Stellenausschreibung

Im Exzellenzcluster „Religion und Politik. Dynamiken von Tradition und Innovation“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist im Teilprojekt A3-3 unter Leitung von Prof. Dr. Achim Lichtenberger ab dem 01.10.2019 eine Stelle als



wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Entgeltgruppe 13 TV-L



mit 65% der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist für die Dauer von drei Jahren befristet. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich auf ein Abschlussstipendium zu bewerben. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt zurzeit 39 Stunden und 50 Minuten wöchentlich.

Am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ sind die Fächer Geschichte, Politikwissenschaft, Soziologie, Katholische und Evangelische Theologie und die Rechtswissenschaften beteiligt; Vertreter der Islamwissenschaft, der Islamischen Theologie, der Judaistik, der Ägyptologie, der Archäologie, der Philosophie, der Philologien, der Kunstgeschichte sowie der Ethnologie ergänzen das interdisziplinäre Spektrum. Nähere Informationen zu den beteiligten Fachbereichen und allgemein zum Forschungsprofil des Exzellenzclusters finden Sie unter www.uni-muenster.de/Religion-und-Politik/.


Der Aufgabenbereich umfasst:

  • Mitarbeit im Teilprojekt A3-3 "Tradition und Innovation gräko-phönizischer Mythologie und Kulte im Spiegel kaiserzeitlicher Münzprägung" (Projektleitung Prof. Dr. Achim Lichtenberger)
  • Abfassung einer Dissertation zu einem einschlägigen Thema aus dem Projekt. Das Promotionsverfahren soll als co-tutelle gemeinsam mit Prof. Dr. Corinne Bonnet, Université Toulouse – Jean Jaurès betreut werden. Eine Doppelpromotion Münster – Toulouse ist angestrebt.


Die Tätigkeit als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in soll auch der weiteren akademischen Qualifikation (Promotion) dienen, dies schließt die Teilnahme am Studienprogramm der Graduiertenschule des Exzellenzclusters ein.


Voraussetzungen:

  • Überdurchschnittlicher Studienabschluss in Klassischer Archäologie oder Alter Geschichte
  • Erwünscht sind Kenntnisse in antiker Numismatik und/oder phönizischer Sprache
  • Bereitschaft, sich Kenntnisse in antiker Numismatik und phönizischer Sprache anzueignen
  • Bereitschaft zu einem längeren Studienaufenthalt in Toulouse (dafür sind Grundkenntnisse in Französisch wünschenswert).



Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen richten Sie bitte möglichst per E-Mail mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) sowie einem zweiseitigen Exposé zum Dissertationsvorhaben (in deutscher, französischer oder englischer Sprache) im PDF-Format bis zum 25. Juni 2019 an die Projektleitung:

Prof. Dr. Achim Lichtenberger
Institut für Klassische und Christliche Archäologie/Archäologisches Museum
Domplatz 20-22, D-48143 Münster
inst.arch@uni-muenster.de

Bei Rückfragen steht Ihnen Achim Lichtenberger (lichtenb@uni-muenster.de) gerne zur Verfügung.