Stellenausschreibung

Im Fachbereich 09 – Philologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 1385 „Recht und Literatur“ innerhalb des Teilprojekts „Rhetorische Strategien in jüdischen und islamischen Rechtstexten“ zum 01.01.2020 die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (Entgeltgruppe 13 TV-L, 65%)

befristet bis zum 30.06.2023 zu besetzten.

Der SFB „Recht und Literatur“ ist ein interdisziplinäres Projekt, das die Beziehungen zwischen Recht und Literatur genauer fassen will, in dem der Fachbereich Philologie eng mit der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zusammenarbeitet. Ziel des am Institut für Arabistik und Islamwissenschaft angesiedelten Teilprojekts unter Leitung von Prof. Dr. Regina Grundmann und Prof. Dr. Norbert Oberauer ist die vergleichende Untersuchung von islamischer Fatwa- und jüdischer Responsa-Literatur, wobei primär die literarische Dimension dieser Rechtstexte in den Blick genommen wird. Es soll nach den rhetorischen Strategien gefragt werden, die die Verfasser von Fatwas bzw. Responsa verwenden um Autorität zu generieren, wie etwa spezifische Argumentationsmuster, sprachliche Mittel oder Formen der Intertextualität.

Der/die einzustellende Mitarbeiter/in soll innerhalb des Teilprojekts den Bereich der Fatwa-Literatur des 19. Und 20. Jahrhunderts bearbeiten, wobei der Fokus auch neu entstehende Textformen mit umfasst, die funktional an die Stelle von Fatwas treten oder mit ihnen konkurrieren, wie etwa Resolutionen der Fiqh Academy oder der AAOIFI.

Aufgabengebiete:

  • Mitarbeit im Teilprojekt sowie in den Arbeitsgruppen und Foren des Gesamtverbunds.
  • Mitarbeit bei der Konzeption, Organisation und Durchführung von internationalen Tagungen und Workshops des Teilprojekts.
  • Veröffentlichung der Forschungsergebnisse in Form einer Monographie, die als Dissertation der eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifizierung dienen soll.


Einstellungsvoraussetzungen:

  • Überdurchschnittlicher Abschluss (MA) im Fach Islamwissenschaft oder einem affinen Fach.
  • Gute Kenntnisse des islamischen Rechts.
  • Gute arabische und englische Sprachkenntnisse.
  • Erwünscht sind literaturwissenschaftliche Kenntnisse.


Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.
Die WWU unterstützt aktiv die professionelle Entwicklung von Nachwuchswissenschaftler*innen durch die Angebote des SmartNetworks, des International Office und der Stellen für Hochschuldidaktik und Personalentwicklung. Die WWU ist zertifizierte familienfreundliche Hochschule. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse in Kopien, Lebenslauf und ein dreiseitiges thematisches Exposé samt Arbeits- und Zeitplan) senden Sie bitte bis zum 30. September 2019 in einer PDF-Datei sowohl an norbert.oberauer(at)uni-muenster.de als auch an  yasar(at)uni-muenster.de.