Stellenausschreibung

Im Institut für internationales und vergleichendes öffentliches Recht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist im Rahmen des SFB „Recht und Literatur“ im Teilprojekt „Wie und warum zitieren Gerichte? Zitate und Verweise in Urteilen des Bundesverfassungsgerichts und des Supreme Court of Canada“ unter Leitung von Prof. Dr. Niels Petersen und PD Dr. Lars Korten zum 1. Januar 2020 die Stelle eines/einer

wissenschaftlichen Mitarbeiter*in
(Entgeltgruppe 13 TVL)

mit 65 % der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist bis zum 30.06.2023 befristet.

Der Sonderforschungsbereich 1385 ›Recht und Literatur‹ ist ein von der DFG geförderter Forschungsverbund der Rechts- und Literaturwissenschaften. Das Teilprojekt ›Wie und warum zitieren Gerichte?‹ untersucht gerichtliche Urteile des Bundesverfassungsgerichts und des Supreme Court of Canada sowohl hinsichtlich intertextueller Bezugnahmen auf Gerichtsentscheidungen anderer Rechtssysteme als auch auf Bezugnahmen auf systemfremde Literatur.

Die Hauptaufgabe im Rahmen der Stelle ist das Verfassen einer Monographie zur Zitierpraxis in gerichtlichen Urteilen. Diese Monographie kann gleichzeitig Qualifikationsschrift in einem Promotionsverfahren sein. Zudem umfasst der Aufgabenbereich die Auswertung von Gerichtsurteilen, die Mitarbeit im Teilprojekt sowie in den Arbeitsgruppen und Foren des SFB sowie die Mitarbeit bei der Konzeption von Artikeln für eine Online-Enzyklopädie. Die Gelegenheit zur Promotion wird geboten.

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit überdurchschnittlichem Ergebnis sowie fundierte Kenntnisse in der Rechtswissenschaft und Interesse an Fragestellung im Schnittbereich von Recht und Literatur. Voraussetzung ist weiterhin, dass der/die Bewerber*in bisher noch keine abgeschlossene Promotion hat.

Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Kopie von Abitur- und Examenszeugnissen) in elektronischer Form (in einer pdf-Datei) bis zum 15.09.2019 an Frau Petra Fentner (petra.fentner@uni-muenster.de) zu schicken.