Neuerscheinungen

In Zusammenarbeit mit dem Partnerverlag readbox unipress, der die gedruckte Fassung herstellt, hat die ULB Münster folgende Neuerscheinungen in ihren Schriftenreihen herausgebracht:

© ULB

Jansen, Daniel: Funktionale Sonderausstattungen in der Premium-Automobilindustrie
Eine empirische Kausalanalyse des Kaufentscheidungsverhaltens

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe IV – Band 19
2020, Paperback, XX, 260 Seiten, ISBN 978-3-8405-0243-9, Preis: 23,90 €

Dem Kaufentscheidungsverhalten bei funktionalen Sonderausstattungen ist trotz kritischer und stets steigender Bedeutung insbesondere in der Premium-Automobilindustrie in der wissenschaftlichen Literatur bislang nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden. Das zentrale Forschungsziel der vorliegenden Arbeit formiert sich daher aus der theoretischen sowie praxisbezogenen Herleitung eines Erklärungsmodells für das Kaufentscheidungsverhalten bei funktionalen Sonderausstattungen und dessen empirischer Validierung anhand realer Fahrzeugkäufe. Auf Basis der identifizierten Einflussfaktoren werden anschließend Implikationen und Handlungsempfehlungen für die automobile Praxis sowie die Wissenschaft abgeleitet. Zur Lösung des Problems von Strukturgleichungsmodellen mit binären abhängigen Variablen wird dabei ein relativ neues, von Bodoff/Ho entwickeltes PLS-Verfahren angewandt. Mit dem AIDEA-Modell wird zudem eine Weiterentwicklung des bekannten AIDA-Modells um „Positive Experiences“ postuliert.

In current scientific literature very little attention is paid to buying behaviour for functional optional equipment, despite its critical and steadily growing importance for the premium automobile industry. The central goal of this dissertation is thus the development of a theoretical as well as practice-oriented model to explain the buying behaviour for functional optional equipment and the model's validation against actual vehicle purchases. Based on the identified influencing factors, implications and recommended actions for the automobile practice as well as for science will be derived. Withal the problem of structural equational modeling with binary dependent variables is solved using a relatively new PLS-based method by Bodoff/Ho. Furthermore, the AIDEA model is developed integrating "Positive Experiences" as an additional phase to the well-known AIDA model.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.

© ULB

Pomykaj, Anna Marina: Sekundäranalysen in der Kindheitsforschung
Eine Diskussion der Chancen und Grenzen von Daten der Schuleingangsuntersuchung für Kontextstudien

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe VI – Band 20
2020, Paperback, VII, 316 Seiten, ISBN 978-3-8405-0245-3, Preis: 26,90 €

An den frühkindlichen (Bildungs-)Bereich werden zunehmende Erwartungen gestellt, die sich z.B. auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder die Förderung von kindlichen Kompetenzen beziehen. Ob entsprechende Angebote diese Erwartungen auch erfüllen, ist jedoch nach wie vor eine empirische Frage. Dabei steht die Wissenschaft vor dem Problem, dass einer Vielzahl an zu klärenden Fragen eine bislang unzureichende Datenlage gegenübersteht. Diese Arbeit nimmt vor dem Hintergrund die sozialpädiatrische Schuleingangsuntersuchung als mögliche Datenquelle für erziehungswissenschaftliche Forschung in den Blick. Es wird systematisch geprüft, welche Qualität die Daten sowohl im Hinblick auf theoretische Zusammenhänge als auch in Bezug auf statistische Gütekriterien für entsprechende Sekundäranalysen haben. Am Beispiel eines DFG-Projekts wird anschließend aufgezeigt, wie mit den Daten quantitative empirische Forschung gewinnbringend betrieben werden kann.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.

