Projekt

Hintergrund des Projekts ist der nachgewiesene positive Effekt körperlicher Aktivität und gesunder Ernährung auf Ältere und wie ein gesunder Lebensstil die Eigen- und Selbstständigkeit sowie ganz allgemein das geistige und körperliche Wohlbefinden in älteren Jahren verbessern kann.

Gegensätzlich zu einer weitverbreiteten Meinung ist man nie zu alt für Bewegung. Die Vorteile körperlicher Aktivität wurden bereits in verschiedenen Gruppen Älterer gezeigt, von den gesunden bis zu den schwachen Älteren. Diese Gruppen umfassen Personen mit multiplen, chronischen Beschwerden wie Demenz und Depressionen aber auch Personen, die einschneidende Lebensereignisse wie ein Trauma, eine Operation oder einen Todesfall erfahren haben. Trotz der nachgewiesenen Vorteile körperlicher Aktivität betätigt sich der Großteil der älteren Bevölkerung in Europa nicht genügend. Einer der Gründe dafür ist der Mangel an öffentlichem Bewusstsein sowie die begrenzte Verfügbarkeit von Bewegungsprogrammen für die Älteren. Für viele Personen kommt die Schwierigkeit hinzu, solche Programme mit steigendem Alter wahrzunehmen. Insbesondere für ältere Personen, die fast gänzlich ans Haus gebunden sind, stellt dies eine Hürde dar.

Ein weiteres weitverbreitetes Problem in der älteren Bevölkerung Europas ist eine schlechte Ernährungsweise. Mehr als 20 Millionen ältere Menschen in der EU laufen Gefahr einer “Unterernährung”. Viele Erkrankungen, die mit einem fortlaufenden Rückgang der körperlichen Fähigkeiten einhergehen, können unsere Ernährungs- und Kochgewohnheiten in zunehmendem Alter enorm beeinflussen und damit ältere Personen der Gefahr der Mangelernährung aussetzen. Die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung ist daher umso bedeutender für ältere Menschen. Eine gesunde Ernährung mindert das Risiko von chronischen Erkrankungen oder vereinfacht es den Betroffenen, mit diesen zurechtzukommen.