Stellenausschreibung

Der Sonderforschungsbereich 1150 „Kulturen des Entscheidens“, der seit dem 01.07.2015 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Westfälischen Wilhelms-Universität gefördert wird, schreibt im Rahmen des Integrierten Graduiertenkollegs des SFB 1150 für das Jahr 2018



vier Kurzzeitstipendien für Doktorandinnen und Doktoranden



aus. Die Stipendien stehen ab April 2018 für einen Förderzeitraum von bis zu sechs Monaten zur Verfügung. Die Höhe der Stipendien beträgt 1.365 Euro pro Monat (steuerfrei, ggf. plus Kinderzulage; ohne Kranken- und Sozialversicherung; gesetzliche Unfallversicherung besteht im Rahmen des § 2 Abs. 1 Satz 1 SGB VII). Darüber hinaus werden Mittel für Reisekosten bereitgestellt. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind für die Zeit der Förderung Mitglieder des Integrierten Graduiertenkollegs des SFB 1150 und nehmen an dessen Veranstaltungen teil. Im Rahmen des Studien- und Qualifizierungsprogramms des IGK besteht Präsenzpflicht in Münster. Eine Teilnahme an den allgemeinen Veranstaltungen des SFB 1150 wird erwartet.

Der Sonderforschungsbereich 1150 „Kulturen des Entscheidens“ untersucht Praktiken und kulturelle Grundlagen des Entscheidens in historisch vergleichender und interdisziplinärer Perspektive vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Entscheiden wird als voraussetzungsvolle und historisch veränderliche Form des sozialen Handelns thematisiert. Es wird danach gefragt, wie Entscheiden in unterschiedlichen historischen Kontexten gerahmt, modelliert, inszeniert und reflektiert wurde, auf welchen kulturspezifischen Bedingungen es jeweils beruhte, wie es seinerseits die institutionelle Struktur der Gesellschaft und die sozialen Machtverhältnisse prägte, aber auch, wie und warum sich Kulturen des Entscheidens langfristig veränderten. Der Sonderforschungsbereich 1150 umfasst drei Projektbereiche mit insgesamt 20 Teilprojekten sowie ein Integriertes Graduiertenkolleg. An ihm sind die Fächer Geschichte, Literaturwissenschaft, Rechtswissenschaft, Philosophie, Ethnologie, Judaistik und Byzantinistik beteiligt. 

Für nähere Informationen zum SFB 1150 und zum Integrierten Graduiertenkolleg siehe: www.kulturen-des-entscheidens.de

Bewerben können sich Doktorandinnen und Doktoranden aus dem In- und Ausland, deren Promotionsvorhaben aus einem der am SFB 1150 beteiligten Fächer entstammt und einen inhaltlichen Bezug zum Forschungsprogramm des SFB 1150 aufweist. Die Bewerbungen sollen ein einseitiges Motivationsschreiben, eine maximal zweiseitige Darstellung des Promotionsprojekts, einen Lebenslauf, akademische Zeugnisse sowie ein Empfehlungsschreiben möglichst des Betreuers/ der Betreuerin der Promotionsarbeit umfassen.

Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen inklusive der Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 20.02.2018 möglichst per E-Mail und als ein PDF-Dokument an den Leiter des Integrierten Graduiertenkollegs:

Prof. Dr. Jan Keupp
Historisches Seminar
WWU Münster
Domplatz 20-22
D-48143 Münster
Email: jan.keupp@uni-muenster.de

Bei Rückfragen zur Bewerbung steht Ihnen Prof. Dr. Jan Keupp zur Verfügung. Für allgemeine Auskünfte zum Sonderforschungsbereich 1150 wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des SFB 1150 (sfb1150@uni-muenster.de).