© ULB

Bauser, Johannes: Erfolgsbedingungen für Bürgerbeteiligung
Einfluss kommunaler Entscheidungsträger auf Beteiligungsergebnisse am Beispiel LiquidFeedback

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe VII – Band 31
2020, Paperback, IX, 438 Seiten, ISBN 978-3-8405-0236-1, Preis: 32,90 €

Deutschland wird seine Herausforderungen in den Bereichen Energie und Mobilität nur mit den Bürgerinnen und Bürgern meistern können – nicht gegen sie. Das haben längst auch die Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung erkannt. Doch woran liegt es, dass manche Vorschläge der Bürger umgesetzt werden und andere nicht? Willkür der Politik? Oder steckt System dahinter? In seiner Studie lenkt Bauser den Blick auf diesen blinden Fleck der Partizipationsforschung. Am Beispiel des innovativen Demokratiekonzeptes Liquid Democracy fragt er danach, welche Rolle kommunale Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung bei Beteiligungsverfahren spielen. In seiner Studie arbeitet er heraus, weshalb Bürgerbeteiligung auf Kommunalebene immer noch durch Trial and Error geprägt ist und wie sich Politik und Verwaltung gegenseitig im Weg stehen. Mit praktischen Tipps und Tricks bietet Bauser gleichzeitig auch Lösungen an, die besonders für Praktiker von hohem Nutzen sind.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.

© ULB

Hunger, Uwe und Krannich, Sascha (Hrsg.): Über Brücken und Grenzen entlang der Donau
Reisebericht über eine Studienfahrt der Studienstiftung des deutschen Volkes ein Jahr nach „Einbruch der Wirklichkeit“

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe VII – Band 30
2020, Paperback, 82 Seiten, ISBN 978-3-8405-0235-4, Preis: 13,90 €

Der vorliegende Reisebericht ist im Rahmen einer Studienakademie der Studienstiftung des deutschen Volks im Herbst 2016 entstanden. Die Studienakademie wurde als eine neuntägige Schiffsreise mit rund 100 Stipendiatinnen und Stipendiaten auf der Donau konzipiert. Während dieser Reise beschäftigte sich unsere Arbeitsgruppe mit Fragen der „Migration in und nach Europa“. Bei der Durchsicht des Routenplans fiel uns auf, dass wir innerhalb der neuntägigen Fahrt, praktisch alle Hot Spots der sog. Balkanroute anfahren werden, wo sich vor gut einem Jahr die schlimmsten Dramen der sog. Flüchtlingskrise abgespielt hatten. Navid Kermani hatte in diesem Jahr eine preisgekrönte Reportage „Einbruch der Wirklichkeit“ über die Zustände entlang der Flüchtlingsroute von Griechenland bis Deutschland vorgelegt. Wir wollten – ein Jahr nach Einbruch der Wirklichkeit – schauen, was sich in diesem Jahr, in dem auch die Politik eine Kehrtwendung von einer Willkommenskultur zu einer Abschottungskultur vollzogen hat, sich auf der Flüchtlingsroute verändert hat. Entstanden ist dabei ein Reisebericht über neun intensive Tage mit vielen Gesprächen und Begegnungen an Bord und an Land entlang der Donau, von Deutschland über die Slowakei nach Ungarn bis nach Serbien und über Kroatien und Österreich zurück nach Deutschland.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.

© ULB

Lange, Hendrik Martin: Parabel und Kurzfilm
Von der narrativen Parabel-Analyse zur kreativen Umsetzung im Film. Theoretisch-methodische Grundlegung und praktische Beispiele im Horizont eines kompetenzorientierten Religionsunterrichts

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe II – Band 11
2020, Paperback, 457 Seiten, ISBN 978-3-8405-0242-2, Preis: 33,90 €

