Stellenausschreibung

Die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und mit rund 44.000 Studierenden sowie rund 6.850 Beschäftigten eine der größten Universitäten Deutschlands. Sie ist zusammen mit dem Universitätsklinikum der größte Arbeitgeber des Münsterlandes.

In der Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Projektverantwortliche/r
im Regionale Kultur Politik-Projekt (RKP)
„Fremder Nachbar – Leben im kalten Krieg im Münsterland“

zu besetzen. Die Arbeitszeit beträgt zz. 19 Stunden 55 Minuten. Die Eingruppierung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Stelle ist bis zum 31.12.2019 befristet.

Die AFO hat die Funktion einer Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Kommunen, Organisationen und Öffentlichkeit. Institutsübergreifend ist sie in der WWU zuständig für den Transfer von Forschung, Wissen und Technologie.

Seit 2010 setzt die AFO in enger Zusammenarbeit mit inneruniversitären Einrichtungen und außeruniversitären Partnern die Expedition Münsterland um.
Mit diesem strategischen Projekt entwickelt die AFO Elemente einer Regionalisierungsstrategie und initiiert Prozesse, um sich auf das Münsterland zuzubewegen, Wissenschaft in der Region sichtbar und erlebbar zu machen sowie langfristig für Wissenschaft zu sensibilisieren.

Im Rahmen des Projektes „Fremder Nachbar – Leben im kalten Krieg im Münsterland“ sollen im europäischen Jahr des kulturellen Erbes ein Wissensspeicher aufgebaut und die vielfältigen Orte des Kalten Krieges im Münsterland thematisiert werden. Dies soll unter Beteiligung der regionalen Bevölkerung geschehen.

Aufgabenprofil:

  • Die selbständige Durchführung, Organisation und Dokumentation von wissenschaftlichen Veranstaltungen in und für die Öffentlichkeit (Abwicklung von Zeitzeugen-Gesprächen, Erzähl-Cafés, Thementage, Workshops, Busexkursionen) mit dem Ziel, die Ergebnisse öffentlichkeitswirksam zu präsentieren
  • Schaffung eines analogen und digitalen Wissensspeichers, der sich dem     regionalen Erbe aus Zeiten des Kalten Krieges widmet
  • Themenanregung und Themenentwicklung für neue Wissenschafts-veranstaltungen und deren gemeinschaftliche Umsetzung mit lokalen Akteuren

Anforderungsprofil:

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise im Bereich Geschichte, Soziologie, Politik, Philosophie oder Kommunikationsdesign (mind. Master, Magister oder Diplom)
  • Erfahrungen im Projektmanagement
  • Erfahrungen im wissenschaftlichen Arbeiten in verwandten Gebieten
  • Erfahrungen im Bereich Wissenschaftskommunikation, z.B. durch die Betreuung eines Projektes im Bereich Community Outreach / University Engagement/ Citizen Science
  • Regionale Kenntnisse
  • Kenntnisse aktueller Kommunikationstechnologien und Medien sowie Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit und dem Verfassen zielgruppenspezifischer Texte
  • Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit und Teamfähigkeit
  • Konzeptionsstärke, Organisationsgeschick und Zuverlässigkeit
  • idealerweise haben Sie einen Führerschein der Klasse B

Ihr Gewinn:

  • Abwechslungsreicher, herausfordernder und verantwortungsvoller Aufgabenbereich
  • Freundliche und kollegiale Arbeitsatmosphäre
  • Flexible Arbeitszeitmodelle und ein familienfreundliches Umfeld
  • Individuelle Einarbeitungsprogramme begleiten Ihren Einstieg
  • Attraktive betriebliche Zusatzleistungen

Für Dienstfahrten nutzen Sie das dienstliche Elektroauto.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung, und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, relevante Zeugnisse) - vorzugsweise als ein pdf-Dokument - richten Sie bitte bis zum
02. Februar 2018 an die

Westfälische Wilhelms-Universität
Rektorat - Der Kanzler - Dez. 3.5
Julia Fischer (persönlich)
Kennziffer: 17650031
Schlossplatz 2 - 48149 Münster

E-Mail: juliafischer@uni-muenster.de