Stellenausschreibung

Sie suchen nach einer neuen Herausforderung als Full Stack Research Software Engineer in einem teamorientierten und innovativen Umfeld? Dann werden Sie Teil des Stabsreferats Wissenschaft & Innovation der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Münster. Zum 1. Oktober 2021 sind zwei Stellen als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
(E13 TV-L) als Full Stack Research Software Engineer

zu besetzen. Angeboten wird – vorbehaltlich der finalen Mittelzuweisung durch den Projektträger – jeweils eine bis zum 31.12.2024 befristete Vollzeitstelle.

Die ULB Münster ist die Zentralbibliothek der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster und gleichzeitig Landesbibliothek für den Landesteil Westfalen. Sie ist eine der größten wissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands. Die ULB Münster bietet ein umfangreiches Portfolio von wissenschaftsnahen Dienstleistungen für Forschende, Lehrende und Studierende an, dessen Weiterentwicklung im Rahmen der digitalen Transformationsprozesse in der Wissenschaft von einer großen Entwicklungsdynamik geprägt ist. Einen wichtigen Baustein in diesem Entwicklungsprozess stellt das Projekt Landesinitiative Langzeitverfügbarkeit – LZV.nrw dar, welches durch die Digitale Hochschule NRW gefördert wird. Gemeinsam mit dem Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) und der Universitäts- und Stadtbibliothek (USB) Köln werden für die Hochschulen in NRW Verfahren, Standards und Lösungen zur Sicherstellung der Langzeitverfügbarkeit digitaler wissenschaftlicher Informationen entwickelt. In diesem Kontext freut sich das Team des Stabsreferats Wissenschaft & Innovation auf Ihre Unterstützung.

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung von Softwarelösungen für die Langzeitverfügbarkeit im Rahmen des LZV.nrw-Projektes.
  • Konzeption und Entwicklung generischer Software-Module sowie Adaption, Customizing und Integration bestehender Softwarelösungen. Beispielsweise Konnektoren zur Anbindung von Quellsystemen, eines Mappingwerkzeugs für Metadaten oder eines Transformationsmoduls zur Erzeugung von Ablieferungscontainern.
  • Mitarbeit bei der Erstellung eines technischen Architekturkonzepts, der Spezifikation eines Metadatenschemas sowie der Entwicklung von Standardverfahren (Arbeitsprozesse und Workflows).
  • Kopplung der lokalen Forschungsinfrastrukturen mit den zentralen LZV-Serviceangeboten des Landes NRW. Beispielsweise Konzeption und Entwicklung eines Transfermoduls, Evaluation robuster Ablieferungsverfahren oder eines Validierungsmoduls zur Format-Validierung.
  • Dokumentation der Ergebnisse und Verfahren sowie Veröffentlichung und Bereitstellung der entwickelten Module als Open Source-Entwicklungen zur Nachnutzung durch andere Hochschulen.

Unsere Erwartungen:
Wir suchen engagierte Persönlichkeiten mit eigenverantwortlichem, lösungsorientiertem Arbeitsstil, sehr guten konzeptionellen Fähigkeiten und ausgeprägter Kooperationsfähigkeit. Sie zeichnen sich darüber hinaus durch Teamfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit aus und erfüllen folgendes Profil:

  • Abgeschlossenes Universitätsstudium der Informatik oder verwandter Fachrichtungen oder eine vergleichbare Qualifikation.
  • Nachgewiesene sehr gute Kenntnisse mindestens einer modernen Programmiersprache, insbesondere Python, Go, Java oder JavaScript/TypeScript.
  • Praktische Erfahrungen in der Entwicklung von Microservices und REST APIs.
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Von Vorteil sind:

  • Erfahrung in modernen Methoden der Softwareentwicklung, insbesondere Git/GitLab, Scrum, DevOps, CI/CD, GitOps.
  • Erfahrungen im Bereich moderner IT-Infrastrukturen rund um Virtualisierung und Automatisierung, vorzugsweise OpenStack/Ceph, Kubernetes, Istio.
  • Erfahrungen im Umgang mit X-Technologien, beispielsweise XQuery, XPath und XSLT.
  • Erfahrungen in der funktionalen und visuellen Gestaltung von Benutzeroberflächen.
  • Erfahrungen in der Programmierung nutzerfreundlicher Webanwendungen und -oberflächen, insbesondere React oder Vue.js.
  • Kenntnisse in den Bereichen Forschungsdatenmanagement, Forschungsinfrastrukturen und digitale Langzeitarchivierung.

Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die WWU hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Menschen mit Beeinträchtigung zu beschäftigen. Bei gleicher Qualifikation werden Bewerber*innen mit anerkannter Schwerbehinderung bevorzugt eingestellt.

Eine Stellenbesetzung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Bei Fragen vorab kontaktieren Sie gerne Herrn Karl-Heinz Rydzik (Tel.: 0251-83-24018 bzw. E-Mail: rydzik@uni-muenster.de).

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung unter dem Betreff AZ 2021-10 bis zum 15.08.2021.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung elektronisch an bewerbung.ulb@uni-muenster.de und beachten folgende formale Vorgaben:

  • Fügen Sie die komplette Bewerbung, inklusive Anschreiben, CV, Zeugnissen, etc. ineine einzige PDF-Datei mit einer Größe von maximal 25 MB zusammen.
  • Schreiben Sie das Dokument in deutscher Sprache.
  • Benennen Sie das Dokument nach dem Schema NACHNAME_VORNAME.pdf.