Wie können sich Schülerinnen und Schüler kompetenzorientiert und kreativ mit einem biblischen Text auseinandersetzen? Welches Potenzial haben Kurzfilme im Religionsunterricht? Warum lohnt sich die eigene filmische Umsetzung einer biblischen Erzählung?
Antworten auf diese Fragen liefert die Studie, deren theoretisch-methodische Grundlegung durch Unterrichtsbeispiele ergänzt wird. Der biblische Schlüsseltext ist dabei die Parabel "Vom verlorenen Sohn" (Lk 15,11-32).
Die Arbeit entwickelt einen dreistufigen Weg der Beschäftigung vom biblischen Text zum eigenen Film für den Religionsunterricht, durch eine narrative Parabel-Analyse, der Untersuchung von Verfilmungen und der kreativen Filmproduktion.
Ein Proprium dieser Arbeit ist darin zu sehen, dass sie nicht nur vorliegende Filmadaptionen analysiert, sondern Wert auf die Entwicklung und Erprobung einer praktischen Umsetzung der kreativen Filmproduktion durch die Schülerinnen und Schüler im regulären Religionsunterricht gelegt wird.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.

© ULB

Kholiavka, Sergii: Zwei Wege der literarischen Moderne: Das metonymische Verfahren und die Lesbarkeit
anhand von Carl Einsteins Bebuquin und Thomas Manns Doktor Faustus

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe XII – Band 28
2020, Paperback, 236 Seiten, ISBN: 978-3-8405-0241-5, Preis: 21,90 €

Die Arbeit verfolgt ein systematisches Projekt: Sie will in der deutschen Erzählliteratur der literarischen Moderne zwei Schreibweisen anhand ihrer Lesbarkeit unterscheiden und zugleich einschlägige Theorien der Lesbarkeit anhand der Analyse zweier typischer Erzähltexte der Moderne überprüfen. Es wird die These zugrunde gelegt, dass die avantgardistische experimentelle Prosa ihre Handlung verunklart oder ganz suspendiert. Dieses allgemeine Verfahren der Verunklarung der Handlung wird mithilfe spezieller Verfahren realisiert. Aufgrund der Spürbarkeit der Handlung werden in der literarischen Moderne drei Gruppen von Texten unterschieden, von denen zwei genauer betrachtet werden. Carl Einsteins Bebuquin und Thomas Manns Doktor Faustus stehen jeweils exemplarisch für diese beiden Textgruppen. Aufbauend auf der Theorie der Lesbarkeit von Roland Barthes wird der Unterschied der Darstellungsweisen von Bebuquin und Doktor Faustus nicht auf der Ebene der Lesbarkeit, sondern auf der Ebene der Lektüre behauptet.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.

© ULB

Wagner, Janka: „Sachlichkeit ist tödlich für das Wesen der Kunst“
Funktionen der Debatte um Nieuwe Zakelijkheid im niederländischen Kunstfeld der Zwischenkriegszeit aus feldtheoretischer Perspektive

FID Benelux - Open Access Publications
Schriften aus dem Haus der Niederlande - Band 7
2020, Paperback, 300 Seiten, ISBN: 978-3-8405-1007-6, Preis: 25,90 €

Ausgehend von der deutschen Malerei verbreitete sich die Neue Sachlichkeit ab 1925 schnell in anderen Kunstdisziplinen und über die deutschen Landesgrenzen hinaus. In den Niederlanden war der literarische Diskurs zur Nieuwe Zakelijkheid rasch von scharfer Polemik geprägt. Literaturkritiker zogen den künstlerischen Status des Konzepts in Zweifel. Mit ihren negativen Äußerungen prägten sie jedoch nicht nur die damaligen Debatten, auch die literaturwissenschaftliche Rezeption der Nieuwe Zakelijkheid war noch bis in die 1990er Jahre von den Urteilen einzelner zeitgenössischer Gegner bestimmt. Diese Arbeit untersucht die Ursachen dieser Polemik, indem die Kritikerurteile nicht als rein poetologisches Werturteil betrachtet werden, sondern als strategisches Positionierungsinstrument der Kritiker im Kampf um Macht und Einfluss im niederländischen Kunstfeld der Zwischenkriegszeit. Dabei werden die literaturkritischen Positionen im breiteren Kontext der anderen Kunstdebatten (u.a. Bildende Kunst und Architektur) analysiert. Auf diese Weise werden interdisziplinäre Korrelationen der Debatten herausgestellt und so eine adäquatere Erklärung für das negative Rezeptionsbild der Nieuwe Zakelijkheid gegeben.

