Eine fundierte Literaturrecherche ist in jeder Wissenschaft äußerst wichtig, um sich einen Überblick über ein bestimmtes Forschungsgebiet zu verschaffen. Dabei können die Ansprüche sehr unterschiedlich sein. Im Rahmen eines Referats kann die Aufgabe lauten, zu einem bestimmten Thema einen einführenden Überblick zu geben. Bei einer Bachelor- oder Masterarbeit ist dagegen die Literaturrecherche deutlich umfangreicher. Welche Werkzeuge zur Recherche genutzt werden können, soll Gegenstand dieser Seite sein. 

[ Literaturrecherche von zu Hause aus ]

Die WWU verfügt für den Fachbereich Psychologie über diverse Abbonements von wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Genauso wie bei der Nutzung von Softwarelizenzen der Universität, können auch diese von außerhalb abgerufen werden. Dazu ist es nötig einen VPN-Tunnel aufzubauen, um trotz Abwesenheit eine IP-Adresse der Universität zugewiesen zu bekommen - kurz: Der PC muss so tun, als wäre er gerade direkt im Uni-Netz, damit die Journal-Seiten erkennen, dass der Nutzer berechtigt zum Download des Papers ist. Für die Installation des dafür nötigen VPN-Client-Programms und Hilfe zu dessen Nutzung kann die Seite des ZIV besucht werden. So werden beispielsweise die Suchergebnisse bei Google-Schoolar wesentlich mehr Volltexte zur Verfügung stellen.

Bibliotheken

[ Lokale Literaturrecherche ]

© WWU

Zur lokalen Suche, insbesondere für Basisliteratur und Nachschlagewerke, eignen sich die Bibliotheken der WWU. Hierbei kann einmal auf die zentrale Hauptstelle der ULB in der Innenstadt, sowie auf die fachspezifische Bibliothek für Psychologie in der Fliednerstraße zurückgegriffen werden. Werke können auch bequem von zu Hause aus auf Verfügbarkeit geprüft werden. Hierzu kann der ULB-Katalog verwendet werden. Die ULB bietet des Weiteren auch immer mehr digitale Volltexte an, die im Uni-Netz oder über VPN-Client abgerufen werden können. Hier besteht auch eine weiter Möglichkeit darin, über z.B. über Google Schoolar (siehe weiter unten) nach Literatur zu suchen und dann in den Suchergebnissen rechts nach der Verlinkung GET IT @ ULB Münster ausschau zu halten.

Google Schoolar

[ Online-Suchmaschinen ]

© Google

Für die Suche nach wissenschaftlichen Papern ist die Suchmaschine GoogleSchoolar gut geeignet. Diese ist spezialisiert auf wissenschaftliche Artikel und hat daher eine wesentlich höhere Trefferquote als z.B. "Standard"-Google. Rechts in den Suchergebnissen gibt es direkte Links zu der PDF des Artikels, sofern diese zugänglich ist. Befindet man sich im Uni-Netz, entweder weil man sich in der Universität befindet oder weil man den VPN-Client nutzt, so wird man feststellen, dass in der gleichen Suchanfrage viel mehr dieser Links zu Volltext-PDF's existieren, da die Universität diverse Lizenzabkommen mit Journals pflegt, was eine fundierte Forschung sehr erleichtert. GoogleSchoolar ist (außer über diesen Link) erreichbar, wenn auf der Google-Startseite oben rechts neben dem Anmeldebutton auf das Feld mit den neun kleinen Quadraten geklickt und anschließend im Menü mehr und Noch mehr von Google ausgewählt wird. Scrollt man hier durch die Produkte relativ weit anch unten findet sich der Link zu GoogleSchoolar.

PSYINFO, CRIS & Co

[ Forschungsdatenbanken ]

© ZPID

  • PubPsych
    Ein Suchportal für internationale Psychologie-Publikationen. Es bietet eine umfassende Auswahl von Ressourcen aus einer wachsenden Zahl von internationalen Datenbanken mit europäischer Ausrichtung. Auch PSYINDEX ist beispielsweise enthalten. PSYNDEX ist die umfassendste Datenbank mit Abstracts zu psychologischer Literatur, audiovisuellen Medien, Interventionsprogrammen und Tests aus den deutschsprachigen Ländern. PSYNDEX wird vom Leibniz-Institut für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID), mit Sitz in Trier, produziert. Wenn Volltexte vorhanden sind, werden diese in den Suchergebnissen verlinkt.
  • PsycINFO
    Dies ist die internationale Forschungs-Datenbank der American Psychological Association und einer der umfassendsten weltweit
  • CRIS @ WWU
    Seit dem Wintersemester 2010 ist das zentrale Forschungsinformationssystem CRIS („Current Research Information Systems“) auf dem öffentlichen Webportal der WWU zu finden. Ziel des Systems ist die Zusammenführung bisher zum größten Teil fragmentiert vorliegenden Informationen über die Forschungsaktivitäten und -ergebnisse der WWU Münster in einer einheitlichen Informationsbasis. Rund 7.000 Wissenschaftler aus den 550 Einrichtungen der WWU werden mit ihren Forschungsaktivitäten und -ergebnissen zu berücksichtigt. Forschungsberichte für den Fachbereich 7 bzw. die anderen Fachbereiche können hier heruntergeladen werden.
Citavi

[ Literaturverwaltung ]

© Swiss Academic Software

Das Literaturverwaltungsprogramm Citavi erleichert den Umgang mit vielen Quellen und Zitaten. Bei der Online Recherche können die Literaturdaten oder Textpassagen/Zitate direkt in das Programm übertragen werden und später für das Word-Dokument automatisch in der richtigen Formatierung nach APA aufbereitet werden. Das Programm eignet sich insbsondere bei umfangreichen Forschungsarbeiten, da hier schnell die Übersicht durch die schiere Anzahl an Quellen verloren gehen kann. Citavi kann online heruntergeladen werden und die WWU hat eine Campus-Lizenz zur kostenlosen Nutzung von Citavi als Vollversion durch Studierende und Beschäftigte erworben.

  • Alternativen

    • Zotero
    • RefWorks

Fragen zum Thema Literaturrecherche?

M. Sc. Luzian Ganz
© L. Ganz
M. Sc. Luzian Ganz
Multimedia-Support
Raum Raum FL 69a/III (kleiner Flur neben der Cafeteria)
Tel: +49 251 83 39404
mmsupp@uni-muenster.de
Sprechstunde: siehe Seiten des Multimedia-Supports