Schulbasierte Prävention sexualisierter Gewalt im Jugendalter

Kontakt: Christoph Muck & Eva-Maria Schiller

In diesem Projekt wurde ein in der Praxis entwickeltes, schulbasiertes Angebot der Beratungsstelle Zartbitter Münster e.V. zur Prävention sexualisierter Gewalt im Jugendalter (practitioner program) basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen weiterentwickelt (scientist-practitioner-program) und evaluiert. Beide Varianten des Präventionsangebots wurden an mehreren Gymnasien (8./9. Jahrgangsstufe) implementiert und in einer randomisierten Interventions-Kontrollgruppenstudie zu drei Messzeitpunkten (Prätest, Posttest, 6-Monate-Follow-up) evaluiert. Die inhaltlichen Schwerpunkte beider Präventionsangebote lagen auf einer allgemeinen Aufklärung über sexualisierte Gewalt, auf der Vermittlung von professionellen Hilfsangeboten im Anlassfall und auf einer Auseinandersetzung mit Grenzüberschreitungen im Alltag. Die Unterschiede zwischen den Programmen bestanden in der Programmdauer, dem Ausmaß des aktiven Einbezugs der SchülerInnen und der Geschlechterzusammensetzung der SchülerInnen.

Die Ergebnisse zeigten kurzfristige positive Effekte beider Varianten des Präventionsangebots auf den Wissenszuwachs zu sexualisierter Gewalt und zu Hilfsangeboten, auf die Verringerung negativer Einstellungen in Hinblick auf Opfer sexualisierter Gewalt, sowie auf eine Erhöhung der Bereitschaft sich gegenüber einer Beratungsstelle im Anlassfall zu anzuvertrauen (disclosure). Langfristige Effekte konnten in beiden Präventionsangeboten in Hinblick auf den Wissenszuwachs zu sexualisierter Gewalt und zu Hilfsangeboten und auf die Verringerung negativer Einstellungen in Hinblick auf Opfer sexualisierter Gewalt dokumentiert werden. Eine Reduktion selbstberichteter Viktimisierung konnte nur bei TeilnehmerInnen des Practitioner-Programms belegt werden.

Eine Dokumentation der Ergebnisse finden Sie in den folgenden beiden Veröffentlichungen, die bei Interesse angefordert (eva-maria.schiller@uni-muenster.de) werden können.

Muck, C., Schiller, E.-M., Zimmermann, M., & Kärtner, J. (2018). Preventing sexual violence in adolescence: Comparison of a scientist-practitioner and a practitioner program using a cluster-randomized design. Journal of Interpersonal Violence. https://doi.org/10.1177/0886260518755488

Muck, C., Schiller, E.-M., & Kärtner (2018). Prävention sexualisierter Gewalt im Jugendalter – Evaluationsstudie zur Wirkung zweier schulischer Präventionsprogramme auf Disclosurebereitschaft und Viktimisierungserleben. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation. 38(2), 118-134.

Weitere Veröffentlichungen:

  • Helmer, M., & Muck, C. (2014). Präventive Haltung und Arbeit in der schulischen Prävention zum Thema sexualisierte Gewalt. In: P. Mosser, & H.-J. Lenz (Hrsg.). Sexualisierte Gewalt gegen Jungen: Prävention und Intervention. Heidelberg: Springer.
  • Muck, C., Schiller, E.-M., & Beckmann, B. (2013). Wirkt Prävention sexualisierter Gewalt im Jugendalter? Evaluation der kurzfristigen Effekte einer schulischen Präventionsmaßnahme. Kindesmisshandlung und -vernachlässigung. Interdisziplinäre Fachzeitschrift für Prävention und Intervention, 16(2), 168-181.
  • Muck, C., & Kreyerhoff, A.-M. (2013). Social Media Policy - Professioneller Umgang mit Nutzen und Risiken am Beispiel der Beratungsstelle Zartbitter Münster. Kindesmisshandlung und -vernachlässigung. Interdisziplinäre Fachzeitschrift für Prävention und Intervention. 16(2), 182-187.