Impressionen

Begrüßungsveranstaltung und Alumniverabschiedung der GSPoL

zum Wintersemester 2016/17

Die GSPoL durfte am 27. Oktober 2016 feierlich die Alumni des letzten Jahres verabschieden und herzlich die neuen Mitglieder begrüßen. Neben eines Erfahrungsberichts des Sprecher*innenteams der Graduate School mit Einblicken in ihr erstes Jahr hielt Beiratsmitglied Prof. Dr. Jörg Kreienbrock einen Vortrag zum Thema "Interkontinentale Literaturwissenschaft". Danach lud die GSPoL zu einem kleinen Sektempfang und Abendessen im Ratinger Hof ein. Impressionen der Veranstaltung sehen Sie hier:

Fotos

© Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
  • © Elisabeth Zimmermann
Jahresrückblick 2016

Veranstaltungen in der GSPoL

Im Rahmen der Begrüßungsveranstaltung durfte die GSPoL auf ein ereignisreiches Jahr 2016 zurückblicken. Hier finden Sie einen kleinen Überblick über die Veranstaltungen und News:

Dombek11Dombek11

Münster Lectures 2016: "Die Selbstsucht der Anderen", Dr. Kristin Dombek, SpecOps Münster

Im Rahmen der Münster Lectures 2016 konnte die Graduate School 'Practices of Literature' die New Yorker Autorin und Essayistin Dr. Kristin Dombek (Princeton University) zu einer Lesung und Masterclass einladen.

Heterotopie als Textverfahren. Erzählter Raum in Romantik und Realismus

Die GSPoL freut sich, die Publikation ihres Promovenden Dr. Stefan Tetzlaff bekanntzugeben, die unter dem Titel 'Heterotopie als Textverfahren. Erzählter Raum in Romantik und Realismus' bei de Gruyter erschienen ist.

Das digitalisierte Subjekt. Grenzbereiche zwischen Fiktion und Alltagswirklichkeit

Textpraxis Sonderausgabe #1 erschienen!

Herausgegeben von Innokentij Kreknin, Alumnus der GSPoL, und Chantal Marquardt, befasst sich die erste bei Textpraxis veröffentlichte Monografie mit der Frage, wie sich digitale Technologien auf Subjektformen und ihre täglichen Praktiken auswirken.

Zirkus | Wissenschaft: Generalprobe URBANATIX-Produktion

10.11.2016 | 19:00 | Jahrhunderthalle Bochum

Im Rahmen des Formates KUNSTSTÜCKE des Projektes Zirkus | Wissenschaft  der Promovierenden Franziska Trapp konnten Interessierte exklusiv die Generalprobe der diesjährigen URBANATIX-Produktion 'Drop the Beat' besuchen.

Blumfeld und die Hamburger Schule. Sekundarität – Intertextualität – Diskurspop

Die GS PoL freut sich, die Publikation ihres Promovenden Dr. Till Huber bekanntzugeben, die unter dem Titel "Blumfeld und die Hamburger Schule. Sekundarität – Intertextualität – Diskurspop" bei V&R unipress erschienen ist.

Ausschreibung: DAAD-Stipendien für internationale Promovierende an der GS PoL

Im Rahmen des Graduate School Scholarship Programme (GSSP) des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sind im strukturierten Promotionsprogramm an der Graduate School Practices of Literature  der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zum 01. Oktober 2017 zwei Stipendien für internationale Promovierende mit einer Laufzeit von drei Jahren zu vergeben.

Transnational Black Dialogues: Re-Imagining Slavery in the Twenty-First Century

Die GS PoL freut sich, die Publikation ihres Promovenden Dr. Markus Nehl bekanntzugeben, die unter dem Titel "Transnational Black Dialogues: Re-Imagining Slavery in the Twenty-First Century" im transcript Verlag erschienen ist.

