© Rosalie Heinen

Die CREATIVE DAYS gehen nach einem erfolgreichen Debüt im Jahr 2019 in die zweite Runde!

Ihr wünscht euch mehr Pep auf der Tafel, hübschere Arbeitsblätter, einen bühnenreifen Stand vor der Klasse und digitale Skills?

Die Creative Days richten sich an Lehrende, Referendare und Lehramtsstudierende, die sich im Schreiben, Kritzeln, Sprechen & Gestikulieren verbessern möchten und gleichzeitig noch Lust auf digitale Medien im Unterricht haben.

In einem 2-tägigen Workshop bringen wir euch kreative Methoden näher, um euren Unterricht ideenreich zu gestalten. Es sind wirklich gar keine Vorkenntnisse notwendig!

Du bist schon längst kreativ? Kein Problem, wir freuen uns auch über Fortgeschrittene, die mitmachen möchten und uns auf neue Ideen bringen :-)

Anmeldung bis zum 01.04.2020 unter

schulbuero.muenster (at) wwu.de

Unsere Workshops 2020
© Rosalie Heinen
© Rosalie Heinen

UNSERE Workshops

A1) Wie man hört, was ich sage -  und sieht, was ich meine

Kommunikation und Improvisationstheater

Das Unterrichten hat viel mit dem Schauspielern gemein. Man muss lange laut und ausdauernd sprechen, und das am besten noch in einer angenehmen Weise, damit  alle gerne zuhören...Im Workshop bekommt ihr als Warm-Up ein kleines Stimmtrainig. Danach gibt es eine spielerische Einführung in Schauspielgrundlagen und das Improvisieren. Zum Abschluss lernt ihr das Statuskonzept kennen. Daraus ergeben sich Strategien zum charismatischen Auftreten und zum Meistern auch schwieriger Kommunikationssituationen (Statuswippe), welche wir natürlich auch gleich praktisch ausprobieren.

A2) Und was macht mein Körper, während ich spreche?

Körpersprache und gutes Erklären

Die Statistik ist viel zitiert: nur ein geringer Teil unseres Eindrucks von einem anderen Menschen lässt sich laut einer Studie auf die Worte zurückführen, die mein Gegenüber tatsächlich sagt. Der weitaus größere Anteil meiner Wahrnehmung entfällt hingegen auf seinen Tonfall und seine Körpersprache und ob diese Signale übereinstimmen oder sich widersprechen. Körpersprache kann meine sprachlichen Aussagen wesentlich unterstützen und den Zuhörenden das Verstehen sehr erleichtern – oder sie auch verwirren. Wir üben in diesem Workshop, wie Gestik, Körperhaltung und die Verwendung von Gegenständen den Inhalt unserer Worte sinnvoll unterstützen und strukturieren können.

B) "Ich kann nicht zeichnen" war gestern

Grundlagen für anregende Visualisierungen im Unterricht

Visualisierungen im Unterricht machen Spaß, sind attraktiv und können vor allem dabei helfen, Informationen besser zu verarbeiten. Dieser Workshop bietet  einen praktischen Einstieg in die Grundlagen von visuellen Notizen aus Text, Bild und Struktur; auch Sketchnotes genannt. Hier lernst du die Basics, um deine Notizen ganz einfach in ein kreatives Kunstwerk zu verwandeln. Mit einfachen Techniken zaubert auch selbst ein Zeichenmuffel Skizzen an die Tafel, die sich sehen lassen können. 

C1) Hier entsteht ein LERNPLAKAT!

Interaktive Plakate mit der Sketchboards-Methode gestalten

Ein ausführliches strukturiertes (Tafel-)Bild entstehen lassen ohne Angst vor langwierigen und schwierigen Zeichenparts? – Da hilft das Sketchboard! Auf einem großen Papierbogen werden alle Informationen der Unterrichtsstunde in Text und Bild festgehalten. Der Vorteil: Diese Übersicht lässt sich zuhause gut vorbereiten, und mit einigen Tricks und Überraschungseffekten bringt es viel Spannung in die Stunde, während es seinen Inhalt nach und nach entblättert. Praktische weitere Effekte: Das fertige Sketchboard kann danach als Lernplakat im Unterrichtsraum aufgehängt werden, die vorbereitete Grundlage lässt sich auch als begleitendes Arbeitsblatt nutzen.

C2) Moderne Kreidezeit

Große Flächen richtig nutzen.

Jeder kennt sie. Jeder findet sie eigentlich ganz gut. Aber was alles in ihr steckt wissen nur die wenigsten - die Tafel. Wir beschäftigen uns in diesem Workshop mit dem Anfertigen gelungener Tafelbilder. Ob in Echtzeit oder mit Vorbereitung - ansprechende Tafelbilder zu gestalten, lässt den Unterricht nicht nur für die Lernenden, sondern auch uns Lehrende aufleben. In Anlehnung an die Methode des Graphic Recordings ("bildhafte Erinnerungen") wird der Phantasie an der Tafel freien Lauf gelassen. Hier werden Grundlagen gelungener Tafelbilder thematisiert, neue Tafelbilder entwickelt und alte Tafelbilder ordentlich auf Vordermann gebracht.

C3) LESBAR


Von Druckschrift bis Handlettering: Übungen für Papier und Tafel

Handlettering liegt nicht nur voll im Trend, sondern kann auch effektiv für didaktische Zwecke genutzt werden. In unserem Workshop lernst du die Basics und erhältst darüber hinaus wertvolle Tipps, wie du den Zauber von Schriften in Lehr- und Lernprozessen einsetzt. Oder möchtest du einfach nur deine Tefelhandschrift verbessern? In diesem Workshop bist du goldrichtig!

d) DIGITALES KLASSENZIMMER

Helferlein: Cleveres Material für die Unterrichtsorganisation

- Inhalte folgen -


Crashkurs: Digitales Zeichnen

Schon wieder keine passende Abbildung für den Unterricht gefunden? Die nervige Suche hat ein Ende: wir zeigen dir, wie du im Handumdrehen deine eigenen digitalen Grafiken erstellst. Bring einfach dein Tablet oder Surface & Stift bzw. Laptop & Grafic-Board mit und installier dir die kostenlose Zeichenapp "Autodesk Sketchbook". Ansonsten stellen wir dir selbstverständlich ein Ipad samt App bereit!


Digitale Tools für den Unterricht

- Inhalte folgen -

© Rosalie Heinen