FID Benelux - Open Access Publications

Schriften aus dem Haus der Niederlande

cover-nl-band-3
© ULB

Wielenga, Friso; Wilp, Markus (Hrsg.): Unruhige Zeiten
Jahrbuch des Zentrums für Niederlande-Studien 2016/17

FID Benelux - Open Access Publications, Schriften aus dem Haus der Niederlande - Band 3
2018, Paperback, 274 Seiten, ISBN: 978-3-8405-1003-8, Preis: 25,90 €

In den Jahren 2016 und 2017 haben sich sowohl in politischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht tiefgreifende Veränderungen vollzogen, die in verschiedenen Aufsätzen des vorliegenden Jahrbuchs thematisiert werden. Die ersten Beiträge befassen sich mit politischen Fragen. Im Fokus stehen hierbei unter anderem die niederländische Parlamentswahl vom 15. März 2017, der traditionell besonders komplexe Prozess der Regierungsbildung sowie die Debatten zum Thema Referenden. In weiteren Aufsätzen werden die Folgen des Brexits für Deutschland und die Niederlande beleuchtet, Erfahrungen aus den Niederlanden bei den Versuchen zur Belebung der Innenstädte analysiert sowie der Gastlandauftritt der Niederlande und Flanderns auf der Frankfurter Buchmesse im Jahr 2016 betrachtet. Beim letzten Artikel dieses Jahrbuchs handelt es sich um eine aktualisierte Fassung der Antrittsvorlesung, die der neue Gastprofessor am ZNS, der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Kees van Paridon, im November 2016 gehalten hat.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder den Buchhandel bestellt werden.

cover-nl-band-2
© ULB

Jentges, Sabine; Sars, Paul; Wielenga, Friso; Wilp, Markus (Hrsg.): Grenzüberschreitend forschen, Grensoverschrijdend onderzoeken
Zusammenfassungen ausgewählter Abschlussarbeiten des Masterstudiengangs Niederlande-Deutschland-Studien, Samenvattingen van geselecteerde eindscripties van de masterstudie Nederland-Duitsland-Studies

FID Benelux - Open Access Publications, Schriften aus dem Haus der Niederlande - Band 2
2017, Paperback, 372 Seiten, ISBN: 978-3-8405-1002-1, Preis: 28,10 €

Niederlande-Deutschland-Studien ist seit dem Studienjahr 2009-2010 ein binationaler, multidisziplinärer Joint Degree Masterstudiengang der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Radboud Universiteit in Nijmegen. Die im vorliegenden Band präsentierten Beiträge, teils in niederländischer, teils in deutscher Sprache verfasst, basieren auf ausgewählten Masterarbeiten, die in den letzten Jahren eingereicht wurden. Der Band bietet somit einen Einblick in die Vielfalt an Themen und Fragestellungen, die im Studium und insgesamt im Kontext der niederländisch-deutschen Beziehungen eine Rolle spielen.

Nederland-Duitsland-Studies is sinds het studiejaar 2009-2010 een binationale multidisciplinaire joint degree masteropleiding van de Westfälische Wilhelms-Universität Münster en de Radboud Universiteit in Nijmegen. De in deze bundel gepubliceerde opstellen, deels in het Nederlands, deels in het Duits, zijn gebaseerd op masterscripties en vormen een selectie van afstudeerthema’s uit de afgelopen jaren. De bundel geeft daarmee een inkijk in de veelheid aan onderwerpen en vraagstellingen zoals die tijdens de studie en in de Nederlands-Duitse betrekkingen in het algemeen een rol spelen.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder den Buchhandel bestellt werden.

cover-nl-band-1
© ULB

Terfrüchte, Lisa: Organisationskommunikation von Krankenhäusern online
Die Niederlande und Deutschland im Vergleich

FID Benelux - Open Access Publications, Schriften aus dem Haus der Niederlande - Band 1
2017, Paperback, 338 Seiten, ISBN: 978-3-8405-1000-7, Preis: 26,80 €

In der modernen Mediengesellschaft ist die strategische Kommunikation für Organisationen ein wichtiger, wenn nicht der entscheidende Faktor für Wertschöpfung. Dies gilt auch und vor allem für Krankenhäuser. Insbesondere die zunehmende Ökonomisierung und die damit verbundenen Entwicklungen erfordern eine zunehmend vernetzte, professionell gesteuerte und integrierte Kommunikation, die den strategischen Organisationzielen entspricht. Immer wieder ist in deutschen Medien die Rede vom Vorbild Niederlande im Zusammenhang mit Krankenhauskeimen, professionalisierten Abläufen und dem veränderten Gesundheitssystem. Doch was bedeutet das eigentlich für die Organisationskommunikation von Krankenhäusern in den Niederlanden, insbesondere in Bezug auf Kommunikation online? Welche Rolle spielt strategische Kommunikation als Wertschöpfungsfaktor für Krankenhäuser?
Angeleitet von diesem Forschungsinteresse ist am Zentrum für Niederlande-Studien der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster in Kooperation der Münsteraner Agentur lege artis, Gesellschaft für Publizistik, Kommunikation & Beratung mbH von Januar 2014 bis Herbst 2015 ein kommunikationswissenschaftliches Forschungsprojekt zur Organisationskommunikation von Krankenhäusern in Deutschland und den Niederlanden durchgeführt worden, dessen Schwerpunkt auf der Onlinekommunikation der Krankenhäuser lag. Der vorliegende Band fasst die Ergebnisse des Forschungsprojektes zusammen und zeigt, was man mit Blick auf strategische Organisationskommunikation jeweils vom Nachbarn lernen kann.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder den Buchhandel bestellt werden.