Stellenausschreibung

Am Institut für Molekulare Zellbiologie der WWU Münster ist in der neu berufenen Arbeitsgruppe für Quantitative Zellbiologie (Prof. Dr. Carsten Grashoff) ab sofort eine

  Wissenschaftliche Mitarbeiterstelle als Doktorand/in


Entgeltgruppe 13 TV-L zu besetzten. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet. Die Arbeitszeit beträgt 65 % der regelmäßigen Arbeitszeit. Die wöchentliche Arbeitszeit bei Vollbeschäftigung beträgt zurzeit 39 Stunden und 50 Minuten

Die Arbeitsgruppe wurde vor kurzem vom MPI für Biochemie (www.biochem.mpg.de/en/rg/grashoff) an die WWU Münster berufen und ist auf dem Gebiet der molekularen Kraftsensortechnik international führend. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Analyse der molekularen Kraftübertragung in Zellen mittels neuentwickelter FRET-basierter Kraftsensoren, nano-strukturierten Oberflächen, Fluoreszenz-Lebenszeitmikroskopie (FLIM) sowie superaufgelöster Mikroskopie. Das Projekt verbindet biochemische und zellbiologische Studien mit komplexer Datenanalyse und innovativen bildgebenden Techniken. Die Resultate sollten neuartige Einblicke in die molekularen Wirkmechanismen der Kraftübertragung von Zellen liefern.
Von den Bewerbern wird eine hohe Motivation erwartet sowie exzellente akademische Leistungen nachgewiesen durch eine überdurchschnittliche Abschlussarbeit (Diplom, Master). Wünschenswert sind Vorkenntnisse im Bereich der molekularen Biologie, Zellbiologie oder Erfahrungen in MatLab-basierter Datenanalyse.
Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Publikationsliste, Zusammenfassung der bisherigen Forschung, Namen zweier potentieller Gutachter) sind bis zum 28. Februar 2018 zu richten an:

grashoff@uni-muenster.de