Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster

Schriften zur Musikwissenschaft aus Münster (Reihe XXVI)

© ULB

Plaksin, Anna Viktoria Katrin:  Modelle zur computergestützten Analyse von Überlieferungen der Mensuralmusik
Empirische Textforschung im Kontext phylogenetischer Verfahren

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe XXVI – Band 27
2021, Paperback, XI, 421, xxv Seiten, ISBN: 978-3-8405-0250-7, Preis: 37,90 €

Da die Analyse von Überlieferungsprozessen auf die Rekonstruktion von Beziehungen zwischen Quellen abzielt, liegt der Fokus vor allem auf den Unterschieden sehr ähnlicher Objekte. Dies erfordert Substitutionsmodelle, die für feine Grade von Differenz und struktureller Varianz optimiert sind. In diesem Buch wird sich der Entwicklung computergestützter Verfahren zur Analyse der Überlieferung mensuraler Musikquellen gewidmet. Teil I legt mit der Schilderung der Grundannahmen der Filiation von Mensuralmusik und zentraler Konzepte phylogenetischer Analyse die methodischen Grundlagen. Teil II umfasst eine Fallstudie begonnen mit den methodischen und gegenstandsspezifischen Anforderungen, über Fragen zur Kodierung und Sequenzbildung, hin zu einem Ansatz, Substitutionsmodelle mithilfe von Surrogatdatenanalyse zu evaluieren.

Since the analysis of transmission aims for the reconstruction of relations between sources, it focuses on the differences of rather similar items. Therefore, it is necessary to find substitution models which are optimized for distinguishing fine levels of differences and to deal with the structural ambiguities and visual variance of mensural notation. This book reports on the task of developing concepts for a computational analysis of the transmission of mensural music based on concepts of phylogenetic analysis. Part one lays the theoretical foundations, wrapping the key assumptions of stemmatics for 15th and 16th century mensural music and the computational methods of phylogenetic analysis. Part two covers in a case study the methodological and domain-specific requirements of mensural music, follows main questions of encoding and sequence-building up to an approach utilizing surrogate data analysis to determine the most suitable substitution model for a comparison of sources.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.

© ULB

Haug, Judith I.: Ottoman and European Music in ʿAlī Ufuḳī’s Compendium, MS Turc 292: Analysis, Interpretation, Cultural Context

Volume 1: Edition
2020, Paperback, XXIX, 476 Seiten, ISBN: 978-3-8405-0239-2, Preis: 41,90 €
Volume 2: Critical Report
2020, Paperback, III, 399 Seiten, ISBN: 978-3-8405-0240-8, Preis: 33,90 €

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe XXVI – Band 26 (Vol. 1 = Bd. 26.1, Vol. 2 = Bd. 26.2)

ʿAlī Ufuḳī’s Compendium, MS Paris, Bibliothèque Nationale, Turc 292, is an extraordinary source in many regards. Compiled approximately between the 1630s and 1670s by the Polish-born Ottoman court musician and interpreter ʿAlī Ufuḳī (Wojciech/Albert Bobowski/Bobovius), it is a highly individual source and represents an astonishing transcultural achievement. In the context of predominantly oral composition and transmission, from which ʿAlī Ufuḳī translated repertoire into an alien system of notation, Turc 292 plays a crucial role in the historiography of Ottoman music. Alongside medical and other various records it contains musical notations and song texts from the most diverse genres, styles and traditions as well as numerous comments and explanations. Forming a unit with the monograph (Schriften zur Musikwissenschaft aus Münster, Volume 25, 2019), the present volume contains the critical edition and the critical commentaries accompanying the edition of the music-related material in Turc 292.

Das Kompendium des ʿAlī Ufuḳī, MS Paris, Bibliothèque Nationale, Turc 292, ist in mehrerlei Hinsicht eine außergewöhnliche Quelle. Das höchst individuelle Manuskript wurde zwischen den 1630er und 1670er Jahren von dem osmanischen Hofmusiker und Dolmetscher ʿAlī Ufuḳī (Wojciech/Albert Bobowski/Bobovius), einem gebürtigen Polen, verfasst und stellt eine erstaunliche transkulturelle Leistung dar. Im Kontext von mündlicher Komposition und Überlieferung, aus der ʿAlī Ufuḳī Repertoire in ein fremdes Notationssystem übersetzte, spielt das Kompendium eine zentrale Rolle in der osmanischen Musikgeschichte. Es enthält neben medizinischen Texten und Aufzeichnungen diversen Inhalts Notationen und Gesangstexte der unterschiedlichsten Gattungen, Stile und Traditionen sowie zahlreiche Anmerkungen und Erläuterungen. In Einheit mit der 2019 erschienenen Monographie enthält der vorliegende Band die kritische Edition und die kritischen Kommentare zur Edition der musikbezogenen Inhalte von Turc 292.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags (Volume 1: Edition, Volume 2: Critical Report), per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.

© ULB

Haug, Judith I.: Ottoman and European Music in ʿAlī Ufuḳī’s Compendium, MS Turc 292: Analysis, Interpretation, Cultural Context
Monograph

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe XXVI - Band 25
2019, Paperback, XII, 620 Seiten, ISBN: 978-3-8405-0211-8, Preis: 39,80 €

ʿAlī Ufuḳī’s Compendium, MS Paris, Bibliothèque Nationale, Turc 292, is an extraordinary source in many regards. Compiled approximately between the 1630s and 1670s by the Polish-born Ottoman court musician and interpreter ʿAlī Ufuḳī (Wojciech/Albert Bobowski/Bobovius), it is a highly individual source and represents an astonishing transcultural achievement. In the context of predominantly oral composition and transmission, from which ʿAlī Ufuḳī translated repertoire into an alien system of notation, Turc 292 plays a crucial role in the historiography of Ottoman music. Alongside medical and other various records it contains musical notations and song texts from the most diverse genres, styles and traditions as well as numerous comments and explanations. Forming a unit with the forthcoming critical edition, the present volume analyses the music-related contents of Turc 292 and puts them in their respective historical contexts.

Das Kompendium des ʿAlī Ufuḳī, MS Paris, Bibliothèque Nationale, Turc 292, ist in mehrerlei Hinsicht eine außergewöhnliche Quelle. Das höchst individuelle Manuskript wurde zwischen den 1630er und 1670er Jahren von dem osmanischen Hofmusiker und Dolmetscher ʿAlī Ufuḳī (Wojciech/Albert Bobowski/Bobovius), einem gebürtigen Polen, verfasst und stellt eine erstaunliche transkulturelle Leistung dar. Im Kontext von mündlicher Komposition und Überlieferung, aus der ʿAlī Ufuḳī Repertoire in ein fremdes Notationssystem übersetzte, spielt das Kompendium eine zentrale Rolle in der osmanischen Musikgeschichte. Es enthält neben medizinischen Texten und Aufzeichnungen diversen Inhalts Notationen und Gesangstexte der unterschiedlichsten Gattungen, Stile und Traditionen sowie zahlreiche Anmerkungen und Erläuterungen. In Einheit mit der in Vorbereitung befindlichen kritischen Edition widmet sich der vorliegende Band der Analyse und Kontextualisierung der musikbezogenen Inhalte von Turc 292.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.