Stellenausschreibung

Im Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung (IPBE) der Universität Münster ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer Akademischen Rätin / eines Akademischen Rats
(Bes.Gr. A 13 BBesO)

mit einer ständigen Lehrverpflichtung von 9 SWS zu besetzen. Die Arbeitszeit beträgt zurzeit 41 Stunden wöchentlich. Die Stelle ist der Arbeitsgruppe „sozialpsychologische Grundlagen von Erziehung und Unterricht“ (AE Prof. Dr. Regina Jucks) zugeordnet.

Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber bietet Lehrveranstaltungen im Umfang von 9 Semesterwochenstunden in der Lehre im Institut an und übernimmt Prüfungsaufgaben. Zudem beteiligt sie/er sich in Forschung, Lehre und Transfer an den in der Arbeitsgruppe bearbeiteten Themenfeldern, insbesondere im Kontext der Digitalisierung und Wissenschaftskommunikation.

Zu dem Arbeitsbereich der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers gehört zudem die institutsweite Koordination von Prüfungen, inklusive der Erarbeitung einer Konzeption für elektronische Prüfungen, die Organisation der Prüfungen sowie die Unterstützung der Prüfenden bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Prüfungen. Der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers unterstützt die Internationalisierungsprozessen in der Lehrerbildung und fungiert für das Institut als Ansprechperson. Die Übernahme von Gremienaufgaben in den Strukturen der Fachrichtung Psychologie wird vorausgesetzt.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber muss über umfangreiche Lehrerfahrungen in der Lehramtsausbildung verfügen, sowie über die Promotion hinausgehende Forschungserfahrung und einschlägige Prüfungserfahrung in der Lehrerbildung vorweisen können. Erfahrungen bei der Durchführung von Forschungsprojekten in internationalen Verbünden sind von Vorteil. Gesucht wird eine Persönlichkeit mit einem hohen Maß an Kommunikationsfähigkeit, Organisationstalent, Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft.

Eingangsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Psychologie (Diplom oder M. Sc.) sowie eine einschlägige Promotion. Für die Übernahme in ein Beamtenverhältnis wird gem. § 64 LVO eine weitere hauptberufliche Tätigkeit von 3 Jahren und 6 Monaten nach dem Studium oder von einem Jahr nach der Promotion vorausgesetzt. Sollte diese Voraussetzung noch nicht erfüllt sein, kann zunächst eine Übernahme im Beschäftigtenverhältnis (TV-L E 13) mit der Möglichkeit einer späteren Übernahme in das Beamtenverhältnis erfolgen. Sollten die übrigen beamtenrechtlichen Voraussetzungen für eine Ernennung nicht vorliegen, kann eine dauerhafte Übernahme im Beschäftigtenverhältnis erfolgen.

Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 11.05.2020 in elektronischer Form (als eine pdf-Datei) an:
Prof. Dr. Regina Jucks, Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung
E-Mail: jucks@uni-muenster.de