Masterclass "Objekte und Exponate - Praktiken des Ausstellens in Literatur und Philologie" mit Dr. Pál Kelemen

14. Juli 2016 I Großer Seminarraum der Brücke (Raum 106) I Wilmergasse 2

Die GS PoL freute sich, Dr. Kelemen von der Eövös-Loránd-Universität Budapest (ELTE) als Referenten einer Masterclass begrüßen zu können.

Tagung "Plunder – Müll – Makulatur: Die Grenzen der Dinge. Literatur und materielle Randständigkeit seit dem 19. Jahrhundert"

Fr 15.07.2016, 10 Uhr - 17 Uhr I Institut für deutsche Literatur, HU Berlin I Unter den Linden 6, Raum 2070a

Lis Hansen ist Mitorganisatorin der Tagung "Plunder – Müll – Makulatur: Die Grenzen der Dinge. Literatur und materielle Randständigkeit seit dem 19. Jahrhundert", die sich mit der Fragestellung beschäftigte, wie sich marginalisierte und randständige Dinge aus einem kulturwissenschaftlichen Blickwinkel schreiben, beschreiben, erzählen und analysieren lassen.

Praxisworkshop: Optimale Publikation der Dissertation

13. Juni 2016 I Festsaal der WWU I Schlossplatz 5

Die GS PoL freut sich, in Kooperation mit der ULB und Dr. Viola Voß einen Workshop zum Themenfeld der Dissertationspublikation zu realisieren.

Affektkulturen. Kulturtheorie von Scham und Schuld und die Tragödie um 1800

Do 09.06.2016, 09 Uhr - 10 Uhr I Festsaal, Schlossplatz 5

Die GS PoL freut sich, Prof. Benthien zum Vortrag „Affektkulturen. Kulturtheorie von Scham und Schuld und die Tragödie um 1800“ begrüßen zu dürfen.

Textpraxis # 12 erschienen

Die mittlerweile 12. Ausgabe von Textpraxis. Digitales Journal für Philologie ist am 01. Mai 2016 erschienen. Das Team freut sich, drei neue Beiträge präsentieren zu dürfen.

Kuhn 1zu1Kuhn 1zu1

Öffentlicher Abendvortrag mit Prof. Dr. Markus Kuhn: "Zwischen Unmittelbarkeit und Nachzeitigkeit: Zur Unzuverlässigkeit des Erzählzeitpunkts im narrativen Spielfilm"

Donnerstag, 28. April 2016, Festsaal der WWU, 18:00 c.t.

Die GS PoL freut sich, den Medienwissenschaftler Prof. Dr. Kuhn (Syddansk Universitet, Dänemark) für Vortrag und Masterclass zum Themenfeld „Der Prozess des audiovisuellen Erzählens im Spannungsfeld von (Un)zuverlässigkeit und (Un)natürlichkeit“ begrüßen zu dürfen.

Geschichte erzählen: Repräsentation von Vergangenheit in deutschen und niederländischen Texten der Gegenwart

Die GS PoL gratuliert der Alumna Beatrix van Dam herzlich zur Publikation ihrer Dissertation "Geschichte erzählen: Repräsentation von Vergangenheit in deutschen und niederländischen Texten der Gegenwart".

Abschlussveranstaltung des Promotionskolleg Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft

Am 21. Mai 2012 konnte die Graduate School zusammen mit den neuen Kollegiaten und den Vertretern der Hans-Böckler-Stiftung die Eröffnung des von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Promotionskollegs Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft begehen. In Sommersemester 2016 endete nun die Laufzeit des Kollegs. Daher fand am Dienstag, den 03. Mai 2016 die offizielle Abschlussveranstaltung des Promotionskollegs statt. Als Vortragenden konnten wir Herrn Prof. Dr. Eckart Goebel von der Universität Tübingen gewinnen, der in seinem Vortrag "Paria und Patria. Hannah Arendts 'Gespensterwelt'" den Zusammenhang zwischen Hannah Arendts Begriff des Verstehens und ihrer Theorie des Nationalstaats aufzeigen will.