderlich
Veranstalter/
Kontakt