Stellenausschreibung

45.000 Studierende, 8.000 Beschäftigte in Lehre, Forschung und Verwaltung, die gemeinsam Zukunftsperspektiven gestalten – das ist die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU). Eingebettet in die Atmosphäre der Stadt Münster mit ihrer hohen Lebensqualität zieht sie mit ihrem vielfältigen Forschungsprofil und attraktiven Lehrangeboten Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissen-schaftler aus dem In- und Ausland an.

Am Institut für Kommunikationswissenschaft (IfK) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
(Postdoc, Entgeltgruppe 13 TV-L, 100 %)

im Rahmen des vom BMBF-geförderten Verbundprojekts «Journalist*innen und ihr Publikum im digitalen Zeitalter: Wechselseitige Erwartungen und ihre Folgen für Journalismus-Publikums-Beziehungen und öffentliche Meinungsbildung» (Leitung: Jun.-Prof. Dr. Helena Stehle, WWU Münster; Verbundpartner-Universitäten: Universitäten Erfurt und Tübingen; Ausschreibungslinie: „Kleine Fächer – Zusammen stark“) zu besetzen. Die Stelle ist aufgrund der Projektlaufzeit zunächst bis zum 30. April 2024 befristet. Es besteht die Möglichkeit zur Verlängerung auf insgesamt drei Jahre vorbehaltlich der Bewilligung seitens des Projektträgers. Eine anschließende Transferphase bietet die Möglichkeit einer weiteren einjährigen Verlängerung der Stelle nach Antragstellung und vorbehaltlich der Bewilligung seitens des Projektträgers.

Ihre Aufgaben:

  • Mitwirkung an der konzeptionellen und organisatorischen Umsetzung des Teilprojekts am IfK sowie an der Leitung und Koordination des Verbundprojekts
  • Mitwirkung bei der Durchführung und Umsetzung der am IfK vorgesehenen Teilstudien (insb. Q-Sort-Befragungen von Journalist*innen und Publikum, quantitative Befragung von Print- und Rundfunk-Journalist*innen)
  • Mitwirkung beim Transfer der Projektergebnisse in die Lehre (dies beinhaltet keine Lehrverpflichtung)
  • Gemeinsame und eigenständige wissenschaftliche Publikations- und Vortragstätigkeit in deutscher und englischer Sprache

Unsere Erwartungen:

  • Einschlägige Promotion (finale Promotionsurkunde muss zum Beginn des Einstellungsprozesses vorliegen) und ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Hochschulstudium (Master-Abschluss) der Kommunikationswissenschaft oder Journalistik, alternativ der strategischen Kommunikation oder anderer, verwandter Sozialwissenschaften
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich der Journalismusforschung, idealerweise mit Bezug zur Journalismus-Publikum-Beziehung, zur interpersonalen Kommunikationsforschung und/oder zur strategischen Kommunikationsforschung
  • Fundierte Erfahrungen mit quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung sowie fortgeschrittene Statistikkenntnisse und Kompetenzen in quantitativer Datenanalyse
  • Kompetenzen in der qualitativen Forschung (insb. Leitfadeninterviews, Q-Sort-Befragung) bzw. die Bereitschaft, sich in diese einzuarbeiten
  • Fähigkeit und Bereitschaft, im Kontext des Projekts im Team zusammenzuarbeiten und sich mit eigenen Ideen selbstständig in den Forschungsprozess einzubringen
  • Hohe organisatorische sowie kommunikative Kompetenzen
  • Sehr gutes Ausdrucksvermögen in der deutschen und englischen Sprache

Besondere Hinweise:
Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die WWU hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Menschen mit Beeinträchtigung zu beschäftigen. Bei gleicher Qualifikation werden Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung bevorzugt eingestellt.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Publikationsübersicht, Zeugnisse etc.) sowie einem Motivationsschreiben zum Forschungsinteresse im Themenfeld zusammengefasst in einem PDF-Dokument bis zum 20. Juli 2021 an Jun.-Prof. Dr. Helena Stehle unter Verwendung folgender E-Mailadresse: kommunikationswissenschaft@uni-muenster.de. Rückfragen zur Stellenausschreibung können an Jun.-Prof. Dr. Helena Stehle gerichtet werden (E-Mail: helena.stehle@uni-muenster.de, Tel.: 0251-83-23000).