Starting with German paintings in 1925, the concept Neue Sachlichkeit quickly spread to different fields of art, and crossed national borders. In the Netherlands, literary debates on Nieuwe Zakelijkheid were characterized by harsh polemics. Literary critics reviewed this concept negatively by questioning its artistic status. These negative judgements not only dominated contemporary debates, but also affected the literary-historical representation of Nieuwe Zakelijkheid, which was until the 1990s, based on the positions of only a few contemporary opponents. This study investigates the reasons for these harsh polemics, by taking the judgements not just as a theoretical reflection on poetics, but as a strategic positioning-instrument of the critics in their fight for power and recognition in the Dutch artistic field. Proceeding from the literary-critical discussion, the term Nieuwe Zakelijkheid is analysed in the broader context of artistic debates (e.g. visual arts, architecture) of the interwar period. This interdisciplinary approach enables to highlight correlations between the different artistic debates and promises a more adequate explanation of the negative reception of Nieuwe Zakelijkheid.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags, per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.

© ULB

Haug, Judith I.: Ottoman and European Music in ʿAlī Ufuḳī’s Compendium, MS Turc 292: Analysis, Interpretation, Cultural Context

Volume 1: Edition
2020, Paperback, XXIX, 476 Seiten, ISBN: 978-3-8405-0239-2, Preis: 41,90 €
Volume 2: Critical Report
2020, Paperback, III, 399 Seiten, ISBN: 978-3-8405-0240-8, Preis: 33,90 €

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe XXVI – Band 26 (Vol. 1 = Bd. 26.1, Vol. 2 = Bd. 26.2)

ʿAlī Ufuḳī’s Compendium, MS Paris, Bibliothèque Nationale, Turc 292, is an extraordinary source in many regards. Compiled approximately between the 1630s and 1670s by the Polish-born Ottoman court musician and interpreter ʿAlī Ufuḳī (Wojciech/Albert Bobowski/Bobovius), it is a highly individual source and represents an astonishing transcultural achievement. In the context of predominantly oral composition and transmission, from which ʿAlī Ufuḳī translated repertoire into an alien system of notation, Turc 292 plays a crucial role in the historiography of Ottoman music. Alongside medical and other various records it contains musical notations and song texts from the most diverse genres, styles and traditions as well as numerous comments and explanations. Forming a unit with the monograph (Schriften zur Musikwissenschaft aus Münster, Volume 25, 2019), the present volume contains the critical edition and the critical commentaries accompanying the edition of the music-related material in Turc 292.

Das Kompendium des ʿAlī Ufuḳī, MS Paris, Bibliothèque Nationale, Turc 292, ist in mehrerlei Hinsicht eine außergewöhnliche Quelle. Das höchst individuelle Manuskript wurde zwischen den 1630er und 1670er Jahren von dem osmanischen Hofmusiker und Dolmetscher ʿAlī Ufuḳī (Wojciech/Albert Bobowski/Bobovius), einem gebürtigen Polen, verfasst und stellt eine erstaunliche transkulturelle Leistung dar. Im Kontext von mündlicher Komposition und Überlieferung, aus der ʿAlī Ufuḳī Repertoire in ein fremdes Notationssystem übersetzte, spielt das Kompendium eine zentrale Rolle in der osmanischen Musikgeschichte. Es enthält neben medizinischen Texten und Aufzeichnungen diversen Inhalts Notationen und Gesangstexte der unterschiedlichsten Gattungen, Stile und Traditionen sowie zahlreiche Anmerkungen und Erläuterungen. In Einheit mit der 2019 erschienenen Monographie enthält der vorliegende Band die kritische Edition und die kritischen Kommentare zur Edition der musikbezogenen Inhalte von Turc 292.

Volltext in miami
Die Druckausgabe kann über den Onlineshop des Verlags (Volume 1: Edition, Volume 2: Critical Report), per E-Mail oder im Buchhandel bestellt werden.